• TABLE OF CONTENTS
HIDE
 Front Cover
 Title Page
 Main
 Index
 Figures














Group Title: Fliegen der palaearktischen Region
Title: Die Fliegen der palaearktischen Region
ALL VOLUMES CITATION THUMBNAILS PAGE IMAGE ZOOMABLE
Full Citation
STANDARD VIEW MARC VIEW
Permanent Link: http://ufdc.ufl.edu/UF00081814/00009
 Material Information
Title: Die Fliegen der palaearktischen Region
Physical Description: v. : illus. ;
Language: German
Creator: Lindner, Erwin, b. 1888
Publisher: E. Schweizerbart.
Place of Publication: Stuttgart
 Subjects
Subject: Diptera -- Palearctic regions   ( lcsh )
Flies -- Palearctic regions   ( lcsh )
Insects -- Palearctic regions   ( lcsh )
Diptera -- Periodicals   ( mesh )
Vliegen (insecten)   ( gtt )
 Notes
General Note: Fliegen der palaearktischen Region.
 Record Information
Bibliographic ID: UF00081814
Volume ID: VID00009
Source Institution: University of Florida
Holding Location: University of Florida
Rights Management: All rights reserved by the source institution and holding location.
Resource Identifier: oclc - 01607763
lccn - 25000221

Table of Contents
    Front Cover
        Front Cover 1
        Front Cover 2
    Title Page
        Title Page 1
        Title Page 2
    Main
        Page 1
        Page 2
        Page 3
        Page 4
        Page 5
        Page 6
        Page 7
        Page 8
        Page 9
        Page 10
        Page 11
        Page 12
        Page 13
        Page 14
        Page 15
        Page 16
        Page 17
        Page 18
        Page 19
        Page 20
        Page 21
        Page 22
        Page 23
        Page 24
        Page 25
        Page 26
        Page 27
        Page 28
        Page 29
        Page 30
        Page 31
        Page 32
        Page 33
        Page 34
        Page 35
        Page 36
        Page 37
        Page 38
        Page 39
        Page 40
        Page 41
        Page 42
        Page 43
        Page 44
        Page 45
    Index
        Page 46
        Page 47
        Page 48
    Figures
        Page 49
        Page 50
        Page 51
        Page 52
        Page 53
        Page 54
        Page 55
        Page 56
        Page 57
        Page 58
        Page 59
        Page 60
        Page 61
        Page 62
Full Text

7f ,ERWI N LINDN ER ,







1 J








LI EFER NG z/. 2< 3,





(NAGEdLE OBERMLLER)
-ic ,E5 i 5O :i I i









35. CONOPIDAE

VON

OTTO KRBER



MIT 7 TEXTABBILDUNGEN UND *TAFELN























STUTTGART
E. SCHWEIZERBART'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG
(ERWIN NAGELE) G.M.B.H.
1925









OL






SCENCE
LBRARY












35. Conopidae.
Von Otto Krber.
Letzte zusammenfassende Arbeit:
Krlber, 0., Arch. f. Natg. 1917, Vol. 83.
Kleine bis mittelgroe Arten (3-28 mm) von sehr verschiedenem Habitus. Kopf
gro, aufgeblasen. Scheitel breit, eine groe Scheitelblase tragend, die meistens durch-
scheinend ist. Augen gro, vorgequollen, bei e und 9 getrennt. Meistens 3 Ocellen, die
den Conopinae fehlen. Stirn breit, manchmal mit rotgelben oder schwarzen Samt-
makeln oder Streifung. Untergesicht mit breiten Gruben, zwischen denen ein Kiel
aufragt. Gruben fehlen bei Tropidomyia. Backen oft wulstig und bebartet.
Rssel chitins und glnzend oder dick fleischig, einmal oder zweimal gekniet. Taster
faden- oder knopffrmig, behaart. Fhler sehr verschieden, bei den Conopinae mit
Endgriffel, sonst mit Rckenborste. Die Gliederung ist oft sehr schwer erkennbar.
Rckenschild plump, fast quadratisch; ist er dster gefrbt, so trgt er helle Beulen,
sonst tritt dunkle Streifung oder Fleckung auf. Die Stigmen sind bei den Myopa-
Arten kraterfrmige Vertiefungen. Pleuren oft mit charakteristischer Silberzeichnung.
Schildchen meistens halbkreisfrmig. Macrochaeten treten oft auf, sind aber von der
brigen Behaarung schlecht zu unterscheiden. Schppchen mit Ausnahme von Sious
und den Conopin a e, gro und wei. Flgel lang und schmal. (Textfigg. 4, 5.) Dritte







SL3. Stadium. Puppe.




Larve, 1. Stadium.
Textfig. 1. Ei von Textfig. 2. Larve von Puparium.
Myopa bueeata Sicus, 8. Stadinm nach Textfig. 8. Larve und Puppe von Physocephala rufipes
nach de Meijere. de Meijere. nach de Meijere.

Lngsader r4+5 stets einfach. Analzelle (Cu) stets geschlossen, fast immer bis nahe zum
Rande verlngert, bei Dalmannia sehr kurz.
Die vena spuria ist oft deutlich. Flgel meist hyalin oder bla gefrbt, selten
braunviolett und dann prachtvoll irisierend oder gewlkt. p bei den Conopinae
lang und schlank, sonst kurz und sehr robust, oft mit merkwrdigen Schwellungen
urd charakteristischen Silber- oder Goldflecken. Abdomen oft kurz und dick, oft lang,
wespenartig, gestielt, keulig; bei Dalmannia fast kreisfrmig (von oben gesehen).
Die mnnlichen Genitalien wenig hervortretend; bei Dalmannia fllt ein langer,
fadenfrmiger Anhang auf. In dieser Gattung trgt das $ eine lange gegen den Bauch
eingeschlagene Legerhre, sonst ein unpaares Organ, die Theka, von verschiedener Ge-
stalt: horn-, schuppen-, ttenfrmig oder halbkugelig.
Die Fliegen sind Blumenbesucher, die sich vom ersten Frhjahr bis zum Spt-
herbst meistens recht vereinzelt an sonnigen Waldlichtungen und blumigen, trockenen,
grasbestandenen Hngen finden.
Alle Conopiden sind Schmarotzer vonHymenopteren und Orthopteren.
Daraus erklren sich die oft auffallenden Grenunterschiede der Arten.
Lindner, Die Fliegen der palaearktischen Region. -- 36. Conopidae. 1






2 Krber.

Die Eier (Textfig. 1) sind von lnglicher Gestalt, an einem Ende zugespitzt, am
andern mit verschiedenen Anhngen versehen. Wahrscheinlich werden sie durch die
Intersegmentalhute in das Abdomen des Wirts hineingelegt. In drei Entwicklungs-
stadien modeln sich die weien Larven zur gemeielten, kurzen, plumpen Puppe
um. (Textfigg. 2, 3.) Zur Oeffnung des Pupariums dient die Stirnblase.

Gattun gsbersicht.
1. Fhler mit Endgriffel . . . . . . .... .1. Unterfamilie Conopinae.
- Fhler mit Rckenborste ................. ............ 2
2. $ mit Legerhre. C" mit fadenfrmigem Anhang am Penis; Abdomen, von oben
gesehen, kreisfrmig. .............. 3. Unterfamilie Dalmanniinae.
- 9 mit unpaarem Organ (Theka). cf ohne fadenfrmigen Anhang; Krper walzig.
2. Unterfamilie Myopinae.
1. Conopinae.
1. Untergesicht ohne Gruben, scharf und hoch gekielt . . ... Tropidomyia.
- Untergesicht mit Gruben, durch einen flachen Kiel getrennt . . . . . 2
2. Das 3. Fhlerglied ist weitaus das lngste. Rssel fleischig, in der Ruhelage in
der Mundhhle verborgen. Abdomen keulig . . . ... Neobrachyglossum.
- Das 3. Fhlerglied ist nie das lngste . . . . . . . . . 3
3. Rssel krzer als der Kopf, hchstens kopflang (in diesem Falle das 3. Fhler-
glied beborstet), meistens in der Mundhhle verborgen und dick fleischig.
Brachyglossum.
- Rssel stets lnger als der Kopf, glnzend, chitins .............. 4
4. Kleine Querader im hinteren Drittel der Diskalzelle stehend, weit hinter der Mitte.
1. R5 kurz. Stirn und Scheitel nie blasig hochgewlbt. ...... . Physocephala.
- Kleine Querader auf der Mitte der Diskalzelle stehend. 1. R, sehr langgestreckt 5
5. Fhler kurz, kaum kopflang mit rundlichem Endglied. Stirn und Scheitel blasig
hochgewlbt ......... ...................... Brachyceraea.
- Fhler lang, mindestens kopflang, mit spatelfrmigem Endglied ...... .Conops.
2. Myopinae.
1. Rssel nur an der Basis gekniet .................. ..... ..Zodion.
- Rssel an der Basis und in der Mitte gekniet . . . . . . . . . 2
2. Untergesicht weit unter die Augen herabgehend; Backen wenigstens doppelt so
lang als der Augendurchmesser . . . . . .... . . . . . . 3
- Untergesicht mig lang; Backen hchstens so lang wie der Augendurchmesser,
meistens viel krzer ........- ....... ........... ...... 4
3. Abdomen bedeutend krzer als die Flgel, oben plattgedrckt. Fhlerborste dick,
deutlich zweigliedrig . . . . . . . ..... .......... . Myopa.
- Abdomen lang, walzig, oben nicht abgeplattet. Fhlerborste schlank, sehr unklar
gegliedert ...................... .... ...... M elanosoma.
4. Fhler viel lnger als ihr Abstand vom Scheitel, meist kopflang. Kleine dunkle
Arten mit nie ganz rotgelber Stirn. 9 mit kurzem Abdomen . . Occemyia.
- Fhler viel krzer als ihr Abstand vom Scheitel. Groe rostbraune Arten mit
ganz rotgelber Stirn.. $ mit langem, schmalem, weit umgebogenem Abdomen.
Sicus.
3. Dalmanniinae.
1. Kleine kugelige, fast nackte Arten, Analzelle auffallend kurz. . Dalmannia.
- Groe, m yo p a artige, fast pelzig behaarte Art, deren Analzelle fast bis zum Rande
reicht ...... ........... .. ......... ....... Paramyopa.

Conopinae.
Tropidomyia Will. (1888, Canad. Entomologist, XX, 11.)
Einzige Gattung mit hochgekieltem, grubenlosen Untergesicht. Gleicht Ph y so-
cephala. Abdomen stark keulig, das 2. Segment auffallend lang und dnn. ta nahezu






35. Conopidae. 3

auf der Mitte der Diskalzelle, fast genau gegenber der Mndung von sc (Textfig. 4).
Die r2+3 mndet ziemlich nahe der Flgelspitze. Alle Zellen sehr langgestreckt, schmal.
R, fast bis zum Rande verlngert, mit geradem Stiel. Die abschlieende Querader ist
stark gebogen. Die Querader t, steht fast senkrecht. l.a fast ganz gerade; cu, stark
gebogen, ziemlich steil in die
l.a mndend, so da die ein-
geschlossene Zelle am Ende kurz
und breit erscheint. Fhlergriffel
zweigliedrig.
Nur eine Art:
aureifacies Krb. 2 (1915,
Arch. f. Naturg. 81, 71) [35.
Conopidae, Taf. B, Fig. 1].
Kopfgoldgelb glnzend,Scheitel-
base durchscheinend gelbbraun. Textfig. 4. Tropidomya aurifacies Krb. Cf Fligel.
Rssel 11/2 mal kopflang. Fhler
zart, schwarzbraun, Endglied schwarz. Rckenschild und Abdomen blauschwarz, etwas
glnzend. Schulterbeulen braungelb, glanzlos; unterhalb derselben ein goldgelber Strich.
Hinterrcken oben und Seitenplatten goldgelb. p gelbbraun, Hften blauschwarz, f grten-
teils schwarzbraun. Schwinger ockergelb. Abdomen des d sehr dnn gestielt; Hinterhlfte
des 2. Segments durchscheinend braungelb, goldgelb bestubt. 3. und 4. Segment am Hinterrand
mit goldgelbem Seitenfleck, 5. und 6. ganz goldgelb bestubt. Genitalien glnzend schwarz-
braun. Flgel hyalin, lang und schmal, am Vorderrand bis zur r4+s brunlich gefrbt. 9 ro-
buster, Abdomen am 4. Segment am breitesten, ohne gelben Seitenfleck; 5. am Hinterrand
goldgelb, mit groer, dornartiger, schwarzbrauner Theka. 6. Segment so lang wie 3.-5.
zusammen.
10-10,5 mm. Asia min.
Neobrachyglossum Krb. (1915, Archiv f. Naturg., 81, S. 79.)
Nackte, kaum wahrnehmbar behaarte Art. Rssel kurz, fleischig, in der Mund-
hhle verborgen. Fhler etwa zweimal so lang als der Kopf. 1. Glied dreimal so
lang als breit; 2. bedeutend dnner, ca. 11l/mal so lang als das 1., an der Spitze
stark erweitert. 3. Glied in Seitenansicht lnger als die beiden ersten zusammen, mit
langem dreigliedrigem Griffel, ohne Seitenfortsatz. Am Auge liegt jederseits ein Samt-
fleck. Flgelgeder wie bei Conops. Abdomen schmal gestielt, keulig, das 2. Segment
fast parallelrandig.
Nur eine Art:
punctatum KrIb. f (1915, Arch. f. Naturg. 81, S. 80) [35. Conopidae, Taf. B, Figg. 2, 3].
Kopf braungelb, mit messinggelbem Glanz. Stirn dunkel gelbbraun. Vor der Scheitelblase
eine breite schwarze Querbinde, von der eine senkrechte zu den Fhlern herabsteigt. Rssel
kurz, fleischig, hell gelbbraun. Rckenschild schwarz, die Mitte bis zum Schildchen gelb
glnzend. Schulterbeulen und Schildchen gelbbraun, die Mitte schwarz. p hell gelbbraun.
Schwinger gelb, Knpfchen schwrzlich. Abdomen gelbbraun, fettig glnzend. 1. Segment breit,
an der Basis schwrzlich. 2. sehr schmal, parallelrandig, schwarz, Enddrittel gelbbraun.
3. an der Basis so breit wie das 2., dann stark verbreitert, hinten 4-5mal so breit als
vorne. 3. und 4. Segment vorn schwarz, hinten gelbbraun, die schwarze Binde ist in der
Mitte zapfenfrmig erweitert. 5. und 6. Segment fast ganz gelbbraun, mit zarter gelber
Bestubung. Genitalien an der Spitze glnzend schwarz. Flgel graulich, lang; Geder wie
bei Conops.
3 13 mm, Fhler allein 4 mm. Asia min.
Brachyglossum Rond. (1856, Prodr. I, p. 65,)
Syn.: Leopoldius Rond.
Gleicht Conops, aber der Rssel ist kurz, fleischig, meistens in der Mundhhle
verborgen, nur bei (Abrachyglossum) capitatum fast kopflang. Fhler lang,
lanzenspitzenfrmig; Griffel dreigliedrig. Hinterkopf stets schwarz. Untergesicht wei-
oder gelbschimmernd, oft mit dunkler Strieme. Rckenschild stets mit gelben Beulen
an der Schulter und neben dem Schildchen. Pleuren stets mit Schillerstreifen. Schild-
chen mit 2 Borsten. Abdomen des $ meistens an der Basis verjngt. Theka sehr ver-






4 Krber.

schieden gestaltet. Abdominalspitze oft hakenfrmig umgeschlagen. Flgel hyalin,
bei calceatum mit dunkler Vorderrandbinde. Geder wie bei Conops.
B. coronatum ist aus Yespa germanica Fabr. gezogen worden.
Die Fliegen besuchen besonders Umbelliferen, Pastinaca und Hera-
cleum.
Artenbersicht.
1. Rssel chitins, fast kopflang, schwarzbraun, glnzend. 3. Fhlerglied an der Oberseite
kurz aber stark schwarz beborstet. Alle Hften schwarz. (Abrachyglossum) capitatum Loew.
Rssel kurz fleischig, in der Mundhhle verborgen. 3. Fhlerglied nackt.
Brachyglossum s. str.
A. Mnnchen.
1. Stirn ganz gelb oder gelbbraun. Flgelvorderrand schwarzbraun ... calceatum Rond.
Stirn ganz oder doch hinten schwarz ............................. 2
2. Stirn ganz schwarz, alle Hften schwarz oder schwarzbraun . . . . . ..... 3
Stirn vorn gelb, Vorderhften stets ganz oder grtenteils gelb . . . . . . 4
3. Abdominalbinden nicht zapfenfrmig ausgebuchtet oder doch hchstens am 2. Segment etwas.
Rssel glnzend dunkelbraun . . . . . . . brevirostre Germ.
Alle Abdominalbinden in der Mitte zapfenfrmig erweitert. Rssel glnzend gelb.
erostratum Rond.
4. Die gelbe Stirnpartie ist schmler als die schwarze, die Grenze beider gerade. Abdominal-
binden nie unterbrochen, hchstens gebuchtet. 2. Segment grtenteils schwarz.
coronatum Rond.
- Die gelbe Partie ist so breit wie die schwarze. Letztere vorn zweimal tief ausgehhlt.
Abdominalbinden in 2 seitliche Querstriche und einen zapfenfrmigen Mittelfleck aufgelst,
selten verbunden. 2. Segment fast ganz gelb . . . . ..... diadematum Rond.
B. Weibchen.
1. Alle Hften schwarz. Flgelvorderrand schwarzbraun . . . ... calceatum Rond.
- Vorderhften stets gelb, wei oder gelb bestubt . . . . . . . ..... . ... 2
2. Stirn ganz schwarz .................. ...... . ......... 3
- Stirn vorn gelb, Rssel stets gelb ............................... 4
3. Theka sehr gro und breit. Rssel glnzend braun . . . ... brevirostre Germ.
- Theka kaum sichtbar. Rssel gelb . . . . . . ...... . erostratum Rond.
4. Theka so breit wie das 5. Abdominalsegment, breiter als lang . . coronatum Rond.
- Theka bedeutend schmler als das 5. Abdominalsegment . . . . . . . . . 5
5. Theka mindestens 11/2mal so lang als breit. Analsegment hakenfrmig vorstehend. 2. Abdo-
minalsegment schmal ................... ........... valvatum Krb.
- Theka kaum vorstehend. Analsegment unten kaum vorgezogen . diadematum Rond.
brevirostre Germ. r $ (1817) [35. Conopidae, Taf. B, Fig. 7].
Stirn und Scheitel schwarz. Scheitelblase braungelb. Mittelstreifen schmal, schwarz. Schimmer
weigelb oder goldgelb. Das Endglied vom Fhlergriffel kurz und stark zugespitzt. Schildchen
braungelb mit schmaler schwarzer Basis. 1. Abdominalsegment schwarz mit schmalem gelb-
braunem Saum. 2. Segment in der ersten Hlfte oder den ersten 2/3 schwarz, hinten schwach
gebuchtet, der Rest gelb. 3-5. Segment gelb, mit schmaler schwarzer Vorderrandbinde.
Letzte Segmente ganz gelb. Hften schwarz, gelbschillernd, die vordern manchmal ganz oder
teilweise heller. f und t gelb, f meistens alle mit + scharf begrenztem schwrzlichem Fleck.
t8 mit schwachem Goldschimmer auf den verbreiterten Enden. Tarsen gelbbraun, 1. und 2. Glied
gelb. Flgel hyalin, Vorderrand bis zu so etwas brunlich. 2. Aller Schimmer wei. 4. Abdo-
minalsegment am breitesten. Die Binden sind hinten fast gerade begrenzt. 2. und 3. Segment
in den ersten 2/3 schwarz, Rest hellgelb. Die andern Segmente gelb, mit ganz schmalem
schwarzen Vorderrandsaum. Theka, seitlich betrachtet, kaum vorstehend, von unten gesehen,
gro und oval, aber schmler als die Segmente. Letztes Segment, seitlich gesehen, kaum
nach unten vorstehend. f ohne Fleck; 3.-5. Tarsenglied unbestimmt verdunkelt.
11 -12 mm. VIII.-X. Europa mer. et centr.
calceatum Rond. c (f (1857) [35. Conopidae, Taf. B, Fig. 6].
Zarter als capitatum. Untergesicht intensiv goldschimmernd mit breitem schwarzem Mittel-
streifen. 1. Abdominalsegment ganz schwarz, 2.-4. mit schmaler satt goldgelber Hinterrand-
binde, folgende mit breiterer, aber nicht die ganzen Segmente goldig schimmernd. Alle
Hften schwarz, goldschimmernd. f glnzend schwarz mit gelben Enden. Tarsen schwarz-
braun, Metatarsen heller. Flgel mit intensiv brauner Vorderrandbinde, die bis zur r4+5






