Erinnerungen an die Rote Armee Fraktion in ausgewählten Werken von Bernhard Schlink, Christoph Hein und Helmut Krausser

MISSING IMAGE

Material Information

Title:
Erinnerungen an die Rote Armee Fraktion in ausgewählten Werken von Bernhard Schlink, Christoph Hein und Helmut Krausser
Physical Description:
1 online resource (84 p.)
Language:
english
german
Creator:
Haenn, Juliane
Publisher:
University of Florida
Place of Publication:
Gainesville, Fla.
Publication Date:

Thesis/Dissertation Information

Degree:
Master's ( M.A.)
Degree Grantor:
University of Florida
Degree Disciplines:
German, Language, Literature and Culture
Committee Chair:
Futterknecht, Franz O
Committee Members:
Kligerman, Eric M

Subjects

Subjects / Keywords:
raf
Language, Literature and Culture -- Dissertations, Academic -- UF
Genre:
German thesis, M.A.
Electronic Thesis or Dissertation
bibliography   ( marcgt )
theses   ( marcgt )
government publication (state, provincial, terriorial, dependent)   ( marcgt )

Notes

Abstract:
Die Geschichte der Roten Armee Fraktion ist auch nach ihrer offiziellen Auflösung keineswegs aufgearbeitet und somit abgeschlossen. In jüngster Zeit wird die RAF vor allem durch Debatten um die Kategorien ‚Reue’ und ,Gnade’ für Ex-Terroristen verstärkt in den Mittelpunkt gerückt. Nach drei Jahrzehnten ist die RAF im öffentlichen Diskurs noch immer präsent und wird literarisch repräsentiert. Aus erinnerungskultureller Perspektive wird dadurch die Auseinandersetzung um die Erinnerungs- und Deutungshoheit über die Rote Armee Fraktion im Medium der Literatur fortgesetzt. Diese Arbeit widmet sich hauptsächlich der popkulturellen Neuverarbeitung der RAF Thematik in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur und verzichtet auf eine umfassende Beschäftigung mit den divergierenden literarischen Repräsentationen des RAF Terrorismus. Dadurch rückt vor allem eine Rezeptionstendenz, die eine Ästhetisierung des bundesdeutschen Terrorismus fokussiert, verstärkt in den Mittelpunkt. Ikonographische Bilder des Deutschen Herbstes, die zentrale Angelpunkte kollektiver Erinnerung darstellen, werden durch narrative Strategien entkontextualisiert und ästhetisch neu verarbeitet. Somit entstehen vor allem apolitische Erinnerungsalternativen, die im Kontrast zu einer offiziellen Erinnerungskultur stehen. Hierbei ergibt sich die Fragestellung, ob diese Erinnerungsalternativen ein Zeichen für die erwünschte Historisierung des bundesdeutschen Terrorismus darstellen, oder ob die RAF nach wie vor eine Wunde im kollektiven Gedächtnis zu sein scheint.
General Note:
In the series University of Florida Digital Collections.
General Note:
Includes vita.
Bibliography:
Includes bibliographical references.
Source of Description:
Description based on online resource; title from PDF title page.
Source of Description:
This bibliographic record is available under the Creative Commons CC0 public domain dedication. The University of Florida Libraries, as creator of this bibliographic record, has waived all rights to it worldwide under copyright law, including all related and neighboring rights, to the extent allowed by law.
Thesis:
Thesis (M.A.)--University of Florida, 2012.
Local:
Adviser: Futterknecht, Franz O.
Electronic Access:
RESTRICTED TO UF STUDENTS, STAFF, FACULTY, AND ON-CAMPUS USE UNTIL 2014-05-31
Statement of Responsibility:
by Juliane Haenn.

Record Information

Source Institution:
UFRGP
Rights Management:
Applicable rights reserved.
Classification:
lcc - LD1780 2012
System ID:
UFE0044256:00001


This item is only available as the following downloads:


Full Text

PAGE 1

1 ERINNERUNGEN AN DIE ROTE ARMEE FRAKTION IN AUSGEWHLTEN WERKEN VON BERNHARD SCHLINK, CHRISTOPH HEIN UND HELMUT KRAUSSER By JULIANE HAENN A THESIS PRESENTED TO THE GRADUATE SCHOOL OF THE UNIVERSITY OF FLORIDA IN PARTIAL F ULFILLMENT OF THE REQUIREMENTS FOR THE DE GREE OF MASTER OF ARTS UNIVERSITY OF FLORIDA 2012

PAGE 2

2 2012 Juliane Haenn

PAGE 3

3 To my parents

PAGE 4

4 ACKNOWLEDGMENTS First of all, I would like to thank the Federation of German American Clubs e.V. for making m y stay at the University of Florida possible. I would also like to thank the Professors of the German section of the Department of Languages, Literatures and Cultures for the two wonderful academic years at UF. I am especially thankful to Dr. Futterknecht also very thankful for having great friends back home who were supporting me during my studies abroad. My special thanks go to Julia: w ithout her great organizational skills and pre cious help all this would not have been possible. Last but not least, I would like to thank Anna, Carina and Andi for always making me smile.

PAGE 5

5 TABLE OF CONTENTS page ACKNOWLEDGMENTS ................................ ................................ ................................ .. 4 LIST OF FIGURES ................................ ................................ ................................ .......... 6 LIST OF ABBREVIATIONS ................................ ................................ ............................. 7 ABSTRACT ................................ ................................ ................................ ..................... 8 CHAPTER 1 EINLEITUNG ................................ ................................ ................................ ............ 9 Entwicklungen in der Rezeptionsgeschichte ................................ ........................... 10 Eine Renaissance der RAF ................................ ................................ ..................... 15 Textkorpus ................................ ................................ ................................ .............. 17 Methodik ................................ ................................ ................................ ................. 18 2 BERNHARD SCHLINK DAS WOCHENENDE ................................ ........................ 24 3 CHRISTOPH HEIN IN SEINER FRHEN KINDHEIT EIN GARTEN ...................... 43 4 HELMUT KRAUSSER EROS ................................ ................................ ................. 61 5 FAZIT ................................ ................................ ................................ ...................... 73 LIST OF REFERENCES ................................ ................................ ............................... 77 BIOGRAPHICAL SKETCH ................................ ................................ ............................ 84

PAGE 6

6 LIST OF FIGURES Figure page 2 1 W anted photo: Christ ian Klar. W anted photo : Brigitte Mohnhaupt ..................... 42 3 1 Bad Kleinen ................................ ................................ ................................ ........ 60 3 2 Wanted photo: Wolfgang Grams ................................ ................................ ........ 60 4 1 Benno Ohnesorg. ................................ ................................ ............................... 72 4 2 Han n s Martin Schleyer. ................................ ................................ ...................... 72

PAGE 7

7 LIST OF ABBREVIATIONS RAF Rote Armee Fraktion Terrorismus Dieser Arbeit wird ein deskriptiver Terrorismusbegriff zu Grunde vorstzlichen Akten direkter, physischer Gewalt [verstanden], die zweitens punktuell und unvorhersehbar, aber systematisch drittens mit dem Ziel psychische Wirkung auf andere als das physisch getroffene Opfer viertens im Rahmen einer politisc hen Strategie ausgefhrt [wird] (Henner Hess 59)

PAGE 8

8 Abstract of Thesis P resented to the Graduate School of the University of Florida in Partial Fulfillment of the Requirements for the Degree of Master of Arts ERINNERUNGEN AN DIE ROTE ARMEE FRAKTION IN AUSGEWHLTEN WERKEN VON BERNHARD SCHLINK, CHRISTOPH HEIN UN D HELMUT KRAUSSER By Juliane Haenn May 2012 Chair: Franz Futterknecht Major: German The 2005 controve rsial RAF exhibition, held in Berlin, as well as the public debates regarding the rele ase of former RAF members, show that the RAF remains even after dissolution in 1998 a sharp edge d issue in German memory. Therefore, the militant left wing group is still a topic for literature, film, and other artistic forms. Recent works, such as Rosenfest (2001) show that the literary representation of the RAF changed its focus from trauma and collective identity to the treatment of the RAF as a pop icon. These texts use narrative strategies to deconstruct iconic images of the terrorists (e.g. wanted photos) that have shap ed th e dominant cultural memory, and therefore create a counter image. Since these narrative strategies operate in a decontextualized and often apolitical context, the counter images often become highly romanticized. Hence, this aesthetic approach to West Germa n Terrorism of the 1970s offers us an apolitical way of remembering the RAF. Furthermore the question arises whether these texts demonstrate a successful overcoming of this traumatic experience, or if they still carry the traces of trauma.

PAGE 9

9 CHAPTER 1 EIN LEITUNG Die RAF ist Gegenstand von zahlreichen Filmen, Bchern, Bildern sowie Theaterst cken. Heute, rund 35 Jahre na ch dem Deutschen Herbst, hat die Thematik RA F noch immer einen sicheren Platz in der Unterhaltungsindustrie. Der Schriftsteller John von D ffe l, der durch Theaterstcke wie Rinderwahnsinn und Born in the RAF Aufmerksamk eit erregt hat, argumentiert: fr eine Gesinnung eingestande Unbedingte s, Absolutes. Also Mythis ches. Wie im Kino ... Da gibt es Entfhrungen, Flucht, Untergrund das Land zu RAF Zeiten war der letzte groe Abenteuerspielplatz der deutsc Und tatschlich Groe Absolute da s Unbedingte diese mit der Aura von Abenteuer umgebenen Worte einen Reiz auf j ngere Generationen auszuben. Der Regisseu letzten Abenteuerspielplatz es der deutschen Ge jngst fr die Filmindustrie entdeckt und de r englische Trailer seines 2008 verffentlichten Fil mes Der Baader Meinhof Komplex versucht mit Schlagworten wie Heroes? Martyrs? die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zu ziehen, das sich diesen letzten Abenteuerspielplatz zu Nutzen m acht um aus der Langeweile ihres Alltagslebens zu flchten wenigstens fr die Dauer eines Kinofil mes. Dabei werden, wie Wo lfgang Kraushaar im Hinblick auf die Aktionen der deutschen besonders spektakulre Elemente herausgegriffen s owie Einzelne wie Andreas Baader und Ulrike Meinhof nun als Pop Ikonen bes etzt und erneut Edel verarbeitet zwar historischen Stoff, denn der Film basiert auf Stefan Austs gleichna migen Buch Der Baader Meinhof Komple x

PAGE 10

10 (1998), jedoch fhrt die Darstellung der Terroris ten, die durch renommierte deutsche Schauspieler verkr pert werden, eher zu einer Ikonisierung al s zur Aufklrung ihrer Motive. einem Schuss Existenzialismus in einer so pragmatischen und manchen so drge erscheinenden Politik muss sich daher ein anderes Feld suchen. Und angesichts der politischen Stabilitt, die dieses Land bisher ausgezeichnet hat, ist das aller Unappetitlichkeiten z um Trotz das terroristische Kap ) Whrend in der konkreten politischen Einschtzung der linken Terrorszene von Bewunderung der RAF nicht mehr die Rede sein kann, scheint diese im sthetischen Bereich von Literat ur und Film einen kontinuierlich aktuellen Grenwert zu besitzen, der bewirkt, dass ihre Geschichte und Protagonisten immer wieder neu inszeniert werden. Entwicklungen in der Rezeptionsgeschichte Im Hinblick auf ihre gesellschaftliche und politische Bewe rtung hat sich die Rezeption der Thematik RAF jedo ch nicht nur im Bereich des Films fundamental verndert, sondern auch im Medium der Literatur lsst sich eine vernderte Rezeptionsweise feststellen (vgl. Luise Tremel 1118). Der Schriftsteller Heinrich Bl l Tremel 1117) der RAF sowie (Tremel 1117) bezeichnet Bll war jedoch ein ve hementer Gegner des bewaffneten Kampfes und brachte lediglich sein e Kritik an den Me thoden der Springer (Trem e l 1117) zum Ausd ruck. Der Fokus seines Werkes Die verlorene Ehre der Katharina Blum (1974) liegt auf der Darstellung jener skrupellosen Methoden von Staat

PAGE 11

11 und Medien und deren Einfluss auf die gesellschaftliche Wahrnehmung der staatlichen Terrorismusbekmpfung Eine solche Diffamierung wie sie Bll erfahren musste, ist heu te kaum me ie Gruppe ist zu einem Element der Popkultur sowie zu el 1118). Luise Tremel hat diese vernderte Rezeptionsweise versucht zu kategorisie ren und ein drei Phasen Modell entworfen da s die Jahre 1970 2004 umfasst. S Werke in eine von nur drei Kategorien des belletristischen Umgangs mit dem Die erste Phase umfas st die Zeit von 1970 bis 1987: E s werden hier, wie am Beispiel Blls verdeutlicht, vor allem die Auswirkungen der staatlichen Terrorismusbekmpfung auf Unbeteiligte und Sympathisanten th ematisiert (vgl. Tremel 1118). Jochen Hieber bemerkte noch 2007, dass er Blls Erzhlung Die verlorene Ehre der Katharina Blum vor allem a Geschichten Sandra Beck 190), sondern erinnern vornehmlich an die staatlichen Methoden und Reaktio nen im Vollzug der Terrorismusbekmpfung. Weitere Werke, die zu dieser Phase gezhlt werden, sind unter anderem Peter Paul Zahls Die Glcklichen Herren des Morgengrauens Die zwe ite Phase, die die Jahre von 198 8 bis 1993 umfasst, k onzentriert sich vor RAF Mitglieder in fiktiven Situationen, oder sie beschreiben die Gedanken und Gefhlswelt gnzlich fiktiv In diese Katego rie fallen Kontrolliert Himmelfahrt eines Staatsfeindes Jedoch

PAGE 12

12 ejenigen, die zu di eser Zeit noch inhaftiert waren (Tremel 1131). Grnde hierfr sieht sie vor allem in de r A ktualisierung der Erinnerung a n die erste Generation durch eine Auseinandersetzung mit den politischen Gefan genen der spten 1980er Jahre. Diese ri ef eine frhere und unverarbeitete Phase der RAF Geschichte zurck ins Gedchtnis der Bundesdeutschen [ ... ], und zwar die Jahre 1970 bis 1977, als die Haftbedingungen ein stndig prsenter Streitgegenstand und die Gefangenenbefreiung das Hauptziel der RAF waren. Als die bundesdeutsche Gesellschaft begann, sich ein zweites Mal mit RAF Gefangenen auseinander zu setzen, erstarkte die Erinnerung an die frhere und intensivere Phase der Beschftigung mit politischen Gefangenen, besonders da diese Phase mit d en Stammheimer Todesfllen so abrupt zu Ende gegangen und dann lange nicht offen thematisiert worden war. Die literarische Ausrichtung auf Baader, Ensslin und Meinhof, ist meiner Meinung nach, ein Ausdruck dieser kollektiven Erinnerung. (Tremel 1134) Diese Gegen einer dominierenden bundesdeutschen Erinnerungskultur 1 indem sie sozusagen das kollektive Gedchtnis 190). Die Werke ab 1997 zeichnen sich durch eine zunehmende Romantisierung aus, oder Ph asen schwer zu unterscheiden, da eine verstrkte Personalisierung oft mit einer Romantisierung einhergeht (vgl. Cordia Baumann 252). Tremel bemerkt zudem, dass 1 gungen des Gedchtnisromane: Literatur ber den Ersten Weltkrieg als Medium englischer und deutscher Erinnerungskultur in den 1920er Jahren (Trier: WVT, 2003) 36.