35. Conopidae. 5

reicht, diese noch jenseits als Saum begleitend. Adern auerhalb der Binde gelblich. 2 in-
tensiver gefrbt, der Schiller berall heller. Abdomen stark glnzend, lang schwarz behaart.
3. und 4. Segment am breitesten. Theka gro und breit. 5. und 6. Segment glnzend
schwarz, 2.-4. mit intensiv schillernder, schmaler, messinggelber Hinterrandbinde.
10-11 mm. Europa merid., Africa sept.
capitatum Loew. cf 9 (1847) [35. Conopidae, (Taf. B, Figg. 4, 5].
Scheitel und Stirn braungelb, Untergesicht goldgelb schimmernd, der Kiel kaum etwas ver-
dunkelt. Fhler lang, das 3. Glied schwarzborstig; der Griffel sehr lang, scharf zugespitzt.
Rssel fast so lang wie das halbe Untergesicht. Alle Hften schwarz, mit gelbseidigem
Schimmer. p rotgelb. Schildchen schwarz, die Spitze gelbbraun. Hinterrcken beiderseits
intensiv goldgelb schimmernd. Abdomen schwarz. 1. Segment ganz schwarz, 2. und 3. mit
breiter, satt goldgelber Hinterrandbinde, die andern fast ganz satt goldgelb. Flgel hyalin,
am Vorderrand ganz bla brunlich gefrbt. 2 gleicht dem f; 1. und 3. Fhlerglied in-
tensiv rostbraun; das 2. an der Spitze. Alle Schillerpartien weilich glnzend. 2.-5. Abdo-
minalsegment mit schmaler weigelber oder braungelber, schillernder Hinterrandbinde. Die
letzten Segmente mit weilichem Schein. Theka ziemlich gro, schwarz. Flgelvorderrand
intensiver gefrbt.
10-14 mm. Europa centr.
coronatum Rond. ,f 2 (1857) [35. Conopidae, Taf. A, Fig. 2, siehe 26. Therevidae, Taf. A]
[35. Conopidae, Taf. B, Figg. 9, 10].
Syn. diadematum Lw.
Hinterkopf und Scheitel in der oberen Hlfte samtschwarz. Scheitelblase gelbbraun. Der
Teil oberhalb der Stirn schmal gelb, oben gleichmig bogenfrmig begrenzt. Untergesicht
hellgelb, intensiv wei schillernd; Mittelstrieme zart, schwarz. p ganz gelb, Tarsen kaum
verdunkelt. Abdomen vorherrschend gelb. 1. Segment schwarz, mit groem, gelbem Wulst.
2. Segment bis ber die Hlfte schwarz, die Grenze + leicht gebuchtet, selten etwas zapfen-
frmig vorgezogen. 3. Segment mit schmaler schwarzer, in der Mitte etwas vorgezogener
Vorderrandbinde. 4. und 5. Segment mit schmalem, schwarzem Strich am Vorderrand. Flgel
hyalin. Drei dj von Algier haben die Binde am 2. Segment hinten zahnfrmig einge-
schnitten, an den anderen Segmenten schmal, strichfrmig. Der Schiller ist uerst intensiv.
9 Abdomen manchmal vorherrschend schwarz mit uerst schmalen, gelben Binden. Fhler
verhltnismig schneller zugespitzt. 1. Abdominalsegment schwarz mit schmalem, gelbem
Saum; 2. und 3. im Vorderteil schwarz, nicht zapfenfrmig vorspringend, sondern vielmehr
wie ausgefressen erscheinend, so da die Mitte am weitesten ausgehhlt ist. 4. und 5. Segment
mit ganz schmaler schwarzer Vorderrandbinde, die eigentlich nur einen Strich bildet. 5. Seg-
meit am breitesten. Von der Seite fllt die Theka kaum auf; von unten gesehen ist sie so
breit wie das 5. Segment, gro und auffllig gelb. Das Analsegment ist stark hakenfrmig
vorgezogen.
12-13 mm. VIII. Europa mer. et centr., Africa sept.
diadematum Rond. cf 9 (1845) [35. Conopidae, Taf. B, Fig. 12].
Gleicht coronatum. Die schwarze Samtpartie des Scheitels ist aber schmler, vorn zwei-
mal eingebuchtet; sie steigt noch ganz schmal am Augeninnenrand herab. Tarsen durch
dichtere und strkere Behaarung dunkler erscheinend. 1. Abdominalsegment schwarz mit
ganz schmalem, gelbem Saum. 2. Segment in der vorderen Hlfte schwarz, die Grenze in
der Mitte etwas zapfenfrmig vorgezogen. 2. und folgende Segmente vorherrschend gelb.
Die schwarze Zeichnung besteht in 2 seitlichen Querstrichen, die einen ziemlich langen keil-
frmigen Fleck zwischen sich einschlieen. Am 3. Segment stehen sie in Berhrung, an den
anderen sind sie isoliert. f ungefleckt. Flgel hyalin. Wenn die Flecken zusammenflieen
und die Binden des Abdomens sehr breit sind, so treten in ihnen deutliche hellgelbe Fenster-
flecken auf, als Trennung der 3 Flecken. Die schwarzen Binden des 2. und 3. Segments
erweitern sich seitlich nach dem Bauch zu ganz bedeutend.
9 Fhler heller, 3. Glied braun. Abdominalbinden breiter, die 3 Striche hngen oft breit
zusammen. Das Abdomen ist bis zum 5. Segment keulig verdickt, dann wird es bedeutend
dnner. Theka in Seitenansicht wenig vorstehend, fast so lang wie breit. Letztes Segment
etwas hakenfrmig umgebogen. Flgelvorderrand kaum etwas getrbt.
12-14 mm. Europa centr. et mer.
erostratum Rond. 2 (1844) [35. Conopidae, Taf. B, Fig. 8].
Syn. signatum Wied. 9
Stirn ganz schwarz, Scheitelblase dunkel gelbbraun. Untergesicht satt goldgelb bestubt,
mit zartem, schwarzem Mittelstreifen. Fhler ganz schwarz. Rssel glnzend gelb. Zu beiden






6 Krber.

Seiten des Hinterrckens ein messinggelber Fleck. 1. Abdominalsegment schwarz, mit wulstigem,
gelbem Hinterrand. 2.-5. mit schwarzen Vorderrandsumen, die an Breite schnell abnehmen
und alle in der Mitte deutlich zapfenfrmig vorgezogen sind. Bauch gelb; mit unscharfen,
braunen Querbinden. Vorderhften gelb, die Basis + schwarz; Bestubung weilich. Mittel-
und Hinterhften schwarz mit gelber Bestubung. p dunkelgelb; f mit schwarzbraunem Fleck.
3.-5. Tarsenglied dunkelbraun. Flgel fast hyalin, Vorderrand bis zur r4+5 brunlich.
2 sehr hnlich brevirostre. Vorderhften fast ganz weigelb, Basis kaum verdunkelt.
f2 ohne Fleck. Abdomen schlank, walzig. 1. Segment schwarz, mit schmalem, gelbem Hinter-
randsaum, 2. und 3. im ersten Drittel schwarz, in der Mitte deutlich zapfenfrmig erweitert;
4. mit ganz schmaler, schwarzer Vorderrandbinde, die auch zapfenfrmig erweitert ist. Bei
einem 2 tragen das 3.-5. Segment je 3 schwarze Zapfen. Von der Seite gesehen ist das
letzte Segment einfach hakenfrmig. Theka nicht zu sehen. Das letzte Segment ist stark
hakenfrmig umgebogen, spitz zulaufend.
12-14 mm. Europa mer. et centr.
valvatum Krb. 2 (1914, Ent. Mitt. Berlin, 3, S. 186) [35. Conopidae, Taf. B, Fig. 11].
Gleicht dem 2 von diadematum bis auf das Abdomen vollkommen. 1. Segment schwarz,
mit schmalem, gelbem Hinterrand; 2. zu 2/3 schwarz, die Grenze etwas unregelmig, schwach
zapfenfrmig vorspringend. 3. Segment im ersten Drittel schwarz, die Grenze wie ausgefressen
erscheinend. 4. vorn ganz schmal schwarz, in der Mitte kaum zapfentrmig vorgezogen.
Abdomen gleichmig walzig, ganz allmhlich nach der Mitte zu etwas verdickt. Theka
stark vorspringend, lang, schmal, hellgelb, unterseits mit groem, ovalem, schwarzem Fleck.
Letztes Segment lang, dnn, hakenfrmig vorgezogen. Flgelvorderrand kaum gefrbt. V e n a
spuria deutlich.
12 mm. Rossia mer., Italia sept.
Physocephala Schin. (1861, Wien. Entom. Monatsschrift Bd. 5, S. 137.)
Gleicht in den Hauptmerkmalen der Gattung C o n o p s. Untergesicht und Wangen
oft wei schimmernd, doch kommt auch Dunkel- bis Schwarzfrbung des ganzen
Kopfes vor, was die Bestimmung mancher Art erschwert. Fhler meistens bedeutend
lnger als der Kopf, nur bei curticornis kaum kopflang. Die Lngenverhltnisse
der einzelnen Glieder geben oft gute Art-
merkmale. Der Endgriffel ist zwei- oder
dreigliedrig, was manchmal selbst bei
strkster Vergrerung nicht klar erkenn-
bar ist. Sein Seitenfortsatz ist ganz ver-
schieden stark entwickelt. Pleuren oft mit
sehr charakteristischer Silberzeichnung. Die
kleine Querader ta steht im letzten Drittel
Textfig. 6. Physocephala variegata Meig. Fllgel. der Diskalzelle (Textfig. 5). Die R5 ist
kaum dreimal so lang als breit (bei Conops
mindestens viermal), dabei langgestielt und in einen wenig spitzen Winkel verlaufend.
Flgelfrbung meistens sehr charakteristisch. Die f sind sehr dnn, erweitern sich
dann pltzlich sehr stark, so da sie wie geschwollen erscheinen. Aehnlich sind die t
gebaut, die im Spitzendrittel eigentmlich abgesetzt sind, an der Auenseite eine ab-
geflachte, stark schillernde Platte tragend. Abdomen, namentlich beim ', sehr dnn
gestielt, wespenartig. Die Gre und Gestalt der Theka ist von Art zu Art ver-
schieden.
Fnf Arten sind bisher gezogen worden: nigra aus Bombus muscorumn;
sufipes aus Bombus terrestris, lapidarius, hortorum, agrorum; chry-
rorrhoea aus Bembex tarsata, Philanthus triangulum; vittata aus Bom-
bus lapidarius, terrestris, agrorum, Eucera malvae, Halictus spec.,
Megachile maritima, Chalicodoma sicula, Sphingonotus cyanopterus,
Vespa crabro, V. germanica; vittata var. fraterna aus Bombus laesus
var. Mocsaryi. Die Arten besuchen besonders Compositen, Papilionaceen,
Rubus, Veronica und Thymus.

Artenbersicht.
1. Pleuren ohne Schillerstreifen, ohne schillernden Fleck . . . . . . . ..... 2
Pleuren mit Streifen oder Fleck ................... .. . . . . 3






35. Conopidae. 7

2. Untergesicht und Stirn mit schwarzer Strieme . . ..... Gruppe: nigra1).
Untergesicht und Stirn ohne Strieme ............... II. Gruppe: vittata.
3. Flgelbinde direkt am Vorderrand gelegen; Vorderrandzelle schwarzbraun.
III. Gruppe: pusilla.
Vorderrandzelle hyalin oder doch weit blasser als die Binde.
IV. Grup p e: chrysorrhoea Meig.
I. Gruppe: nigra.
1. Mittelstrieme des Untergesichts tief gespalten, unten fast bis zum Mundrand reichend,
denselben beiderseits begleitend. Fhler brennend rot. Groe schwarze Art . nigra Deg.
Mittelstrieme des Untergesichts kaum gespalten, nur bis zum Ende des Mittelkiels herab-
steigend. Fhler grtenteils dunkel rotbraun oder schwarz . . . . . . . 2
2. f mit deutlichem schwarzem Ring an der Basis. Abdomen (2) ohne jede Spur von roter
Frbung, wenngleich goldgelb bestubt ............ . ..laticincta Brull6.
f ohne Ring, hchstens verdunkelt. Abdomen stets mit rotgelber oder braunroter Fr-
bung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
3. Abdomen am 2. event. an der Basis des 3. Segments hellrotgelb. Flgelbinde rotbraun.
Backen beim 2 schwarz .. . ...................... . rufipes Fabr.
Abdomen sehr dunkel, eigentmlich wei bereift. 2. und (beim e') Basis des 3. oder
(beim 2) 3. und 4. Segment am Hinterrand dster rotbraun. Backen beim $ kaum ver-
dunkelt, braungelb .. ........................ . .. obscura Krb.
II. Gruppe: vittata.
A. Mnnchen.
1. Fhler kurz, kaum kopflang . . . . . . ... ........ curticornis Krb.
Fhler lnger als der Kopf .................... ............... 2
2. 3. und 4. Abdominalsegment ohne bestubte Hinterrandbinden ...... ..detecta Beck.
3. und 4. Abdominalsegment mit bestubten Binden . . . . . ... vittata Fabr.
a) Abdomen ganz rotgelb, nur das 2. Segment mit 2 schwarzen Flecken oder Abdomen am
2.-4. bzw. 5. Segment mit je 2 schwarzen Flecken .... var. abdominalis Krb.
b) Abdominalsegmente mit je einer schwarzen Binde.
a) Bestubung an den Seiten verschwindend . . . . . . ... vittata Fabr.
f) Bestubung an den Seiten breiter werdend, so da jedes Segment nur einen kleinen,
nicht bestubten Mittelfleck trgt . . . . . . ... var. fraterna Loew.
B. Weibchen.
1. Fhler kurz, kaum kopflang. Theka schwarz, Abdominalende schwarz curticornis Krb.
- Fhler lnger als der Kopf (sehr variabel!) . . . . . . . ... vittata Fabr.
a) Abdominalsegmente mit schwarzen Binden.
a) Letzte Segmente rotgelb . . . . . .... ........ .. vittata Fabr.
P) Letzte Segmente schwarz . . . . . . . ... var. fraterna Loew.
b) Abdominalsegmente mit 2 schwarzen Flecken.
a) 2. oder 2. und 3. Segment mit je 2 Flecken, letzte Segmente hellrotgelb.
var. abdominalis Krb.
1i) 2. und 3. Segment ganz rotgelb; 3. am Hinterrand mit 2 kleinen schwarzen Flecken.
Letzte Segmente tiefschwarz . . . . . . . . ... var. semirufa Krb.
III. Gruppe: pusilla.
A. Mnnchen.
1. Die Flgelbinde reicht nur bis zur Hlfte der 1. Hinterrandzelle (R5). Rest der Flgel-
spitze hyalin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . 2
Die Binde reicht bis zur Spitze selber, ist sie abgebrochen, so ist der Rest der Unter-
randzelle (R3) deutlich getrbt. Untergesicht ohne schwarze Mittelstrieme biguttata Rd.
2. Abdomen ohne schwarze Binden. Rckenschild vorn vollkommen weigrau bestubt.
persica Beck.
Abdomen mit schwarzer Zeichnung oder ganz verdunkelt, wenn ohne klare schwarze
Binden, so ist jedenfalls der Rckenschild vorn nie vollkommen wei bereift . . 3
3. Flgel unterhalb r4+s braun gezeichnet. Kein isolierter Spitzenfleck . pusilla Meig.
Flgel unterhalb r4+s absolut hyalin, stets ein deutlicher isolierter Spitzenfleck vorhanden.
interrupta Bezzi.
A) Ausnahmsweise ist manchmal die ganze Stirn dunkelbraun oder schwarz gefrbt. Solche Exem-
plare liegen mir vor von fraterna, pusilla, vittata und chrysorrhoea.






8 Krber.

B. Weibchen.
1. Die Flgelbinde reicht bis zur Mitte der R5; der Rest der Spitze ist absolut hyalin 2
- Die Binde reicht bis zur Spitze selber; ist sie abgebrochen, so ist die ganze RE deutlich
getrbt .............................................. 4
2. Abdomen ohne dunkle Binden, 2. und 3. Segment mit je 2 ganz kleinen schwarzen Flecken.
Rckenschild vorn dicht wei bestubt .. ........... . . .persica Beck.
Abdomen mit dunklen Binden oder ganz dunkel, wenn ganz hell, so doch nie mit 2 Flecken
auf einem Segm ent ..... ... .. ... .. .... ..... .. ... ... ....... 3
3. Flgel unterhalb r4+s braun gezeichnet. Kein isolierter Spitzenfleck . . pusilla Meig.
Flgel unterhalb r4.5 absolut hyalin; stets ein deutlicher isolierter Spitzenfleck vorhanden
interrupta Bezzi.
4. Die Flgelbinde reicht bis zur ma, Rest des Flgels vollstndig hyalin. Abdomen vorherrschend
rostbraun ..................................... biguttata Rd.
Die Binde reicht bis zur r4as. Rest des Flgels absolut byalin. Abdomen mit je 2 Flecken
am 2. und 3. Segment Rckenschild vorn dicht wei bestubt ...... .persica Beck.
IV. Gruppe: chrysorrhoea.
A. Mnnchen.
1. Flgelbinde kaum angedeutet, auf eine schwache Trbung zwischen r1 und r2+3 bzw.
r4+6 beschrnkt .............. ... .................. 2
Flgelbinde immer deutlich vorhanden, meistens schwarzbraun . . . . . ... 3
2. Stirn am Augenrand mit 2 samtschwarzen Flecken. 8 mm ..... pugioniformis Beck.
-- Stirn ohne Samtflecken am Augenrand. 11-15 mm . . . . ... variegata Meig.
3. Die Binde reicht bis zur Flgelspitze, die ganze R3 ist also ausgefllt . . . . 4
Die Binde ist vor der Spitze abgebrochen; am Ende des Flgels steht manchmal noch ein
kleiner + isolierter Fleck ..................................... 6
4. Die Binde reicht bis zur m3. Groe, vorherrschend schwarze Art. chrysorrhoea Meig.
Die Binde reicht bis zur r4+...... . . . . . . ........ 5
5. Fhler ganz schwarz ................... ........... Zarudnyi Beck.
Fhler rotgelb, 3. Glied ganz schwarz. (Raum hinter r2 + manchmal verdunkelt), aber
immer heller als die Binde . . . . . . . ..... .......... syriaca Krb.
6. Rckenschild mit 2 samtschwarzen Flecken . . . . . ... punctithorax Beck.
Rckenschild ohne solche Zeichnung ......... . . . . . . . ..... 7
7. Die Flgelbinde reicht bis zur m ............. . . . . . .... 8
Die Binde reicht bis zur r4+5 . . ............ . ..... ..... . .. 10
8. Pleuren mit deutlicher, zarter, schmaler Querbinde, die vom Rckenschild bis zur Mittel-
hfte reicht ................... ............. ..chrysorrhoea Meig.
Pleuren mit kleinem, wagrecht gestellten Querfleck oberhalb der Mittelhfte . . 9
9. Nur dieser eine silberfarbene Fleck ist vorhanden. Intensiv rotgelb oder rotbraun gefrbte,
stark glnzende Art . . . . . . . ... chrysorrhoea var. maculigera Krb.
oberhalb dieses wagerechten Fleckes liegt noch ein deutlicher senkrechter Fleck.
chrysorrhoea var. pseudomaculigera Krb.
10. Abdomen ohne schwarze Binden . . . . . ........ . ............ 11
- Abdomen mit schwarzer Zeichnung .......... . . . . . . ...... 12
11. Wangenplatten ohne weie Bereifung .... . . . . . . furax Beck.
-- Wangenplatten wei bereift ...... . . . . . ......... .. laeta Beck.
12. Hinterrcken unten hell rotbraun .................. .... ..arabica Macq.
- Hinterrcken unten schwarz .................. ....... ..antiqua Wied.
B. Weibchen.
1. Flgelbinde kaum angedeutet, auf eine schwache Trbung zwischen r1 und r2i-s bzw.
r446 beschrnkt . . . . . . . . . . . . . . . . . .... . 2
Flgelbinde immer deutlich vorhanden, dunkel . . . . . . . . ..3
2. Theka glnzend rostbraun. Flgel fast ganz wasserklar. 8 mm . pugioniformis Beck.
Theka oben hell rotgelb, unten schwarz. 13-16 mm . . . ... variegata Meig.
3. Die Flgelbinde reicht bis zur Spitze, also die R3 ist vollkommen ausgefllt . . 4
Die Binde ist abgebrochen; zuweilen tritt noch ein + isoliert stehender Spitzenfleck
auf . . . . . . . . .. . . . .. . . . . . . . . . . . 6
4. Die Flgelbinde reicht bis zur m5 oder noch weiter. In ihr ist das Ende der R5 manch-
mal klar. Theka klein, schwarz oder schwarzbraun . . . ... chrysorrhoea Meig.
Die Binde reicht bis zur m+ .. . . . . . . . . . 5
5. Wangenplatten glnzend wei . . . . . .. . . . . . . . laeta Beck.
-- Wangenplatten glanzlos. Fhler rotgelb, 3. Glied oben oder ganz schwarz. syriaca Krb.






35. Conopidae. 9

6. Die Binde reicht bis zur m .......... . . . . . . . . . .... 7
Die Binde reicht bis zur r+ ............... . . . . . . . . 9
7. Pleuren mit zarter schmaler deutlicher Querbinde . . . . . . . . . . 8
Pleuren mit kleinem wagerechten Lngsfleck ber der Mittelhfte. Glnzend rotgelbe Art
chrysorrhoea var. maculigera Krb.
8. Theka klein, kaum lnger als die vorstehende Spitze des Analsegments, schwarz, oben
etwas rotbraun . . . . ... chrysorrhoea Meig.
Theka gro, hell rotbraun, bedeutend lnger als die vorstehende Spitze des Analsegments.
vaginalis Rond.
9. Wangen wei, glnzend bestubt... . . . . . ..laeta Beck.
W angen ohne Schiller ............................... ..... 10
10. Abdomen ohne schwarze Binden. R5 ganz hyalin . . . . . . ... furax Beck.
Abdomen mit schwarzen Binden oder Flecken. R5 an der Basis braun . . . ... 11
11. Hften und Theka gelbrot .................. ................. 13
Hften schwarz. Theka grtenteils schwarz . . . . . . . ..... ...... 12
12. Groe, gelb bestubte Art . . . . . . . . . . ... aureotomentoa Krb.
Kleine, sehr schlanke, stark glnzende schwarze Art mit weier Bestubung.
gracilis Krb.
13. Bestubung zart, silberwei . . . . . . . ..albotomentosa Krb.
- Bestubung gelb ................... .. ... . .. ... ....... 14
14. Hinterrcken unten schwarz. Theka gro . . . . . . . ... antiqua Wied.
- Hinterrcken unten hell rotbraun. Theka klein . . . . . ... arabica Macq.
albotomentosa Krb. $ (1914, Arch. f. Naturg. 80, S. 77).
Kopf bleichgelb, ohne Silberglanz. Backen blabraun. Rssel bla gelbbraun. 1. Fhlerglied
bla rotgelb. Der ganze zarte Krper bla rotbraun. Rckenmitte unscharf schwarz gefleckt,
mit zarter weier Bestubung. Pleuren mit breitem, rein weiem Streifen. Schwinger orange.
Abdomen z. T. oben braunschwarz. Hinterrand des 1.-4. Segments zart, aber breit silberwei
bestubt. 5. und 6. ganz zart wei bestubt. Theka bla rotgelb, unten schwarz. Flgel
hyalin. C blagelb. Binde scharf begrenzt, aber sehr bla. In der R5 ist die Basis bis zur
vena spuria gefrbt.
10 mm. Transcaspia.
antiqua Wied. cf 2 (1830).
Sehr hnlich syriaca, mit der sie wohl zusammenfllt; durchaus hell rotgelb. Kopf hell-
gelb, glanzlos. Rckenschild mit 3 unscharfen schwarzen Streifen, die in gewisser Beleuchtung
von weier Bestubung verdeckt sind. Hinterrcken oben und die Seitenplatten intensiv
goldgelb bestubt, unten schwrzlich. Pleuren mit breitem Silberstreifen. Schwinger bla-
gelb. Abdomen mit blagelbem Schiller. Hinterhften intensiv silberschillernd. Flgel kaum
graubrunlich gefrbt. Streifen sehr unklar, nicht treppenartig begrenzt, sondern bauchig.
9 robuster. Abdomen auf der Mitte aller Segmente verdunkelt, fast schwarz. 6. und 7. Seg-
ment ganz bla. Theka gro, bla rotbraun, unten an der Spitze schwarz.
12-12,5 mm. Syria, Rossia, Aegytas.
arabica Macqu. c 9 (1850).
Gleicht antiqua. Rckenschild ungestreift, wie mit weiem Reif bergossen. Hinterrcken
ganz hell rotgelb. Abdomen am 1.-3. Segment mit uerst zarten, weien Schillerstreifen,
am 4. mit gelblichen; 5. und 6. Segment grtenteils gelbschimmernd. Flgel durchaus hyalin,
Adern sehr bla. 9 robuster. Theka klein wie bei chrysorrhoea, hell rotgelb, auf der
Unterseite schwrzlich. Silberbinden des Abdomens breiter und intensiver. Mndungsstck
der r4+6 deutlicher gesumt als beim J, einen Apikalfleck bildend.
11 mm. Arabia, Transcaspia, Mt. Sinai.
aureotomentosa Krb. 2 (1915, Arch. f. Naturg. 80. S. 74).
Kopf ganz schwefelgelb, glanzlos. Backen mit braunem Fleck. Fhler lang, dunkel rotbraun.
3. Glied bedeutend heller. Rckenschild rein mattschwarz, wei bereift. Schulterbeulen, ein
Seitenstreifen bis zum Schildchen und dieses selber gelbbraun, dicht wei bestubt, das
Schildchen nicht. Vor dem Schildchen 2 reinweie Querflecken als Anfnge zweier Lngs-
streifen. Hinterrcken tiefschwarz, oben messinggelb, weiter unten wei bestubt. Seiten-
platten fast goldgelb. Pleuren dunkel rotbraun, mit breitem, weigelben Staubstreifen.
Schwinger blagelb, uerste Stielbasis schwrzlich. Hften schwarzbraun, zart wei bereift,
die hintersten satt weigelb. p bla rotgelb, t-Basis weigelb. Abdomen ganz bla messing-
Sgelb bestubt, ziemlich stark glnzend. Die Grundfarbe ist am 1., 4. und 5. schwarz, am
2., 6. und 7. rotbraun, am 3. vorn rotbraun, hinten schwarz. Theka schwarz, oben rostbraun.
15 mm. Asia min.