PAGE 13

13 sich eine hnliche Entwicklung auch im Film und in Theaterstcken feststellen lsst (vgl. Bauman n 252). Obwohl diese sthetisc he Inszenierung der RAF eine VerPOPpung der Thematik oftmals als apolitisch, historisch ungenau sowie oberflchlich bezeichnet wird, trifft sie den Nerv der Zeit. Leander Scholz beschreibt daher die Entstehungsgeschichte seines Romans Rosenfest (2001) der Thematik zu fhren scheint. Also das Buch ist ja in dem Sinne kein historischer Roman und auch kein Doku Drama, sondern man muss sich das vorst ellen, dass ich im Grunde Bilder gesammelt habe und sie wie in einer Collage zerschnitten habe und sie nach dem Muster, also nach dem Motiv, dem Liebesmotiv zusammengesetzt habe. Und was mich interessiert hat, war ja nicht, jetzt noch einmal die Geschichte wie ein literarisches Doku Drama zu bearbeiten, sondern die Ikonisierung selber zu bearbeiten, den Mythos auch als Mythos ernst zu nehmen und ihn als Mythos zu bearbeiten, also neu zu rearrangieren unter dem Aspekt der Liebesgeschichte. (Scholz zit. in Go er 218) Leander Scholz und andere nachgeborene Autoren, die keine eigenen Erinnerung mehr an die Auseinandersetzung zwischen RAF und Staat haben, bearbeiten und Neukontextualisierung der mittlerweile ikonographischen Bilder der RAF in ihren Tex ten allgemein formuliert 2 Scholz fungiert hier 219) Der vermittels der literarisierten Re Kombination dekontextua lisierter und semantisch entleerter Symbole diese popkulturelle Rezeption der Roten Armee Frakti on Hierbei wird vor allem die Perspektive jener Generation freigegeben, die die RAF lediglich aus Filmen, Postern oder Presseauss chnitt en kennt 2 Die popkulturelle sthetisie rung erinnert ebenfalls an die Bilderzeugung und damit verbundene Selbstinszenierung der ersten Generation. Vor allem Andreas Baader besa die Gabe sich als moderne

PAGE 14

14 Norman chtler und Carsten Gansel merken an, dass es sich hierbei An den jngsten Entpolitisierungstendenzen lsst sich deutlich festmache n, dass die RAF die Erinnerungs und Deutungshoheit ber die RAF auch im Medium der Litera tur cht, das er zwischen Terrorismus und sthetik spinnt, als Antwort auf die gegenwrtigen literarischen Mglichkeiten im Umgang mit dem Terrorismus versteht, dann erscheint neuen Blickwinkeln aus zu interpretie Jan Berendse 11). Dabei scheint der RAF 3 (Aleida Assmann 14). D er Kampf um die deutsch deutsche Erinnerungshoheit scheint daher durch die Vergangenheitsermchtigung nachgeborener Autoren noc h nicht abgeschlossen zu sein. An dieser Stelle wird vor allem auch deutlich, dass die mangelnde Historisierung jene Langlebigkei wieder neue Mythos RAF ) erschlossen we rden, bedingt. Nach der offiziellen Auflsungserklrung der RAF, die 1998 auch in schriftlicher Form vorlag, schien die Gruppe im wahrsten Sinne des Wortes In einer Geschichtskiste ve rschwand die RAF jedoch nicht. sich kein Zeitpunkt avisieren, zu dem der Terrorismus Erinnerung geworden wre, 3 Assmann bezieht sich hier auf den Holocaust. Jedoc h scheint diese Entwicklung angesichts der heftigen ffentlichen Debatten um die RAF Ausstellung in Berlin sowie die Haftentlassungen von Christian Klar und Brigitte Mohnhaupt ebenfalls auf die Thematik RAF zuzutreffen.

PAGE 15

15 epische Vergangenheit, derer man sich mit l iterarischen Mitteln bemchtigen knnte. So Michael Rutschky 189 ). Eine Renaissance der RAF gesellschaftliche Ellen Blumen stein 16 24 ) werden vor allem dann erneut aufgerissen, wenn es zu einer A ktualisierung der Themati k in der ffentlichkeit kommt. Bereits vor der Erffnung der Berliner RAF Ausstellung im Jahr 2005, die von den Kuratoren Klaus Biesenbach, Felix Ensslin und Ellen Blumenstein ins Leben gerufen wurde, gab es daher eine Renaissance der RAF The matik in der ffentlichkeit. Biesenbach, Ensslin und Blumenstein whlten 29 Tage der RAF Geschichte; deren mediale Inszenierung wollten die Kuratoren au f ihrer Ausstellung beleuchten (vgl. Hanno Rauterberg ). Mark Siemons schreibt ber die ausgestellten Bilder: Nicht, da sie den Terrorismus rechtfertigten: Diesen Vorwurf kann man der Schau nicht machen. Aber sie unterstellen dem Terror ein geradezu mystisches Wesen, das je Hanno Balz kritisiert daher die Reduzierung Aufarbeitung der Vergangenheit eine nahezu ausschlielich sthetische Betrachtun gsweise Von den Kritikern wurde Ba uer 286 befrchtet (Bauer 286). Trivialisierung der RAF, b iete Bilderreigen statt Stoff fr eine notwendige historis che Die ffentlichen Kontroversen, die im Vorfeld wie auch whrend der Ausstellung gefhrt wurden, machen deutlich, dass wir in einer Zeit, in der die Erinnerung wie noch niemals zuvor zu einem Faktor ffen tlicher Diskussion

PAGE 16

16 geworden ist [leben] [...] [S ie] bietet einen Schauplatz fr Konflikte ebenso wie fr Identifikati 15) Die frhzeitige Haftentlassung von Brigitte Mohnhaupt, Mitglied der zweiten ( Miriam Hollstein) im Falle des ermordeten Generalbundesanwalts Siegfried Buback hr zu befrch ten ) nicht bricht, fhrten ebenso zu einer ffentlichen A ktualisierung der Vergan genheit. Das nach der offiziellen Auflsungserklrung der RAF vermeintlich dial e Inszenierung. Somit rcken auch die zweite und dritte Generation im Kontext von spter Reue und der Frage nach der Anpassung an ein neues Leben in Freiheit verstrkt in den Mittelpunkt des Interesses. Von Brigitte Mohnhaupt wurde unter anderem bekannt, d ass sie unter neuem Namen lebe, zu den Taten aber weiterhin schweige. Beck fhrt an, dass im ffentlich bleierne Stimmung des Jahres 1977 zum Teil gezielt aktualisier Eine Aktualisierung der Th ematik eri nnert vor allem an die Geschichte der RAF als in Beck, 132). Durch die mangelnde Historisierung der RAF und des damit verbundenen Mangels an Entmythologisierung ergeben sich dadurch bedingen und zu dessen Langlebigkeit fhren Mythos ). Hierbei eines

PAGE 17

17 Die Berliner RAF Ausstellung sowie die Haftentlassungen fungieren dabei als Beispiel e fr solch einen Ansto, der eine erneute Erinne rungsarbeit auszulsen schien. Textkorpus Tremels Periodisierung macht deutlich, dass es inzwischen eine kaum mehr zu berblickende Flle an literarischen Verarbeitungen der Thematik RAF in der deutschsprachigen sowie nicht deutschsprachigen Belletristik gibt. In der folgenden Analyse werden jedoch nur Werke deutschsprachiger Autoren bearb eitet. Im Hinblick auf Tremels Periodisierung ist vor allem die dritte Phase (ab 1997) von Bedeutung. Rosenfest ber die bundesdeutsche Erinnerungskultur hinausweisende Tendenz zur Ro zugeordnet werden knnen, bedienen sich jedoch vor allem der ikonenhaften Figuren der ersten Generat dekontextualisieren und sthetisch neu inszenieren. Jedoch, und das wird vor allem durch die Romane von Bernhard Schlink un d Christoph Hein deutlich, rcken auch verstrkt die zweite und dritte Generation in den Fokus. Angesichts der Aktualisierung der Thematik in den vergangenen Jahren im Bernhard Schlinks Rom an Das Wochenende reprsentativ fr die Literarisierung einer Thematik, die vor allem Mitglieder der zweiten und dritten Generation zu betreffen scheint. Hierbei ist interessant, inwiefern der Zugang zur Thematik ber aktuelle ffentliche Debatten inszenie rt wird. Christoph Heins Roman widmet sich dagegen einem Mitglied der dritten

PAGE 18

18 Generation und fokussiert den n 85) zerstrten Mythos Stammheim n euen RAF Roman soll im Hinblick auf die beiden anderen vor allem deutlich machen inwiefern der deutsche Herbst als reine Hintergrundfolie instrumentalisiert werden kann, an deren Oberflche ein a poli tisches Narrativ erzhlt wird. Methodik Die Ausstrahlung von Heinrich Breloers zweiteilige r Fernsehproduktion Todesspiel die im Gedenkjahr 1997 ausgestrahlt wurde und mit fnf Millionen Zuschauern das Fernsehereignis des Jahres war, wurde dafr kriti siert, da ss zum Teil Aspekte ausgeblendet wurden, die nicht in das offizi elle Bild der RAF passten ( vgl. Ol iver Tolmein 46 ). unter Ausblendung ungeklrter Fragen und entgegengesetzter Erinnerung (Beck 135) 4 sondern es wurden Regierungsseite, vor allem aber das Opfer Hanns Martin Schleyer, in ihrer tiefen ( Walter Uka 395 ) dargestellt. Mit der staatlichen Vergangenheits version ist vor allem jene offizielle Erinnerungskultur gemeint, die in den 1970er Jahren entstanden ist und danach von Staat und Presse tradiert wurde (vgl. Baumann 248). the memory of the recent past more to its liking, casting itself as the valiant defender of a democratic system and it s citizens who were ostensibly being threatened by the terrorists, and the RAF as monstrous, 232). Na ch 4 Beck bezieht sich hier auf (Tolme 46)

PAGE 19

19 Narrativs von der Erfo Demzufolge entstand eine (Homewood 232) beweg te Diese dominante offizielle Erinnerungskultur wurde aber by politicians and the media who were rapidly instrumentalising the immediate past to create an imagined German communi t y of complete solidarity against ter (234). Dagegen lsst sich zum Beispiel eine romantisierte Erinnerungskultur, die vor allem charakteristisch fr das Genre der Popliteratur ist von einer offiziellen Erinnerungskultur bzw. einem o ffiziellen kollektiven Gedchtnis unter scheiden (vgl. Baumann 247). Spricht man vom kollektiven Gedchtnis dann fallen unweigerlich die Namen von Jan und Aleida Assmann, die jenes in das kommunikative sowie das kulturelle Gedchtnis eint eilen (vgl. Mathias Berek 42). Das kommunikative Gedchtnis befindet sich in einer stndigen Flussbewegung und wird als Kurzzeitgedchtnis der also eine Zeit in der Mensc hen noch miteinander kommuni zieren knnen. Das kulturelle Gedchtnis einer Gesellschaft hingegen entsteht allem Caroline Gay hat deshalb folgend e These 412). Die romantisierte Form der Erinnerung an die RAF macht deutlich, dass es innerhalb der Erinnerungskultur verschiedene kollektive Gedcht nisse

PAGE 20

20 gibt h sagen: verschiedene[... ] Tei le[... ] des kollektiven Diese knnen sich ebenfalls wie im Falle der Romantisierung kollektiv verfestigen. Mit der Romantisierung und der damit verbundenen Entpolit isierung der Thematik wurde eine von der offiziellen Erinnerungskultur abweichende Erinnerungsalternative daher bereits erlutert. 119). Dies bekennt Schneider in seiner Autobiographie Rebellion und Wahn in der er ber die Zeit der Studentenbewe gung schreibt. Zeitungs Zeitschriften Fernsehbilder, die sich an die Stelle der damals wahrgenomm In der Tat, wie auch Jens Ruchatz 5 ( kollek kollektiven Vorstellungen von der Vergangenheit zunehmend durch v isuelle Medien ). chtler und Gansel fhren an, dass es sich hierbei um eine und die auf diese Weise in einer spezifischen Form Eingang in das kollek tive Gedchtnis find Mit der Romantisierung, der nachhaltigen Verklrung der Thematik RAF, wird ein Beispiel dargestellt wie die Bilder dekontextualisi ert werden und damit frei sind fr neue semantische Codierungen (vgl. chtler, Gansel 14). chtle r und Gansel machen de utlich, dass es vor allem die berliefer ten Bilder jener Zeit sind die den ffentlichen Diskurs um dieses umstrittene Kapitel der jngsten deutschen 5 Bilder, die damit mglicherweise im Bildgedchtnis von Gesellschaften etabliert werden und so zu Angelpunkten kollektiver Erinner ung werden knnen (vgl. Ruchatz 98)

PAGE 21

21 Geschichte nach wie vor entscheidend prgen. Am Beispiel der RAF wird daher sehr deu tlich inwiefern die Massenmedien bei der Bildung eines offiziellen kollektiven Gedchtnisses mitgetragen haben. chtl er und Gansel merken daher an: Der spezifische Entstehungskontext von Bildern, denen im Nachhinein reprsentative Bedeutung fr bestimmte Ereignisse der Vergangenheit beigemessen wird, mag in der Folge ihrer unablssigen Reproduktion durch die Massenmedien verblassen. Im Sinne visueller Tropen behalten die jedoch ihre ikonische Geltung. Dies gilt insbesondere an der Sc hwelle vom Generationsgedchtnis der Zeitzeugen, das sich noch wesentlich auf den diskursiven Austausch unmittelbarer Erfahrung zu sttzen vermag, zum postmemory der Nachgeborenen. (10f.) member is, more 89). Fr die Analyse der Texte ist vor allem von Interesse, welche Narrative des Erinnerns verwendet werden und inwiefern diese reprsentativ fr Tremels dritte Phase ih rer Periodisierung sind. Dabei werden die zu analysierenden Texte als kollektive Tex als Vehikel der kollektiven medialen Konstrukti on und Vermittlung von Wirklichkeits Med i eren und zirkulieren Inhalte des kol Erll 262 ). Ebenfalls von Interes se ist, inwiefern die der dritten Phase zu Grunde liegende Dekontextualisi erung und damit verbundene Neuinszenierung der oben die verwendeten N arrative gewhrleistet ist. e [...] des RAF ) zugehr igen Tex te oftmals sehr deutlich auf ihren

PAGE 22

22 gesellschaftspolitischen Entstehungshintergrund beziehen 6 die Texte sowohl in die tagespolitischen Auseinandersetzungen um den Terrorismus der Roten Armee Fraktion kritisch intervenieren als auch in der Retrospektive die Inkorporation der RAF in eine bundesdeutsche Nationalmytholo erinnernd reflektieren, kommentieren und sub In der Analyse soll daher vor allem auch geklrt werden, ob dadurch retrospektive Erinnerungsalternativen zum offiziellen kollektiven Gedchtnis erzeugt werden und inwiefern diese mit ihrem jeweiligen gesellschaftspolitischen Entstehungshintergrund zusammenhngen. die literarische Beschftigung mit dem bewaffneten Kampf als direkte offenbar Vergangenheitsversionen konstruiert, die sich vor allem an den gegenwrtigen Bedrfnissen einer kulturellen Gruppe zu orientieren scheinen. Die Praxis kollektiven Erinnerns [ist] eng verbunden mit kreativen Kon struktionsprozessen. Ausgerichtet ist das Gedchtnis weniger auf die Vergangenheit, als auf gegenwrtige Bedrfnisse, Belange und Herausforderungslagen von soziale n Gruppen oder Gesellschaf ten. Die hochgradige Selektivitt bei der Auswahl der Erinnerungsgegenstnde, die berformung vergangenen Geschehens durch kulturell verfgbare Anordnungsschemata sowie die erstaunliche Wandlungsfhigkeit von Erinnerungsversionen lassen den kollektiven Bez ug auf Vergangenh eit als d.h. aktiv und kreativ Wirklichkeit erzeugenden Verfahren der Kultur erscheinen 7 ( Erll, 6 Die Haftentlassungen von Christian Klar und Brigitte Mohnhaupt und die damit verbundene ffentliche Kontextes fu ngieren. 7 Erll bezieht sich hierbei auf Maurice Halbwachs, Das Kollektive Gedchtnis (Frankfurt a.M.: Fischer 1991) 52.

PAGE 23

23 Daher stellt sich am Ende die Frage, ob die erstaunliche W andlungsfhigkeit von Erinnerungsversionen als Beispiel sei hier die popkulturelle sthetisierung der Thematik genannt fr das Erreichen der lang ersehnten Historisierung spricht oder ob Dawin 321) zu sein scheint.

PAGE 24

24 CHAPTER 2 BERNHARD SCHLINK DAS WOCHENENDE Die Haftentlassung Christian Klars, der 2008, nach seinem zuvor abgelehnten Gnadengesuch durch den ehemaligen Bundesprsidenten Horst Khler, die Justizvollzugsanstalt Bruchsal verlas sen durfte sowie die vorzeitige Haftentlassung Brigitte Mohnhau pts im Mrz 2007 erfuhren eine unvorhersehbare mediale Inszenierung. ( Wunschik ) d er zweiten Gen eration der RAF. ffentliche Befragungen, die innerhalb dieser medialen Inszenierung stattfanden, haben deutlich gezeigt, dass eine Mehrheit der Deutschen die vorzeitige Haftentlassung Mohn h aupts ablehnen. 1 Die mediale Inszenierung umfasste aber nicht nur jene Volksbefragungen, sondern beschft igte sich vor allem auch mit den Kate Kraushaar sieht darin tur, Politik er Grben, die bereits die RAF 5 sichtbar Der Sohn des von RAF Terroristen ermordeten Arbeitgeberprsidenten Han n s Martin Schleyer argumentiert: so Ex RAF Terrorist Christian Klar ist frei Durch die zahlreiche n ffentlichen Debatten um Reue und Gnade ehemaliger Terroristen sowie populistischer Volksbefragungen wird das Bild des Terroristen, der mordet ohne Reue 1 zweite 1 Prozent der Anrufer gegen eine vorzeitige Haftentlassung von Mohnhaupt und eine Begnadigung Klars.