10 Krber.

biguttata Rd. f (1883).
Kopf gelb. Rssel, Fhler schwarz. Rckenschild schwarz, Pleuren, Hinterrand und Schulter-
beulen gelb, auch das Schildchen. Abdomen sehr keulig. 1. Segment pechschwarz;
2. schwarz, an beiden Enden rot; 3. rot mit 2 lnglichen schwarzen Flecken nebeneinander;
4. und 5. auf der Mitte mit schwarzer Querbinde, Hinterrnder rot. Analsegment rot, grau
bestubt. Hften schwarz, p rot. f3 vor der Spitze mit breitem, schwarzem Ring, t1 wei
schimmernd, die Basis gelb. ts an der Spitze mit braunem Fleck. Flgel auf der Vorder-
hlfte schwarzbraun, die ganze vordere Basalzelle, die Hlfte der R5, das erste Drittel
der Diskalzelle bedeckt. Die Grenze verluft von der Spitze der r4+s bis zur Mitte der
R5, dann zum ersten Drittel der Diskalzelle, dann lngs der mi+a bis zur Flgelbasis.
Schwinger gelb. Beim $ haben die braungelbe Backe und das Untergesicht sprlichen Silber-
schimmer. Stirn und Scheitel braun. Rckenschild leuchtend rostrot, die Platte schwarz,
matt, die Zeichnung aus 3 zusammengeflossenen Streifen bestehend. Schildchen und Pleuren
rostrot. Abdomen wie beim d, leuchtend rostrot. Theka klein, gleich der Spitze des Anal-
segments glnzend schwarzbraun.
12-15 mm. Ins. Canariae.
chrysorrhoea Meig. 5 9 (1824) [35. Conopidae, Taf. C, Fig. 6].
Syn. Pallasii Meig., serpylleti Zell. var., truncata Loew., maculigera Krb. var., pseudo-
maculigera Krb., var.
Kopf hell- bis dunkelgelbbraun, unterhalb der Fhler mit schwrzlichem Fleck. Scheitel
manchmal dunkelbraun bis schwarz. Fhler ganz schwarz. Rssel braun, die Enden schwarz.
Rckenschild mattschwarz. Schulterbeulen gelbbraun, messinggelb bestubt, ebenfalls ein
breiter Fleck dahinter, der direkt in den Seitenstreifen bergeht. Schildchen und Pleuren
schwarz, die Schillerstreifen breit, wei. Hinterhften und ein Fleck darber metallisch wei-
gelb. Hinterrcken tiefschwarz, oben und die Seitenplatten intensiv messinggelb, ohne eigent-
lichen Glanz. Schwinger hellbraun, uerste Basis des Stieles schwarz. 1. Abdominalsegment
schwarz, matt; 2. schmal, rotgelb, Basis weilich schimmernd. 3. vorn rotgelb, hinten schwarz,
mit messinggelber Binde. 4. und 5. schwarz, vorn weilich bestubt, hinten messinggelb;
6. ganz messinggelb. Bauch rotbraun, nach hinten zu verdunkelt. Hften schwarz, f und t
rotgelb, t-Basis fast weilich. Die Flgelbinde reicht bis zur mi+; zwischen ma und
cu1-l.a liegt noch ein Fleck. 9 robuster, grtenteils schwarz. Letzte Hlfte des 2. und
1. Drittel des 3. Segments rotbraun. Die Messingbinden sind schmler, aber seitlich stark
erweitert. 1.-4. Sternit rotbraun. Theka schwarz, Basis der Unterseite rotbraun. p heller.
Die Frbungsverhltnisse variieren bei e und 2 stark. Ein Prchen von Korsika ist an allen
Stellen mit prachtvoll intensiver dunkel goldgelber Bestubung bedeckt.
9,5-16 mm. Gezogen aus Bembex integra Pz. und Philanthus triangulum Fabr.
Europa centr. mer. et or., Arabia, Africa sept., Sibiria, Altal Mont.
var. maculigera Krb. 29
Intensiv glnzend rotbraun; unterscheiden sich von der Stammform durch einen kleinen
quergestellten Schillerfleck ber der Mittelhfte in der Lngsrichtung des Krpers, den man
wohl als Rest der Querbinde auffassen kann. Rckenschild mit schwarzem. Fleck, der aus
3 zusammengeflossenen Lngsstreifen besteht. Hinterrcken schwarz, beiderseits weilich.
1. Abdominalsegment unten rotbraun, oben grtenteils schwarz, 2. und 3. mit je 2 nebenein-
ander liegenden schwarzen Flecken; 4. mit schwarzer Querbinde, 5. unregelmig schwarz ge-
fleckt; 6. ganz rotgelb. p hell rotgelb. Zuweilen fehlen die Flecken des 2. Segments. An
den Hinterrndern der einzelnen Segmente treten weiliche oder messinggelbe, glnzende,
unscharf begrenzte Querbinden auf. Fhler schwarzbraun; 1. und 2. Glied oft rotgelb. 9 gleicht
dem J, robuster; Abdomen meistens etwas dunkler; Theka und Abdominalspitze schwrzlich.
p meistens heller. Schwinger zitronengelb. Die Flecken des Abdomens (wie manchmal auch
beim :) zusammengeflossen.
10-15 mm. Africa sept., Syria.
var. pseudomaeuligera Krb. f
Unterscheidet sich von maculigera durch die Pleuren, die konstant einen 2. reinsilber-
weien, senkrecht gestellten, scharf begrenzten Fleck oberhalb des Lngsstriches tragen.
Manchmal sind Pleuren und Abdomen vorherrschend glnzend schwarz.
9-10 mm. Europa mer., Africa sept.
curticornis Krb. f 9 (1914, Arch. f. Naturg. 80, S. 54).
Durch die kaum kopflangen Fhler sogleich erkennbar. Kopf hellgelb, glanzlos. Scheitel-
blase etwas brunlich, Gesichtsgruben fast wei, etwas glnzend mit 2 kleinen brunlichen
Strichelchen. Fhler dick, schwarz, 3. Glied unten leuchtend dunkelrot. Rssel lang, schwarz.






35. Conopidae. 11

Krper schwarz. Schulterbeulen und Seitenrand des Rckenschildes dunkelrotbraun, mit
Spuren gelber Bestubung. Pleuren glnzend dunkelbraun, mit kaum erkennbaren Spuren
von Schiller. 2. Abdominalsegment an beiden Enden und die Basis des 3. dunkelrotbraun. Staub-
binden am 1. und 2. weilich, am 3. und 4. messinggelb, 5. und 6. mit Spuren gelber
Bestubung. Theka kurz, etwas lnger als die halbe Segmentbreite, schwarz, etwas glnzend.
Hften dunkelbraun, p hellrotbraun, f, innen mit braunem Lngsstrich. Flgel wie bei
chrysorrhoea, die Mndung der r4+s breit, aber zart gesumt. Schwinger hellgelb.
o gleicht dem 9, Gesichtsgruben kaum etwas brunlich. Fhler krzer und strker. Schulter-
beulen intensiv goldgelb bestubt.
7-11 mm. Hangaria.
detecta Beck. J (1913. Ann. St. Petersb. 17, S. 615).
Thorax rostrot, Rcken mit einem mittlern, breiten, hinten verkrzten matt schwarzen Lngs-
streifen und 2 eben solchen, vorn verkrzten Seitenstreifen. Metanotum unten schwarz.
Schwinger gelb. Kopf matt gelb, ohne weiliche Bereifung. Fhler rostbraun, 3. Glied rostgelb.
Abdomen rostrot mit schwarzen Flecken, 1. und 2. Segment schwarz, wei bereift; 3.-5. mit
schwarzer Vorderrandbinde, die am 3. in der Mitte unterbrochen ist. 2. Hlfte des 5. und
das 6. Segment weilich bereift. p rotgelb, Hften pechbraun bis schwarz; die t, und t2
auen wei bereift. Flgel hyalin, mit schwarzbraunem Streifen zwischen r1 und mi+2.
An der Basis reicht die Brunung bis zu m3. Sie bricht vorn in der R5 etwas vor dem
Ende der Diskalzelle ab. Spitze der Submarginalzelle brunlich gewlkt; Spitze der R5
fast einen rechten Winkel bildend.
10,5 mm. IV. Persia.
furax Beck. d 9 (1913, Ann. St. Petersb. 17, S. 612).
Thorax rostrot, mit hellgrauer bis rotgrauer Bestubung, die auch die Schulterbeulen und
das Schildcben bedeckt und einen rtlichen Mittelstreifen und manchmal solche Seitenstreifen
frei lt. Pleuren wie bei laeta. Schwinger gelb. Metanotum rot, oben gelblich bereift.
Kopf mattgelb, Wangen ohne weie Bereifung, glnzend. Fhler rostgelb, Spitze braun.
Rssel gelbbraun. Abdomen rostrot, mit weigelb schimmernden Hinterrandsumen am
1.-4. Segment; 5. und 6. ganz bestubt. p nebst Hften rotgelb. Flgel hyalin. Die braune
Binde reicht bis zum Ende der r2+s. Beim 9 ist das 5. Abdominalsegment oben sehr schmal,
die Theka gro. Das Hypopygialstck ist glnzend rot.
8-10,5 mm. IV.-VIII. Persia.
gracilis Krb. 9 (1914, Arch. f. Naturg. 80, S. 74).
Eine charakteristische, schlanke, fast rein schwarze Art, bei der das Abdomen an der Basis
kaum verjngt ist. Kopf nebst Scheitelblase ockergelb, glanzlos. Rssel und Fhler schwarz.
Schulterbeulen rotbraun, intensiv wei schimmernd; bei gewisser Beleuchtung zieht sich diese
Bestubung am Seitenrand als Streifen hin und fliet mit dem rein silberweien breiten
Streifen der Pleuren zusammen. Hinterrcken oben und die Seitenplatten intensiv wei be-
stubt. Hften grau schimmernd, die letzten stark silberwei glnzend, p hell rotgelb, f3 oben
mit schwarzem Lngsstrich, tg-Spitze braun. Schwinger zitronengelb, uerste Stielbasis
brunlich. 2. Abdominalsegment an beiden Enden, 3. vorn dster rotbraun. 3. und 4. hinten
wei bestubt, seitlich breiter werdend, 5. mit ganz schmaler weierLinie, 6. und 7. auf
der Mitte vollkommen weil bestubt. Theka schwarz, etwas lnger als die vorragende
Spitze des Analsegments, gleich dem 4.-7. Segment lang und zart schwarz behaart. Flgel
hyalin, Adern an der Basis hell rotgelb, sonst schwarz. 0 hellgelb. Binde rein braun, in
der Hhe der kleinen Querader abgebrochen. Genau so weit reicht der Fleck in der Basis
der R5, der die mi+2 nicht erreicht. m3 der Lnge nach vorn zart braun gesumt.
11 mm. Asia min.
interrupta Bezzi. J 9 (1901).
Sehr variabel. Alle Exemplare haben einen braunen Apikalfleck der Flgel und ein braunes
Fleckchen am Mundrand.
Kopf gelbbraun. Untergesichtsgruben schwarzbraun, am Rand weilich. Um den Fhler-
hcker zieht sich ein brauner hufeisenfrmiger Fleck herum. Scheitelblase durchscheinend
gelb, das vordere Dreieck glnzend schwarz, mit Mittelfurche. Rssel lang, zart, schwarz-
glnzend. Fhler rotbraun. Rckenschild ganz schwarz, zart weilich bereift. Schulter-
beulen rotbraun, silberglnzend, desgleichen ein Fleck innerhalb. Hinterrcken oben und
die Seitenplatten silberglnzend. Pleuren dster rotbraun mit sehr breitem, intensiv silber-
glnzendem Streifen. Vorderhften braun, an der Spitze gelbrot; Mittel- und Hinterhften
schwarz, intensiv silberglnzend. p rotgelb. f teilweise verdunkelt. t auen silberglnzend.
1. Abdominalsegment schwarz, wei bereift; 2. und Basis des 3. intensiv rostrot. 2. Segment






12 Krber.

mit wei schillerndem Saum, 3.-5. mit metallisch grauem. Anallamellen z. T. glnzend rost-
braun. Flgel absolut hyalin. Binde bis r2+s. Sie reicht bis zur Mndung der r4+5, ist
hier ziemlich scharf abgeschnitten, verluft nach unten in die R5 hinein, die sie bis zur
vena spuria ausfllt. Ein Saum begleitet manchmal die Rs lngs des Vorderrandes bis
zur Spitze und verbreitert sich hier zum zarten Spitzenfleck, der bis zum Ende der R5
reicht. Die cu1 und m3 ist vorn braun gesumt. Schwinger zitronengelb. 9 matt, mit gelber
glanzloser Bestubung, daher der Grundton nicht rein schwarz ist. Abdomen vom 3. Segment
an direkt messinggelb bestubt. Analsegment und Theka hell rostbraun, etwas glnzend. Alle
Abdominalsegmente mindestens seitlich rotbraun. Im Flgel ist der Spitzenfleck kaum ange-
deutet. Untergesicht mit schwarzem Kiel. Saum vor der cui und m3 oft kaum wahrnehmbar.
8-12 cm. Erythraea-Cap. b. sp.
laeta Beck. ( 1 (1913, Ann. St. Petersb. 17, S. 613).
Rckenschild hell rostrot, ganz gelbgrau bestubt. Pleuren mit einem gelbgrauen Streifen.
Hinterhften goldschimmernd. Metanotum auf der oberen Hlfte gelbgrau. Schwinger gelb.
Kopf ganz mattgrau, die Wangenplatten weischimmernd. Fhler und Rssel rotgelb. Ab-
domen hell rostrot mit ockergelber bis bronzefarbener Bestubung auf den Hinterrndern;
5. und 6. Segment ganz bestubt. p und Hften rotgelb, Wurzelhlfte der t weilich. Flgel
plashell mit blabrunlicher, nicht scharf begrenzter Trbung zwischen der r1 und r4+5,
2 intensiver rotgelb. Theka am Rande ziemlich lang schwarz behaart.
10,5-11 mm. VIII. Persia.
laticincta Brull6. e $ (1832).
Aehnlich nigra. Untergesichtstrieme reicht nur bis zum Ende des Kiels, unten nicht ge-
spalten. Fhler schwarzbraun. Rssel ganz schwarz, glnzend. Scheitelbase und Hinterkopf
schwarz. Krper ganz schwarz. Zwischen den Schulterbeulen ein viereckiger, bla messing-
gelber Staubfleck. Partie neben dem Hinterrcken messinggelb. 1.-5. Abdominalsegment mit
verhltnismig breitem, bla messinggelbem Hinterrandsaum. 2. Segment seitlich fast ganz
messingelb bestubt; die letzten Segmente oben auf der Mitte + messinggelb. Theka klein,
tiefschwarz. Hften schwarz. Vorder- und Mittelhften grau bestubt, Hinterhften in-
tensiv bla messinggelb schimmernd. p gelbbraun, alle f mit deutlichem schwarzblauem
Basalring. Auenseite der p blagelb schillernd. Schwinger leuchtend orange. Flgel wie
bei rufipes, aber stumpfbraun. df nach Brulle mit goldgelbem Hinterrandsaum des
1. Segments. Das ganze 2. Segment und die Basis des 3. rotbraun.
12-15 mm. Europa mer. et centr.
nigra Deg. (1776) [35. Conopidae, Taf. B, Figg. 13, 14].
Syn. macrocephala Fabr.
Unsere grte schwarze Art mit schwarzer Strieme auf Stirn und Untergesicht, welch letztere
sich spaltet und den glnzend schwarzen Mittelkeil bis zur Hlfte begleitet. Kopf schwefel-
gelb bis braungelb. Fhler hell rotgelb, besonders das Endglied. Scheitelblase, Hinterkopf,
Backen und Mund im unteren Teil schwarz. Rssel lang, schwarz, in der Mitte brualich.
Rckenschild mattschwarz, nur mit einem schmalen, weilichen oder messinggelben Schiller-
streifen zwischen den Schulterbeulen. Manchmal treten 3 mattschwarze Streifen auf, zwischen
denen der Grund zart weigrau bestubt ist. Schwinger hell zitronen- oder rostgelb, die
uerste Stielbasis schwrzlich. Abdomen rein schwarz, die letzten Segmente + grau be-
stubt. 1.-5. Segment mit schmalem, gelben Saum, der am 2. am breitesten erscheint.
p hell rotgelb, Hften schwarz, z. T. gelbschimmernd. f im Basaldrittel schwarz, scharf be-
grenzt, oder mit scharfbegrenztem, schwarzem Ring, der die ungleichmige Verdickung
ausfllt. Die Platte der t goldgelb schillernd. Flgel krftig braun oder braunrot gefrbt.
C heller, manchmal weilichgelb. Die Brunung geht bis zur inm und begleitet die brigen
Adern als Saum. In der Diskalzelle, der R5 und Rt liegt manchmal ein heller Kern.
2 gleicht dem J, aber robuster, besonders der Stiel des Abdomens. Theka gro, schwarz,
halbkreisfrmig. Frbung von Kopf und p leuchtender, mehr braungelb.
15-20 mm. Gezogen aus Bombus muscorum Fabr. Europa. Turkestan.
obscura Krb. cf (1914, Arch. f. Naturg. 81, S. 127).
Kopf bla braungelb, ohne Schiller. Untergesichtskiel schmal, schwarz. Scheitel schwarz.
Stirnstrieme breit, an der Fhlerwurzel gegabelt. Fhler lang, schwarz. Der ganze Krper
tiefschwarz, mit eigentmlichem, zartem, weiem Reif, der das Tier fast blulich erscheinen
lt. Schulterbeulen, ein Streifen an den Pleuren und ein Fleck am Schildchen dster
rotbraun. Schwinger satt orangegelb, Stielbasis schwrzlich. p dster rotbraun, weilich be-
reift. Alle f mit schwarzem, unscharfem, ringartigem Fleck. Hinterhften intensiv wei-
schimmernd. Abdomen schwarz. 2. und 3. Segment an der Basis dster rotbraun; manchmal






35. Conopidae. 13

das 3. und 4. mit schmaler, seitlich verjngter Binde am Hinterrand. Flgel brunlich ge-
frbt, die Binde wie bei ru fip e s, schwarzbraun. 9 robuster; Schwinger dunkler; Abdomen am
Hinterrand des 2.-4. Segments rotbraun; 2. auch am Vorderrand. Theka sehr klein, schwarz.
18-20 mm Sibiria, Japonia.
persica Beck. c( 2 (1913, Ann. St. Petersb., 17, S. 609).
Kopf rein gelb, ohne Silberglanz, auch die Scheitelblase. Rssel lang, zart rotbraun, beide
Enden schwarz. Fhler hell rotbraun. Rckenschild matt schwarz, Schulterbeulen rotbraun,
wei bestubt. Von vorn betrachtet ist der Rckenschild weigrau mit 3 Streifen. Seitenrand,
Schildchen und der Teil davor rotbraun, letzterer wei bereift. Hinterrcken unten schwarz-
braun, oben rostrot, und hier gleich den Seitenplatten glnzend gelb bestubt. Pleuren hell
rostbraun mit breitem Silberstreifen. p hell rotgelb, Schienenbasis weilich. Hinterhften und
Auenseite der t glnzend silberwei. Schwinger zitronengelb. 1.-3. Abdominalsegment
hell rotgelb, der Rest dunkel rostbraun. Analsegment hell rotgelb, ohne jede schwarze Zeich-
nung. 1.-3. Segment wei bestubt, der Rest bla messinggelb; Analsegment fast ganz
bestubt Flgel hyalin, Binde rein schwarzbraun, vom Vorderrand bis zur r4+s reichend
und die Basis der R5 ausfllend. Hintere Basalzelle, ein Saum vor m3 und ein Keilfleck
zwischen in3 und cul bla brunlich. Rs vor der Spitze mit hellem Fleck. 9 gleicht dem e.
Das 1. Abdominalsegment ist oben etwas brunlich; das 2.-4. tragen je 2 ganz schmale,
lngliche schwarze Flecken; 5. mit verdunkelter Mitte, 1.-3. und 5. Segment am Hinter-
rand mit weigelber glnzender Staubbinde, die in der Mitte sehr schmal, seitlich sehr
stark erweitert ist; am 4. Segment ist sie in der Mitte am breitesten. Mitte des 6. Segments
ganz bestubt. Theka klein, hell rotgelb, nicht lnger als die vorragende Spitze des Anal-
segments. Unterseite an der Spitze schwarz, am Rande lang und zart, sprlich behaart.
8-12 mm. V.-VIII. Europa mer., Asia cent.
pugioniformis Beck. e 9 (1913, Ann. St. Petersb. 17, S. 611).
Thorax im Grunde rostrot, zart wei bis grau bestubt, mit breitem, grauem Mittelstreifen
und 2 rotbraunen seitlichen Fleckenstreifen. Pleuren, Hinter- und Vorderhften wei
bestubt. Metanotum wei bereift. Schwinger gelb. Kopf und Scheitelblase gelb. Auf der
Stirn, etwas unter Fhlerwurzelhhe, liegen am Augenrand 2 samtschwarze, kreisfrmige
Flecke. Wangenplatten und Backen wei bereift; ber den Fhlerwurzeln ein dreieckiger
schwarzbrauner Strich. Fhler rostbraun. Rssel rostgelb, beide Enden braun. Abdomen
glnzend rostbraun, verhltnismig kurz. 1.-3. Segment am Hinterrand seidenartig wei
bereift, 4. ohne Bereifung, 5. und 6. bis auf die Seiten ganz bereift, mit den schwarzen
Wurzelpunkten der Haare siebartig erscheinend. p rostgelb; Spitzenhlfte und Tarsen der
4 vorderen t schwarzbraun. t3 an der Wurzel weilich, der Rest schwarzbraun. Flgel fast
hyalin, mit sehr zarter gelbbrunlicher Trbung und gelblichen Adern; die R5 endet dicht
vor dem Flgelrande sehr spitzwinklig. 9 ohne die Samtflecken am Augeurande. Abdomen
ausgedehnter bereift, das 4. Segment am Hinterrand gleichfalls, 7. und Hypopygialstck
glnzend rostbraun, auch die kleine Theka.
8 mm. VIII. Persia.
punctitliorax Beck. cf (1913, Ann. St. Petersb. 17, S. 611).
Aehnlich persic a. Thorax rostrot, grau bereift, 3 rostrote Streifen freilassend, zwischen
denen 2 kreisfrmige samtbraune Flecken liegen. Pleuren glnzend rot. Schwinger gelb.
Metanotum gelbgrau bestubt. Kopf mattgelb.
10 mm. V. Persia.
pusilla Meig. cf (1824).
syn. pumila Macqu., tener Loew.
Sehr variabel in bezug auf Frbung, Gre und Flgelzeichnung.
Kopf ockergelb, ohne jeden Glanz. Gesichtsfurchen manchmal braun gefleckt, ebenso der
Kiel. Backen ockergelb bis schwarzbraun. Stirn gelb bis schwarz. Fhler meistens dunkel
rotbraun. Rssel lang, rotgelb bis schwarz. Rckenschild und Schildchen bei den dunkelsten
Tieren schwarz, nur die intensiv gelblich bestubten Schulterbeulen und ein Seitenstreifen
rotbraun. Oft die Pleuren ganz rostrot.. Schillerstreifen breit, von verschiedener Gestalt,
wei oder weigelb. Hinterhften und die Gegend darber stark silberglnzend. Hinterrcken
matt schwarz, oben breit gelb oder wei bestubt. Schwinger schwefelgelb, Stielbasis schwrz-
lich. Abdomen ganz hell rostbraun bis schwarzbraun; in der Regel tritt Rotfrbung am
2.-4. Segment auf. Bauch fast stets hell rotbraun. p von hell rotbraun bis schwarz. Flgel
hyalin. Die Binde beginnt am Vorderrand, ist vor der Spitze abgebrochen, bald treppen-
frmig, bald konvex oder konkav endend. Oft ist m3 noch von einem Streifen begleitet.
7-12 mm. Europa centr. et mer., Asia min., Africa sept.