PAGE 25

25 zu zeigen, in den Fokus gerckt. Die im kollektiven Gedchtnis als kalte Ikonen (vgl. gespeicherten Bilder des Terroristen werden somit aktualisiert. Eine von Kirsten Prinz durchgefhrte Studie, in der sie nachgeborene n Genera tionen die (312) stellt, zeigt, dass Befragte ab de besen, sondern Die Jahrgnge ab 1986 zeugen von einer transgenerationellen Vermittlung, da Erzhlungen der Eltern zustzlich zur medialen Verm amit schaffte es die RAF die visuelle Erinnerung einer Generation [einzupflanzen], die keine direkte Erfahrung mit der RAF hatte, auer durch ihre Bildgegenwart in diesen traumatischen, doch machtvoll ikonischen und von daher widersprchliche (Thomas Elsaesser 23). Dementspr echend findet durch eine Ak tualisierung der Thematik auch eine Rekapitulation medial vermittelter Bilder der Terroristen statt, die bei nachgeborenen Generationen stark durch die med i ale Inszenierung geprgt ist. Diese durch die jngsten Entwicklungen eingetretene A ktualisierung des Vergangenen fand ebenf alls Eingang in die Literatur. Der Vorleser als Kommentator und Deuter deutscher Erinnerungsdiskurse ins (Prinz 318) ist, nahm sich schon vor der offiziellen Haftentlassung Klars der Debatte um die Begnadigung der RAF Terroristen an und stellt daher die Begnadigung eines Ex Terroristen und dessen erste Tage in Freiheit in den Mittelpunkt sei nes Romans. Schlink hat eine Art Kammerspiel inszeniert, indem er den begnadig ten RAF Terroristen Jrg fr drei Tage auf seine alten Gefhrten treffen lsst. Seine Schwester Christiane,

PAGE 26

26 die seit dem frhen Tod der Mutter deren Rolle bernahm, ldt dessen a lte Freunde und Wegbegleiter nach seiner Haftentlassung zu einem gemeinsamen Wochenende in ein Landhaus ein das Christiane und deren Freundin Margarete gehrt. Zu den alten Freunden gehrt unter anderem Henner, ein inzwischen erfolgreicher Journalist sow ie Ilse, die jetzt als Lehrerin arbeitet und Ulrich, der mit F rau und Tochter Dorle anreist. Zudem ldt sie Karin, die jetzt als Bischfin arbeitet, mit deren Mann ein. Auf die alten Freunde trifft ebenfalls Jrgs Anwalt Andreas sowie Marco Hahn, der als politischer Aktivist Jrg davon berzeugen will erneut terroristi schen Aktivitten nachzugehen. berraschenderweise taucht auch noch Jrgs Sohn Ferdinand auf. Auffllig sind die viele n hnlichkeiten mit der Person und dem Fall von Christian Klar. Die phy sischen Merkmale, mit denen der fiktive Terrorist Jrg beschrieben w ird [G] ro, kantiges Gesicht, leuchtendgrne Augen, volles graubrau ). Des Weiteren hat der fiktive Terrorist ebenfalls wie Klar eine Grubotschaft mit eindeutig linksextremem Gedankengut geschrieben, die Jrg fast die Be gnadigung gekostet htte. Im Fall Klars war diese wohl einer der Grnde warum der ehemaligen Bundesprsident Horst Khler dessen Begnadigung ablehn te ( vgl. Claus Christian Malzahn). Auch das Angebot von Jrgs altem Freund Henner, der ihn beim T heater unterbringen will, weist Paralle T errorist kl ar sagt P raktikum ab ) Die Analogien die zur auertextuellen Welt hergestellt werden, machen deutlich, dass es sich hierbei um ein Narrativ handelt, in der sich der Terrorist in einer fiktiven Situation wieder findet, in der es primr um seine eigene Person geht. Der Roman verdankt seine Entstehung wohl der in der deutschen ffentlichkeit breit gefhrten Diskussion, in der es um die Frage nach der Begnadigung eines RAF

PAGE 27

27 Terroristen geht, der keinerlei Anzeichen von Reue zu erkennen gibt und den Gnadenakt, der ihm zuteil wird, nicht unter dem Aspekt von Gnade zu begreifen vermag. Ebenfalls in den Fokus rckt die Fr age nac h Schuld und Vergebung. Hierfr whlt Schlink die Kulisse eines lnd lich idyllischen Schauplatzes. Prinz spricht dabei eine[r] berfhrung und Beruhigung ehemals politischer Narrative in eine ). Prinz 325) wird der Terrorist in eine Welt platziert, die auerhalb jedes terroristischen Geschehens liegt sich in seiner Rhetorik gegen das liche Erzhlung transfe riert. Damit verbunden ist jedoch auch eine berfhrung der Darstellungs Gesellschaftliche Kontroversen werden zwar in den in einzelnen Figuren personalisiert und verkr (Prinz 324), jedoch wer den vor alle m ehemals virulente Na rrative um die RAF noch einmal durch ge spielt und gleichzeitig aber au ch abgeschlossen (vgl. Prinz 330). Es werden hauptschlich mediali sierte Bilder des Bilder 2 (Claudius Seidel 4 312 Kathri n Griese 167) und die Tatsache, dass der Terrorist fe minisiert wird, dekonstruiert. Whrend eine sthetische Neuinszenierung der Thematik RAF die Verpoppung dieser die in schnellen Autos ber die deutschen Autobahnen rasen, angesagt e Klamotten tragen und nebenbei ein paar Banken be (Anna Lena Msken 300) darstellt scheint in Schlinks Text vielmehr ein 2 Als emblematische Bilder knnen jene Fandungsbilder gesehen werden, die in den Medien zirkuliert wurden. Dadurch knnen diese zu ,fotographischen Ikonen

PAGE 28

28 ge genteiliges Bild zu entstehen. Wolfgang Kraushaar fhrt durch und Zeitges Daher scheint es als spiele Schlink ebenso mit diesen medialisierten Bildern des Terroristen 3 wie die Popautoren, die jene medial vermittelten Bilder von Baader&Co. dekontextualis sthetisch neu b elegen zu knnen mit dem Unterschied, dass Schlink den Terroristen ganz im Sinne von Goethes Iphigenie als reinen Menschen in seiner Menschlichkeit darzu stellen versucht. Hierbei fungieren vor allem die Ansichten und Gefhle der Schwester sowie der Freun ( Inge Stephan, Alexandra Ta cke 11 ) zu entwerfen schei nen: Medienbilder, die Feindbilder sind und die Menschen als bereits berfhrte Verbrecher darstellen idy llischen Schauplatz, die von Prinz angesprochen wird, zeigt sich schon an der Stelle, an der die Handlung des Romans einsetzt. Am Tag von Jrgs Haftentlassung wird er von seiner Schwester aus dem Gefngnis fr ein gemeinsames Wochenende mi t den alten Freun den abgeholt. Jedoch wird bei der Einfhrung der beiden Figuren nicht deutlich, dass es sich wiede rum wie in Goethes klassischem Drama, um Bruder und Schwester handelt. sie da. [...] Sie rumte alles, was ihr eigenes Leben betraf, aus ihrem Ko pf und machte Es wird zwar schnell ersichtlich, dass es sich wohl um eine Gefngnisentlassung handelt, jedoch knnte es sich ebenso gut um das Wiedersehen eines Liebespaares han deln. h, dass ein Gebude einem so hsslichen Zweck dienen und dabei so schn se in konnte: Aber wenn sie ihm 3

PAGE 29

29 begegne nk 7). Diese Vermutung wird spter im Roman nochmals angedeutet, als dreiig Jahren kennen gelernt habe, du immer an seiner Seite, immer mit einem Auge auf das, was er gerade macht. Zuerst dachte ich, ihr seid ein Paar, bis ich verstanden habe, dass du die groe Schwester bist, die auf den kleinen Bruder aufpasst (Schlink 3 8). Jrgs Schwester Christiane, die seit dem frhen Tod der Mutter deren Rolle bernahm, bleibt Jrgs einzige familire Beziehung auch whr end seiner Haft. Schlink scheint in seiner Darstellung auf ein in den jngsten Diskussionen angesprochenes Desiderat einzugehen, dem die Kritik unterliegt, dass im Mittelpunkt des Interesses der Medien vor allem die Terroristen standen, die Schicksale der Opfer und ihrer Angehrigen aber auen vor blieben. Der ehemalige Bundestagsprsident Norbert Lammert mahnte in sein Schicksale der Opfer und ihrer Angehrigen [...] erst seit kurzem in den Blick Norbert Lammert) seien. Wie Christian Hinauer betont, wird vor allem den Medien der Vorwurf des mange lnden Interesses an den Opfern gemacht und an der Mythisierung, Heroisierung und/oder Romantisierung des RAF Terrorismus zugewies en Mythisierung, Heroisierung und Romantisierung [wurden] dadurch zum Teil berhaupt erst konstruie 101). Was bei dieser Debatte unbercksichtigt bleibt, ist die Tatsache, dass die Angehrigen der Terroristen ebenso unschuldig in eine machtlose Si tuation gebracht werden wi e die der tatschlichen Opfer. Julia Albrecht, Schwester von Susanne Albrecht und Patentochter des ermordeten Bankiers Jrgen Ponto, der durch ein RAF Kommando der zweiten Generation ermordet wurde, hat deshalb nach drei Jahrzehnten Kontakt mit der Tochter

PAGE 30

30 des ermordeten Bankiers, Corinna Ponto, aufgenommen; aus dem Briefwe chsel ist ein Buch entstanden, das sich mit den Fragen nach Schuld, Verantwortung und Vershnung beschftigt ( vgl. Albrecht, Ponto). Schlink nimmt die familire Dimension in seinen Roman als zentrale Figurenkonstellation auf. Christiane ist als Schwester e ines Terroristen demnach ebenso Opfer und die Frage nach der eigenen Schuld an den terroristischen Taten des Bruders werden i m Roman ebenfalls beleuchtet. Nach Susanne Albrechts Festnahme nach dem Fall der Mauer sie lebte in der DDR unter einer neuen Ide ntitt sucht Julia Albrecht sie im Gefngnis auf und verpasst keinen Ve rhandlungstag des Gerichts (vgl. Irene Jung). In Schlinks Roman besucht Christiane ihren Brude r Jrg regelmig im Gefngnis und fhlt sich nach dessen Haftentlassung fr ihn verantwo rt lich. Stelle trat, sondern wieder in Bewegung kam, brauchte er ers t recht ihre Daher erhofft sie sich von den alten Freunden, inzwischen alle in eine brgerliche Welt entlassen, dass s ie Jrg sein neues Leben in Freiheit erleichtern werden. Christiane ist es aber auch, die Jrg vor seinen alten Freunden schtzen will, wenn diese ihm mit ihren h das Schlimmste im Gefngnis? Da du gerade keine Hetze hattest, sondern zu viel Zeit und zu wenig zu tun? [...] Jrg interv enierte. Ich finde nicht dass das Fragen sind, die gerade jetzt gestellt gehren. Lass ihn ankommen, ehe du ihn aus Christiane fungiert hier als familires Schutzschild gegen ber eine r Gesellschaft, die Jrg als Terroristen wahrnimmt ie ihn noch immer hlt.

PAGE 31

31 schlug einen leichten Ton an. Aber in seinen wie auch in Christianes uerungen lag eine Schrfe, als fhrten beide einen verhaltenen Kampf. Worum kmpf (Schlink 38). Es scheint als kmpfe Christiane noch immer um d von dem sie nicht akzeptieren will, dass er zum Terroristen gewor den ist. der Terror damals aus der deutschen Wohlstandszone erwuchs und diese nachhaltig erschtterte. Der Terror kam eben nicht von irgendwoher, nicht von ein paar Verrckten, die sich sowieso nicht verstehen lieen, er erwuchs aus der eigenen Christian Bu ). Christianes Beschtzerrolle wird von Ulrich lediglich abschtzig zur Kennt [J rg ] das Zimmer verlie, wollte Christiane aufstehen und mitgehen. Unter Ulrichs spttischem Blick lie sie es blei Ulrich sieht die Tatsache, dass Jrg Leben fragen? Er hat es sich ausgesucht genauso wie ihr eures und ich mei (Schlink 39). Daher sieht er seine Fragen als ge rechtfertigt an. Symptomatisch fr mchte vor allem die scheinbar intakten familir privaten Verhltnisse wiederherstellen, in denen Bruder und Schwester mit Freunden vor der terroristischen Metamorphose lebten. Es scheint, als wolle sich auer Ulrich keiner wirklich an das erinner n, was wirklich gesc hehen ist. konstituieren sich im Wesentlichen aus einer distanzierenden Haltung zu den In der Figur von Jrgs Schwester werden vor allem auch die Schuldgefhle d er Angehrig en von Terroristen beleuchtet. Als mtterliche Ersatzfigur fhlt sie sich

PAGE 32

32 indirekt dafr verantwortlich, dass ihr Bruder s ich dem Terrorismus verschwor. Als passive Untersttzerin fhlt sie sich vor allem, weil sie sein Vorhaben, die Schlechtig keit der Welt nicht einfach so hinzunehmen, untersttzt hat. Dann wandte seine Phantasie sich der Gegenwart und Zukunft zu und Schlechtigkeit der Welt nicht hinnahm, dass er fr die Gerechtigkeit kmpfen, den Unterdrckern und Ausbeutern die Stirn bieten und den Erniedrigten und Beleidigten helfen wollte wie htte sie ihn darin nicht besttigen sollen? Aber s ie htte es nicht tu n drfen. (Schlink 71) Julia Albrecht erklrt e in einem Interview, das sie dem Hamburger Abendblatt gab, dass sich ihre Eltern, insbesondere die Mutter, gedanklich der Tochter annhern wollten, sie das 'kursbuch', Mitscherlich, Adorno und Habermas gelesen und Susanne sogar zu Diskussionen an der Uni Jung). Die Beschftigung mit dem eigenen Leben fhrt sie ebenfalls als sie gerade in den Jahren viel Kraft gekostet hatte, als Jrg in der Pubertt war? Spter, als er aus dem Studium driftete, machte sie ihren Facharzt und hatte wieder nur wen (Schlink 71). Schlink beschreibt hier ein Gefhl der Ohnmacht, nic ht zu wissen wo der eigene Fehler lag, od er ob es diesen berhaupt gab. Ihr Verrat an Jrg sie erzhlt der Polizei von einem Treffpunkt der Terroristen sieht sie nicht als solchen an, sondern als letzten Versuch ihren Bruder zu retten und ihre eigenen Schuld und Angstgefhle zu beruhigen. habe dich nicht aufgezogen, damit du von der Polizei erschossen wi 215). Indem Schlink dem Leser Christianes Perspektive vor Augen fhr t und deren tiefe emotionale Bindung zu Jrg darstellt, wird in der Retrospektive das medial vermittelte

PAGE 33

33 Auseinandersetzungen bersehenen Ansichten und Gefhle der Angehri gen und riese 167) beleuchtet werden. Die Perspektive der Schwester stilisiert Jrg zum Idealisten, der fr ein utopisches Moment gelebt hat. Ebenfalls einen familiren Zugang zur ffentlichen Person des Terroristen whlt Schl ink fr dessen Soh n Ferdinand. Diesen Zugang inszeniert Schlink als Generationskonflikt, indem er die nachkommende Generation als Anklger gegenber ihren Eltern darstellt. Du bist zur Wahrheit und zur Trauer so unfhig, wie die Nazis es waren. Du bist keinen Deut besser nicht als du Leute ermordet hast, die dir nichts getan haben, und nicht, als du danach nicht begriffen hast, was du getan hast. Ihr habt euch ber eure Elterngeneration aufgeregt, die Mrdergeneration, aber ihr seid genauso geworden. Du httest wissen knn en, was es heit, Kind von Mrdern zu sein, und bist Mrder Vater ge worden, mein Mrder Vater. (Schlink 198) In Ferdinands Anklage wird der zwischen 68er Generation und deren Eltern zu groen Teilen Angehrige der HJ Generation (vgl. Griese 168) b est andene Generation skonflikt erneut aktualisiert. Verga ) wird zum Beispiel von Birgit Hogefeld, Angehrige der sehen. Die A ktualisierun g des Generationenkonflikts, der laut Roman Hal fmann bestenfalls eine ], na iv durchtriebene[... ] und sentimentale Sicht ) nem Vater. Die G efhlsuerung des Sohnes und die Reaktion des Vaters trgt ebenfalls dazu bei, ein Gegen Bild zu den bekannten Fahndungsbildern zu entwerfen. Indem Jrg versucht sich seinem So hn zu nhern Innensicht Jrgs dek onstru iert. Vor allem seine Unsicherheit kann als Kontrast zu den medial vermittelten Bil dern gesehen werden.

PAGE 34

34 Jrg wieder Angst hatte, sein Sohn werde als nchstes aufstehen und gehen. Er sucht e nach einer vorsichti gen F Die Innensicht schafft eine Leserlenkung, die zwar nicht zur Identifikation mit dem Terroristen Jrg fhrt, jedoch mit dessen Vater Rolle. Nicht die Darstellung des Bruder Schwester Verhltnisses, sondern auch die desolate Vater Sohn Beziehung stellen eine berfhrung des Terroristen in dessen privaten Bereich dar. Im Falle der Tochter Ulrichs wird erzeugt, die die historischen Ereigni sse nicht mehr selbst miterlebt als vielmehr zum Leidwesen vieler 68er auch wesentlich unbedarfter mit den Bilder n, Emblemen und Wortwendungen, hat 4 um cke 11). Generation wird durch war das nicht euer sowie der Wahrnehmung Jrgs durch die Tochter Ulrichs deutlich. In deren Wahrne hmu eren unstillbare, romantisch aufgeladene Sehnsucht nach dem Abenteuer, einem Schuss Existenzialismus in einer so pragmatischen und manchen so d ) widerzu spiegeln scheint. knnen, dass sie mit dem berhmten Terroris Schlink spielt hier vor allem mit der erneuten Verkl rung ehemaliger RAF Mitglieder, die durch die popkulturelle sthetisierung der Thematik in den letzten Jahren ent standen ist. 4 Inge Stephan und Alexandra Tacke beziehen sich an di eser Stelle auf Thomas Elsaesser, Terror und Trauma. Zur Gewalt des Vergangenen in der BRD (Berlin: Kadmos Kulturverlag, 2006) 49 112.

PAGE 35

35 Dabei wird vor allem die Faszination widergespiegelt, die die RAF heute auf junge Leute auszu Eine Feminisierung des Protagonisten Jrg scheint ebenfalls ein Gegen Bild zur offiziellen Erinnerungskultur darzustellen, indem dadurch ebenfalls ein privater Zugang zur ffent lichen Person inszeniert wird. Eine hnliche Inszenierung stellt Leander Scholz in seinem Roman Rosenfest dar. Hier werden die im kollektiven Gedchtnis als kurzen Moment noch e inmal in ihre Privatheit [...] die Gespen ster Schon bei Jrgs Haftentlassung scheint die Form des Ge gen Bildes Gestalt anzunehmen. Die Beschreibung seiner physischen Merkmale zeigt deutlich die Spuren seiner langen Zeit im Gefng nis. Aber die schlechte Haltung betonte den kleinen Bauch, der nicht zu den dnnen Armen und Beinen passte, der Gang war schleppend, das Gesicht grau, und die Falten, kreuz und quer auf der Stirn und steil und lang in den Wangen, zeigten nicht Konzentration an, sondern ein diffuses berfordertsein. Und wenn er redete sie erschrak ber die Schwerflligkeit und Zgerlichkeit, mit der er auf ihre Worte reagierte, und ber die zuflligen, fahrigen Handbewegungen, mit denen e r seine Worte unterstrich. (Schlink 9) Die Darstellung Jrgs weicht stark von den emblematischen Bildern des Terroristen ab, indem Schlink Jrg ein Nachthemd tragen lsst und dieser als feminin und impotent dargestellt wird (vgl. Prinz 323). Ulrichs Tochter Dorle, die als Nachgeborene wohl keinerlei persnliche Erinnerungen mehr be sitzt, sondern zum grten Teil medial vermittelte ist lediglich an dem Bild des Terrorist en als Pop Ikone interessiert. In Dorle r nachkommenden Generation (Roman Halfmann 334 groe[n] Abenteuerspiel Dffel zit. in Kraushaar ) begre ift, darzustellen. Diesen zu

PAGE 36

36 verfhren wird daher auch zunchst zu ihrer obers it langen bereinandergeschlagenen Beinen, kurzem Rock, knappem Top und Schmollmund gelangweilt und herausfor 25) Jrgs Ablehnung und ihre daraus resultierende Wut bringen Jrg in eine Situation in der nicht nur seine Mnnlichkeit dekonstruiert wird, sondern auch das Bild des Terroristen. Die Halle war vo n Kerzen nur schwach erleuchtet, an den Wnden zuckten Schatten, die Gesichter Dorles und Jrgs waren nicht deutlich zu sehen, um so prsenter waren ihre Nacktheit und sein Nachthemd. Beide sagten nichts mehr, waren einander noch zugewandt, aber voller Abw ehr. Es war eine rtselhafte, lcherliche, wortlose Szene auf einer Bhne, nach der alle den Kopf reckten. (Schlink 49) Das Nachthemd wird hierbei als typisch weiblich codiert und Dorles Worte unterstreichen Ficken ist Kmpfen war das nicht euer Motto? Kmpfen ist Ficken? Was guckst du mir stndig auf den Indem Schlink andere Figuren die Szene entweder direkt kommentieren l sst bzw. durch erlebte Rede deren Gedankengnge einflieen lsst, wird Jrgs Mnnlichkeit explizit in Frage gestellt. Andreas mit dem Ellbogen in die Seite. Was ist mit Jrg los? Warum s tt er sie von 50 ). Das Unverstndnis der anderen gegenber Jrgs Verhalten findet seinen Hhepunkt in Ulrichs Gedankengngen. Aber er fhlte mit den Vtern und Lehrern, die von der Weiblichkeit ihrer Tchter oder Schlerinnen berwltigt w aren. Nein, er fhlte nicht nur mit ihnen, er war einer von ihnen. Immer wieder kostete es ihn alle Kraft, seiner Tochter, wenn sie mit ihm redete, tatschlich zuzuhren und nicht auf die Lippen zu sehen, ihr nicht auf den hpfenden Busen zu starren, wenn sie die Treppe hinunterkam [...] Hatte Jrg keine Au gen im Kopf? (Schlink 55). Die Entmnnlichung Jrgs kulminiert im Gestndnis, dass er an Prostatakrebs erkrankt Prostatakrebs. Ich kriege

PAGE 37

37 ihn nicht mehr hoch, ich kann das Wasser nicht mehr halten davon soll ich einer Frau erzhlen? [...] Alles klar, Dorle? Du httest dir keinen falscheren aussuchen knnen. Ich wollte es dir nicht sag en V ernichtung seiner Mnnlichkeit zieht sich durch den gesamten Roman. Das Bild des Terroristen wird durch die Feminisierung dekonstruiert und fhrt ihn in einen privaten Bereich ber, in dem seine menschlichen Bedrfnisse die des Terroristen schlielich zu berlagern scheinen. um G nade und trotzigem Aufbegehren hin ich. Ich wollte noch mal leben, ehe der Krebs mich zerfrisst, auch wenn mit meinem Leben nic ht mehr viel los ist. Den Wald riechen und den nassen Schiebedach und offenen Fenstern ber die kleinen franzsischen Landstraen fahren, ins Kino gehen, mit Freunden Pasta essen und R otwein trinken. (Schlink 214) Ziel der Feminisierung scheint daher nicht nur eine Dekonstruktion von des Terroristen (z.B. die Fahndungsbilder) zu sein, sondern ebenfalls eine Darstellung der Wahrnehmungsweise der nachgeborenen Generation, die den Terroristen zur Pop Ikone stilisiert und lemen und Wortwendungen dieser sogenannten bleiernen Zeit umzugehen sch eint (vgl. Stephan, Tacke 11). Neben der Dekonstruktion von erinnerungsprgenden Bild er des Terroristen durchgespielt und abgeschlos sen (vgl. Prinz 330). Dies zeigt sich vor alle m in den Dialogen der Figuren. Schlink entkontextualisert hierbei ehemals politis ch motivierte 15) jener bleiernen Zeit und inszeniert diese vor dem Hintergrund einer brgerlichen Idylle neu.

PAGE 38

38 Jrgs Darlegung seiner Motive ist Abbild jenes Generationenkonflikts der zwischen 68er Genera tion und deren Eltern bestand. Schlink bedient sich hier ebenfalls ehemals iese durch den Modus der Erinnerung Unsere Eltern haben sich angepasst und um den Widerstand gedrckt wir durften das nicht wiederholen. Wir durften nicht einfach mit ansehen, wie in Vietnam Kinder durch Napalm verbrannten, in Afrika verhungerten, in Deutschland in Anstalten gebrochen wurden. Wie Benno erschossen, auf Rudi ein Attentat verbt [...] w ie unsere Genossen, ehe sie verurteilt wurden, ehe sie auch nur vor Gericht standen, isoliert, geprgel t, mundtot gemacht wurden. (Schlink 202) Nach Prinz geh t hierbei nerungen der lediglich zu ein er Neu Inszeni erung emblematischer Wendungen in einer apolitischen Welt. Kraushaar fhrt hier an, dass [fungiert], in dem sich diejenigen, die sich als Popartisten in Kunst, Mode, Theater, Musik und Literatur Aufmerksamkeit verschaffen wollen, nach Belieben glauben Schlink verarbeitet auch gesellschaftliche Diskussionen des Jahres 2007 in den Figurenhandlung und konstellation konzentrieren sich wesentlich auf die Darstellung der jeweiligen Einstellun Gesellschaftspolitisch ist vor allem nach der Legitimitt einer Haftentlassung gefragt, da weder Mohnhaupt noch Klar Re ue fr ihre Taten zeigten. Dies wird auch im Ro man widergespiegelt. schulden einander nicht. Wir schulden Treue nur dem eigenen An Margarete, die Freundin von Jrgs Schwester, spr icht vom Terrorismus als eine Krankheit, die die Terroristen irgendwann befiel.

PAGE 39

39 Sie fand auch Jrg krank. Mu nicht krank sein, wer Leute umbringt, nicht aus Leidensc haft und Verzweiflung, sondern klaren Kopfs und kalten Bluts? [...] Wie kann man gesunden Sinns errtern, ob die Welt durch Mord eine bessere Welt wird? Ob die Gesellschaft durch Gnade fr Mrder eine bessere Gesellschaft wird? (Schlink 88) Hierbei schrei bt sie aber nicht nur den terroristischen Taten einen pathologischen Charakter zu, sondern auch den Teilen der Gesellschaft, die in einer Begnadigung eine positive Gesellschaftsentwicklung sehen. Fr Margarete ergibt sich hierdurch eine unlsbare Konstella 88). Dadurch ergibt sich ein Spannungsverhltnis zwischen dem Terroristen Jrg, der ten definiert wird und der Zurcknahme dieses Bildes, das den wird dieses Spannungsverhltnis schon am Anfang des Romans durch Ulrichs war das mit dem ersten Mord, Jrg? Hast du an Spannungspotential vorhanden, jedoch lst sich dieses am Ende zunehmend auf. Es zeigt sich eine romantisierende Tendenz, die sich in der distanzierenden Haltung zur Wirklichkeit sowie der berfhrung ehemals politisch virulenter Narrative in die idyllische Welt eines alternativen Bauerngutes manifestiert. Diese Distanzierung wird scheinbar durch eine Fiktion in der Fiktion aufgehoben. In Ilses Tagebucheintrge n

PAGE 40

40 Pistole an den Hinterkopf des Mannes und schoss, und im Augenblick d es Abdrckens machte er die Augen zu, kniff sie zu, und es schttelte ihn, und er musste an sich halten, um nicht noch mal zu schieen. Er machte die Augen auf und sah den Mann iktion scheint eine Aufhebung jener distanzierenden Haltung zur Wirklichkeit mglich zu sein. Resmee Das Wochenende zeich net sich vor allem durch eine Dekontextualisierung der RAF Thematik aus. Somit lsst sich der Text am besten der letzten Phase von Tr emels Periodisierung zuordn en, da der Zugang zur Thematik vor allem ein romantisch verklrender ist. Dieser Effekt wird zum einen durch die berfhrung der Thematik in eine lndliche Idylle erzeugt und zum anderen durch den familiren Zuga ng zur ffentlich en Person des Terroristen. Dad urch werden erinnerungsprgende Bil der an dieser Stelle sei erneut auf die Fahndungsfotos verwiesen, die medial zirkulieren und einen Teil unseres kolle ktiven Gedchtnisses darstellen dekonstruiert und durch en Bil Dieser Prozess wird dahingehend gesteigert, dass durch Ulrichs Tochter der Terrorist zur Pop Romantisierung und Pop ) sowie [geht] (Kraus ) Dadurch wird vor allem die Popularitt der Terroristen bei den nachfolgenden Gene rationen deutlich. Katerzyna Maniszewska br ingt dies im folgenden Zitat gunfighters, rebels, romantic outlaws, who might have broken the law,

PAGE 41

41 Selbst der Gebr auch ehemals politisch virulenter Narrative dient lediglich dazu Zeitgeschichte in einem apolitis chen Kontext neu zu inszenieren RAF als popkulturelles Artefakt erneut Aufmerksamkeit verschaffe dargestellten Auseinandersetzungen zwischen den politischen, existentiellen und persnlichen Lagern [...] ) sind. Insgesamt festzustellen, die lediglich durch Ilses Tagebucheintrge aufgehoben wird. Zusammenfassend ist Das Wochenende somit sicherlich einer popkulturellen sthetisierung der Thematik zuzuordnen, deren Ziel es nicht ist Antworte n zu geben, sondern die aktuelle Rezeptionspraxis zur Schau zu stellen, nmlich die der Konstruktion romantisierender Erinnerungsalternativen. Jedoch gehrt Schlink selb st der 68er Generation an. I n seiner Protagonistin Christiane sowie in der Feminisierun g ihres Bruders lsst sich ebenfalls eine Selbstreflexion dieser Generation erahnen, wenn berhaupt ist die 68er Generation eine sensible Generation. Sie mchte gemocht werden

PAGE 42

42 Figure 2 1. W anted photo: Christian Klar W anted photo: Brigitte Mohnhaupt Reprinted from Keil, La rs Broder Die Welt. 15 February 2007. 18 April 2012 < http://www.welt.de/politik/article714651/Aufstieg und Fall der zweiten RAF Generation.html >.

PAGE 43

43 CHAPTER 3 CHRISTOPH HEIN IN SEINER FRHEN KINDHEIT EIN GARTEN Christoph Heins 2005 erschienener Roman In seiner frhen Kindheit ein Garten Roman[ zwischen Fakt izitt und Fiktionalitt die Psychologie von Individuen in ihrer Auseinandersetzung 1 (chtler, Gansel 13) wird. Brandt) M n RAF Am 27. Juni 1993 stirbt dort der Terrorist Wolfgang Grams, Mitglied der dritten Gene ration. Am Bahnhof in Bad Kleinen sollte Grams zusammen mit seiner Lebensgefhrtin und ebenfalls gesucht en RAF Terroristin Birgit Hogefeld verhaftet werden, jedoch kam es hierbei zu einer Schieerei zwischen Grams und der GSG 9, bei der Grams und ein Beamter der GSG 9 tdlich verle tzt werden. Die genauen Todesumstnde konnten durch Poli zeipannen whrend des Einsatzes sowie der anschlieenden Ermittlungsarbeit nicht vollstndig gek lrt werden (vgl. Griese 165). Dies hatte zum einen zur Folge, dass der Innenminister und der Generalbundesanwalt zurck traten (vgl Brandt) und zum anderen wur de ein neuer RAF Mythos ins Leben geru fen. eine kritische ffentlichkeit schnell die Vermutung an, dass es sich um einen vertuschten, wenn nicht sogar von staatlicher Seite in Auft rag gegebe (Griese 165). 1 Hein hat einen RAF FAZ 23.01.2005.