14 Krber.

var. lacera Meig. (1824).
syn. ? lacera Macqu., ?annulipes Meig.
Hell rostbraun, sonst gleich der Stammform. Schiller gelblich. Der hellbraune Flgelstreifen
reicht bis zur r4+5 und fllt die Basais der 1. R5 bis zur vena spuria aus. Die vordere
Basalhlfte bleibt vollkommen hyalin oder braun. Diskalzelle stets ganz oder fast ganz
hyalin. Die ms ist dann wieder an der Vorderseite braun gesumt und zwischen ihr und
der Cu liegt ein groer Keilfleck, der fast so lang ist wie die Cu selber. 2 robuster, das
2. Abdominalsegment ist krzer und breiter. Bei ganz hellen Exemplaren ist die Theka
oben hell rotbraun, unten rein schwarz, bei dunklen ganz schwarzbraun, oder oben an der
Basis etwas rotbraun. Im allgemeinen sind die Silberstellen kleiner und begrenzter, daher
deutlicher. Es finden sich vereinzelt auch dunkle Formen, so da dann nur der eigen-
tmlich zweispaltige Flgelstreifen sie von der Stammform unterscheidet.
7-12 mm. Europa mer. et centr., Asia min., Syria, Tarkmenia, Africa sept.
rufipes F. cj (1781) [35. Conopidae, Taf. A, Figg. 3, 4, siehe 26. Therevidae, Taf. A]
[35. Conopidae, Taf. 0, Figg.1-3].
Syn. meridionalis Macqu., petiolata Donov.
Aehnlich nigra, aber die Mittelstrieme des Untergesichts ist unten nie in 2 Spitzen aus-
gezogen, die Fhler sind dster rotbraun bis schwarz, nie leuchtend rostgelb, das 2. Abdominal-
segment hat wenigstens einen rtlichen Schein. Die f haben keinen scharfbegrenzten schwarzen
Ring. Ziemlich variabel. Rckenschild grau bestubt. Pleuren dunkel kastanienbraun
bis schwarz. Zwischen Flgelwurzel und Schildchen ein gelblichweier glnzender Fleck.
Schwinger weigelb bis ockergelb. Abdomen sehr dnn gestielt. 1. Segment breit, mattschwarz,
hinten seidig weigrau. 2. Segment oft ganz hell rotgelb, oft unklar gefleckt, oft fast ganz
schwarzbraun oder schwarz, zuweilen so dicht mit messinggelber Bestubung bedeckt, da
die Grundfarbe verschwindet. 3. Segment an der Basis, namentlich unten, rtlich. 3.-5. Seg-
ment mit weiseidigem Hinterrandsaum. Flgel dunkelbraun, sonst wie bei nigra. Analzelle
meistens auffallend hell. Bei russischen Exemplaren sind manchmal Schulterbeule, Streifen
der Pleuren und Schildchen rostrot oder rotbraun. Y gedrungener, 2. Segment dicker und
krzer. Stirnstrieme breiter. Schiller weigrau bis intensiv goldgelb. Theka gro, vor-
stehend, tiefschwarz.
10,5-18mm.-V.-VIII.-Gezogen aus Bombus terrestris C., B. lapidarius L.,
B. agrorum Fabr., B. hortorum L. Europa, Turkestan, Asia min., Japonia.
syriaca Krb. o $ (1914, Arch. f. Naturg. 80, S. 72).
Kopf dunkelgelb, glanzlos. Fhler hell rostbraun, 3. Glied schwarz. Rssel lang, rotbraun.
die Enden schwarz. Rckenschild dunkel rotbraun mit 3 breiten schwarzen Lngsstreifen.
Schulterbeulen, ein Fleck vor der Quernaht und vor dem Schildchen gelb bestubt. Schild-
chen gelblich rotbraun, glanzlos. Hinterrcken schwarz, oben und seitlich satt goldgelb
bestubt. Pleuren gelbbraun, mit breitem, metallischem Streifen, der oben mehr goldgelb,
unten mehr silberwei ist. Hften silberwei bestubt. Schwinger sattgelb. p hell rotgelb,
t-Basis fast weigelb. Bestubung auf allen Segmenten satt goldgelb. Flgel fast hyalin.
Binde bla, zwischen ri und r4+s. R bis zur vena spuria an der Basis, Rg bis zur
Spitze gefrbt. 9 blasser, alle Staubflecke weilich. Mitte aller Abdominalsegmente schwarz-
fleckig. Analsegment fast ganz rotbraun. Theka hell rotbraun, unten schwarz.
10-11 mm. Africa sept., Syria.
vaginalis Rond. 9 (1865).
Sehr hnlich chrysorrhoea. Kopf dunkelgelb, glanzlos. Rssel etwa zweimal kopflang.
Fhler kopflang, schwarz; z. T. rtlichgrau. Rckenschild schwarz. Schulterbeulen und der
Teil vor dem Schildchen rotbraun, gelbschimmernd. Schildchen dunkel rotbraun. Hinterrcken
schwarz, oben gelblich, Seitenplatten fast messinggelb. Pleuren hell rotbraun mit breitem,
weiem Schillerstreifen. Abdomen vorherrschend rotbraun. 1. Segment grtenteils schwarz,
am Hinterrand weilich bestubt; 2. mit schwarzem Fleck, 3.-5. oben schwrzlich, am
Hinterrand mit gelbem Schillerstreifen; 6. und 7. rotgelb, oben weilich bestubt. Theka
sehr gro. hell rotbraun, fast rotgelb; die Spitze unten glnzend schwarz. Die Theka ist
bedeutend lnger als die umgebogene Spitze des Analsegments. Flgel wie bei chrysor-
rhoea, aber ohne Spitzenfleck.
11,5 mm. Europa mer.
variegata Meig. o $ (1824) [35. Conopidae, Taf. C, Fig. 4, 5]. (Textfig. 5.)
Sehr charakteristisch, schlank, mit kaum angedeutetem Flgelstreifen zwischen r2+s und
r4+5, der schon vor der kleinen Querader verwaschen ist und r4+s nie bersteigt. Kopf
hellgelb, Stirn ockergelb bis braun. Gesichtsgruben glnzend hellgelb. Backen rein gelb.






35. Conopidae. 15

Fhler hell rotbraun, unten heller. Rssel lang, hell rotbraun, die Spitze schwarz. Rcken-
schild im Grunde rostbraun, mit tiefschwarzem, sehr schmal getrenntem Mittelstreifen und
2 verkrzten Seitenstreifen. Der Rest des Rckens gelb bestubt, besonders die Schulter-
beulen und der Hinterrand. Pleuren glnzend hell rotbraun mit breitem, metallisch weiem
oder gelblichem, fast glanzlosem Streifen. Schildchen rotbraun, glanzlos. Hinterrcken tief-
schwarz, oben und seitlich messinggelb oder silberwei: Abdomen schlank, hell rotbraun.
Bei den hellsten Stcken ist nur das 1. Segment etwas verdunkelt. Das 1. an beiden Enden,
das 2. und 3. auf der hinteren Hlfte, die folgenden ganz mit dichter, messinggelber Bestubung,
in deren Mitte bei gewisser Beleuchtung dunkle Dreiecke erscheinen. Genitalien hell rot-
gelb. p ganz hell rotgelb. tl und t2 auen metallisch wei oder gelb, ebenso die Hinter-
hften und ein Fleck oberhalb derselben. Basalhlfte der ts fast wei, die unregelmige
Verdickung kaum auffllig. Flgel (Textfig. 5) vollstndig hyalin, C weilich. Von einem
Streifen kann eigentlich keine Rede sein. 9 verhltnismig schlank. Stirn mit unklarer
Braunfrbung. Theka sehr klein, unten schwarz, oben hell rotbraun.
11-16 mm. Europa centr. et mer., Asia min., Europa sept.
vittata Fabr. cf 9 (1794).
syn. chrysorrhoea Zell. var. a., semiatra 0. Costa, solaeformis Gimm.
Kopf hell bis dunkel braungelb. Augenrand schmal silberwei. Manchmal Mittelkiel und
Mundrand schmal schwarz eingefat. Hinterkopf und Backen manchmal kaum verdunkelt,
manchmal schwarzbraun. Rssel lang, schwarz. Fhler hell rotbraun bis schwarz. Rcken-
schild matt schwarz. Pleuren rostbraun bis schwarzbraun, ohne jede Spur von Schiller.
Schulterbeulen rostbraun, gelb bestubt. Bei ganz hellen Tieren ist nur der Mittelstreifen
des Thorax schwarz. Schildchen rotbraun bis schwarz. Hinterrcken ganz oder auf der
Mitte glnzend schwarz, Seitenplatten wei oder gelb bestubt. Schwinger hellgelb bis
braungelb, Stiel an der Basis schwrzlich. 1. Abdominalsegment schwarz mit rotbraunen
Seiten. 2. rotbraun, glnzend, an beiden Enden silberwei oder gelblich bestubt, manchmal
dunkelgefleckt. Oft ist die Basis rotgelb, der Rest gleich dem 3. und 4. Segment schwarz.
2.-5. Segment mit + breiten weien Staubbinden, die in der Mitte am breitesten sind und
nach den Seiten zu allmhlich abnehmen. Hinterteil des 5. und das ganze 6. hell rotbraun,
aber dicht weilich bestubt. Bei hellen Tieren sind die schwarzen Binden in je 2 Flecke
aufgelst. Bestubung goldgelb, nur am 2. Segment weilich. Sdliche Tiere sind leuchtend
rotbraun, mit schwarzer Zeichnung. Hften schwarz, glanzlos. f dunkel rotgelb. t fast wei-
gelb, Spitzendrittel rotgelb. t2 und t1 auen metallisch silberwei. Flgel blabraun, Vorder-
randzelle hyalin, fast weilich. Die intensiv braune Binde reicht von rz+s bis m44s.
Analzelle, vordere Hlfte der Diskalzelle, R5 und R5 hyalin. Spitze der r4+, brunlich;
bei sdlichen Tieren fleckenfrmig. Manchmal sind Stirn und Scheitel ganz dunkelbraun
oder schwarz. Manchmal sind die gesamten bestubten Teile goldgelb. 9 robuster. 1. Ab-
dominalsegment schwarz, 2.-5. mit schwarzem Rckenfleck bzw. Querstrich. Der Fleck am
2. ist manchmal in 2 Flecke aufgelst. 2. Segment vorn und hinten, 3.-5. hinten schmal
silberwei eingefat, 6. und 7. hell rotbraun, undeutlich weigelb bestubt. Theka mig
gro, schwarz, manchmal oben rotbraun. Am variabelsten sind Segment 6 und 7. Grund-
farbe rotbraun. Bauch teilweise rotbraun. 1 9 von Turkmenien ist fast ganz wei bereift,
auch der Hinterrcken oben. Auf Dorycnium und Thymus.
9-16 mm. Gezogen aus Vespa crabro L., Vespa germanica Fabr., Bombus lapi-
darius L., Eucera malvae Rossi, Halictus spec., Megachile maritima Kirby,
Chalicodoma sicula Rossi, Sphingonotus cyanopterus Charp.
Europa mer. et centr., Asia centr. et min., Africa sept.
var. fraterna Loew. f 8 (1847).
syn. dorsalis Wied., ? petiolata Poda.
Die Bestubung steigt am 5. Abdominalsegment seitlich breit bis zum Vorderrand hinauf, so
da die Grundfarbe nur einen groen Mittelfleck bildet. Die ganzen ti und t2 mit starkem
Silberschimmer. Stirn manchmal ganz schwarz. 9 hnlich vittata, aber 6. und 7. Segment
ganz schwarz. Theka vorherrschend schwarz. Gezogen aus Bombus laesus var. Moc-
saryi, Anthophora garrula Rossi. Europa mer. et centr., Asia min., Syria.
var. abdominalis Krb. ( 9 (1914, Arch. f. Naturg. 80, S. 57).
Krper leuchtend hell rotbraun. Rckenschild mit 3 scharfen, tiefschwarzen Streifen. Hinter-
rcken unten und alle Hften tiefschwarz. 1. Abdominalsegment mit hufeisenfrmiger, schwarzer
Zeichnung; 2.-4. bzw. 5. mit je 2 kleinen nebeneinander liegenden tiefschwarzen Flecken.
Manchmal ist das ganze Abdomen hell rotbraun und nur das 2. Segment trgt 2 schwarze
Flecken. 1. und 2. Segment schmal silberwei gesumt, 3.-5. schmal gelb; 6. grtenteils
goldgelb bestubt. Beim 9 sind die Rckenschildstreifen zusammengeflossen. 1. Abdominal-






16 Krber.

segment hinten schwarz; 2. mit 2 schmal getrennten tiefschwarzen Flecken; 3. eben vor dem
Hinterrand mit breiter schwarzer Querbinde; 4. und 5. mit Rckenfleck, der die ganze
Segmentbreite in der Mitte ausfllt, sich seitlich stark verschmlernd; 6. und 7. ganz glnzend
rotbraun. Theka schwarz, an der Basis seitlich gelbrot. Manchmal trgt auch das 3. Seg-
ment 2 Makeln, manchmal ist das ganze Abdomen rotbraun mit ganz unscharfer schwarzer
Fleckung. Ein 9 von Eriwan gan'z hell rotgelb; 2. und 3. Segment mit je 2 schwarzen Pnkt-
chen; Theka vorn ganz rotgelb.
11-13 mm. Europa mer., Asia mer. et min., Syria, Sibiria.
var. semirufa Krb. $ (1914, Arch. f Naturgesch. 80, S. 58).
Die Rckenstreifen sind zu einer groen Mackel zusammengeflossen. Schildchen rotbraun,
beiderseits schwarz. 1. Abdominalsegment schwarz. 2. ganz hell rotbraun, 3. rotbraun, am
Hinterrand mit 2 kleinen schwarzen Flecken; 4.-7. ganz schwarz, nur der Teil neben der
Theka ganz schmal rotgelb gesumt.
13 mm. Syria.
Zarudnyi Beck. c (1913, Ann. St. Petersb. 17, S. 614).
Thorax rostrot, broncefarben bereift, mit 3 mattschwarzen, zusammengeflossenen Streifen.
Pleuren mit goldglnzender Mittelbinde. Hinterhften fast silberwei bestubt. Metanotum
oben goldgelb. Schwinger gelb. Kopf mattgelb. Wangen ohne weien Schimmer. Fhler
schwarz. Rssel schwarz, auf der Mitte rostbraun. Abdomen rostrot, teilweise schwarz,
goldgelb bestubt. 1. Segment am Hinterrand rot, 2. an den Seiten weigelb bereift, 3. an der
Basis rot, dann schwarz, goldgelb bereift; 4. vorn schwarz, hinten goldgelb, 5. goldgelb mit
schmalem, schwarzen Vorderrand, 6. ganz goldgelb. Hypopygium glnzend schwarz. p rot,
Hften z. T. schwarz, Flgel fast hyalin, mit schwarzbrauner Trbung zwischen rl und r4+5,
jedoch auch die Basis der R5. Sie reicht ber das Ende der rs+a hinaus und bildet auch
noch in der Spitze der Sabmarginalzelle einen leichten Schatten. Der Winkel an der Spitze
der Rg ist fast ein rechter.
Gre ohne Fhler 12 mm. VII. Persia.
Brachyceraea v. Rd. (1892, Entom. Nachrichten, XXIII, S. 366).
Gleicht Ph y soceph a 1 a. Kopf gro, aufgeblasen. 1. Fhlerglied scheibenfrmig,
krzer als breit; 2. und 3. gleich lang. Alle drei zusammen krzer als der halbe Kopf
lang. 2. Glied nach vorn stark verbreitert, so da die Oberecke am weitesten vorragt.
3. breiter als das 2., rhombisch. Auf seiner Oberecke ist der dreigliedrige Griffel ein-
gelenkt. Rssel wenig mehr als kopflang, dick, mit breiten, kurzen, dicken Lippen.
Abdomen des J sehr dnn gestielt. Die Scheitelblase ist ein abgestumpftes Dreieck
mit konvexen Seiten. Ocellenhcker wenig vorstehend. Geder wie bei Conops. Die
Querader tp steht ziemlich nahe der Mitte der R,. An ihrer Einmndung ist die Zelle
etwas nach auen gebogen. Sie ist schmal, lang gestreckt, kurz gestielt. Diskal- und
Analzelle sehr lang gestreckt.
Nur eine Art:
brevicornis Lw. cd 2 (1846) [35. Conopidae, Taf. C, Figg. 7, 8].
Kopf dunkelgelb. Stirn hoch gewlbt. Untergesichtsgruben weilich, mit glnzend schwarzem
Kiel von Mundrand bis Fhler. Im vorderen Winkel der aufgeblasenen Scheitelblase liegt
ein gewlbter glnzend schwarzer Fleck. Rssel kurz, fast schwarz. Fhler schwarzbraun.
An der Innenseite der Schulterbeulen liegt ein kleiner gelber Staubfleck. Schildchen, Hinter-
rcken, Pleuren dunkelbraun, letztere mit goldgelbem Streifen. Seitenplatten gelb bestubt.
Abdomen schwarzbraun. 2. Segment bla gelbbraun oder ockerfarben mit schwarzem Mittel-
streifen, seitlich mit Goldbestubung. 3. bis letztes Segment je nach der Beleuchtung schwarz
mit goldgelbem Hinterrandsaum oder ganz goldgelb. Hften schwarzbraun, die letzten gelb
bestubt. f bla ockerfarben. t-Basis ockergelb, Spitze verdunkelt. Flgel ziemlich gleich-
mig gelbbraun gefrbt, am intensivsten zwischen r1 und r4+5. 9 etwas robuster. Abdomen
ganz schwarzbraun, durch gelbliche Bestubung eigentmlich grau erscheinend. 2. Segment nur
ganz seitlich oder hinten rotgelb. Das 5. Segment ist etwas aufgewulstet. Theka ziemlich
lang, sehr schmal, schwarzbraun, lnger als das vorstehende Stck des Analsegments.
10-12,5 mm. Europa mer., Asia min.
Conops L. (1781, Fauna Suecica S. 1907).
Syn. Conopaeus Rond., Conopilla Rond., Pleurocerina Macqu., Sphixosoma Rond.
Arten von 9-19 mm. Kopf gro, blasig. Untergesicht meistens mit intensivem
silberweiem oder goldgelbem Glanz, von dem die Unterseite des Fhlerhckers manch-





35. Conopidae. 17

mal freibleibt. Fhler auf einem + groen Hcker stehend. Fhlerglieder von sehr
charakteristischen Lngenverhltnissen, Griffel dreigliedrig. Rissel dick und kopflang,
oder sehr zart und viel lnger. Stirn oft mit charakteristischer schwarzer oder brauner
Zeichnung: ein senkrechter Strich, ein Querband, oder ganz schwarz. Am Augenrand
treten manchmal schwarze Samtmakeln auf. Backen manchmal gefleckt. Rckenschild
wie bei Phys c eph ala. Auffllig durch die Frbung sind meist immer die Schulter-
beulen, 2 Beulen unterhalb der Flgelwurzel und des Schildchens. Pleuren oft mit
Schillerstreifen. f manchmal verdickt, besonders die f,. Abdomen des cf stets + keulen-
frmig, des 2 zylindrisch oder spindelfrmig. Die einzelnen Segmente sind manchmal
stark gewulstet. Die Frbung korrespondiert fast stets mit der des Thorax. Das Anal-
segment des $ ist kurz hakenfrmig umgebogen. Vor ihm ist die Bauchseite manch-
mal dreieckig oder viereckig ausge-
kerbt. Theka gro und hornfrmig, sc *
oder klein und halbkugelig, tief-
schwarz oder matt hellgelbbraun., to RS *", m
Flgel eigentlich stets ohne Binde.
Die Zellen sind langgestreckt, die
kleine Querader ta steht fast auf der
Mitte der Diskalzelle. (Textfig. 6.) '- c- m
Conops besuchtbesonders hufig Textfig. 6. Conops flavipes L.
Comp osi ten, Labiaten, Umbelli-
feren, auch Berberis, Knautia, Epilobium, Tr-ifolium. Conops algirus
ist aus Bombus hortorum L. gezogen, C. flavipes aus B. lapidarius L. und
Osmia spec., C. quadrifasciatus aus B. lapidarius L., C. scutellatus aus
Vespa vulgaris L. undVespa spec., C. vesicularis aus Bombus muscorumF.