PAGE 44

44 An dieser Stelle setzt Heins Roman an, denn im Mittelpunkt stehen die Eltern Richard und Friederike Zurek, deren Sohn Oliver ein junger Terrorist nach einem Schusswechsel mit Grenzschutzbeamten auf d em Bahnhof von Kleinen stirbt. Dabei komm t auch ein Polizist ums Leben. Es gibt also viele Paral lelen zum Fall Wolfgang Grams. Nach zahlreichen Ermittlungspannen und widersprchlichen Gutachten beschftigte es dessen Eltern ebenfalls jahrelang ob ihr Sohn Selbstmord beging oder tatschlich erschossen wurde. Ebenfalls, so bemerkt Brandt, weis von Oliver Z urek und Wolfgang Grams [... ] zu groe hnlichkeiten auf. Grams' Bruder heit Rainer, Zureks Heiner. Beide sind in Wiesbaden aufgewachsen und erle iden das gleiche Schicksal Oliver Zureks Lebensgefhrtin, Katharina Blumenschlger, die die Eltern nach Olivers Tod als deren Schwiegertochter sehen und diese regelm ig im Gefngnis besuchen, weis t eindeutige Parallelen zu Birgit Ho gefeld auf. Daher ers cheint Heins Text, obwohl der Autor erklrt, dass annten Personen des Romans [... ] frei erfunden sind, als minutis recherchierte Geschichte des Jens Jessen). Der Roman ist zwar keine Ich Erzhlung, jedoch wi rd er aus der Perspektive Richard hebt sich der Er Erzhler kaum von einem Ich Zurek ist pensionierter Schuldirektor, dessen Sohn ein halbes Jahr im Gefngnis verbringt, bevor er sich einer Terrorgruppe anschliet und spter mit seiner Lebensgefhrtin in den Untergrund geht Am Ende stirbt er whrend eines Schusswechsel s am Bahnhof von Kleinen. Hein beleuchtet hierbei wie der Vater mit dem Verlust umzugehen versucht und dabei zur Revision vieler Vorstell ungen gezwungen wird, vor all em zur Revision seiner idealisierten Vorstellung des eigenen

PAGE 45

45 Staates. Perspektive der Eltern, insbesondere des Vaters, hergestellt wird. Indem aus der Pe (Griese 167) i n den Mittelpunkt gerckt und so entsteht ein Gegen Bild zu den medial vermittelten Fahndungs und Sterbebildern des Soh nes (vgl. Griese 167). Hein scheint hierbei ein Tabu brechen zu wollen, indem ein persnlich familirer Zugang zur ffentlichen Person dominierend en Erinne rungskultur unterlaufen wird. Wolfang Grams Eltern sehen daher im filmischen Pendant zu Heins Roman, Andres Veiels Black Box BRD vor allem die Chance die verhrt ete Frontenbildung aufzuweichen und das dominan te Fahndungsbild des Sohnes aufzuspren gen, sodass Bildern geprgt, die nicht systematis ch als Dokument fr die Archivierung produziert wurden, sondern als aktuelle, zeitnahe Reportage Fotografie zur massenhaften Verbreitung durch Presse und Ferns Hierunter fa llen sicherlich auch die berall zirkulierenden Fahndungs und Sterbebild er von Wolf gang Grams. Sowohl Fahndungs als auch Sterbebilder, die im Anhang aufge sind gerade durch ) und sind wie die meisten masse nmedialen Inhalte nicht zum Zweck de r Archivierung und spt eren Rezeption angefertigt (Meyer, Leggewie 279) worden. Jedoch, und das ist wohl der ffentlichen Debatte um den Tod Wolfgang Grams zuzurechnen, haben sich diese

PAGE 46

46 medial vermittelten Bilder erinnerungsprgend im kollektiven Ge dchtn is festgesetzt, Im Falle Grams zhlen hierbei Schre cken 2 besonders anschaulich ma chen phan, Tacke 14). Meyer und Leg gewie betonen, Massenmedien nicht per se Medien des kollektiven Gedcht nisses [sind], sondern (279) knnen. Durch ihre erinnerungsprgende Kraft werden die Fahn dungs und zu zentralen Angelpunkten kollektiver Erinne rung das ffentliche Bild des T erroristen zu prgen scheinen. Das ffentliche Bild des Sohnes als Terrorist, das die Eltern als Entstellung verstehen, steht demnach in Kontrast zu dem durch die Perspektive de r Eltern erzeugten Gegen Bild. Dabei ist der Vater als Lehrer und Beamter ein Vertreter des Staates, zu des sen Feind sich der Sohn erklrt hat. Richard Zurek begreift scho n vor Olivers Anschluss an eine terroristische Gruppe, dass dessen Bild des Staat e s nicht dem eige nen entspricht. Der Mann war Gerd Schmckle. Mit ihm und Oliver hatte Richard Zurek vor vielen Jahren in seinem Arbeitszimmer einen langen Sonntagnachmittag ber Demokratie, Wirtschaftsmacht und Tyrannenmord diskutiert. Richard Zurek wusste, dass es kein spielerisches Streiten war, es war keine Diskussionsstunde, wie er sie in seinen Schulklassen hufig ansetzte, um sowohl das logische Denken und rhetorische Ve rmgen seiner Schler als auch das staatsbrgerliche Verstndnis zu schulen und ein argumentatives Gesprch zu frdern. Er sprte, dass es beiden jungen Mnnern um sehr viel mehr ging, und so hatte er sich Zeit genommen, war auf jedes ihrer Argumente einge gangen und lie sich auch nicht von der gelegentlich 2 Stephan und Tacke beziehen sich hier auf Hans Peter Feldmann, Die Toten. 1967 1993. Studentenbewegung, APO, Baader Meinhof, Bewegung 2. Juni, Revolutionre Zellen, RAF, ... (Dsseldorf: Feldmann Verlag,1998) 3.

PAGE 47

47 rden Sprache abschrecken, mit der sie ber die Vertreter und Reprsentan ten des Staates redeten (Hein 49) An dieser Stelle wird dem Vater deutlich, dass der Entfremdungsprozess zwischen ihm und s einem Sohn bereits weit fortgeschritten war. unendlich weit von ihm entfernt hatte. Vier Monate spter erfuhr er aus der Zeitung, dass Oliver verhaftet worden war und als Waffenkurier verdchti gt und angeklagt A ber nicht nur der Sohn wendet sich vom Staat ab, sondern auch der Vater erlebt einen langsam einsetzenden Entfremdungsprozess, der ihn schlielich am Ende s einen Staatseid widerrufen lsst. Die Trennung fllt dem pensionierten Staatsdiener nicht leicht und am Anfang scheint das medial vermittelte Bild des Soh nes das ur sprngliche Vater So hn Bild zu ersetzen. tatschlich gefhrlich aus. Verbrechervisagen, dachte er, die Frau hat ja Recht. Sein Sohn erschien ihm auf diesem F Die Eltern kooperieren vor seinem Tod daher auch mit der Polizei, da sie dessen Entscheidung gegen den Staat und die bestehende gesellschaftliche Ordnung ableh nen. Sie hatten den Beamten wahrheitsgem berichtet, dass sie keinerlei Kontakt zu ihrem Sohn htten und er ein Treffen mit ihnen fr Jahre oder auch Jahrzehnte ausgeschlossen habe. Sie hatten ihnen sogar den Abschiedsbrief vorgelegt und fr eine erkennungsdienstliche Untersuchung berlassen, da sie seine Entscheidung, einen b ewaffneten Kampf gegen den Staat und seine Reprsentanten aufzunehmen, aus drcklich missbilligten (Hein 148) Das Fahndungsfoto, das sie zufllig in einer Pension entdecken, spiegelt daher den Konflikt des Vaters wieder, der trotz der Kriegserklrung des Sohnes gegen den Staat den persnlichen Verlust nicht ohne weiteres berwinden kann. Der Entfremdungsprozess zwischen Richard Zurek und dem Staat wird aber vor allem dadurch bestrkt, dass der Vater nicht akzeptiert, dass ein erneutes Gutachten

PAGE 48

48 sowohl den Polizistenmord als auch die Selbstt tung des Sohnes besttigt hat. Griese spricht hierbei an, dass in der von Jens Gro inszenierten Bhnenfas sung der Roman uente (Selbst ) Tuschung des Protago Hierbei wird das Vor gehen des Vaters gegen den Staat und seine schlieliche Distanzierung von diesem dahingehen die Vorstellung von Nhe zu seinem Sohn und gerechtem Engagement braucht, um den Verlust 177). Im Gegensatz zu sein er Frau sucht Zurek die dire kte Konfrontation mit dem Staat in der Hoffnung das medial vermittelte Fremdbild des Sohnes korrigieren zu knnen. Seine Tochter sieht in diesem Prozess vor allem eine Selbsttuschung ihres Vaters, der jahr elang treuer Staatsdie ner war. Es sind Mrder. Oliver gehrte zu einer Mrderbande. Papa, wenn du nicht alles verleugnest, woran du dein Leben lang geglaubt hast, wenn du jetzt nicht mit Fen treten willst, was du jahrzehntelang deinen Schlern vermittelt hast, deinen Schler n und deinen Kindern, ja, auch mir und Oliver, dann kannst du dich jetzt nicht hinter deinen Sohn stellen. Spuck dir nicht selber ins Gesich t, Papa. (Hein 79) Somit ist mit der Annherung des Vate rs an den Sohn gleichzeitig ein Entfremdungsprozess zwischen Vater und Tochter verbunden, dem die Mutter ber die gemeinsame Erinnerung an die Kin dheit gegenzusteuern versucht. Die Schuldgefhle des Vaters stellen hier wie in Schlinks Text ebenfalls ein Gefhl der Ohnmacht dar, etwas falsch gemacht zu haben, od er einen entscheidenden Punkt im Leben des Soh nes/Bruders verpasst zu haben. In Schlinks Text versucht die Protagonistin diese mit der Resozialisierung des Bruders in ein brgerliches Leben z u beruhigen Richard Zurek hingegen tut dies durch ein in seinen Augen gerechtes Engagement. Ich grbele schon seit Jahren darber nach, welche Fehler wir gemacht haben, was ich falsch gemacht habe. Und seit er tot ist, denke ich an nichts

PAGE 49

49 anderes. Bei jeder neuen Meldung frage ich mich nur, was ich wann falsch gemacht habe. Und es hilft mir nichts, wenn ich mir sage, dass alles passiert ist, nachdem er unser Haus verlassen hat. Irgendetwas gibt es, muss es geben, was hier pa ssiert ist, hier in diesem Haus. ( Hein 80) Nachdem sein gerechtes Engagement zunchst gescheiter t war, versucht Richard Zurek die Differenzen zwischen seinem Sohn und ihm durch den Versuch dessen Motive zu verstehen, zu berbrcken. Dabei verliert er sich in diesem Wunsch, da das Bemhen um ein Verstndnis fr den Sohn erneut die Schwierigkeit des Vaters aufzei gt, sich vom Staat abzuwenden. gekommen zu sein, etwas von dem zu begreifen, was ihn in die Illegalitt gebracht hatte. Dann wieder emprte sich alles in ihm, und er sah seinen armen Sohn von vera ntwortungslosen Demagog Durch die Briefe, die er an den zurckgetretenen Innenminister und an den in d en Ruhestand entlassenen Generalbundesanwalt schreibt, erhlt er weiterhin seinen Glauben aufrecht, der Staat werde ihm und seinem Sohn gerecht werden. Die bittere Enttuschung ber die Verweigerung jeglicher Auskunft fhrt am Ende zum endgltigen Bruch mit diesem. Indem der Vater das Verhalten von offizieller Seite zunehmend als Ungerechtigkeit empfindet, rt ihm sein Sc hul und Kriegs Kamerad Lutz Imm endorf gegen den Staat direkt vorzugehen. Dieser letzte Schritt die Klage auf Erstattung der Begrbniskosten den Angehrigen der HJ Ge neration 3 zhlen, den Widerstand versum ten. Der Widerstand des Vaters gegen die Instrumentalisierung seines Sohnes zeichnet den innerhalb des Generationenkonfliktes beklagten weil versumten W iderst and der Elterngeneration im Dritten Reich nach. tte es mir zuvor nicht vorstellen knnen, 3 Griese verwendet den Begriff HJ Generation fr die Elterngeneration der 68er.

PAGE 50

50 doch das hhere Interesse eines Staates schreckt auch in einer Demokratie nicht davor zurck, den Einzelnen fr seine Zwecke zu opfern. Sie lgen und lgen und lgen, und ich habe von meinem Platz aufzustehen, wenn Der Widerstand wird Richard Zurek sozusagen von sei nem Sohn vorgelebt. Zwar bezeichnet Zurek den Kampf gegen den Staat zunchst als die Utopie einer Generation, wendet sic h gedanklich dieser dennoch zu. fr mich nicht die Hand ins Feuer legen, dass ich nicht selber zu einem dieser dummen Jungs wrde, die den albernen Glauben haben, einen Staat be Die gedankliche Annherung an den Sohn, sowie der letztendliche Beschluss Widers tand zu leisten, zeigen ebenfalls die berbrckung der fr den Generationskonflikt typischen Differenzproblematik und symboli sieren Nhe. Im Prozess um die Rckerstattung der Begrbniskosten kann die Abweisung der Klage auf Rckerstattung der Begrbniskos ten nicht darauf zurckgefhrt werden, dass der Selbstmord wie von Staatsseite behauptet eindeutig bewiesen werden konnte, sondern weil der Mord an Oliver nicht eindeutig nachgewiesen wurde Richard Zurek erkennt letztlich den realen Staat, fr den er sich jahrelang einsetzte als ein Fremdbild dessen, an was er jahrelang glaubte und auf das er seinen Amtseid abgelegt hatte. Christin, von keinem Verbrecher und von keinem Terroristen ist Offenheit und Transparenz zu verlangen, aber von einem Staat sehr w ohl, eben weil er dieses Monopol besitzt. Andernfalls unterscheidet er sich in nichts mehr von denen, die er zu bekmpfen hat. Dann wird der Staat selber zum Terroristen. Und zu dem gefhrlichsten von allen, weil er, anders als der schlimmste Verbrecher, e ine unumschrnkte Ma cht besitzt und einsetzen kann. (Hein 225) Die Widerrufung seines Amtseides steht als letzte Konsequenz innerhalb seines Entfremdungs prozesses vom Staat. Dies geschieht in der Aula seiner frheren Schule.

PAGE 51

51 Staatsangestellten. Ich habe geschworen, das Grundgesetz und alle Gesetze des Landes gewissenhaft zu wahren. Da der Staat aber seine eigenen Gesetze nicht wahrt, bin ich von mei Abwendung des Vaters vom Staat vor allem eine Intention Heins deutlich wird, das unerbittliche Aufzeigen der blinden Flecken, die es nach wie vor um die Ereignisse von Bad Kleinen gibt. Hierin liegt der Verdienst Heins, der den familiren Blick nutzt, um zu veranschaulichen, dass der Rechtsstaat BRD im ostdeutschen Bad Kleinen ver ( 177). Der Entfremdungsprozess des Vaters vom Staat ist gleichzeitig mit einem Annherungs prozess an den Sohn verbunden. In der Entwicklun g des Vaters und der damit verbundenen Beleuchtung seiner Gefhle und Ansichten wird ein anderes Bild des Terroristen Oliver Zurek entworfen, das als Gegenbild zu den offiziellen Fahndungs und Sterbebildern gelesen werden kann. Durch das Aufzeigen jener das Vorgehen der staatlichen Behrden gegen die Terroristen sowohl in den konkreten Einsatzstrategien der Sondereinheiten der Polizei als auch im Kaschieren der mglicherweise illegalen Vorgehensweisen der eingesetzten Einh eiten durch die Gerichte. Fr Hein stellt sich die BRD als ein monolithisches, gleichgeschaltetes Gebilde dar, in dem Politik, Polizei, Presse und Gericht wie in der DDR oder im Dritten Reich ein Machtdispositiv bilden, dem eine Sphre des Privaten gegenb ersteht, dessen Mitglieder gnadenlos sowohl physisch wie moralisch und in ihrem ffentlichen Ansehen vernicht werden, sobald sie die Macht der Herrschenden in Frage stellen. Die Herrschenden, die bedingungslose Loyalitt von den Staatsbr g ern erwarten, ste llen sich ihrerseits so dar, als seien sie nur auf das Beste ihrer Brger bedacht. Heins zum Teil sehr verzerrte Kritik scheint eher

PAGE 52

52 den Phantasien des entmndigten und enttuschten DDR Brgers zu entsprechen, als der Realit t moderner, demokratischer Staa ten. Daher sche inen in der Darstellung der BRD, wie auch in der Darstellung der westdeutschen Presse und Justiz eher DDR Erfahrung en zum Vorschein zu kommen als die real politische und mediale Situation der BRD Es tut sich der Verdacht auf, dass Hein die demokratischen Staaten immer noch mehr mit den Augen des entmndigte n und enttuschten DDR Brgers ansieht als aus der Sicht eine r Person, die an die sicher zum Teil unbefriedigenden Spielregeln moderner Staaten gewhnt ist. Olivers Mutter, Friederike Zure k, whlt den familiren Zugang zur ffentlichen Person des Terroristen vor allem ber die Erinnerung an dessen Kindheit. seine Frau ber die vergangenen Jahre, sie erging sich in Erinnerungen an die Zeit, als ihre drei Kinder klein waren und n Es scheint als nutze sie die Flucht in die Erinnerung an ihren Sohn, um das medialisierte Bild des Sohnes durch Bilder aus dessen Kindheit zu berlagern. ihrem Schluchzen geweckt. Sie lag mit offe nen Augen neben ihm, weinte und sagte Hein 39). Die Rekonstruktion der Kindheit durch die Erinnerung dient vor allem auch um die verloren gegangene Nhe und die sich daraus entwickelnden Differenzen zu berbrcken (vgl. Griese 174). Die Sammlung von Fotografien bzw. Fotoalben aus der Kindheit ihres Sohnes, Medien des individuellen Gedchtnisses, evoz iert ein gewisses Ma an Nhe. Bei Fotografien, vor allem bei Familienbil um Moment aufnahmen eines Zustandes, der nur [...] vom informierten Betrachter adquat zugeordnet werden kann. Bei diesem jedoch kann das Bild eine Flle von Erinnerungen evozieren, ohne dass es notwendig

PAGE 53

53 wre, die betreffenden Informationen zu explizieren [...]. In sofern handelt es sich bei der Fotografie um ein besonders leistungsfhiges Medium des individuellen Gedch (Meyer, Leggewie 278). Die Flucht in die Erinnerung an die Kindheit signalisiert Einheit und Gleichheit, da kein medialisiertes Fremdbild de s Sohnes exis tierte. Friederike Zurek hatte am Vorabend Fotoalben herausgelegt, die sie nun ins Wohnzimmer brachte. Die drei schauten sich die alten Fotos von Christin, Oliver und Heiner an [...]. Friederike Zurek wies auf ein Foto, auf dem die beiden Ges chwister eng umschlungen auf dem Brett einer Schaukel zu sehen waren. Wann immer ich an euch als Kinder denke, habe i sa gte sie (Hein 88) Es scheint als gewhre sie dem Fremdbild somit keinen Raum, da es durch ihre indi vidue lle Erinnerung verdrngt wird. Im Gegensatz zu Friederike Zurek, die sich in Erinnerungen flchtet, um den Verlust des Sohnes zu berwinden, scheint das Fremdbild die individuellen Erinnerungen der Schwester an ihren Bruder zu berlagern Wie frher ? Wie damals in unserem kleinen Haus mit dem Grtchen? Nein, Mama, dafr ist zu viel vorgefallen. Mein niedlicher Bruder, der so viel Fantasie besa, der ist vor langer Zeit gestorben. Ich vermisse ihn sehr. Ich vermisse meinen toten Bruder jeden Tag. Aber diesen wunderbaren Bruder, den hat Oliver v o r vielen Jahren gettet (Hein 178) Vor allem die Mutter versucht diesen Entfremdungsprozess zwischen Bruder und Schwester, die sich frher sehr nahe standen, durch individuelle Erinnerungen an die gemeins ame V ergangenheit aufzuhalten. Neben den Fotografien ist ein von ihrem Sohn gemaltes Bild, das den Garten seines Geburtshauses zeigt, eine der wenigen Erinnerungen die sie an den Sohn haben. Dieses Bild wurde von ihm whrend seiner Zeit in der Illegalitt gema lt, jedoch stellt das Motiv eine gewisse Nhe zwischen den Eltern und ihrem Sohn her, da es im individuellen Gedchtnis aller Famili enmitglieder erinnerungsprgend ist und an die geme insame Zeit der Nhe erinnert.

PAGE 54

54 Auf einem Blatt war ein Garten abgebildet ein schmaler Rasenstreifen mit einem winzigen Sandkasten, hinter dem eine hlzerne Schaukel stand. Das Rasenstck wurde auf beiden Seiten von Blumen und Gemsebeeten begrenzt. Friederike Zurek zeigt das Bild aufgeregt ihrem Mann und sagte, dieses sei i hr alter Garten, der Garten hinter dem Reihenhaus, in das sie nach ihrer Hochzeit eingezogen waren und in dem sie fnfzehn Jahre gelebt ha tten. (Hein 68) Die zerbrochene Einheit der Familie wird so zumindest ber die Erinnerung reversi bel gemacht. Griese v der Verwandtschaft 4 die versucht emotionale Verkrampfung zwischen Vater und Tochter ber die gemeinsame Erinnerun g an den Bruder zu entspannen. Fr beide Elternteile stellt die Rekonstr uierung der Zeit ihres Sohnes in der Illegalitt ebenfalls ein wichtiges Motiv dar, um ihrem Sohn nahe bleiben zu kn nen. Hierbei helfen ihnen die Tagebcher und Bilder, die ihnen eine Freundin des Soh nes vorbeibringt. Vor allem das Tagebuch spiel t hierbei eine wichtige Rolle. in der Regel zeitnah und selektiv Erlebnisse notiert und sinnstiftend kommentiert. Es zielt direkt auf die Dokumentation einer individuellen Lebensgeschichte, sei es in der Auseinandersetzung mit emotionalen Zustnden o der der Protokollierung von persnlichen Eindrcken und Erfah Da das Ehepaar Zurek keinerlei Informationen ber die Zeit ihres Sohnes in der Ille galitt besitzt, fungiert das Tagebuch als Protokoll der individuellen Lebensgesc hichte ihres Sohnes. Erzhlen Sie uns etwa s d sagte Richard Zurek, wir wissen so wenig ber unseren Sohn. Wir wissen nicht, was er in den letzten fnf, sechs Jahren getan hat, wo er gelebt hat und mit wem. Und von der Zeit davor wissen wir eben fall Lesen sie seine Tagebc h erwiderte Karin Gloedel, sie erzhlen Ihnen (Hein 69) 4 Griese bezieht sich hierbei auf Kurt Lscher, und Ludwig Liegle, Generationsbeziehungen in Familie und Gesellschaft (Konstanz: Universittsverlag, 2003)

PAGE 55

55 Begebenheiten, die aus der Perspektive des an knftiger Erinnerung interessierten wird somit ersetzt durch die Funkti on, Zugang zu dem Teil der Geschichte zu erhalten, von dem sie ausgeschlossen waren. Whrend Richard Zurek sich durch sein gerechtes Engagement dem Sohn anzunhern versucht, flchtet sich die Mutter in die Erinnerung. Beide Prozesse zielen jedoch auf Nhe und Teilhabe ab. Die Tochter von Richard und Friederike Zurek hingegen vollzieht einen gegenlu figen Prozes s der Distanzierung. Sie ist ebenfalls Lehrerin im Staatsdienst und macht ihrem Bruder den Vorwurf, die Familieneinheit zerstrt zu habe n. Sie distanziert sich von ihrem Bruder und gert dadurch immer hufiger in e inen Konflikt mit ihrem Vater. in Bruder. Ihr beide wart ein Herz und eine Se Das waren wir nicht, Papa. Wir haben uns getrennt. Oliver hat sich von uns getrennt. Und nicht nur von mir hat er sich getrennt. Wenn du ehrlich bist, musst du zugeben, er hat si ch a Mit zunehmender Verschrfung des Konflikts zwischen Vater und Tochter wird deren zweigeteiltes Bild des Bruders immer mehr durch das der dominierenden Erinnerungskultur berlagert. ob Oliver selbst Blut an den Hnden hat oder Die durch die Mutter hergestellte individuelle Erinnerung an die gemeinsame Kindheit korreliert mit dem ffentlichen B ild des Bruders als Terrorist. ung kommen, was ihr, ber den traurigen Anlass hinaus, nicht leichtfalle, denn sie begleitete nicht allein ihren toten Bruder zu seiner letzten Ruhesttte, sondern auch einen Terroristen

PAGE 56

56 und Polizistenmrder Dennoch kann die Mutter ber die gem einsame Erinnerung, die sie durch Fotoalben und Bilder sowie durch Gesprche herzustellen versuch t, die Tochter an sich binden. Die familire Erinnerung an die Kindheit, die symbolisch fr eine schuldlose Welt steht, kann als Erinnerungsraum gesehen werden der frei von einem medialisierten Fremdbild des Bruders ist. Hatte ich dir eigentlich mal erzhlt, dass Oliver mich verkaufen wollte? Was redest du da, Christin! Das ist die Wahrheit, Mama. Er ging in die erste Klasse und hatte einen gleichaltrigen Freu nd, der in mich verliebt war. Oliver sagte zu dem Dreiksehoch, er knne sein e Schwester haben. Er wollte mi ch an ihn verkaufen, dafr verlangte er von ihm lediglich drei oder vier Autobch er, stell dir das vor (Hein 142) Innerhalb dieses Erinnerungsraum es, der frei von medialen Stigmatisierungen ist, kann die Tochter unbeschwe rt ber ihren Bruder sprechen. Die Darstellung der nachgeborenen Generation, deren Erinnerungen vor allem transgenerationell beziehungsweise medial vermittelt sind, zeigt vor allem dass diese nur ein sehr ungefhres Wissen ber den deutschen Terrorismus hat. Als Richard Zurek in seiner frheren Schule ber seinen Sohn Oliver sprach, waren nur sehr wenige Schler erschienen. er zum Pult, nahm die restlichen Papiere, steckte sie in die Manteltasche und verbeugte sich dankend vor den wenigen Zuhrern. Ein paar Schler begannen zu klatschen, dann standen vier von ihnen auf und spe Im Gegensatz zu Schlinks Text, in dem die nachgeborene Generation vor allem ber ein sthetisch verklrtes Bild des Terroristen verfgt, wird in Heins Text vor allem die Gleichgltigkeit einer schweigsamen und meinungslose n Jugend in den Fokus gerckt. Somit scheinen z wei Ten denzen in der Rezeption der RAF Thematik im Hinblick auf die

PAGE 57

57 nachfolgenden Ge nerationen deutlich zu werden: eine Stilisierung des Terroristen zur Pop Ikone sowie eine scheinbare Gleichgltigkeit. Resmee Hein whlt ebenfalls wie Schlink einen fami liren Zugang zur ffentlichen Per son des Terroristen. Im Gegensatz zu Schlinks Text, der primr die familire Perspektive der Schwester ntzt, um das ffentliche Bild des Terroristen zu dekonstruieren, whlt Hein die Perspektive der Eltern eines bereits t oten Terroristen, um die im ffentlichen Diskurs bersehenen Ansich ten und Gefhle zu beleuchten. Auffllig ist vor allem, dass im Gegensatz zu Schlinks Text die RA F nie namentlich erwhnt wird. Oliver Zurek ist zwar Mitglied einer terroristischen Vereini gung aber lediglich durch die signifikanten Parallelen zwischen dessen Biographie und der von Wolfgang Grams kann darauf gedeutet werden, dass es sich hierbei u m ein Mitglied der RAF handelt. Erwhnt werden lediglich rtlichkeiten, wie der Bahnhof Kleinen der als sein scheint sowie Fahn dungsplakate. Diese erinnerungsprgenden Bilder dominieren und konstituieren die offizielle Erinnerungskultur an den Terroristen Oliver Z ure k respektive Wolfgang Grams. Die offizielle Erinnerungskultur erhlt dadurch jenen polarisierenden Tter Opfer Diskurs aufrecht, indem die Terroristen Hein versucht jene in der offiziellen Erinnerungskultur verankerten Bilder des wurden sukzessiv aufzubrechen. Dies geschieht Fle durch die der Entfremdungsprozess des Vaters vom Staat losgetreten wird. Durch die Entfremdung, die in ihrem Prozess

PAGE 58

58 vor allem die Gefhlswelt eines Angehrigen beleuchtet, wird ein Gegen Bild des Terroristen erzeugt Diese in der offiziellen Erinnerungskultur marginalisierte Erfahru ngswirklichkeit trgt nicht nur der von (Home wood 239). Das Gegen Bild wird durch die Erinnerungen der Mutter an die Kindheit des Sohnes verstrk t, da durch die gewhlten Erinnerungstcke eine symbolische In tegration des Terroristen in die gesellschaftliche Institution der Familie statt them and us Rhetorik (Homewood 232) der offiziellen Erinnerungskultur deleg itimiert. In seiner frhen Kindheit ein Garten kann ebenfalls Tremels dritter Phase ihrer Mythos Es wird zwar ein realer Bezugsrahmen gewhlt, jedoch whlt Hei n hierbei einen vereinfachenden Umgang mit historischem Material, das st hetisch neu aufbereitet wird. Das durch den familiren Zugang zur ffentlichen Person entstandene Gegen Bild des Terroristen beruht ebenfalls auf einer Entkon textualisierung. Hierbei werden j ene erinnerungsprgenden Bilder der offiziellen Erinnerungskultur durch unterschiedliche sthetische Erzhlstra tegien, die bewusst tabubrechend sind aus ihrem offiziellen Kontext ge lst und neu codiert. Aus individueller Erinnerung entstehen zum T eil naive Gegen Bilder. Dialoge und peinlichen Liebesszenen erinnern an Michael Wildenha ins Erste Liebe, Deutscher Herbst von 1997 und Leander Scholz' 2001 erschienenen Ro man Rosenfest (Brandt ). Hein hat durch sei nen familiren Zugang eine sthetische Neuinszenierung des Mythos Bad Kleinen geschaf fen und kann folglich als ein Medium der Beobachtung

PAGE 59

59 zweiter Ordnung Verarbeitung und Umcodierung der 216) der RAF konzentriert.

PAGE 60

60 Figure 3 1. Bad Kleinen Reprinted from t des Heise Online. 24 Mai 2011. 18 April 2012 < http://www.heise.de/tp/artikel/7/7714/1.h tml >. Figure 3 2. Wanted photo: Wolfgang Grams Reprinted from Wikipedia : The Free Encyclopedia Wikimedia Foundation, Inc. 30 M rz 2012. 18 April 201 2 < http://en.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Grams >

PAGE 61

61 CHAPTER 4 HELMUT KRAUSSER EROS er Mensch kann Info rmationen aus dem Gedchtnis passiv oder aktiv abrufen. Im ersten Fall kann eine Person nicht kontrollieren, woran sie wann erinnert wird. Sie kann ber ihre Erinnerungen nicht herrschen, in extremen Situationen kann sie sog ar (Agnieszka Bozek 394 ) Die Konstruktion einer literarischen Figur, die letztendlich von ihren Erinnerungen beherrscht wird, ist in de r Literatur nicht neu. Das prominenteste Beispiel einer solchen Besessenheit ist wohl der romantische Dichter Novalis und d essen Liebe zu Sophie, die auch durch deren Tod nicht ausgelscht werden kann. Krausser hat mit dem Protagonisten seines 2006 erschienenen Romans Eros ebenfalls eine Figur konstruiert, die von ihren Erinneru ngen an eine Frau besessen ist. Alexander von Br cken ist ein schwerreicher In dustrieller, dessen Leben von einer einzigen, bedingungslosen Obsession geprgt [ist]: der Liebe 1 Die hnlichkeit im Namen von Novalis Geliebter und der von Brckens drfte kaum zuf llig sein. Von Brcken lernt Sofie in den Bombennchten des zweiten Weltkrieges kennen, whrend beide in Bunkern Schutz vor den Bombena ngriffen der Alliierten su chen. Alexander von Brcken ist im Unterschied zu Sofie, die aus bescheidenen Verhltnissen stammt, der Sohn eines Fabrikbesitzer s, der mit den Gr en des Nazi Regimes verkehrt. Whrend des zweiten Weltkrieges lernt Alexander Sofie im Luftschutzkeller kennen und beginnt dabei eine Obsession zu entwickeln, die ihn sein gesamtes spteres Leben begleiten soll. Manchmal, wenn ich nahe bei ihr schlief, stahl ich aus ihrem gelsten Haar eine Strhne und spielte damit, so sanft, dass sie es nicht bemerkte. Ich steckte die Strhne in den Mund und bi darauf herum, stellte mir vor, es 1 Zitiert wurde der Kl appentext zu Helmut Krausser, Eros (Kln: DuMont, 2008)

PAGE 62

62 seien ihre Lippen. Ich rkelte mich auf dem Bett und scho b meinen Krper zusammen, so dass mein Kopf auf Hhe ihres Beckens lag. Dann wandte ich meine Nase ihrem hchstens zwanzig Zentimeter entfernten Unterleib entgegen und sog die Luft ein, wollte den Duft ihrer Scham erschnffeln u nd bebte dabei vor Angst. (K rausser 29) Jedoch wird Alexanders Liebe von Sofie nicht erwidert und eine n Kuss gibt es nur gegen Geld. er 35). Nach dem Krieg und dem Selbstmord der Eltern verliert Alexander Sofie aus den Augen. Sein Reichtum benutzt er primr, um die Geliebte wiederaufzuspren, was ihm schlielich auch gelingt. Die Abweisung Sofies trifft von Brcken hart und so beschlie t er fortan ihr Leben heimlich zu begleit en und es zu beeinflussen. Sein engster Informant wird dabei Lukian Keferloher, den er schon seit Kindertagen kennt und der zu seinem besten Freund wird. Von Brcken begleitet Sofie whrend ihrer Wuppertaler Zeit al s Kindergrtnerin, hilft ihr beim Nachmachen des Abiturs, entpuppt sich als ihr Retter bei der Anti Schah Demo im Jahre 1967, und ist selbst noch an ihrer Seite, als sie beginnt ins linksradikale Milieu abzugleiten. Kurz vor seinem Tod will von Brcken sei ne Erinne rungen niederschreiben lassen. Dazu engagiert er einen erfolgreichen Schriftsteller, den er mit dem Niederschreiben seiner Geschichte beauftragt. Die doppelte Autorschaft im Roman, die sich Alexander von Brcken und der bestellte Autor teilen, di ent daher nicht allein als Reflexionsmglichkeit zwischen dem Faible fr Trash und der Liebe zu den groen Bildungsgtern, zwischen den Orientierungen der Populr und Hochkultur, zwisc hen Konsumierbarkeit und Sperrigkeit insgesamt prgt und aus der Vielmehr bringt die doppelte Autorschaft den bestellten Autor zugleich in die Rolle des Lesers. Er wird zum Reflexionsmediu m von Rezeptionshaltung gegenber dem Erzhlten. ( 33)