Artenbersicht.
I. Krper rotbraun und schwarz gezeichnet . . . . . . . ..... ...... II
Krper gelb und schwarz gezeichnet . . . . . . . . . . . ..... III
Krper ganz schwarz, auch Schulterbeulen und Schildchen.
VII. G r u p e: longiventris und Art.
II. Rssel dick, kurz, etwa kopflang . . . . . . .... I. Gruppe: vesicularis.
Rssel dnn, viel lnger als der Kopf . . . . . . . II. Gruppe: rufiventris.
III. Stirn und Scheitel ganz gelb. Oberhalb des Fhlerhckers ein ganz kleiner brauner Keil-
fleck. Theka gro, dornfrmig. Goldgelb bestubte Art.
III. Gruppe: insignis und Art.
Stirn und Scheitel mit schwarzer Zeichnung oder ganz schwarz . . . .... IV
IV. Backen mit schwarzem Keilfleck. Stirn am Auge mit schwarzem Samtfleck. Stirn mit
breiter schwarzer Querstrieme, von der eine schmale schwarze Strieme aufwrts steigt.
Theka sehr klein . . . . . . . .... . IV. Gruppe: strigatus und Art.
Backen ohne schwarzen Keilfleck .............................. V
V. Schildchen ganz gelb; Theka uerst klein .......... V. Gruppe: scutellatus.
Schildchen ganz schwarz, hchstens der uerste Rand etwas gelb.
VI. Gru p p e: quadrifasciatus.
I. Gruppe: vesicularis.
1. Scheitel orange, ohne Querbinde. An der Stirn 2 scharf isolierte Samtflecken.
maculifrons Krb.
- Vor dem Ozellenfleck und ber den Fhlerhcker zieht sich eine braune oder schwarz-
braune Querbinde hin, welch letztere am Augenrand meistens in einem + deutlichen Samt-
fleck endet. Fhler rotbraun ................... ............... 2
2. Abdomen mit einer schmalen hellen Querbinde am 2. Segment ...... . vesicularis L.
Abdomen mit einer breiten schwefelgelben Binde, die das 4. Segment ganz, das 3. im letzten
Viertel bedeckt ................... ............... superbus Rd.
II. Gruppe: rufiventris.
A. Mnnchen.
1. Stirn mit + deutlichen Samtflecken .............................. 2
- Stirn ohibe Samtflecke ................... ................. 3
2. Flgel intensiv dunkelbraun gefrbt mit violettem Schein . . . ... Rondanii Bezzi.
- Flgel vollstndig hyalin . . . . . . . ..... ......... tomentosus Krb.
Lindner, Die Fliegen der palaearktischen Region. 35. Conopidae. g






18 Krber.

3. Flgel vollstndig hyalin oder ganz bleich brunlich gefrbt . . . . . . . 4
- Flgel mit dunkler Vorderrandbinde oder ganz dunkelbraun gefrbt . . . . ... 7
4. Untergesichtskiel mit schwarzem Fleck ................. aegyptiacus Rond.
- Untergesichtskiel ohne Fleck ...... ... ........... ............... 5
5. Fhler hell rotgelb. Pleuren hell rotbraun . . tomentosus var. immaculatus Krb.
- Fhler schwarzbraun. Pleuren schwarz . . . . . . . ..... . . . . .. 6
6. Hinterrcken ganz schwarz. Pleuren schwarz. Schildchen an der Basis rostrot.
flavifrons Meig.
- Hinterrcken oben rotbraun. Pleuren rostbraun. Schildchen ganz rostrot. rufiventris Macq.
7. Binde auf eine ganz blasse, rein braune Frbung zwischen r2+3 und r4+5 beschrnkt.
nubeculipennis Bezzi.
- Binde krftig, mehr rotbraun, die r4f, stets berschreitend . . . . . . . . 8
8. Flgel ganz braun gefrbt . . . . . . . ... elegans var. fuscipennis Macq.
- Flgel nur mit einer Vorderrandbinde .............. . . . . . 9
9. Groe, bla messinggelb bestubte matte Art ................ elegans Meig.
- Kleine intensiv gefrbte, satt goldgelb bestubte Art ... elegans var. minutus Krb.
B. Weibchen.
1. Stirn mit 2 schwarzen Samtmakeln ....... . . . . . . . ... 2
- Stirn ohne Samtflecke ................... ....... ............. 3
2. Abdomen vorherrschend schwarz. Groe plumpe Art . . . ... Rondanii Bezzi.
- Abdomen vorherrschend gelbbraun. Kleine zarte Art . . . . . . affinis Krb.
3. Flgel vollstndig hyalin ......................... ............ 4
- Flgel mit dunkler Vorderrandbinue oder ganz braun gefrbt . . . . . . . 5
4. Abdomen schwarz. Theka schwarzbraun . . . . . . . ... flavifrons Meig.
- Abdomen rostrot mit 2 schmalen schwarzen Querbinden am Hinterrand des 3. und 4. Seg-
ments. Theka rostrot. . . . . ... . . . rufiventris Macq.
5. Theka uerst klein. Binde auf eine ganz blae, rein braune Trbung zwischen rs+3 und
r4s+ beschrnkt ........ .................... nubeculipennis Bezzi.
- Theka gro, dornfrmig. Binde deutlich, mehr rostbraun, stets die r4+a berschreitend 6
6. Flgel braun gefrbt . . . . . . . . ..elegans var. fuseipennis Macq.
- Flgel nur mit einer Vorderrandbinde . . . . . . . ..... . . . . .. 7
7. Groe, mattgefrbte, bla messinggelb bestubte Art . . . . ... elegans Meig.
- Kleine, intensiv gefrbte, leuchtend goldgelb bestubte Art elegans var. minutus Krb.
Hierher C. auratus Walk. und C. ruficornis Beck.
V. Gruppe: scutellatus.
1. Stirn mit senkrechter Strieme ................... .... scutellatus Meig.
- Stirn mit wagerechter, schwarzbrauner Strieme . . . . . . ... silaceus Meig.
VI. Gruppe: quadrifasciatus.
A. Mnnchen.
1. Pleuren ohne Schillerstreifen. Stirn an den Seiten stets gelb (nur wenn das ganze Unter-
gesicht schwarz ist, fehlt dieser Strich am Auge) . . . . . . ... flavipes L.
- Pleuren mit Schillerstreifen. Stirn ganz schwarz . . . . . . . ... ..... 2
2. f2 und fs etwas verdickt, mit schwarzbraunem Fleck. Abdominalsegmente auffllig wulstig,
glnzend .. . . ......................... ceriaeformis M eig.
- f nicht verdickt. Abdomen nicht auffllig gewulstet . . . . . . . . ..
3. Schulterbeulen rotbraun. p lang, schwarz, f-Basis, beide Enden der t, 1.--. Tarsenglied
braun ................... ...... ............ nigrifrons Krb.
- Schulterbeulen gelb. p vorherrschend gelbbraun, f hchstens mit braunem Wisch . 4
4. Abdomen vorherrschend schwarzbraun ........... quadrifasciatus Deg.
- Abdomen vorherrschend mattgelb, mit ganz schmalen, in der Mitte zapfenfrmig erweiterten
schwarzen Querbinden. f schlank, alle ohne Fleck . . . . ... vitellinus Loew.
B. Weibchen.
1. Theka gro, dornfrmig. Stirn mit schwarzer Lngsstrieme (selten ganz schwarz, dann
auch das Untergesicht schwarz). Pleuren ohne Schillerstreif. Schildchen an der Spitze
gelb. Untergesicht wei schillernd. Abdomen mit 2 gelben Binden ..... flavipes L.
Theka klein. Schildchen und Stirn ganz schwarz . . . . . ..... . .... 2
2. Theka winzig klein, schwarz. Abdomen vorherrschend schwarz, merkwrdig &pindelrrmig.
f stark verdickt, grtenteils schwarz . . . . . . . ... ceriaeformis Meig.
Theka + halbkugelig, bla braungelb. f ganz gelb ..... . . . . . . . 3





35. Conopidae. 19

3. Abdomen vorherrschend schwarzbraun; die gelben Querbinden sind breit, gerade.
quadrifasciatus Deg.
Abdomen vorherrschend gelb; die schmalen schwarzen Querbinden sind in der Mitte
zapfenfrmig ausgezogen ............. . . . . . vitellinus Loew.
Unter dem Sammelnamen Conops sind noch die folgenden Arten beschrieben, die nur
auf Grund des Typenstudiums in diese oder eine andere Gattung gestellt werden knnen:
C. annulatus Gmel., (1792). Syst. Nat. V. 2895. 13. Europa.
C. atomarius L., (1767). 1. c., Ed. XII. 2., 1005. 10. Europa.
C. aureifasciatus Rond., (1857). Prodr. II. 225. 3. (Sphixosoma.) Italia.
C. aurulentus Big., (1887). Ann. Soc. ent. France, 6. sr. 7. 33. Europa centr.
C. cinereus Vill., (1789). Entom. Linn., III. 585. 26. tab. 10. f. 27. Gallia.
C. curtulus Coqu., (1898). Proc. Unit. St. Nat. Mus., 21. 328. Japonia.
C. euzonatus Big., (1887). Ann. Soc. ent. France, 6. ser. 7. 33. Caucasus.
C. ferrugineus Macq., (1834). Ins. Dipt. du N. de la France, 348. 9.-Gallia. -? vesicularis.
C. flavus Gmel., (1792). Syst. Nat. V., 2895. 14. Europa.
C. flavicaudus Big., (1880). Ann. Soc. Ent. France, s. V. X., 149. (Sphixosoma.) Pers.
sept.? Caucasus? ? superbus.
C. hexagonus Mll., (1764). Fauna Ins. Friedrichsdal, 87. 781. Dania.
C. luteus Vill., (1789). Entom. Linn. III. 585. 24. tab. 10. f. 25. Gallia.
C. maculatus Macq., (1834). Ins. Dipt. du N. de la France, 348. 8. Gallia.
C. niponensis Voll., (1863). Versl. Med. K. Akad. XV. 10. Japonia.
C. opimus Coqu., (1898). Proc. Unit. Stat. Nat. Mus., XXI. 329. Japonia.
C. petiolatus L., (1767). Syst. Nat. Ed. XII. II. 1005. 9. Sibiria.
C. punctatus Vill., (1789). Entom. Linn., III. 584. 23. tab. 10. f. 24. Gallia.
C. punctitarsis Rond., (1865). Atti Soc. Milano, VIII. 143. Italia.
C. sericeus Vill., (1789). Entom. Linn., III. 585. 75. tab. 10. f. 26. Gallia.
Die oft ganz ungengenden Beschreibungen geben keine Aufklrung, ob es sich um Co-
nops- Arten im heutigen Sinne handelt.
aegyptiacus Roid. c (1850, Nuov. Ann. Sc. Nat. Bologna, sex. 3 II. 167. 3).
Kopf ockergelb, Untergesicht heller, am Mund- und Augenrand weigelb schillernd. Kiel
mit schwarzem, glnzendem Fleck. Oberhalfr der Fhler ein schwarzbrauner Strich, ber
welchem die Stirn radir gefurcht ist. Rssel schwarz, die Mitte rostbraun. Fhler hell rot-
gelb, Spitze des Endglieds schwrzlich. Rckenschildmitte und unterer Teil des Hinter-
rckens schwarz; sonst der Thorax rotbraun. Schulterbeulen, ein Fleck dazwischen, Hinter-
rcken oben und seitlich blagelb bestubt. Pleuren und p hell rotgelb. Erstere mit breitem,
blulichweiem Schillerstreif. Hften stark silberglnzend. Abdomen intensiv rotbraun,
2.-4. Segment glnzend; 1. schwrzlich, weigelb bestubt. 2. und 3. mit goldgelber Hinter-
randbinde; 4. hinten, 5. im Grunde ganz schwarz; 6. rotgelb; 5. und 6. dicht goldgelb be-
stubt. Schwinger ockergelb. Flgel fast hyalin, kaum etwas brunlich geirbt; die Binde
reicht vom Vorderrand bis r4 + 5, ist an der Basis der 1. Hinterrandzelle unscharf begrenzt.
12,5 mm. Africa sept.
affinis Krb. (1915, Arch. f. Naturgesch. B. 81, S. 51).
Gleicht R o n da nii vollkommen, ist aber sehr zart, schmchtig. Grundfarbe bleichbraun. Fhler
dunkler. Thorax vorn wei. Abdomen gelbbraun, unscharf schwarz gefleckt. Flgel ver-
waschen bleich braun, Apikalfleck wenig auffllig.
12 mm. Erythraea.
auratus Walk. f (1871).
Rostbraun, goldig bestubt. Abdomen keulig, Stiel robust. Flgel hyalin, Adern schwarz,
an der Basis braun. Schwinger blabraun.
13 mm. Arabia.
ceriaeformis Meig. 5 O (1824). [35. Conopidae, Taf. D, Figg. 1-4.]
Syn. acuticornis Loew.
Untergesicht prachtvoll sattgelb mit goldigem Glanz. Kiel zart braun. Stirn und Hinterkopf
glnzend schwarz. Rssel 1'/,mal kopflang, zart rostbraun, an der Basis schwarz. Fhler
sehr lang, sammetartig schwarz oder schwarzbraun, das 1. Glied unten rotgelb. Thorax
schwarz, Schulterbeulen rein gelb. Seitenplatten des Hinterrckens, ein zarter Streif der
Pleuren und die Hften fein gelbglnzend. Vorderhften z. T. oder ganz rotgelb. Schwinger
fast rotgelb. Abdomen vorherrschend gelb, glnzend, die einzelnen Segmente stark gewulstet.
1. Segment am Hinterrand schmal gelb; 2. in der hinteren Hlfte; 3. ber 2/3; 4. und 5.
mit zarter schwarzer Vorderrandbinde; 6. ganz gelb. p gelb. f mit braunem oder schwarzem






20 Krber.

Ring. f3 verlngert, strker als bei anderen Arten. Flgel hyalin. Zwischen Vorderrand
und r4 +5 ist der Teil von der Basis bis zur Mndung von r2+3 und die R5 bis zur vena
spuria blabraun gefrbt, aber keine eigentliche Binde. 2 durch die merkwrdige, schlank
spindelfrmige Gestalt von allen Arten unterscheidbar. p heller gelbbraun, lnger als beim 5,
die braunen f-Ringe scharf begrenzt. f3 und Spitzenhlfte der t3 stark verdickt. Flgel bis
zur Spitze zart gebrunt. Abdomen lang und schlank; 1.-4. Segment schwarz, mit ganz
schmaler ockerfarbener oder hellgelber Hinterrandbinde. 3. Segment am lngsten; in dem
vordersten Teil bildet es die breiteste Stelle des Abdomens. 4.-6. Segment wulstig, sehr
kurz. Analsegment merkwrdig hakig umgebogen. Theka ganz klein, eine schwarzbraune, dem
Abdomen anliegende Platte bildend. Die Seiten der Abdominalsegmente reichen so weit nach
unten herum, da die Sternite nur durch einen tiefen Lngsspalt sichtbar sind.
13 mm. VII -IX. Europa mer. et centr., Africa sept.

elegans Meig. c 2 (1824).
Syn. fuscanipennis Big. ? algirus Macq.
Kopf rotgelb, Untergesicht weischimmernd. Fhler hell rotgelb. Rssel lang, hell rotbraun,
die Spitze verdunkelt. Thorax schwarz, grauseidig bereift. Schulterbeulen, Seiten- und Hinter-
rand, Schildchen, oberer Teil des Hinterrckens und die ganzen Pleuren intensiv rotbraun.
An der Innenseite der Schulterbeulen liegt ein Silberfleck. Hinterrcken oben und Seiten-
platten messinggelb bestubt. Pleuren fast ganz silberschillernd. Abdomen im Grunde schwarz,
grauseidig bestubt. 1. Segment hinten und seitlich weigelb schimmernd, 2.-4. mit breitem,
messinggelbem Hinterrandsaum, 5. und 6. fast ganz goldgelb. p rotgelb. Flgel brunlich
gefrbt, mit intensiv braunem Streif zwischen r, und r+a, bzw. r4s, der bis zur hinteren
Querader begleitet wird. Dann steigt er im Bogen zur r2+3 hinauf, die bis zur Spitze be-
gleitet wird. 9 gleicht dem j. Analsegment und Theka hell rotbraun. Theka gro, dorn-
frmig.
12-18 mm. Europa mer., Syria, Africa sept. et mer.
var. fuseipennis Macq. $ (1849).
Gleicht elegans. Thorax und p nebst Hften rotbraun. Rckenschild mit 3 zusammen-
geflossenen schwarzen Streifen, zart bestubt; zwischen den Schultern ein intensiv glnzender
Fleck. Hinterrcken schwarz, oben und seitlich intensiv messinggelb. Pleuren mit weiem
Schillerstreif. Schwinger hell ockergelb. 1.-4. Abdominalsegment ganz seitlich rostbraun;
1. weilich bestubt, die anderen goldgelb. Anallamellen rostbraun. Flgel breit, bei typischen
Stcken ganz dunkelbraun, schn violett irisierend; es finden sich alle Uebergnge zu ele-
gans. Beim 9 ist die Binde zart. Theka sehr breit, vorne gleichmig stumpf abgerundet,
hell rostbraun, unten schwarz mit breitem, rostbraunem Rand. Alle Segmente seitlich, 6. und 7.
ganz rostbraun. Bestubung dicht, aber weniger intensiv goldgelb.
14-16 mm. Aegyptus, Africa mer.

var. minutus Krb. 5 9 (1915, Arch. f. Naturgesch. Bd. 81, S. 47.)
Kleine, intensiv goldgelb bestubte Art. Kopf dunkelgelb, intensiv goldgelb schimmernd.
Fhler hell rotgelb, besonders das 3. Glied. Thorax und p braunrot, weilich schimmernd.
Mesonotum und unterer Teil des Hinterrckens schwarz. Abdomen im Grunde schwarz,
satt dunkel goldgelb bestubt, am 1.-4. Segment die Hinterrnder, die letzten Segmente
ganz. Flgel mit sattbrauner Binde.
9, Fhler 2,5 mm. Europa mer., Africa sept.

flavifrons Meig. f 9 (1824). [35. Conopidae, Taf. C, Figg. 13-14.]
9 Schwarz mit weien Schillerstreifen. Kopf ockergelb mit Silberschiller. Oberhalb der
Fhler ein kleines schwarzes Dreieck. Stirn eigentmlich radir gefurcht. Fhler dunkel-
braun bis schwarzbraun, grauschimmernd. Rssel zweimal kopflang, dnn, glnzend schwarz.
Schulterbeulen und Schildchenrand dster rotbraun. Erstere, der Teil zwischen ihnen, Seiten-
platten, Streif der Pleuren, Hften und ein Fleck oberhalb derselben glnzend silberwei.
Schppchen weilich. Schwinger blagelb. Abdomen schwarz, walzig. 1. Segment dster rot-
braun, 2.-4. mit weilicher Binde auf gelbseidigem Hinterrandsaum; 5. mit seidigem Saum,
6. bestubt. Analsegment glnzend. Theka kurz, schwarzbraun. p hell rotgelb. Flgel
hyalin. 5 hell rotgelb oder weinrot mit weilichem Schimmer. Abdomen stark keulig, sehr
hell. 2., 5.-7. Segment grtenteils silberwei bestubt, 3. und 4. nur am Hinterrand.
Genitalien rostrot. Flgel gelblich gefrbt. Manchmal sind die letzten Segmente gelbrot mit
gelblichem Schimmer.
8-11, Fhler 2 mm. Europa mer., Asia min., Africa sept.






35. Conopidae. 21

flavipes L. 7 9 (1761). [35. Conopidae, Taf. C, Figg. 17-18.] [Textfig. 6.]
Syn. aterrima Coucke, bicincta Meig., melanocephala Meig., trifasciata
Deg., vesicularis Harris.
Glnzend schwarz. Untergesicht und Seiten der Stirn blagelb bis gelbbraun, glanzlos, nur
Mundrand und Augenrand silberglnzend. Untergesicht mit schwarzem Kiel. Stirn mit breiter
schwarzer senkrechter Strieme, die unten den Fhlerhcker breit umfat und sich oben so
stark verbreitert, da sie vor der durchscheinend bernsteingelben Scheitelblase eine + breite
Querbinde von Auge zu Auge bildet. Manchmal der ganze Kopf schwarz. Rssel etwas ber
kopflang, schwarz, glnzend, dick. Fhler ber kopflang, tiefschwarz, 3. Glied manchmal z. T.
oder ganz rotbraun. Thorax ganz blauschwarz, wenig glnzend, ganz zart bereift. Schulter-
beulen, 2 Beulen zwischen Flgelwurzel und Schwinger rein gelb, der Rand des Schild-
chens dunkel braungelb. Vorderhften und Seitenplatten des Hinterrckens allein grau
bestubt. Schwinger gelb. Abdomen kolbig, strker glnzend. 1. Segment mit 2 reingelben
Beulen; 2.-4. mit einer in der Mitte leicht eingebuchteten, etwas wulstigen, reingelben
Binde; am 5. manchmal Spuren davon; 5. und 6. Segment matt messinggelb bestubt. Anal-
lamellen hell rotgelb bis schwarzbraun. p gelbbraun, alle f mit breitem, braunem Ring, der
die Knie und hchstens das Basaldrittel freilt. Flgel fast hyalin, etwas brunlich. Vorder-
rand oder r1 bis r4 + blabraun. 9 gleicht dem dj. Untergesicht silberwei schimmernd.
Kiel mit kleinem, braunem Fleck. Stirnzeichnung zarter. 1. Abdominalsegment mit 2 ganz
kleinen gelben Beulen; 2. und 8. mit sehr zarter gelber Hinterrandbinde, 4. ganz seitlich
mit den Anfngen einer solchen; 5. mit schmalem, goldgelbem, seidigem Saum, folgende in
der Mitte bleich goldgelb bestubt. Analsegment mig gro, wenig vorstehend. Theka sehr
gro, dornfrmig, schwarz, gut 18/4 mm lang. Flgel bis zu r1 + braun gefrbt.
9-13 mm. ,Europa, Transbaikalia.
insignis Loew. cf 2 (1848).
Kopf ganz ockergelb, z. T. weilichglnzend. Oberhalb der Fhler ein kleiner Keilfleck.
Rssel ca. 11/2mal kopflang, dick, hellbraun, Basis und Lippen schwarz. Fhler lang, hell
rotbraun. Der ganze Krper ist schwarz, nur Schulterbeulen und p gelb. Erstere, ein breiter
Streif der Pleuren, Hinterrcken und Seitenplatten messinggelb bestubt; Rckenschild wei-
lich, zwischen den Schulterbeulen ein Silberfleck. Schwioger weigelb. 1. Abdominalsegment
vorn schwarz, hinten gelb; 2. vorn ganz schwarz, in der Mitte und ganz seitlich steigt ein
spitzes Dreieck fast bis zum Hinterrand, sonst gelb; 3. mit ganz schmaler gelber Hinter-
randbinde, 4. am Vorderrand mit seitlich verschmlertem, schwarzem Fleck; 5. mit linien-
feiner schwarzer Vorderrandbinde; der Rest goldgelb oder messinggelb, glanzlos, wie elektro-
lytisch niedergeschlagenes Metall erscheinend. Bauch und Genitalien schwarz. t goldschimmernd.
Flgel hyalin, uerste Basis gelb, zwischen rl und r4+5 blabraun. 9 am 3. und 4. Ab-
dominalsegment vorherrschend schwarz. Theka lang, hornfrmig, glnzend schwarz. Bestu-
bung graugelb bis satt goldgelb.
10-13 mm. Fhler ca. 3 mm. Europa mer., Asia min., Africa sept.
longiventris Krb. j (1915, Arch. f. Naturgesch. Bd. 81, S. 57).
Matte, tiefschwarze Art. Kopf ockergelb, glanzlos, am Augenrand Spuren von Silberschimmer.
Rssel stark glnzend, kaum 1'/2mal kopflang, tiefschwarz. Fhlerhcker ziemlich hoch. Ober-
halb desselben ein kleiner brauner Strich. Fhler schwarz, 1. und 3. Glied unten rein braun.
Schulterbeulen mit Silberglanz, der in den Streif der Pleuren bergeht. Hinterrcken oben
und seitlich gelbgrau bestubt. Schwinger rotgelb. p gelbbraun. Abdomen sehr schlank.
2. und 3. Segment fast gleich lang, allmhlich keulig verdickt, ohne helle Hinterrnder, aber mit
Spuren grauweier Bestubung. Analklappen glnzend schwarz. Flgel bla brunlich gefrbt mit
sehr starken schwarzen Adern. Abschlu der R5 hinten, nach auen kurz, konvex.
9,5 mm. Europa mer.
inaculifrons Krb. ce (1915, Arch. f. Naturgesch. Bd. 81, S. 41). [35. Conopidae, Taf. C,
Figg. 9-10.]
Kopf gro, fast kugelig, dunkel braungelb, glanzlos. Untergesicht und Augenrand bis hinauf
zum Scheitel silberglnzend. An der Grenze dieses Augenstreifens liegt jederseits ein tief
sammetschwarzer Fleck. Fhler lang, schwarzbraun. Rssel kurz, Basis glnzend rostgelb,
der Rest schwarz. Rckenschild mattschwarz. Schulterecken, Schildchen, der Teil vor dem-
selben, Pleuren und Hinterrcken rotbraun, glanzlos. Schwinger intensiv gelb. Abdomen rot-
braun, der Vorderteil des 1.-4. Segments stark verdunkelt, der Hinterteil in Rotgelb ber-
gehend, weigelb schillernd. Die letzten Segmente rotgelb, weigelb schimmernd. Hften und
ein Fleck ber den mittleren silberwei. p dunkelbraun, f und Tarsen fast schwarz. Pleuren
ohne Schillerstreif. Flgel blabrunlich, ohne Streif, zwischen r1 und r + 5 kaum etwas dunkler.
19 mm. Sibiria.






22 Krber.

nigrifrons Krb. f (1915, Arch. f. Naturgesch. Bd. 81, S. 55). [35. Conopidae, Taf. D, Fig. 5.]
uerst schlanke, schwarze Art. Untergesicht dunkelgelb, intensiv messingglnzend. Fhler-
hcker und Gesichtsgruben matt. Kiel, Stirn, Scheitel, Hinterkopf und Backen schwarz,
etwas glnzend. Rssel dnn, schwarz, glnzend, etwas mehr als kopflang. Fhler lang, dnn,
schwarz, mit eigentmlich seidigem, braunem Reif. Der Thorax ganz schwarz, von vorn ge-
sehen, braun bereift. Schulterbeulen rotbraun. Ein Fleckchen hinter ihnen und der Schiller-
streif der Pleuren silberwei. p auerordentlich lang und zart, schwarz. Bften weigrau
glnzend, die Spitze braun, Vorderhften fast ganz hellbraun. Schppchen winzig klein,
braungelb. Schwinger ockerfarben, Stielbasis schwrzlich. Abdomen schlank, tiefschwarz, etwas
glnzend. Analsegment auf der Mitte etwas gelbbraun. 1. Segment durch Bestubung blulich-
grau; 2.-5. mit gelber Hinterrandbinde, die am 3.-5. weie Bestubung trgt; 4.-7. am
Hinterrand + weigelb bestubt. Genitalien glnzend schwarz. Bauch matt gelbbraun mit
schwarzem Lngsstreif. Flgel zart grau, C zart braun.
12,5 mm. Japonia.
nubeculipennis Bezzi. cf (1901).
Kopf dunkel ockergelb, z. T. bla bestubt. Fhlerhcker und ein Strichelchen oberhalb
braun oder schwarz. Fhler rotbraun, 3. Glied rotgelb. Rssel bla gelbbraun, Spitze schwarz.
Thorax und p eigentmlich rotbraun mit graulicher Bestubung. Schultern, Bruststreif, Hften,
Hinterrcken, Seitenplatten silberwei. Abdomen im Grunde schwarzbraun, wenig glnzend,
kurz und gedrungen. 1. Segment weilich bestubt, 2. und 3. z. T. messinggelb, der Rest goldgelb.
4. Segment am Vorderrand mit einem halbkreisfrmigen, schwarzbraunen Fleck. Analklappen
hell rotbraun. Schwinger hell ockergelb. Flgel fast hyalin, der Raum zwischen r2 + 3 und r4t-5
erscheint etwas getrbt. 9 am Abdomen ausgedehnter schwarz. Theka auerordentlich klein.
12 -17 mm. Arabia, Erythraea.
quadrifasciatus Deg. o 9 (1776). [35. Conopidae, Taf. D, Figg. 6-7.]
Syn. aculeatus Fabr., terminatus Macq.
Kopf gelb, goldgelb glnzend, nur die Unterseite des Fhlerhckers glanzlos. Kiel, Stirn,
Scheitel und Hinterkopf braunschwarz. Rssel dnn lang, ca. 11/2mal kopflang, glnzend.
Fhler lang, schwarz; Griffel krzer als bei vitellinus. Thorax schwarz, nur die Schulter-
beulen gelb. Seitenplatten des Hinterrckens, Streifen der Pleuren, ein zweiter von den
Schultern nach den Vorderhften und alle Hften gelbschillernd. Hften schwarzbraun, Vorder-
hften rostrot oder rotbraun. Schwinger orange. p braungelb. f nahe der Basis + deutlich
braun gefleckt. Abdomen schwarzbraun, glnzend. 1. Segment mit groer gelber Beule und
zartem, gelbem Hinterrandsaume; 2. und 3. in den 2 Basaldritteln schwarzbraun, 4. in der Vorder-
hlfte, 5. mit schmaler welliger schwarzer Vorderrandbinde; 6. gelb; 5. und 6. goldgelb be-
stubt. Flgel etwas graulich. 9 sehr schlank. Kiel brunlichgelb. Abdomen walzig, vor-
herrschend schwarzbraun. 2. und 3. Segment verlngert, gleich lang, in den 2 Basaldritteln
schwarzbraun, am 2. zapfenfrmig in der Mitte vorspringend; 1. wie beim f, 4. fast quadra-
tisch, die hintere Hlfte gelb; 5. und 6. am Vorderrand schwarzbraun. Analsegment glnzend
rotgelb, stumpf. Theka fast halbkugelig, braungelb, weiter vorstehend als das Analsegment.
10-15 mm. Gezogen aus Bombus lapidarius L. Europa, Asia min.
Rondanii Bezzi. c 9 (1901).
Untergesicht gelb, am Augenrand silberweiglnzend. Backen und Stirn rotbraun. Wo der
Silberglanz endet, liegt jederseits ein tiefsammetschwarzer Fleck. Fhler hell rotbraun,
3. Glied rotgelb, z. T. fast zinnoberrot. Rssel bla rotbraun, die Spitze schwrzlich. Thorax
rotbraun; Rckenschildmitte schwarz; von hinten betrachtet, wei bereift. Schulterbeulen
und ein Fleck zwischen ihnen wei bestubt. Pleuren mit Silberstreif. Schwinger leuchtend
ockergelb. p nebst Hften rotbraun, z. T. weiglnzend. Abdomen im Grunde dunkel rot-
braun, oben fast schwarz, zart wei bereift. Anallamellen hell rotgelb. Flgel intensiv dunkel-
braun gefrbt, mit violettem Schein, der Hinterrand etwas heller. 9 Untergesicht bleicher.
Abdomen hell rotbraun, oben verdunkelt. Theka sehr gro; dornfrmig, stark gekrmmt,
viel weiter vorstehend als das Analsegment. 1.-3. Segment seitlich am Hinterrand mit Silber-
fleck. Flgel mehr gelblich gefrbt, mit groem, dunkelbraunem Apikalfleck.
12,5-13, mit Fhler 15-15,5 mm. Erythraea.
rilcornis Beck. 9 (1913, Annuario Mus. 200). (Acad. imp. d. Sc. St. Petersb. XVIII 89. 139.)
Thorax rostrot, Rckenschild in der Mitte mattschwarz. Schwinger gelb. Kopf rotgelb,
schwach glnzend, Gesicht weigelb bereift. Fhler rotgelb. Rssel rostrot, Spitze schwarz,
Abdomen fast schwarz, wenig weilich bereift; letztes Segment und Genitalien rostrot.
p nebst Hften rostrot, z. T. silberschimmernd. Flgelbinde braun, bis r4+ 5 reichend und
fast die ganze R5 ausfllend. C wasserklar.
10,5, Fhler 2,5 mm. Africa sept.






35. Conopidae. 23

rufiventris Macq. o $ (1849).
Gleicht flavifrons J<. Kopf gelb, glanzlos, am Augenrand glnzend. Hell rostbraun, mi
gelblichem Schimmer. Rckenschildmitte schwarz. Pleuren, Schildchen, oberer Teil des Hinter-
rckens rostrot. Flgel etwas brunlich getrbt. 2 Abdomen leuchtend rostrot, mit 2 schmalen
schwarzen Querbinden am Hinterrand des 3. und 4. Segments. Theka rostrot.
9-10, Fhler 3 mm. Africa sept.
scutellatus Meig. j 2 (1804). [35. Conopidae, Taf. C, Figg. 15-16.]
Syn. aculeata Gmel.
Sehr hnlich strigatus. Untergesicht gelb, glanzlos, Gruben und Augenrand rein silber-
wei. Stirn satt orange. Der tiefschwarze Hufeisenfleck oberhalb der Fhler sendet eine
schmale schwarze Strieme bis zur Scheitelblase. Kiel schwarzbraun. Fhler schwarz. Rssel
lang, dnn, mindestens 2mal kopflang, schwarz. Der ganze Krper ist schwarz. Rckenschild
stellenweise wei bereift, Beulen, Seitenstreif, alle Hften silberglnzend. Schulterbeulen, Beulen
unter der Flgelwurzel und Schildchen gelb. Schwinger und p ockergelb; die 2 Basaldrittel
der f hellgelb. Abdomen schlank. 1. Segment mit 2 groen gelben Beulen und gelbem Hinter-
rand, 2.-4. am Hinterrand schmal wulstig gelb, in der Mitte etwas eingekerbt; 5. und 6.
matt weilich oder graugelb bestubt. Vorderrand des 5. schwarz. Bauch und Genitalien
schwarz. Flgel graulich hyalin mit ziemlich intensiv brauner Binde zwischen Vorderrand
und r4+5. 2 am 4. und 5. Abdominalsegment am breitesten. 5., machmal auch 6. mit
schmalem, gelbem Hinterrandsaum. Bestubung der letzten Segmente fast rein wei. Anal-
segment ganz stumpf, kaum vorstehend, schwarz. Theka kaum vorstehend, ganz flach, ab-
gerundet, schwarz. r4+ unterhalb der Binde in der Basalpartie hell rotgelb.
11-12 mm. VII-VIII.
Gezogen aus Vespa vulgaris L. und Vespa spec. Europa centr. et mer.
silaceus Meig. j 9 (1824).
Kopf ockergelb, z. T. goldschimmernd. Vor der Scheitelblase luft eine breite schwarze Quer-
binde von Auge zu Auge. Rssel'hell rotbraun, ca. 11/2mal kopflang. Fhler schwarz. Rcken-
schild tiefschwarz, fast glanzlos. Schulterbeulen und Schildchen reingelb. Hinterrcken schwarz,
seitlich goldgelb. Beule unterhalb der Flgelwurzel und Streif der Pleuren breit gelblich-
schimmernd. Hften schwarz, Vorderhften gelbbraun. p blagelb. Schwinger gelb, Stielbasis
brunlich. Abdomen vorherrschend ockergelb, etwas glnzend; alle Segmente mit schwarzer,
gleichbreiter Vorderrandbinde, die schmler ist als der gelbe Rest. 1. Segment mit groer
gelber Seitenbeule. Anallamellen gelbbraun. Flgel fast byalin. 2 bleichgelb. Schiller am
Kopf reinwei. Kiel hellbraun, etwas glnzend. Die weigelbeu Binden des Abdomens
schmler als der schwarze Teil. Schwarze Binde des 2. Segments in der Mitte keilfrmig
erweitert. Analsegment schwarzbraun. Theka klein, stumpf, schwarzbraun, an der Spitze
etwas berhngend. Am Augenrand tritt an der Grenze der Silberbestubung ein kleiner
schwarzer Sammetfleck auf.
11-12 mm. Europa mer.
strigatus Wied. c 2 (1824).
Syn. auricincta Loew., tricincta Loew., trifasciata Meig.
,Steht ganz isoliert, hnlich Braohyglossum calceatum.
Kopf braungelb, Untergesichtsgruben glasig mit hohem schwarzem Kiel. Backen mit groem
schwarzem Keilfleck. Rest des Untergesichts stark goldgelb glnzend. Fhlerhcker mit huf-
eisenfrmigem, schwarzem Fleck. Zwischen diesem und dem Auge liegt ein isolierter schwarzer
Sammetfleck. Von der Fhlerbasis steigt ein schmaler schwarzer Streif bis zur Scheitelblase
hinauf. Rssel wenig lnger als der Kopf, schwarz glnzend. Fhler lang schwarz. Der ganze
Krper glnzend schwarz, nur die Schulterbeulen glasig gelbbraun und die p dunkel
braungelb. Rckenschild, von vorn betrachtet, braungrau bereift. Ein Streif von der Schulter-
beule bis zur Vorderhfte, der gewhnliche Pleuralstreif, ein groer Fleck zwischen Hinter-
rcken und Flgelbasis und alle Hften graugelb glnzend bestubt. Schwinger gelbbraun.
f grtenteils schwarzbraun. 2.-3. oder 4. Abdominalsegment mit gelbem, glnzend goldgelb
bestubtem Hinterrandsaum, 5. und 6. graugelb bestubt. Genitalien glnzend kastanienbraun.
Flgel ganz bla brunlich gefrbt, vom Vorderrand bis r4+ 5 intensiv braun, ebenfalls der
Vorderrand der R5. 2 gleicht dem J'. 1. Fhlerglied hell rotbraun. f5 mehr braungelb. Ab-
domen eigentmlich walzig spindelfrmig, am 4. und 5. Segment am breitesten. Alle Segmente
seitlich unscharf glnzend rostbraun. 2.-4. mit schmalen, aber intensiv goldgelb glnzenden
Staubbinden. Analsegment rotbraun, wenig vorstehend. Theka sehr klein, halbkreisfrmig,
schwarz mit braunem Rand.
10-12 mm. VI--VIII. Europa centr. et mer.







24 Krber.

superbus Rd. e (1889).
Syn. ? flavicaudus Big. 9
Kopf matt ockergelb. Backen, Scheitel, Hinterkopf matt rotbraun. Vor der Scheitelblase ver-
luft ein dunkler Querstreif, der hakenfrmig am Augenrand auf die Stirn herabsteigt.
Fhler lang, hell rotgelb. Der ganze Krper matt hell rostbraun. Rckenschild mit 2 schmalen
dunklen Linien, wei bereift. Schppchen und Schwinger gelb. Letztes Drittel des 3. Ab-
dominalsegments und das ganze 4. auffallend weigelb, scharf begrenzt. Flgel ganz bla
braun gefrbt.
15-17,5 mm. Asia min., Syria. Persia? Caucasus?
tomentosus Krb. (1915, Arch. f. Natusgesch. Bd. 81, S. 45).
Kopf hell ockergelb, z. T. silberschimmernd. Neben den Fhlern am Augenrand 2 kleine
tief sammetschwarze Punkte. Rssel hell rotbraun, zart, ca. 2mal kopflang. Fhler hell rot-
gelb, .sehr lang; oberhalb ein kleiner rotbrauner Keilfleck. Der ganze Krper hell rotbraun.
Rckenschild dicht wei bereift. Pleuren leuchtend rotbraun mit breitem, intensiv silbernem
Streifen. Alle Hften stark silbern. Abdomen ohne seidige Sume, wei bestubt. Genitalien
brennend rotbraun. Flgel hyalin. Schwinger ockergelb, der Stiel weilich.
10,5, mit Fhler 13 mm. Turkmenia.
var. immaculatus Krb. (1915, Arch. f. Naturgssch. Bd. 81, S. 46).
Gleicht vollkommen tomentosus, aber die Stirnflecken fehlen. Rckenschild grtenteils
schwarz, vor dem Schildchen ein groer hell rotbrauner Fleck.
10-12 mm. Turkmenia.
vesicularis L. 7 9 (1761). [35. Conopidae, Taf. A, Figg. 5, 6; Taf. C, Figg. 11, 12.]
Syn. ? ferrugineus Macq.
Kopf hell goldgelb, z. T. intensiv metallisch gelbschimmernd. Mundgegend brunlich, Kiel
schmal, schwarzbraun. Stirnhcker schwarz. Oberhalb desselben liegt eine nach oben ge-
bogene rotbraune Querbinde, die sich neben den Fhlern etwas senkt und als sammetschwarze
schmale Querbinde bis zum Auge reicht. Von der Hhe der Querbinde steigt ein breites
dunkel braunrotes Band zur Scheitelblase empor. Diese ist manchmal vorn bis zu den Augen
deutlich dunkel rotbraun begrenzt, an diesen etwas herabsteigend, so da die Stirn 2 ovale
rotgelbe Flecken trgt. Backen mit schwarzbraunem Fleck. Fhler lang, dunkel rotbraun.
Rssel kopflang. Thorax rotbraun, das Mesonotum schwarz, etwas graulich bestubt. Schulter-
beulen, Schildchen, Schwielen neben dem Hinterrcken rotbraun, fast glanzlos. Hinterrcken
schwarz. 1. Abdominalsegment schwarzbraun, am Rande dunkel rotbraun; 2. schwarzbraun
mit hell ockergelbem, glnzendem Rand, der durch den schwarzbraunen Teil keilfrmig ein-
geschnitten wird; 3. am Vorderrand schwarzbraun, in der Mitte etwas dreieckig ausgeschnitten,
Rest des 3. und 4.-6. ganz goldgelb bestubt. Die Mitte des Vorderrandes trgt meistens
einen schwarzbraunen Fleck. Analsegment glnzend hell rotbraun. p rotgelb. Flgel hyalin,
mit hellbrauner Fleckung. 9 dunkler und schlanker. 1.-3. Abdominalsegment an der Basis
schwarz, 1. hinten und seitlich rotbraun, 2. mit rein schwefelgelber Hinterrandbinde, 3. da-
selbst breit rotbraun, ganz seitlich mit gelbem Fleck; 4. grtenteils hell rotbraun mit gold-
gelbem Saum, 6. und 7. hell rotgelb, goldgelb bestubt. Theka gro, hell rotgelb, unten
schwarz.
14-18 mm. Europa centr. et mer., Sibiria.
vitellinus Loew. (1862.)
Syn. mucronatus Rond.
Gleicht ceriaeformis. Untergesicht gelb, goldgelb glnzend. Kiel zart brunlich. Stirn,
Scheitel, Hinterkopf schwarz, glnzend. Fhler wie bei ceriaeformis. Rssel wenig ber
kopflang, zart, schwarz glnzend. Thorax schwarz, nur die Schulterbeulen gelb. Seitenplatten
des Hinterrckens, Streif der Pleuren, Teil vor dem Schildchen und die Hften gelb-
schimmernd. Schwinger ockergelb. p hellgelb, f, nicht verdickt, auf der Innenseite mit kleinem,
braunem Fleck. Vorderhften rostgelb. Abdomen gelb, glanzlos, die einzelnen Segmente kaum
gewulstet. 1. mit groer gelber Beule und schmalem, gelbem Hinterrandsaum; 2. in der
Vorderhlfte schwarz, die Mitte dreieckig ausgezogen; 3. mit schmalem Vorderrand, der
zapfenfrmig vorspringt, 4.-5. ohne Vorsprung. Analsegment allein goldgelb glnzend. Flgel
graulich, am Vorderrand bis ra + 5 bleichbraun. 9 schlanker. Kiel gelb, f3 ohne Fleck. Ab-
domen fast parallelrandig, sehr schmal. 1. Segment wie beim d; 2. und 3. gleich lang, die
Vorderhlfte schwarz, in der Mitte und seitlich lang und spitz dreieckig ausgezogen; 4. und
5. am Vorderrand mit schmaler zackiger schwarzer Binde. Rest des Abdomens braungelb.
Theka fast halbkugelig, hell gelbbraun.
7-12 mm. Auf Eryngium amethystinum L. Europa mer., Asia min.






35. Conopidae. 25

annulatus Gmel. (1792, Syst. Nat., Bd.V, S. 1895).
C. thorace nigro, abdomine cylindrico flavo nigroque vario, alis basi pedibusque ferrugineis,
his fusco annulatis. Europa.
atomarius L. (1767, Syst. Nat. Ed. 12, Bd. II, S. 1005).
C. grisea, abdomine ovato, alis fuscis albo confertissime punctatus. Alis ovalibus punctis 3 ad
marginem crassiorem majoribus albis; an hujus generis et tribus? Europa.
aureifaseiatus Rond. (1857).
Long. 9 mm. Maris antennae nigrae, vix ad conjunctiones articulorum paulo ferrugineae.
Facies fulva, prope oculos et epistomium aurei micans. Frons rufescente-fisca.
Proboscis breviuscula, sed non crassa, parum ultra epistomium producta. Thorax niger, callis
humeralibus et scutello fulvescentibus: vitta transversa pleuraium, et macula lata meta-
thoracis, ad unumquodque latus aurei micantibus.
Halteres et pedes fulvi; coxis nigris, aurei adspersis vel maculatis; tibiis posticis apice, et
tarsorum posticorum basi, intus nigro-tomentosis. Abdomen segmento primo fere toto, se-
cundo et tertio ad basim late, quarto in medietate basali, quinto et sexto incisuris tantum
nigris; alibi aurei nitens. Alis sublimpidae.
Mas speciei semel a me captus in collibus ditionis Parmensis, tempore autumnali.
aurulentus Big. (1887).
e Long. 1,4 cm. Trompe d6passant de beaucoup l'6pistome; cuisses posterieures medio-
crement, et r6gulierement epaissies de la base A l'extremite. Deuxieme segment abdominal
plus etroit et peu pres de meme longueur que le troisimne. Antennes rougetres troisieme
segment brunAtre vers son extremite; trompe rougetre, brunitre aux les extr6mites; tete
entirement fauve, face avec deux lignes rousses obliques, sises au-dessus des antennes, bord
des orbites anterieures argente, joues d'un jaune pMle; thorax rougetre, avec trois bandes
noirAtres, les antero-laterales, depassant a peine la suture, callosite humerale, bord post6rieur,
deux larges bandes dorsales, une autre oblique, sur les flancs, le tout couvert d'une pruino-
sit6 d'une jaune dore pale; ecusson rougeatre; balanciers fauves; metanotum noiratre, 16gre-
ment dore en dessus; abdomen fauve, base du premier segment brune, extremite des troi-
simme, quatrieme et cinquieme et les suivants entierement couverts de la meine pruinosite
jaune dor6; pieds fauves, tous les segments tarsiens lateralement teintes de brunitre; ailes
d'un jauntre pale, plus fonces la base exterieure, les nervures brunUtres.
Europa mer.
curtulus Coqu. (1898, Proc. Unit. St., Nat. Mus. Bd. 21, S. 328).
Oj Occiput black, nearly the lower half and the upper portion in the middle yellow; narrowly
grey pruinose next the eyes below the emarginations in the latter; vertex yellow, remainder
of front yellowish-brown, sometimes a brown spot in the centre and another at the base of
the antennae; face and cheeks yellow, opaque, yellow pruinose except on the antennal pro-
cess, sides of face and fore part of cheeks with several brown punctures; antennae black, the
third joint reddish-brown, first joint slightly more than half as long as the second, slightly
shorter than the third; first and second joints of the style subequal in length; the first
slightly broader than the long, the second nearly twice as wide as the first, and nearly twice
as wide as long; the third lanceolate, almost three times as long as the first and second
together. Proboscis black, below the middle yellowish, about 11/2 times as long as height of
head. Thorax brownish black; the humeri yellow, the pleurae and metanotum thinly grey
pruinose, scutellum brownish black, the margin usually narrowly yellowish. Abdomen black,
the posterior margin of each segment except the first yellowish, the posterior half of the
sixth and nearly all of the portion beyond it yellow; first segment, a fascia on the posterior
margin of the second, third, and fourth, and the remainder of the abdomen beyond latter
grey pruinose; second segment only slightly longer than wide, not longer than the third.
Wings grayish hyaline, the portion in front of the third vein and a border to the fifth pale
yellowish-brown, the outline of the color indistinct, first vein from its base to the humeral
cross-vein brown, veins elsewhere yellow. Legs blackish, femora brown, their broad apices
and the whole of the tibiae reddish yellow, pulvilli and claws yellow, apices of the latter
black. Halteres yellow.
Lenght 1 1,1 cm. Japonia.
euzonatus Big. (1887, Ann. Soc. Ent. France, 6. ser. 7, S. 33).
j- Long. 5 lig. Trompe depassant notablement l'epistome; cuisses posterieures mediocrement
et regulierement epaissies; abdomen peine petiole, notablement renfle avant son extremite,
deuxieme segment un peu plus 6troit que le troisieme, mais d'egale longueur. Antennes
rougeatres, base brune, extremite du troisieme segment noire; trompe rousstre; occiput