PAGE 63

63 Indem von Brcken wei, dass nach seinem Tod smtliche Erinnerungen ver loren gehen wrden sieht er s einen Kampf gegen das Vergessen darin, alles niederschrei ben zu la ssen. Vergeblichkeit liegt ber dieser scheinbar authentischen Lebensbeichte, die sich am Schluss als poetische Aufbereitung einer Obsession gegen die Tatsachen erweist. Durch die Macht der Poesie will Alexander ersetzen, was er im Leb ( 94). Dieser alte Mann, war das wirklich ein Fischer ? Es klingt so, n aja, nach, ich wei nicht, Ozeanromantik. Ja, beinahe unglaubhaft. Und Ihre Zeit im Heim! Die Folter! Die versuchte Vergewaltigung. Das ist doch wichtig. Daraus knnte ich einiges machen. Aber darbe r sagen Sie fast nichts. Warum? Von Brcken nickte, sah a n sich hinab und hob die Hnde zu einer Geste, die um Verzeihung bat. [...] Sie sollen einen Roman schreiben, nicht meine Biographie. Wenn der Fischer Ihnen zu pittoresk ist, machen Sie ei ne Tpfer daraus, vllig egal. (Krausser 88) Von Brcken ist daher j emand, der sich eine Lebensgeschichte konstruiert, die als positives Kunstwerk gestaltbar ist, d.h. als Stoff romantauglich ist. Dem entspricht die romantische Idee, dass jedes Leben einen Roman beinhalte, wenn das Leben nur von einem wahrhaftigen Menschen im romantischen Sinne gelebt wurde. Romanhaft ist Leben dann, wenn sich in ihm neben lebensgeschichtlichen Ereignissen ei n Sinn fr Hheres manifestiert (vgl. Ute Rller 71). Was von Bcken allerdings zu einem Romansubjekt untauglich macht, ist, dass sein Sinn fr Hheres zu einem Sinn fr Lebensintensitt degradierte, die pubertr bleibt. Als Junge ist es die Nhe des Krpers Soph ies, die ihm ein Faszinosum ist Spter fantasiert er in seine Lebensgeschichte hinein, wo im Verstndnis der Zeit das Leben in hoher Intensitt gelebt wird: z.B. im Milieu der rebellierenden Studenten und im Kampf der Terroristen.

PAGE 64

64 Von Br cken entwirft durch seine Erinnerung ein Lebenskonstrukt, das sich als ein vllig artifizielles darstellt cht unbedingt mein Leben, aber die Geschichte einer Liebe. Meiner Liebe. Sie ist bisher unerzhlt, muss aber erzhlt werden, sonst geht sie verloren und ist nie geschehen. Ich mchte, dass hzeitig besteht der Roman aus Gesprchen der nicht nur Zuhrer ist, sondern bei Monologen seines Brotgebers auch mit verschiedenen Fragen an seine In eine m Interview wurde Krausser gefragt warum er fr seinen Roman Eros gerade die Zeitspanne von der Nazizeit bis in die Gegenwart gewhlt hat. Der Autor gestand dass er sich darber nicht allzu viele Gedanken gemacht hat und sich bewusst ist, dass es problematisch sein kann, eine Zeit darzus tellen, di e man nicht selbst erlebt hat. Aus diesem Grund hat sich Krausser au ch eines Ghostwriters bedient (v gl. Ti ne Bcken, Fabian Beer 35 36). Whrend sich jene Romane, die in Tremels Periodisierung den ersten beiden Phasen angehren, stark an den his torischen Fakten orientieren, scheint Krausser laut ( Martus 98) gelief ert zu haben. Der Autor betont jedoch, dass es nicht in seiner Absicht lag, einen historisch en Roman zu verf assen, der die Geschichte der Bundesrepublik detailgenau nachzuzeichnen versucht (vgl. Martus 98 ). nutzte Krausser lediglich als Dekor fr die Liebesgeschichte von Alexan (Martus 98). An dieser Stelle sei noch mals a uf die Berliner RAF Ausstellung verwiesen,

PAGE 65

65 Roten Armee Fraktion in zeitgenssischen Kunstwerken dokumentiert; prsentiert wird 2 ( Beck, Balz ) transfor an die Stelle einer kritischen Aufarbeitung der Vergangenheit eine nahezu ausschlielich st hetis insbesondere Sofies Abgleiten in ein linksradikales Milieu lediglich als zeigt die oben ausgefhrte Rezeptionstendenz einer sthetisierung des Terrorismus der RAF, die er in seinem Roman lite rarisiert. Laut Tremel konzentrieren sich vor allem die Werke ab 1997 verstrkt auf die Romane ersch ienen, die die RAF oder mit der RAF verbundene Ereignisse in Kriminal oder Liebesgeschichten einbauen. Die Geschichte der RAF dient diesen 1144). Alexander von Brcken s Obsession ist folglich als apolitischer Diskurs an der Oberflche des Romans wahr zunehmen. Krausser [ praktiziert ] eine gewissermaen unpolitisch e Beobachtung der Politik [...]: Das Politische dient als ein Lifestyle Element unter anderen. Fr die Prot agonisten steht dabei in der Liste der Normen und Werte ganz oben, ob etwas unterhlt oder langweilt, ob es sich zur Ausgestaltung der eigenen Erlebniswelten eignet oder dem Bedrfnis nach einer lustvollen Entfaltung der eigenen Persnlichkeit entgegenluf t (Martus 98) 2 Beck bezieht sich auf Austellung in Berlin zeigt, wie die Die Zeit 27 Januar 2005, 37 Print.

PAGE 66

66 Von Brckens Klage, dass er kein Teil der neuen Revolution 3 zu sein scheint, macht dies deutlich. Sie mssen sich vorstellen, wie das war die Welt tobte, tanzte, mischte die Karten scheinbar ganz neu, und ich ich sa eskapistisch und de primiert auf meinem Schloss [...]. Das Gefhl des Ausgestoenseins wissen Sie, ich htte innerlich zu dieser Revolution stehen knnen wie auch immer, es wre mir nicht erlaubt gewesen, daran teilzunehmen, einfach, weil ich zuviel Geld und Macht besa. (K rausser 164) Leicht nachzuvollziehen ist, dass ein Leben, das sich selbst unter dem Aspekt eines Mangels erlebt, diesen Mangel durch die eingebildete Eigengestaltung von Ereignissen m it angeblich hohem Erlebniswert, die folglich in die eigene Lebens geschic hte integriert werden, zu kompensieren versucht. Pubertre Fantasien funktionieren so. Von Brcken zieht auch zeitgeschichtliche politische Ereignisse, den en eine hohe Erlebnisintensitt zugesprochen wird, in seine eingebildete Lebensgeschichte mit ein. Mi t hintergrndiger Ironie entlarvt der erzhlte Bericht z.B. von Sophie in der Terroristenszene, dass die angeblich hohe Lebensintensitt im provokativen Rebellenleben, dem nichts heilig ist als Lust und Zerstrung, soviel Wahrheit enthlt wie die Intensit t von Lust im Bordell. In der Lebenswelt von Brckens kommt Politik auch dann nicht vor, wenn er sich tisierung der Nazizeit, die fr Alexander von Brcken zunchst nichts weiter als die historische 8). Der Schah Besuch in Berlin ein historisches Ereig nis mit 3 Von Brcken bezieht sich hier auf das Jahr 1967

PAGE 67

67 historischer Brisanz im Hinblick auf die Grndung der RAF 4 werden im Roman ebenso neh Rande fr politische Fragen u nd fantasiert in seine Lebensgeschichte nur das hinein, was im Verstnd nis der Zeit Leb en in hoher Intensitt bedeutete : z.B. im Milieu der rebellierenden Studenten und im Kampf der Terroristen Wissen Sie, zu meiner Schande muss ich gestehen, dass die Beschftigung mit Politik mir nie viel gegeben hat. Schah Reza Pachlewi so llte ein Mrder sein, ein Folterer, aber die Regenbogenpresse schrieb ber ihn und die reizende Farah Diba wie ber ein Knigspaar aus dem Mrchen. Weite Teile der Bevlkerung empfanden die krakeelenden Studenten als Spielverderber, die Presse schrieb dem Volk nach dem Munde, hetzte fast ausnahmslos gegen alles Systemkritische, sprach von Banden schlecht erzogener Wilder. Ich besa dazu keine klare Position, war, politisch gesehen, ein Hinterwldler. (Krausser 168) Somit fungiert der zeitgeschichtliche Hint ergrund im Roman vornehmlich als historischen aidt Zinke zit. in Martus 99). Der Roman zeigt vor allem den postmodernen Umgang mit den im kollektiven Gedchtnis gespeic herten ikonographischen Bildern, deren Funktion eine ausschlielich dekorative ist. Es wird dadurch primr eine spannende Atmosphre mit intensivem Erlebniswert generiert. 4 Der Besuch (1967) des Schah Schah Mohammad Reza Pahlavi zusammen mit seiner Frau, der Schahbanu Farah Pahlavi in der Bundesrepublik und West Berl in wurde schon im Vorfeld von heftigen Diskussionen im Umfeld der Studentenbewegung berschattet und ls te schlielich eine Demonstration aus, bei der der Student Benno Ohnesorg von ei nem Polizisten erschossen wurde. D iese Ereignisse gelten als Auslser f r die Radikalisierung der Studentenbewegung und die Grndung der RAF.

PAGE 68

68 Kurz vor zehn stand ich ohne Abschiedsgru auf, klopfte Martin auf die Schulter, klo pfte Sofie auf die Schulter, lief die Treppe hinunter, an hektisch umherhetzenden Menschen vorbei auf die Strae, rannte in Richtung Kudamm, etliche Umwege waren ntig, vielerorts wurde noch gejagt und geprgelt. Ein Notarztwagen heulte um die Ecke. Spter erfuhr ich: Der Leichnam des vom Polizeiobermeister Kurass erschossenen, besser gesagt, in wehrlosem Zustand hingerichteten Studenten Benno Ohnesorg, 27, wurde abtransportiert [...]. (Krausser 172) Das im kollektiven Gedchtnis gespeicherte erinnerungspr gende Bild des erschossenen Studenten Benno Ohnesorgs wird als zitierbares sthetisches Oberflchenelement in das Narrativ geschichtlicher Abluf e zugunsten vermeintlich prgnanter wie problematischer 5 (chtler 51). Die historischen und politischen Dimensionen, die mit jenen Bildern verknpft sind, werden nur schemenhaft umrissen. In Sofies Tagebucheintrgen wird Krausser bedient sich hierbei eines affektgeladenen ikonographischen Bildes, das pars pro toto fr den sogenannten Deuts chen Herbst und damit auch fr die Toten von na uer 99 ) Dabei verwendet der Roman die Ereignisse des Deutschen Herbstes (Tremel 1145). Im Vordergrund steht die Liebesgesc hichte zwischen Alexander und Sofie. Von Brcken erlebt die politische Radikalisierung Sofies aus nchster Nhe mit, jedoch nimmt der Roman kaum einen Bezug auf politische Themen, sondern fokussiert vor allem von Brckens bizarre Leidenschaft. Durch die se lektive Auswahl ikonographischer Bilder des kollektiven Gedchtnisses in Bezug auf die Geschichte der 5 chtler bezieht sich hier auf ( 105).

PAGE 69

69 194) deutlich. Die gezielte Verwen dung ikonogra phischer Bilder dient Herbstes mit seiner spannenden und tragischen Atmosphre, derer man sich erinnern kann, ohne der fr die Ereignisse verantwortlichen Gruppe viel Aufmerksamkeit zu Verschiebung der durch unterschiedliche Quellen abgesicherten Diskurssplitter eine Geschichte der RAF komponiert, die sich, als vermeintlich bekannt voraussetzt, 6 von der Im Roman werden innerhalb des Erzhlstranges zwar Ereignisse in der Geschichte der RAF erwhnt, auf nhere Gudrun Ensslin und Jan Carl Raspe sterben und die Insassen des Fliegers in Mogadischu durch die GSG 9 Einsatztruppe befreit werden, erkrankt Inge Schulz an schweren Depressionen und erhlt auf eigenes Verlangen Sedative, gegen die sie sich Geschichte der Roten Armee F raktion vorausgesetzt, zumindest wird auf eine Erklrung der innenpolitischen Situation verzichtet. Der Text adaptiert somit die berlieferten historische Fakten und konstruiert vor diesen eine subjektive Wirklichkeit; nmlich die der Obsession. Dabei wird im Roman nie erklrt, warum von Brcken jene Obsession 6 Beck bezieht sich hier auf Jean Franois Lyotard, Das postmoderne Wissen: Ein Bericht (Graz, Wien: Passagen Verlag, 1986) 112.

PAGE 70

70 warum Sie sie geliebt haben, geliebt habe? Woher soll ich denn das wissen? Diese Frage wollte ich eigentlich Ihnen Eberhard Hbner) zu berfhren. Von Brckens Obsession lsst sich nicht auf rationaler Ebene erkl ren, deswegen kann sie nur der Vernnftigkeit di Resmee Helmut Kraussers Roman sche int sich im Hinblick auf die literarische Be und Verarbeitung der Thematik RAF von den anderen beiden Texten unterscheiden. Whrend die beiden anderen Texte vor allem stark auf ihren gesellschafts politischen Entstehungshintergrund bezogen sind, verwendet Krausser um diese letz tendlich in ihre fragmentarischen Einzelteile dekonstruieren zu knnen. Dabei werden politische Zusammenhnge nur noch schemenhaft skizziert und es wird vor allem im erinnerungskulturellen Archiv nach verwendbaren ikonographischen Bildern gesucht, die vor dem Hintergrund einer so scheint es selbststndigen Handlung funktionalisiert werden Ihre Funktion liegt darin, dem Irrationalen und dem Wahnsinn eine Faktizitt zu Grunde zu legen, die im Kontrast zur quasi mythischen Kraft der Obsession stehen. Damit sc heint der historische Hintergrund, von dem die Geschichte der RAF ein Teil ist, vor allem auch eine narrative Strategie zu sein, der sich Krausser bedient. Dabei ntzt

PAGE 71

71 er den historische Hintergrund, um vor diesem eine Konstruktion von Wirklichkeit zu zeig en, die sich das Subjekt selbst geschaffen hat und in der es glaub fernab von der Vernnft igkeit dieser Welt Erfllung ( Hbner) zu finden. Das sich dies in einer gro en Lge auflst, zeigt allenmal die Differenz oder den riesigen Graben, der sich zwisch en Kunst und Wahrheit aufgetan hat. Zusammenfassend wird vor allem deutlich, dass unter dem Aspekt der sthetischen Stimmigkeit [re Lebend Handlung neu inszeniert werden.

PAGE 72

72 Figure 4 1. Benno Ohnesorg. Reprinted from Lehmann, Thomas e Contraste. Mai 2007. 18 April 2012. < http://www.con traste.org/mai_2007.htm >. Figure 4 2. Han n s Martin Schleyer Reprinted from Die Zeit 3 September 2007. 18 April 2012 < http://www.faz.net/aktuell/politik/hanns martin schleyer gefangen im eigenen ruf 1464575.html >.