26 Krber.

rougeAtre, ainsique le haut du front o se montre une bande transversale, mal determinde,
bruntre retrecie en son milieu, le bas du front et la face jaunes, joues rousstres; balanciers
fauves, massue bruntre. Abdomen rougetre, cots et extremit6 du troisime segment,
sixieme et derniers obscur6ment teintis de bruntre, marges des troisieme, qutrieme et
cinquieme segments entierement d'un beau jaune; pieds rougetres, tarses noirs; ailes jaunes,
avec l'extremite ]egerement teintee de bruntre et la base rougetre. Caucasus.
forrugineus Macq. (1834).
Long. 51/ lig. Noir. Trompe n'atteignant pas l'extr6mite de la tete, levres assez epaisses.
Face jaune. Front conique, d'un fauve rougetre. Antennes d'un fauve bruntre. Epaules, bord
postrieure et ctes du thorax d'un ferrugineux rougetre, ainsique l'ecusson, metathorax
noirtre. Abdomen presque cylindrique; bord posterieur des segments d'un fauve rougetre;
sixieme et septieme segments entierement du meme fauve. Pieds ferrugineux. Moitie ex-
terieure des ailes brune; une petite tache hyaline pres de l'extremite. Paris.
ilavicaudifs Big. (1880, Ann. Soc. Ent. France s6r.V, Bd. X, S. 149).
2 Long. 15 mm. Crocea. Antennis, extremo apice tarsisque nigris; vertice castaneo; facie
segmentisque quartis et quintis abdominis flavis; alis testaceis apice, cinerascentibus.
Entierement d'un rouge safranu, excepte: l'extremite du dernier article des antennes et les
tarses, noirs, le premier article antennaire un peu bruntre sa base, le haut du front avec
une large bande transversale, retrecie en son milieu, d'un brun rougetre; face jaune ainsi
que les quatrieme et cinquieme segments abdominaux, le troisieme un peu bruntre; balanciers
d'un testac pale; ailes testacees, nervures fauves, extremite gristre.
Caucasus? Persia sept.?
flavus Gmel. (1792, Syst. Nat. Bd.V, S. 2895).
C. thorace praeter scutellum nigro, abdominis basi dorso nigro: utrinque lacinia nigra; seg-
mento secundo tertioque utrinque macula obliqua mediaque nigra, plantis nigris. Europa.
inaculatus Carcel, Macq. (1834).
d Long. 5 lin. Tete d'un jaune citron. Antennes noires; massue un peu fauve en dessous.
Thorax noir en dessus; epaules, cotes, bord posterieur du thorax et ecusson d'un fauve
rougetre; poitrine noire. Abdomen noir, une bande fauve a duvet jaune aux bords antArieurs
et posterieurs des deuxieme et troisieme segments, quatrieme a bord jaune et tache jaune
de chaque cot; sixieme fauve, tache brune de chaque ct; septieme fauve. Pieds fauves;
hanches noires; -base des jambes jaune. Bord exterieure des ailes bande brune, tronquee
avant l'extr6mit; une tache brune l'extremit. Francia.
Je regard comme variete de cette espece des individus qui en diffrent par les bandes fauves
de l'abdomen un peu plus large. La nervure sous-marginale des ailes est appendiculee avant
l'extremite.
maculipes Big. var. erythraspis Bezzi. (1901, Bull. Soc. Ent. Ital., Bd. 33, S. 17).
Di Gadofelassi corrisponde completamente a la descripzione citata, tranne que le dimen-
sioni sono un po'minori (9 mm), e lo scudetto e rosso, anziche nero. Da un solo esemplare
non si pu giudicare del valore di questa differenza, tanto piu che non si conoscono il O;
propongo per questa forma il nome di erythraspis n. var. Erythraea.
niponensis Voll. (1863, Versl. Med. K. Akad. Bd. 15, S. 10).
2 Conops nigra, capite fulvo, abdominis apice ac femoribus posticis chalybaeis, alis limpidis,
fuscomarginatis. Long 1,4 mm. Japonia.
Het naast verwant aan C. erythrocephala F. en daarvan voornamelijk verschillend door de
kleur von thorax, abdomen en vleugels. De Kop is geelachtig rood, med zilveren weer-
schijn op de wangen en in het midden van het aangezigt. Op de hoogte der sprieten ziet
men naast ieder oogen. rond zwart stipje en boven het hypostoma een zwarten vleg. De top
van het le lid der zwarte sprieten is rood, hed 3e lid is iets langer dan de helft van hat 2e.
De thorax is zwart; zeer flaanwelijk bespeur ik eenig rood aan de schouderknobbels. De
pooten zijn zwaart, met uitzondering van een rood bandje an de basis der voordijen en van
de achterdijen, de staalblaauw zijn. Het achterlijfis zwart met staalblaauwe spits en grijzen
werschijn in der zijden. De vleugels zijn doorschijnend wit met, vrij breeden bruinen zoom,
voornamelijk aan de spits.
opimus Coqu. (1898, Proc. Unit. St. Nat. Mus. Bd. 21, 8. 329).
2 Differs from curtulus as follows: Occiput black, except the middle of the upper por-
tion, the gray pruinosity, extending across it above the center; face and cheeks destitute of
brown punctures; antennae reddish brown, first joint yellow, second joint of the style only
slightly wider than the first; proboscis wholly black. Posterior angles of the thorax and






35. Conopidae. 27

the scutellum, except its extreme base, yellow. Broad apices of wings pale yellow brown.
Length 1,2 mm. Japonia.
punctitarsis Rond. (1865, Atti Soc. Milano, Bd. VIII, S. 143).
y, Mas proximus maribus mucronatae, vitellinae et etiam quadrifasciatae, sed
ab indem charactere aliquo sequentium distinguendos 10 Tota-atra, vertice tantum flavo;
2 o Facies flava, vitta in carina intermedia et genis suboculis nigris; 3 antennae fusco nigrae,
articulo primo subtus rufescente; 40 thorax ut in mucronato niger, humeris scutello et
metathoracis lateribus flavidis; 50 alarum venum transversa intermedia satis extra apicem
sita primae longitudinalis; 60 pedes flavi, femoribus posticis intus prope medium macula
nigra, et extra prope apicem vitto nigricante signatis; 70 tarsi fusco flavidi, articulo ultimo
toto et praecedentium apicibus lateribus nigricantibus. Subappennin.

Myopinae.
Zodion Latr. (1796, Pricis. des charact. gen. d. Ins.).
Kleine, 3-10,5 mm lange Tiere von vorherrschend grauer Farbe; nur am Ab-
domen tritt Rotgelbfrbung auf. Kopf gro, von der Breite des Thorax. Untergesicht
etwas zurckweichend, oft seidig glnzend. Stirn matt, meistens rotgelb oder rotbraun,
nach dem Scheitel zu verdunkelt. Drei Ozellen, in einem meist glnzenden Dreieck
gelegen. Backen fast so breit wie der Lngendurchmesser des Auges; Fhler kurz;
die Lngenverhltnisse des 2. und 3. Gliedes schwanken; das 3. ist das lngste. Rcken-
borste kurz, stark, deutlich 2gliedrig. Rssel ziemlich lang, meistens etwa doppelt
kopflang, zart, nur an der Basis gekniet. Taster meistens klein, fadenfrmig. Rcken-
schild quadratisch mit oft sehr charakteristischer Zeichnung. Schildchen klein, halbkreis-
frmig. Schppchen deutlich. p mig lang, mit dicken f. Abdomen, besonders beim f,
- keulig. Analsegment meistens auffallend gro, stark, fast stets abweichend gefrbt.
Theka mig gro. Abdominalzeichnung charakteristisch, oft in beiden Geschlechtern
verschieden. Flgelgeder inkonstant; R, bald offen, bald gestielt, bald geschlossen.
Makrochaeten am Hinterkopf, Rckenschild, Schildchen und den ersten Abdominal-
segmenten, oft auf besonderen sammetschwarzen oder braunen Punkten.

Artenbersicht.
A. Weibchen.
1. Anus schwarz (s. vittipes!) ......... .... ............... 2
- Anus rot; p und Fhler rotgelb .......... . . . . . . . . .... 4
2. Fhler tiefschwarz ................... .... . . . . .... notatum Meig.
- Fhller teilweise rotgelb ......... ....... ................... 3
3. Groe Art mit hellrotgelben p. ...... . . . . . . . . grande Krb.
- Kleine Art mit schwarzen f ................... . . .... cinereum Fabr.
4. Abdomen unpunktiert, grau ..... .................. Carceli Rob.-Desv.
- Abdomen punktiert ................. ..................... ..5
5. Abdomen hell rotgelb, dunkel rotbraun punktiert . . . . . ... erythrurum Rond.
- Abdomen grau, schwarz punktiert . . . . . . . . var. vittipes Strobl.
B. Mnnchen.
1. Anus schwarz ....................... ..............2
-- Anus rot, p rot, Fhler hell rotgelb ...................... ............6
2. 2. Fhlerglied mindestens 2mal so lang als das 3. . . . . . ... sardeum Rond.
- 2. und 3. Fhlerglied gleich lang ........... . ................. 3
3. Fhler schwarz ........... ..................... .notatum Meig.
-- Fhler rotbraun ........ .......... .......... . ..........4
4. Abdomen teilweise oder vorherrschend rotgelb . . . . . ... erythrurum Rond.
- Abdomen ohne Rotfrbung ...................... ............ 5
5. Abdomen hechtblau ..................... ............ caesium Beck.
- Abdomen gelbgrau, matt schwarz punktiert . . . . . . .... cinereum Fabr.
6. Abdomen unpunktiert, grau ...... . . . . . . . . Carceli Rob.-Desv.
- Abdomen punktiert ..... ... ................ ............... 7
7. Abdomen vorherrschend oder ganz hell rotgelb mit dunkel rotbraunen Punkten.
erythrurum Rond.
- Abdomen ganz oder vorherrschend grau, schwarz punktiert . . . ... vittipes Strobl.






28 Krber.

caesium Beck. c (1908-10, Mitteil. Zool. Mus., Berlin, Bd. IV., S. 90).
Durch starke Behaarung und helle hechtblaue Bestubung, namentlich des Abdomens, zu
unterscheiden.
Kopf gelb, Stirn rot, z. T. rotbraun, wei bereift. Unterhalb des Ozellenhckers liegt ein
kleiner dreieckiger glnzender Fleck. Fhler rotgelb, Ende des 3. Gliedes schwarz. Rckenschild
dunkel blaugrau bestubt, gezeichnet wie cinereum. Schppchen wei, Schwinger gelb.
Abdomen dunkel rostbraun, hell blaugrau bestubt, vom 4. Segment an ganz bestubt. Hypo-
pygium glnzend schwarz. Die Behaarung schwarz, verhltnismig lang. p rostbraun, f oben
mit schwrzlichen Streifen. Flgel brunlich, mit dicken, braunschwarzen Adern, Basis
nicht gelb.
7 mm. Ins. Canariae.
Carceli Rob.-Desv. of 9 (1830). [35. Conopidae, Taf. D, Fig. 8.]
Untergesicht weigelb, seidig wei glnzend. Stirn und Scheitel rotbraun, z. T. gelbrot.
Ozellenhcker glnzend schwarz. Fhler rotbraun, 3. Glied rotgelb; 1. und 2. weigrau
schimmernd, 3. oben mit weiem Fleck. Rssel glnzend schwarz. Taster klein, gelbbraun,
fadenfrmig. Krper gelbgrau bestubt, glanzlos. Rckenschild mit 6 Streifen. Zwei breite
mittlere enden kurz vor dem Schildchen; daneben 2 schmlere Streifen bis zum Schildchen,
dann 2 breitere Fleckenstreifen bis zur Flgelbasis. Schwinger ganz blagelb. Abdomen
schmal, ohne schwarze Punktflecke. Analsegment glnzend rotbraun, auch die uerste Seiten-
partie der 2 vorletzten Segmente. Theka hell rotbraun. p nebst Hften rotgelb, alle f oben
mit schwarzem Lngsstrich. Flgel graulich, an der Basis gelblich. R, offen. o gleicht
dem $ vollkommen. Schulterbeulen fast weigrau. Genitalien glnzend hell rostbraun, schwarz
gefleckt.
7,5-8 mm. Europa centr. et mer., Asia min.
cinereum Fabr. cf $ (1794).
Syn. conopsoides Latr., fuliginosum Rob.-Desv., fulvicorne Rob.-Desv.,ful-
vipes Rob.-Desv., notatum Rob.-Desv., pedicillatum Rob.-Desv.,tibialis Fabr.
In Frbung und Gre sehr variabel. Untergesicht weigelb, seidig glnzend, Gruben silber-
wei. Stirn satt rotgelb, glanzlos, nach dem Scheitel zu verdunkelt. Ozellen glnzend rot-
braun auf glnzend schwarzem Fleck; unterhalb liegt ein rotbraunes Dreieck, zu dessen
Seiten eine schmale schwarze Strieme verluft. Rssel zart, schwarz, lang. Taster sehr klein,
rotbraun. Fhler vorherrschend rotbraun. Krper glanzlos, weigrau bis braungrau. Rcken-
schild hinter den Schultern mit schwrzlichem Fleck, den Anfngen zweier Lngslinien und
2 Fleckenstreifen. p schwarz, grau bereift. f oft teilweise rotgelb. Schwinger bleich ocker-
gelb. Hinterrand der einzelnen Abdominalsegmente seidig blagelb, wenig auftllig. Alle
Segmente mit auftllig schwarzen Borstenpunkten. Genitalien schwarz, z. T. dster rot-
braun glnzend. Flgel intensiv grau, Basis gelbrot mit gleichen Adern. R5 sehr spitz, weit
vor dem Flgelrande geschlossen. 2 oft intensiver getrbt, f und t z. T. rotgelb. Analsegment
glnzend schwarz. Theka vorn rotgelb. Flgel blasser gefrbt.
4,5-9 mm. V-VIII. Die hufigste Art.
Gezogen aus Halictus rubicundus Chr. Europa, Asia centr., Africa sept.
erythrurum Rond. e 2 (1865).
Syn. pulchrum Loew.
Untergesicht weigelb, glnzend. Stirn matt rotorange, nach oben zu rotbraun. Ozellenfleck
lang, dreieckig, glnzend. Vor demselben und zu beiden Seiten ein schwarzbrauner Sammet-
fleck. Fhler hell rotgelb. Rssel dnn, schwarz, Basis gelbbraun. Taster klein, gelbbraun.
Rckenschild hellgrau mit 6 schmalen, schwarzen Streifen; die 4 seitlichen in Flecke auf-
gelst. Das Schildchen mit einem Halbkreis schwarzer Borstenpunkte, der auf der hinteren
Hlfte des Thorax seine Ergnzung findet. Pleuren, Hinterrcken, Hften grau, letztere +
rotgelb gefleckt. p hell rotgelb. fl oben schwrzlichgrau. Abdomen matt, rotgelb, gelb be-
stubt, mit matt rotgelben bis schwarzbraunen Punkten. Anus glnzend rotgelb. Flgel
hyalin, Basis gelblich. R5 geschlossen. Abdomen gegen das Ende zu manchmal gelb-
grau. Ein e" mit reinbraunem Rckenschild, dessen Flecken zu Streifen zusammen-
geflossen sind. Abdomen mit eigentmlich brauner Bestubung. 9 Untergesicht und Backen
gelbbraun, wei schimmernd. Stirn rotgelb, nach oben zu rotbraun. Fhler rotbraun, 3. Glied
hell rotgelb, oben wei glnzend. Rckenschild wie beim j. Schwinger und p wie bei C a r-
celi. Abdomen am 2. Segment durchscheinend rotgelb. 2.-4. Segment mit seidigem, gelbem
Hinterrandsaum. Analsegment glnzend rostbraun. Theka klein, rostbraun. Flgel fast
hyalin. In der Frbung, namentlich des Abdomens sehr variabel.
6-9 mm. Europa mer. et centr., Asia min., Africa sept.





35. Conopidae. 29

var. vittipes Strobl. o7 (1905, Mem. Soc. Esp. Hist. Nat., Madrid, Bd. 3, S. 331).
Unterscheidet sich von der Stammform durch ganz graugelbes Abdomen, dem jede Rotfrbung
fehlt und das schwarzpunktiert ist. Analsegment rotgelb, in 1 9 schwarzglnzend.
Europa mer., Africa sept.
Nicht zu deuten frontalis Fabr. (1805, Syst. Antl. S. 182. 15). (Myopa.) Europa centr.
M. thorace cinereo nigro punctato, abdomine nigro, fronte rufa. Kiliae. Statura praece-
dentium (M. fern orata). Caput ferrugineum, ore albido. Thorax cinereus, nigro punctatus.
Abdomen hamatum, nigrum. Alae albidae. Pedes nigri.
grande Krb. 2 (1915, Arch. f. Naturgesch. Bd. 81, S. 87).
Gleich cinereum, aber bedeutend grer. Untergesicht hell ockergelb, weiseidig gln-
zend. Stirn satt orange, nach oben rotbraun. Neben den Ozellen liegt jederseits am Augen-
rand ein brauner Sammetfleck. Rssel ber 2mal kopflang, schwarz, dnn. Fhler hell rot-
gelb, silbern glnzend, Borste schwarz. Unterhalb der Ozellen liegt ein kleiner tiefschwarzer
Fleck, jederseits davon eine feine senkrechte Strieme. Krper gelbgrau bestubt, Pleuren
mehr graulich. Thorax mit einer vorn verkrzten schwarzen Mittellinie, neben ihr vorn
jederseits der Beginn einer Seitenlinie. Auerhalb verluft ein breiter schwarzer Streif, der,
in Punkte aufgelst, aufs Schildchen bertritt. Vorn biegt er hakig hinter den Schulterbeulen
um. Hften grau, Vorderhften fast ganz rotgelb. p hell rotgelb. Schppchen und Schwinger
hellgelb. Abdomen seidig glnzend; alle Segmente zart schwarz punktiert, 3.-5. mit schmalem,
gelblichem, seidigem Saum. 4. und 5. am uersten Hinterrand und die Theka an der Spitze
rostrot. Analsegment glnzend schwarz. Flgel brunlich, an der Basis gelblich und gelbrot
geadert. R5 am Rande geschlossen.
9,5-10,5 mm. Europa mer., Asia min.
notatum Meig. 6 9 (1804).
Syn. irroratum Fabr., tessellatum Fabr., ? subapertum Rond.
Gleicht cinereum. Fhler tiefschwarz, hchstens die Spitze des 2. Gliedes unten dster
rotbraun. f nahe der Spitze manchmal rotbraun. Flgel blasser getrbt. R5 am Rande ge-
schlossen, selten offen! Schwinger weigelb. Von vorn betrachtet, flieen die Flecken der
Abdominalsegmente, wenigstens der mittleren, manchmal zu groen schwarzbraunen Flecken
zusammen, die dem Hinterrand anliegen. Genitalien schwarz. 9 gleicht dem d. Bestubung
mehr seidig, fast blulich. Flgel fast hyalin. p mehr pechbraun, dicht bestubt. Flgel am
Vorderrand etwas gelblich.
4-5 mm. Europa, Aegyptus.
sardeum Rond. e (1865, Atti, Soc. Ent. Int. Milano Bd. 8, S. 146).
Gleicht vollkommen cinereum und notatum, aber das 2. Fhlerglied ist mindestens
doppelt so lang als das 3.; 2. und 3. Abdominalsegment oben mit je 2 rotbraunen Flecken.
Sardinia.
Myopa Fabr. (1775, Syst. Ent., S. 798).
Syn. Fairmairia Rob.-Desv., Gonirhynchus Rond., Haustellia Rob.-
Desv., Lonchopalpus Rob.-Desv., Myopella Rob.-Desv., Myopina Rob.-
Desv., Phorosia Rob.-Desv., Pictinia Rob.-Desv., Purpurella Rob.-Desv.
Kleine, 3,5-11 mm lange Arten von vorherrschend gelbbrauner oder rostroter
Farbe, die durch Silberfleckung unterbrochen ist, selten schwarz. Kopf stets gro, auf-
geblasen, mit auffallend breiten Backen, die oft punktiert sind. Die Backen sind ber
doppelt so lang als der Lngendurchmesser der Augen. Sie sind eingedrckt und tragen
am aufgeworfenen Rand oft einen dichten wolligen Bart. Zwischen der stark vor-
springenden Stirn und den Augen liegt manchmal ein unregelmiger brauner Fleck.
Stirn in beiden Geschlechtern breit, rotgelb bis schwarz, matt, nur' das Ozellendreieck
stets glnzend, wie lackiert. Fhler stets krzer als die Stirn. Die Lngenverhltnisse
der Glieder geben gute Merkmale. Borste rckenstndig, meistens sehr stark, deutlich
2gliedrig. Rssel 2mal gekniet, manchmal so kurz, da er in der Mundhhle ver-
schwindet, manchmal auffallend lang. Taster lang, fadenfrmig. Thorax kurz, fast
viereckig. Das Mesonotum oft schwarz mit Silberbestubung. Die Stigmen bilden kleine
kraterfrmige Vertiefungen. Schildchen halbkreisfrmig, gleich dem Hinterrand des
Thorax mit mehreren Macrochten. Sohppchen und Schwinger stets hell gefrbt.
Abdomen verhltnismig kurz, unten eingeschlagen, oben stark abgeplattet, wo-
durch sich die Arten von den M elanosom a-Arten unterscheiden. Die Theka ist
meistens verborgen. Das Analsegment des oc ist kurz kugelig, das des $ lang kegel-.






30 Krber.

frmig. p sehr krftig, namentlich die f. Bei fast allen Arten tragen sie Silberschiller
in oft bestimmter Anordnung. Bei occulta sind sie unterseits stark bedornt, bei
anderen Arten tragen sie vereinzelte kurze Drnchen. Flgel oft gewlkt oder gefleckt,
das Abdomen etwas berragend.
Die Fliegen finden sich vorzugsweise im ersten Frhjahr an blhenden Weiden.
Die Sommertiere bevorzugen Um b ellif eren und Disteln; sie besuchen auch Knautia,
Jasione, Ajuga, Trifolium, Dorycnium, Brombeeren und Himbeeren und finden
sich bis in den Sptherbst. M yo p a-Arten sind bei der Verfolgung von Co11 e t es, in
Nestern von Bombus, Vespa und Andrena ovina Kl. angetroffen worden. Sie
sind gezogen aus Eucera spec., Vespa vulgaris L. und nach Robineau-Desvoidy
auch aus einer Raupe.
Artenbersicht.