PAGE 73

73 CHAPTER 5 FAZIT The question still remains: Why all this hullabaloo about RAF as pop fiction if these narratives are nothing but post Dirke 120) Die Analyse, die methodisch an der Schnittstelle von Literatur und Er inn erung ansetzt, hat gezeigt, dass alle drei Romane exemplarisch fr Tremels dritte Phase ihrer Periodisierung si nd. Im Interesse stand, mit welche n textuellen Darstellungsverfahren Erinnerungen in den Texten deutschsprachiger Prosa von 2005 bis 2008 aktual isiert wurden. Bei Schlink und Hein wird das ffentliche Bild des Terroristen, das wegen ikonografische r Bilder nachhaltig besetzt ist, durch narrative Strategien dekonstruiert und durch ein Gegen Bild ersetzt. Vor allem durch den familiren Zugang zur ff Terroristen nachhaltig retouchiert. Die Entkontextualisierung der Thematik, die bei Schlink durch die berfhrung in ein lndliches Idyll stattfindet, trgt ebenso zur Entstehung einer romantisierende n Erinnerungsalternative bei. Diese kann von einer offiziellen Erinnerungskultur unterschieden werden (vgl. Baumann 247). In Kraussers Roman Eros hingegen fungiert die Thematik lediglich als atmosphrische Hintergrundfolie, an deren Oberflche ein gnzlich apolitisches Narrativ besteht. Dennoch ist der Roman ebenfalls Tremels dritter Phase zuzuordnen, da diese Texte (Tremel 1118) bentzen. Eine romantisierende Erinnerungsa lternative scheint durch den Mechanismus des sukzessiven Aufbrechens ikonographischer Bilde r des kollektiven Gedchtnisses zu entstehen. Jedoch, und das scheint im Falle Kraussers zuzutreffen, werden diese Bilder auch als Diskurssplitter in das Narrativ ei ngearbeitet,

PAGE 74

74 wirkt der historische Rahmen lediglich als sthetisierte Hintergrundfolie, da von Brcken, bedingt durch seine Obsession eine vllig ahis torische Lebensa rt verkrpert. Es bleibt nun die Frage zu beantworten, ob die postmoderne sthetisierung uns der lang erwarte ten Historisierung nher bringt, oder ob, wie Thomas Elsae sser argumentiert, die RAF Thematik noch immer ein Trauma in der bundesdeutschen ffentl ichkeit bleibt 1 fallen: Einer Konzentrierung auf den apolitischen einzelnen Terroristen folgt eine Romantisierung kommt es zu einer historischen Distanzierung, indem die Thematik in einer apolitischen Welt neu inszeniert wird. In der Sekundrliteratur wird oftmals die These ver zit. in Dawin 321). Eine sthetische Entkontextualisierung zeigt aber auch, dass nur sehr selektiv an den Rahmen der ffentlichen Beschftigung mit der RAF zu erweitern und die Beschrn kung der gesellschaftlichen Auseinandersetzung aufzuzeigen, ffentliche 1 vgl. Thomas Elsaesser, Terror und Trauma Zur Gewalt des Vergangenen in der BRD (Berlin: Kadmos Kulturverlag, 2007) 18.

PAGE 75

75 erst am Anfang einer wir klich tiefgehenden und umfassenden Beschftigung mit ihrer Verarbeit ung der Thematik wird vor allem (Dawi n 321) deutlich, die das Trauma infantilised form as childish in den RAF Romanen erscheinen l sst (von Dirke kollektiven Erinnerns ist eng verbunden mit kreativen Konst ruktionsprozessen. Ausgerichtet ist das Gedchtnis weniger auf die Vergangenheit, als auf gegenwrtige Bedrfnisse, Belange und Herausforderungslagen von sozialen Gruppen oder Ge dchtnis erzeugt deshalb kein Abbild des vergangenen Geschehens, sondern orientiert sich an gegenwrtigen Bedrfnissen einer Gesellschaft (vgl. Erll, Thematik RAF wird da her deutlich, dass eine auertextuelle Traumaaufarbeitung noch 2 demonstrated that the RAF has been transformed in traces of trauma even if it might be an imagined an discursively Dicke 120). Die Popliteratur verfhrt hier hnlich wie die kollektive Erinnerung, indem sie sich an den Anforderungen und Bedrfnissen der Gesellschaft orientiert und durch 2 V on Dicke bezieht sich hier auf die popkulturelle Verarbeitung der Thematik.

PAGE 76

76 321) fungiert. Somit wird deutlich, dass mit der Vergangenheitsermchtigung auch erinnerungskultureller Einspruch gekoppelt ist [...], der explizit benennt, was

PAGE 77

77 LIST OF REFERENCES chtler, Norman. Medien und Bildkritik in ,Deutschland Ikonographie des Terrors? Formen sthetischer Erinnerung an den Terrorismus in der Bundesrepublik 1978 2008. Ed. Norman chtler, und Carsten Gansel. Heidelberg: Universittsverlag, 2010. 51 98. Print. chtler, Norman und Carsten Ganse ber Bilder zum Erinnern der Bilder im knstlerischen Umgang mit dem Terrorismus der Ikonographie des Terrors? Formen sthetischer Erinnerung an den Terrorismus in der Bundesrepublik 1978 2008. Ed. Norman chtler, und Carsten Gansel. Heidelberg: Universittsverlag, 2010. 9 19. Print. Albrecht, Julia, und Corinna Ponto. Patentchter. Im Schatten der RAF ein Dialog Kln: Kiepenhauer und Witsch Verlag, 2011. Print. Assmann, Aleida. Erinnerungsrume Mnchen: C.H. Beck, 1999. Print. Zeitgeschichte Online Februar 2005. 15 Januar 2012 < http://www.zeitgeschichte online.de/zol/_rainbow/documents/pdf/raf/raf_balz.pdf >. Untergang. Parodie und Subversion in Erin Cosgroves Die Baader Meinhof Affre NachBilder der RAF Ed. Inge Stephan, und Alexandra Tacke. Kln: Bhlau Verlag Gmbh & Cie, 2008. 287 298. Print. und Clyde Mythos: Die Ikonographie des Terrors? Formen sthetischer Erinnerung an den Terrorismus in der Bundesrepublik 1978 2008. Ed. Norman chtler, und Carsten Gansel. Heidelberg: Universittsverlag, 2010. 245 267. P rint. Chiffre 2000 Neue Paradigmen der Gegenwartsliteratur Ed. Corina Caduff, und Ulrike Vedder. Mnchen: Wilhelm Fink, 2005. 185 199. Print. Beck, Sandra. Rede n an die Lebenden und an die Toten Erinnerungen an die Rote Armee Fraktion in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur Mrlenbach: Strauss GmbH, 2008. Print. --Der nachgeborene Autor und die Geschichtsermchtigu Ikonographie des Terrors? Formen sthetischer Erinnerung an den Terrorismus in der Bundesrepublik 1978 2008. Ed. Norman chtler, und Carsten Gansel. Heidelberg: Universittsverlag, 2010. 269 294. Print.

PAGE 78

78 sch, den man hat, passt zu jedem Kritische Ausgabe (Sommer 2007): 34 41. Print. Berek, Mathias. Kollektives Gedchtnis und die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Wiesbaden: Harrasowitz 2009. Print. Berendse, Gerrit A Journal of Germanic Studies 47.1 (2011): 10 26. Print. Zur Vorstellung des Terrors: Die RAF Ausstellung Band 2. Ed. Klaus Biesenbach. Gttingen: Steidl, 2005. 16 24. Print. Brandt, Jan FAZ 23 Januar 2005. 16 Januar 201 2 < http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/belletristik/nichts erfunden 1214745.html >. deutschsprac higen Gegenwartsliteratur nach 1989 Ed. Carsten Gansel, und Pawel Zimniak. Gttingen: V&R Unipress, 2010. 391 401. Print. Die RAF und der linke Terrorismus. Ed. Wolfgang Kraushaar. Band 2. Hamburg: Hamburger Edition, 2006. 1343 1352. Print. Bundestag.de Dr. Norbert Lammert, Prsident des Deutschen Bundestages Rede zum Gedenken an die Opfer des Terrors der RAF, 24. Oktober 2007, Deutsches Historisches Museum Berl in < http://www.bundestag.de/bundestag/praesidium/reden/2007/015.html >. Bu Der Spiegel 12 April 2011. 15 Januar 2012 < http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,756383,00.html >. Conter, Claude D., un d Oliver Jahraus. Vorwort. Sex Tod Genie. Beitrge zum Werk von Helmut Krausser Von Conter, und Jahraus. Gttingen: Wallstein, 2009. Print. ) Kulturelle Erinnerungen NachBilder de r RAF Ed. Inge Stephan, und Alexandra Tacke. Kln: Bhlau Verlag Gmbh & Cie, 2008. 313 323. Print. Baader Meinhof Returns. History and Cultural Memory of German Left Wing T errorism Ed. Gerrit Jan Berendse, and Ingo Cornils. Amsterdam, New York: Rodopi B.V., 2008. 105 123. Print.

PAGE 79

79 Gedchtniskonzepte der Literaturwissenschaft. Ed. Astrid Erll, und Ansgar Nnn ing. Berlin: Walter de Gruyter, 2005. Print. --ein (erinnerungs ) Medien des kollektiven Gedchtnisses Ed. Astrid Erll. Berlin, New York: Walter de Gruyter. 3 25. Print. Erll, Astrid. Gedchtnisromane: Literatur ber den Ersten Weltkrieg als Medium englischer und deutscher Erinnerungskultur in den 1920er Jahren Trier: WVT, 2003. Elsaesser, Thomas. Terror und Trauma. Zur Gewalt des Vergangenen in der BRD. Berlin: Kadmos K ulturverlag, 2007. Seelenarbeit an Deutschland. Martin Walser in Perspective Ed. Stuart Parks, and Fritz Wefelmeyer. Amsterdamm, New York: Rodopi B.V., 2004. 409 23. Print. Mythostradierungen. Tradierungs und Generierungspotentiale einer alten Erinnerungsform Ed. Stephanie Wodianka, und Dietmar Rieger. Berlin: Walter de Gruyter, 20 06. 211 224. Print. Griese, Anne Black Box BRD & Christoph Heins In seiner frhen Kindheit ein Garten NachBilder der RAF Ed. Inge Stephan, und Alexandra Tacke. Kln: Bhlau Verlag Gmbh & Cie, 2008. 165 180. P rint. Terrorismus im Zeichen der RAF: Die Aufarbeitung des Deutschen Herbstes in der deutschen Gegenwartsliteratur zwischen Klischee und Ikonographie des Terrors? Formen sthetischer Erinnerung an den Terrorismus in der B undesrepublik 1978 2008. Ed. Norman chtler, und Carsten Gansel. Heidelberg: Universittsverlag, 2010. 333 347. Print. Hein, Christoph. In seiner frhen Kindheit ein Garten Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 2005. Hess, Henner. Terrorismus und Terrorismus Disku Angriff auf das Herz des Staates. Soziale Entwicklungen und Terrorismus. Band 1. Ed. Henner Hess, et al. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1988. 55 74. Terror in die Literatur Frankfurter Allge meine Zeitung 5 Februar 2007. 29 Dezember 2011 < http://www.seiten.faz archiv.de/faz/20070205/fd1n20070205963526.html >.

PAGE 80

80 Hinauer Narrative des Erinnerns an die RAF im bundesdeutschen Fernsehen 1978 20 Ikonographie des Terrors? Formen sthetischer Erinnerung an den Terrorismus in der Bundesrepublik 1978 2008. Ed. Norman chtler, und Carsten Gansel. Heidelberg: Universittsverlag, 2010. 99 125. Print. : Communicative Memory and Black Box BRD Baader Meinhof Returns. History and Cultural Memory of German Left Wing Terrorism Ed. Gerrit Jan Berendse, and Ingo Cornils. Amsterdam, New York: Rodopi B.V., 2008. 231 251. Print. Hollste Die Welt 15 September 2011. 15 Januar 2012 < http://www.welt.de/politik/deutschland/article13607441/Das kontrollierte Schweigen eines Ex Terroristen.html >. Der Spiegel. 26 September 2006. 18 Januar 2012 < http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d 48991778.html >. Inge Stephan, und Alexandra Tacke. Einleitung von Stephan, und Tacke. NachBilder der RAF Kln: Bhlau Verlag, 2007. 7 23. Print. J Die Zeit 3 Februar 2005. 15 Januar 2012 < http://www.zeit.de/2005/06/L Hein >. Hamburger Abendblatt 23 Mrz 2011. 29 Dezember 2011 < http://www.ab endblatt.de/hamburg/article1828217/Susanne Albrecht Eine Hamburger RAF Karriere.html >. Welt am Sonntag 7 September 2008. 29 Dezember 2011 < http://www.welt.de/wams_print/article2406812/Abenteuerspielplatz RAF .html >. --Die RAF und der linke Terrorismus. Band 2. Ed. Wolfgang Kraushaar. Hamburg: Hamburger Edition, 2006. 1186 1209. Print. --Popkultur, Politik und Zeitgeschichte. Von der Schwierigkeit, die RAF zu historisieren. Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History Online Ausgabe. Heft 2. Januar 2004. 15 Januar 2012 < http://www.zeithistorische forschungen.de/site/40208214 /default.aspx >. Krausser, Helmut. Schweine und Elefanten Reinbek: Rohwolt, 2000. Print. --. Eros Kln: DuMont, 2008. Print.

PAGE 81

81 Der Spiegel. 28 Februar 2007. 29 Dezember 2011 < htt p://www.spiegel.de/politik/debatte/0,1518,469115,00.html >. of the Red Army Faction. Terrorism, Media, Society Ed. Tomas Pludowski. Torun: Adam Marszalek, 2006. 199 206. Print. Eros Text und Kritik 187 (2010): 94 107. Print. kollektiven Gedchtnisses am Beispiel des ,Elften September Medien des koll ektiven Gedchtnisses Ed. Astrid Erll. Berlin, New York: Walter de Gruyter. 277 291. Print. NachBilder der RAF Ed. Inge Stephan, und A lexandra Tacke. Kln: Bhlau Verlag Gmbh & Cie, 2008. 299 312. Print. Rezeption. berlegunge n zu Bernhard Schlinks Roman Das Wochenende und Bern Eichingers Film Der Baa der Meinhof Komplex Ikonographie des Terrors? Formen sthetischer Erinnerung an den Terrorismus in der Bundesrepublik 1978 2008. Ed. Norman chtler, und Carsten Gansel. Heidelberg: Universittsverlag, 2010. 311 332. Print. In Geisel haft Die RAF Ausstellung in Berlin zeigt, wie die Kunst vom Terror berwltigt wird. Und von den Opfern lieber schweigt Die Zeit 2 November 2007. 29 Dezember 2011 < http://www.zeit.de/2005/05/RAF Ausst_ >. Rller, Ute. gische und gattungstheoretische Untersuchungen jngerer literarischer Musikerbiographien Wrzburg: K&N, 2007. Print. Medien des kollektiven Gedchtnisses Ed. Astrid Erll. Berlin, New York: Walter de Gruyter. 83 109. Print. Merkur 32 375 (1978): 187 194. Schlink, Bernhard. Das Wochenende Zrich : Diogenes Verlag, 2008. Print. --Spiegel 30 Dezember 2002. 17 Mrz 2012 < http://www.spiegel.de/spiegel/print/d 26024566.html >.

PAGE 82

82 terror isierung. Die RAF in der deutschen Belletristik zwischen 1970 und 2004. Die RAF und der linke Terrorismus. Ed. Wolfgang Kraushaar. Band 2. Hamburg: Hamburger Edition, 2006. 1117 1155. Print. Terrorismus in der Bundesrepublik. Medien, Staat und Subkulturen in den 1970er Jahren Ed. Klaus Weinhauer, Jrg Requate, and Hein Gerhard Haupt. Frankfurt a.M., New York: Campus Verlag, 2006. 382 398. Print. Akzente 48 (2001): 214 220. --einen Roman geschrieben habe. Die untergrndige Gewalt Faszination der Frankfurter Rundschau 2 Februar 2002, 19. Sch neider, Peter. Rebellion und Wahn: mein 68 Kln: Kiwi, 2008. Print. Seidel, Claudius FAZ. 23 Januar 2005. 15 Januar 2011 < http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/raf ausstellung die schoene kunst und das morden 1212028.h tml >. FAZ 29 Januar 2005. 29 Dezember 2011 < http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/die raf ausstellung die eingeschlossenen 1215458.html >. Sontag, Susan. Regarding the Pain of Others New York: Picador, 2004. P rint. Konkret August 1997. 25 Januar 2012 < http://www.tolmein.de/linke geschichte,raf,184,schmidteinander.html >. Weinzierl, Rupert. Fight the Power! Frankfurt am Main: Passagen Verlag, 2002. Print. ntsetzen. Walter Benjamin und die RAF. Die RAF und der linke Terrorismus Band 1 Ed. Wolfgang Kraushaar. Hamburg: Hamburger Edition, 2006. 280 314. Print. Wunschik, Tobias. Baader Meinhofs Kinder: Die zweite Generation der RAF Opladen: Westdeutscher Verl ag, 1997. --Die RAF und der linke Terrorismus Band 1 Ed. Wolfgang Kraushaar. Hamburg: Hamburger Edition, 2006, 472 488. Print RAF Der Spiegel 19 Dezember 2 012. 18 Oktober 2012 < http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,597481,00.html >.

PAGE 83

83 Der Spiegel 9 Januar 2009. 29 Dezember 2011 < http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,600334,00.html >.

PAGE 84

84 BIOGRAPHICAL S KETCH Juliane Haenn started her studies of English and German in 2005 at the University of Erl angen Nrnberg, Germany. She received her M.A. from the University of Florida in the spring of 2012. From January 2008 until May 2008 she studied at the Universit y College in Dublin, Ireland. She will graduate from the University of Erlangen Nrnberg, and receive her teaching certificate for secondary schools in December 2012.