1. R5 byalin mit groem, ovalem, isoliert stehendem braunem Fleck. Wangen schwarzge-
fleckt . . . . . ... .. . . .. . . . . . . . . picta Panz.
R5 stets ohne solchen Fleck ................... ............... 2
2. Am Mundrand stets ein schwarzer Fleck. Zwischen Auge und Fhlerwurzel ein schwrz-
liches oder braunes Querband. Backenbart sehr zart. Letzte Abdominalsegmente stets hell
bestubt mit tiefschwarzen runden isolierten Flecken. Flgel vollkommen hyalin . . 3
Mundrand ohne schwarzen Fleck ................... ........... 4
3. Abdomen an der Basis + gelbbraun. Fhler grtenteils gelbbraun . variegata Meig.
Abdomen ganz schwarz. Mindestens die Basis des 3. Fhlergliedes tiefschwarz.
var. asiatica Krb.
4. Flgel wolkig marmoriert. Die kleine Querader allein auffallend bleich. Backenwulst mit
1 oder 2 Flecken .................... ............... buccata L.
Flgel hyalin oder gleichmig gefrbt, nie die kleine Querader auffallend bleich . 5
5. Backenbart (d. h. der Bart auf der Wulst) fehlt vollkommen. Kleine Querader fleckig ge-
sumt oder durch ihre Strke auffallend ................... . . ... . 6
Backenbart stets vorhanden ................... ............... 10
6. Arten mit ganz kurzem, in der Mundhhle fast vollstndig verborgenem Rssel. f unter-
seits fast der ganzen Lnge nach gedornt . . . . . . . .... . . . . 7
Arten mit lngerem Rssel. f unterseits nie auffllig gedornt . . . . . ... 8
7. Kleine schwarze Art. f, besonders die fl, sehr breit, unten stark bedornt. 2. und 3. Fhler-
glied gleich lang1) ................... .............. occulta W ied.
-- Groe rotbraune, manchmal am Abdomen stark verdunkelte Art. f unten zart schwarz be-
dornt. 2. Fhlerglied ca. 11/2mal so lang als das 3 . . . . . .curtirostris Krb.
8. Groe dunkle Art mit schwarzem Schildchen. Letzte Abdominalsegmente dicht graugelb
bestubt. 2. Fhlerglied ll/2mal so lang als das 3. . . . . . ... asciata Meig.
Groe rote Arten mit rotem Schildchen . . . . . . . ..... . . . .. 9
9. Rckenschild schwarz. Stirn rotbraun. 2. Fhlerglied 2mal so lang als das 3. dorsalis Fabr.
Rckenschild rotbraun, vorn mit dem Anfang eines kleinen schwarzen Doppelstreifeus.
Stirn mit schwarzer Querbinde. 2. Fhlerglied etwa 1/smal so lang als das 3.
curta Krb.
10. Flgel ganz hyalin, keine Ader strker gefrbt oder schwarz gesumt . . . ... 11
Flgel hyalin oder leicht gefrbt, stets die hintere Querader schwarz gesumt . . 14
11. Kleine schwarze Art. 2. und 3. Fhlerglied gleich lang . . . . ... morio Meig.
Hellgefrbte Arten ................... .................. .. .12
12. Groe, 8 mm lange Art von ganz bleich gelbbrauner Farbe mit zart gelb gefrbten Flgeln.
pallida Krb.
Rostrote Arten, deren 2. und 3. Fhlerglied nahezu gleich lang sind . . . . . 13
13. Kleine, 5 min lange Art mit matt gelbweilicher Bestubung auf den letzten Abdominal-
segmenten ................... ................... minor Strbl.
Groe, 10 mm lange Art, stark glnzend mit intensiv goldig glnzender Bestubung auf
den letzten Abdominalsegmenten . . . . . . . . . ..... bella Krb.
11. Nur die hintere Querader fleckig gesumt . . . . . . . . .... . 15
Auer der fleckig gesumten Querader trgt der Flgel noch 2 dunkle Flecken (die Be-
grenzung der Basalzellen und die der Diskalzelle) . . . . ... polystigma Rond.
15. Krper vorherrschend hell rostbraun . . .... . . . . . testacea L.
Krper vorherrschend schwarz . . . . . . . .... . . . . ..... 16
1) Die Gren der Fhlerglieder ergeben sich bei Betrachtung von der Auenseite. Am Ober-
oder Innenrand gemessen, ergeben sich andere Verhltniszahlen.






35. Conopidae. 31

16. Kleine Art mit klaren Flgeln. 2. und 3. Fhlerglied fast gleich lang. var. stigma Meig.
- Groe Art mit intensiv gebrunten Flgeln. 2. Fhlerglied etwa 11/2mal so lang als das 3.
var. japonica Krb.
Als Myopa sind noch nachfolgende ohne Typen-Vergleichung nicht zu deutende Arten
beschrieben worden:
albovillosa v. Ros., (1840). Correspondenzblatt Wrttembg. landw. Ver. I. p. 56. Wrttembg.
annulata Fabr., (1794). Entom. syst., 4. p. 399. 10. Italia.
arabica Macq., (1850). Dipt. exot., suppl. 4. p. 165. 2. Arabia.
argentea Rob.-Desv., (1830). Myod. p. 246. 14. Gallia.
fulvipalpis Rob.-Desv., (1853). Dipt. des envir. de Paris Myo p. p. 16. 1. (Pictini a). Q -
Gallia.
longirostris Rob.-Desv., (1830). Myod. p. 243. 5. Gallia.
inaculata M3acq., (1835). Suit. a Buff., II. 34. 10. Gallia, ? Aegyptus.
nieridionalis Macq., (1835). 1. c. II. p. 34. 11. Africa sept., Sizilia. ? picta Wied.
nigrita Wied., (1-30). Auereurop. zweifl. Ins., II. p. 246. 5. Marocco.
nobilis Rob.-Desv., (1853). Dipt. des envir. de Paris, Myop., p. 38. 1.(Purpurella). -Gallia.
piunctum Rond., (1857). Prodr. II. p. 247. Italia.
scutellaris 01., (1811). Encycl. Method. VIII. p. 110. 4. Gallia.
tessellatipennis M3otsch., (1859). Bull. Soc. Imp. Nat. Moscou, Vol. 32. 2. p. 504. Amur.
bella Krb. f (1915, Arch. f. Naturgesch. Bd. 81, S. 86).
Untergesicht glanzlos, bleich ockergelb. Backenbart zart, weigelb. Stirn und Scheitel dunkel
rotbraun, glanzlos, ber den Fhlern fast schwarz. Rssel lang dunkelbraun. Taster lang
rtlichbraun. Fhler kurz, brennend rotgelb. Krper glnzend dunkel rotbraun. Mesonotum
mit 3 zusammengeflossenen schwarzen Streifen. Bestubung fehlt. p z. T. gelbbraun. Ab-
domen heller, glnzender als der Thorax. 2. und 3. Segment mit kleinem, silberweiem Fleck
an der Seite des Hinterrandes. Hinterhlfte des 4. und folgende Segmente dicht goldgelb
bestubt. Spitze des Analsegments, Bauch und Genitalien hell rotbraun, glnzend. Flgel
bla graulich, Basis bleichgelb.
9,5 mm. Turkestan.
buccata L. J$ (1761).
Syn. florea Rob.-Desv., marginalis Rob.-Desv., puncticeps Rob.-Desv.,
punctigera Rob.-Desv.
Sogleich erkennbar an den gewlkten Flgeln, deren kleine Querader auffallend bleich ge-
frbt ist. Gre und Frbung sehr vernderlich. Kopf weigelb, Untergesicht seidig.
Backenbart lang wolligwei. Wulst mit verschiedenen, meist isolierten Flecken. Rssel ver-
hltnismliig kurz, schwarzbraun, Spitze gelbbraun. Taster schwarzbraun. Fhler gelbbraun.
3. Glied rotgelb, wei schimmernd. Stirn und Scheitel matt rotgelb bis rotbraun mit schwarz-
brauner v- oder y-frmiger Zeichnung. Der ganze Krper gelbbraun bis rostbraun mit Silber-
schiller. Rckenschildplatte schwarz, Schildchen oft mit verdunkelter Mitte; Pleuren mit
schwrzlichen Flecken. Letzte Abdominalsegmente manchmal fast schwarz. Flgel im Grunde
blalibraun, etliche Stellen hyalin, die Adern z. T. schwrzlich, teils breit braun gesumt. Die
Lngsadern der Basalpartie, Gabelung von r2 und r4 und die kleine Querader bleich-
gelb. 9 gleicht dem j. Stirnfrbung oft prchtig rotorange mit schwarzbrauner Zeichnung.
Abdomen manchmal schwarzbraun, Analsegment glnzend gelbbraun. Theka kurz, unten
schwarz, oben glnzend rotbraun, nach der Spitze zu mit einer scharf abgesetzten Platte,
die gleichmige Querleisten trgt.
5-11 mm.- IV-VT. Besonders an T araxacum, Salix, Heidelbeere, Raps, Brombeere,
Bimbeere, Ajuga. Eine unserer hufigsten Arten.
Europa, Asia centr., Japonia, Asia min., Syria, Africa sept.
curta Krb. (1915, Arch. f. Naturgesch. Bd. 81, S. 83).
Durchaus rotbraun. TUntergesicht hellgelb, weil schimmernd, unter dem Auge ein groes,
braunes Dreieck. Stirn und Scheitel leuchtend rotbraun, glanzlos. Oberhalb der Fhler eine
braunschwarze Querbinde. Ozellenfleck glnzend gelb. Fhler kurz, hell rotgelb, 3. Glied
leuchtend rotgelb, weil schimmernd. Rckenschild rotbraun, mit den Aningen zweier schwarzer
Streifen, wei berhaucht, ohne Silberglanz. Hinterrcken tiefschwarz. Pleuren, p, Ab-
domen mit Silberflecken. p z. T. gelbbraun. f unten mit 2 Reihen sehr kleiner, aber sehr
dicht stehender tiefschwarzer Borsten, ebenso die t. im Spitzenteil an der Unterseite. Ab-
domen leuchtend rotbraun stark glnzend, kurz, an den Seiten silberglnzend, 5. und 6. Seg-
ment ganz wei bestubt. Analsegment und Bauch rotgelb. Flgel hyalin; Basis gelblich,
mit gelblichen Adern.
6 mm, bis zur Flgelspitze 9 mm. Mongolia sept.





32 Krber.

curtirostris Krb. $ (1915, Arch. f. Naturgesch. Bd. 81, S. 32 et 81).
Rotbraun, fast glanzlos. Untergpsicht ockergelb, wei bereift. Die Ozellen liegen in einem
glnzend ockergelben Dreieck. Backenbart fehlt, die Wulst trgt aber einzelne zarte wei-
gelbe Hrchen. Rssel kurz, rostbraun, fast in der Mundhhle verborgen. Taster lang, hell-
braun. Fhler rotbraun, 3. Glied hell rotgelb. Rckenschildmitte stark verdunkelt. Schulter-
beulen, Seitenrand, Pleuren glnzend rotgelb. Silberschiller sprlich. p hell rotgelb. Abdomen
einfarbig dunkel rotbraun, Seiten der Segmente und die 2 letzten Segmente rotgelb. Theka
sehr klein und breit, unten schwarz, quergefurcht. Flgel sehr zart graulich mit blagelber Basis.
8,5 mm. Sibiria.
dorsalis Fabr. c $ (1794).
Syn. ferruginea Panz., grandis Meig., testacea Gmel.
Groe gelbrote, hell rostbraune bis weinrote Art. Kopf hellgelb, wei seidig bereift. Unter-
gesicht nackt, kein Backenbart. Stirn rotbraun, vorn wei bestubt. Rssel und Taster lang,
schwarzbraun. Fhler rostrot, 3. Glied hell rotgelb. Rckenschildplatte schwarz, ebenso ein
Fleck an den Pleuren. Silberflecken sehr intensiv. Abdomen oft ganz wei bergossen. Anal-
segment bla rotgelb. Manchmal Segment 3-5 teilweise fast schwarz. p gelb- bis rotbraun.
Flgel bla brunlich, Basis etwas gelblich. 9 gleicht dem 5, Analsegment gro, hell gelb-
braun. Theka verborgen.
11,5-15 mm. VI-VIII. Europa mer. et centr., Asia centr, et min., Africa sept.
fasciata Meig. c 9 (1804).
Syn. ephippium Fabr., fusca Ha.rris.
Untergesicht nackt, weigelb, glanzlos. Stirn rotgelb, mit + deutlicher brauner v-Zeichnung.
Kein Bart. Fhler rotgelb; Rssel kurz, braun. Taster lang, hellbraun. Der ganze Krper
schokoladebraun, mit Silberzeichnung. Schildchen, Rckenschild und Hinterrcken schwarz
oder braunschwarz. Abdomen auf der Mitte + ausgedehnt schwarz; die Hinterrnder der
einzelnen Segmente weigrau bestubt, die letzten ganz weigrau. Analsegment hell rost-
braun. p hell gelbbraun bis schwarzbraun. Flgel grau hyalin, Basis etwas gelblich. 9 gleicht
dem j. Analsegment hell rostbraun bis hell gelbbraun. Theka meistens verborgen.
7-10 mm. V-VIII, besonders auf Daucus, Taraxacum, Leontodon, Jasione,
Knautia und Disteln. Europa mer. et centr., Sibiria.
minor Strobl. 9 (1905, Mem. Soc. Esp. Hist. Nat., Madrid, Bd. 3, S. 332).
Kopf ockergelb, wei seidenglnzend. Stirn und Scheitel rotbraun. Ozellenfleck wenig gln-
zend. Backenbart ziemlich lang, wei. Fhler rostrot, 2. und 3. Glied gleich lang. Rssel
und Taster lang, hellbraun. Der ganze Krper glnzend hell kastanienbraun mit weigelber
Bestubung. Rckenplatte schwarz, gelb bestubt. Schildchen rostbraun. Pleuren und Hften
silberschillernd. Analsegment hell glnzend, gelbbraun. p gelbbraun. Flgel zart graulich, an
der Basis gelblich.
4,5-6 mm. Europa mer., Africa sept.
morio Meig. f $ (1824).
Syn. puella Rond.
Kleine reinschwarze, langborstige Art mit weiem Backenbart. Kopf weigelb, fast glanzlos.
Stirn ockergelb, nach oben verdunkelt. Ozellenfleck glnzend hellgelb. Rssel ziemlich lang,
gleich den- langen Tastern schwarzbraun. Fhler gelbbraun, das 3. Glied an der Spitze
schwarzbraun. Der ganze Krper glnzend schwarz mit Silberbestubung. p gelbbraun, f dick,
grtenteils schwarzbraun. Es kommen Tiere mit weit offener R5 vor.
3,5-4mm. Durch die verhltnismig kurze Cu nhert sich die Art etwas den Dalmannien.
Europa centr. et mer., Caucasus.
occulta Wied. 5 9 (1824).
Syn. dispar Rond.
Kleine reinschwarze Art mit nacktem Untergesicht, verhltnismig sehr kurzem Rssel und
stark bedornten f.
Kopf weigelb, glanzlos, ungefleckt, Stirn rotgelb bis tiefschwarz. Rssel kann in der Mund-
hhle verborgen werden. Taster sehr lang, dunkelbraun. Fhler hell rotgelb. Rckenschild
reinschwarz mit Silberzeichnung, Pleuren z. T. dster rotbraun. 2. Abdominalsegment ganz
oder z. T. rotbraun. Bestubung der Segmente mehr bla messinggelb. Analsegment hell
rotbraun. p schwarzbraun, stark glnzend; f dick, stark gedornt. Flgel gleichmig grau-
lich gefrbt, Basis gelblich. 9 gleicht dem 5 vollkommen; Abdomen ganz schwarz oder
schwarzbraun.
5 mm. Auf Trifolium und Dorycnium. Europa mer. et centr., Africa sept.






35. Conopidae. 33

pallida Krb. 5 (1905, Arch. f. Naturgesch. Bd. 81. S. 85).
Bla gelbbraun, Flgel blagelb. Kopf glanzlos, Untergesicht und unterer Teil des Hinter-
kopfes ockerfarben, oberer Teil, Stirn und Scheitel matt rotbraun. Rssel und Taster hell
gelbbraun; auch das 1. Fhlerglied. Ozellenfleck glnzend gelb. Stirn ohne dunkle Zeichnung.
Kopfbehaarung zart gelb, an Stirn und Scheitel schwarz; letzterer oben mit langen, schwarzen
Borsten. Thorax mit verdunkelter Platte, die aus Lngsstreifen zusammengesetzt erscheint.
Hinterrcken z. T. verdunkelt. Thorax und Abdomen .stark glnzend. Bei Betrachtung von
der Seite erscheinen am Thorax 2 schmale, goldgelbe Linien. Behaarung zart, schwarz, lang,
besonders lang am Hinterrand und am Schildchen. Weie Bestubung fehlt. p einfarbig hell
gelbbraun, zart schwarz behaart. Schppchen wei. Schwinger ockergelb. Abdomen einfarbig
gelbbraun, heller als der Thorax. 1. und 3. Segment mit zarter, brauner Mittellinie. Vom 3.
an tritt seitlich undeutlicher gelber Schiller auf. Analsegment glnzend rotgelb. Flgel bleich-
gelb, Adern blagelb.
ire ohne Fhler 8 mm. Caucasus.
picta Panz. j $ (1798). [35. Conopidae, Taf. D, Fig. 9.]
Syn. varia Wied.
Kopf seidig wei, ziemlich glanzlos. Stirn intensiv ockergelb, nach oben ins Brunliche ber-
gehend, mit 2 + deutlich braunen Strichen. Ozellenfleck stark glnzend, schwarz. Der Teil
des Untergesichts zwischen dem Auge und dem vorspringenden Teil der Stirn mit einem +
deutlichen braunen Fleck, unter dem auf der Backe ein zweiter liegt. 2 oder 3 punktfrmige
Flecken, manchmal zusammengeflossen, begleiten den Mundrand, der gleich der Backenwulst
einen dichten, seidiggelben Bart trgt. Hinterrand der Wulst gefleckt. Fhler ziemlich kurz.
1. und 2. Glied bleich gelbbraun, schwarz beborstet. 1. kubisch, 2. ca. 31/2mal so lang wie das 1.;
3. fast quadratisch, so lang wie das 2., vorn breit mit abgerundeten Ecken, beim 5 tief-
schwarz, beim 9 rotgelb; Basalteil weischimmernd. Borste rotgelb. Rssel lang, rotbraun.
Taster sehr klein, schwarz. Scheitel schwarz behaart, mit einer Reihe von 8-10 schwarzen
Borsten. Thorax und Abdomen rein braun. Thorax oben glnzend schwarz, mit 2 silber-
weien Lngsstreifen. Pleuren weischimmernd mit schwarzem Fleck. Schwinger weigelb,
Knopf schwarzbraun. Schppchen wei. Abdomen silberwei oder messinggelb schillernd.
Analsegment glnzend gelbbraun. p gelbbraun, schwarz gefleckt, silberglnzend. Flgel brun-
lich gewlkt mit gelber Basis. In der fast glashellen R5 liegt ein isolierter, ovaler, dunkel-
brauner Fleck. Uber die Basis der Diskalzelle verluft eine glashelle Binde. Die Querader
in ihr ist bleich gelb. An der Mndung der r~, an der Spitze und Basis von R5, an der
vorderen Begrenzung der Diskalzelle tritt tiefbraune Frbung auf. Diskalzelle z. T. glashell.
8-11 mm. Europa centr. et mer., Asia centr., Asia min., Africa sept.
polystigma Rond. c $ (1857).
Ahnlich b u cc a t a. Kopf weigelb, seidig glnzend. Backenbart lang, wei. Stirn orange, mit
brauner V-frmiger Zeichnung. Fhler rotbraun. Rssel ziemlich kurz, schwarzbraun, die
Spitze hellbraun. Taster lang, schwarz. Krper hell rostrot. Mesonotum mit 3 zusammen-
geflossenen schwarzen Streifen; von vorn gesehen, durch Bestubung graugelb. Pleuren wei
bereift, schwarz gefleckt. Abdomen hellglnzend, wei schillernd. 1. Segment verdunkelt,
Analsegment gro, hell gelbbraun. p gelbbraun. Flgel blabraun gefrbt, etwas dunkel ent-
lang den Adern. Die kleine Querader, die die Diskalzelle und R5 hinten abschlieende Quer-
ader und das Ende der R5 am Rande sind breit und auffllig schwarzbraun fleckig ge-
sumt. Ein schwarzbrauner Keilfleck liegt in der Basalzelle dort, wo die r2+a abzweigt.
7-8 mm. IV-V. Europa mer. et centr., Caucasus.
testacea L. c $ (1759).
Syn. pellucida Rob.-Desv., pictipennis Rob.-Desv., umbripennis Rob.-Desv.
Ahnlich buccata und polystigma," in Farbe und Gre uerst variabel. Schildchen
stets braun glnzend. Untergesicht stets ockergelb, Stirn rotgelb, mit rostroter oder brauner +
deutlicher V-Zeichnung. Zwischen Fhler und Auge 2 braune Flecken. Fhler rotgelb;
2. Glied ca. 2mal so lang als das 3. Rssel lang, zart, schwarzbraun. Taster lang hellbraun.
Krper bleichrot bis satt weinrot (bei sdlichen Tieren), die letzten Abdominalsegmente oft ver-
dunkelt, mit intensivem Silberglanz. Flgel blabrunlich, die Basis gelblich. Alle Adern
zart braun, nur die kleine Querader breit fleckig schwarzbraun gesumt.
6-11 mm. V-VI., besonders auf Compositen, Himbeeren, Veronica, Ajuga.
Europa, Asia centr. et min., Syria, Sibiria, Japonia, Africa sept.
var. stigma Meig. 5 $ (1824).
Syn. flavipennis Rob.-Desv., nigrodorsata Rob.-Desv., scutellaris Rob.-
Desv.
Lindner, Die Fliegen der palaearktisehen Region.- 35. Conopidae. 3






34 Krber.

Eine sdliche melanistische Form von testacea. Kopf weiseidig, Stirn dster rotbraun.
Zwischen Fhler und Auge 2 braune Flecken. Bart lang, wollig, wei. Fhler kurz rotbraun,
2. und 3. Glied fast gleichlang. Krper rein schwarz, nur Seiten des Rckenschildes und
Abdomens gelbbraun; manchmal das 2. Segment mit solchem Fleck. Bestubung sprlich,
grauwei. p gelbbraun und schwarz. 9 strker glnzend. Analsegment gro, kegelfrmig,
hell gelbbraun.
4,5-6 mm. Europa centr. et mer.
var. japonica Krb. d 9 (1915, Arch. f. Naturg., 81, S. 59).
Kopf gelbgrau, kaum etwas seidig. Backenbart wollig, weigelb. Stirn und Scheitel braun-
gelb mit brauner Fleckung. Stirn mit V-Zeichnung, oberhalb der Fhler liegt eine Quer-
binde, zwischen Fhler und Auge ein Fleck. Fhler hell braungelb. Der ganze Krper rein
braun mit weiem Schiller, schwrzlichem Mesonotum und solchem Abdomen. Behaarung
auffallend lang, auch der braunen p. 1. Segment schwarz, 2. schwarz mit braunem Hinter-
rand. Flgel intensiv braun gefrbt, besonders die Sume der Adern. 9 Dunkler. Mesono-
tum intensiv mattgrau bestubt, mit Spuren von 3 Streifen. Mitte aller Abdominalsegmente
verdunkelt; 3.-5. mit goldgelbem, beim J weiseidigem Saum. Analsegment glnzend rot-
braun, kurz. Theka liegt verborgen.
8 mm, mit Flgeln 11 mm. Japonia.
variegata Meig. 9$ (1804).
Syn. nitidula Fabr.
Kopf wie bei picta, mattglnzend, nicht seidig. Untergesicht ungefleckt. Stirn dunkel rot-
gelb. Am Auge ein brauner Fleck. Am Mundrand jederseits ein sehr aufflliges, kleines,
schwarzes Strichelchen, das in der Mundhhle seine Fortsetzung hat in Form einer zarten
Binde. Fhler wie bei picta, gelbbraun, 3. Glied dster rotbraun. Rssel krzer, strker,
glnzend schwarzbraun. Taster lang, keulig, schwarz. Wulst ohne Backenbart. Krper gln-
zend schokoladenbraun wie bei picta. Mesonotum mit 3 Silberstreifen. Pleuren unten
schwarz. 1. Abdominalsegment schwarzbraun; 2. grtenteils rotgelb, mit schwarzbraunem
Seitenfleck; 3. grtenteils schwarzbraun. 4.-6. weigelb bestubt mit je 2 isolierten schwarzen
Flecken am Vorderrand und 1 am uersten Seitenrand. Genitalien hell rotgelb. p gelbbraun
und schwarz. Der ganze Krper mit charakteristischen Silberstellen. Flgel fast hyalin,
etwas graulich, Basis zart gelblich, ohne jede auffllige Trbung und Fleckung irgend einer
Ader. 9 Im allgemeinen dunkler.
6-8 mm. Auf Distelarten und Buphthalmum. Europa mer. et centr.
var. asiatica Krb. O 2 (1915, Arch. f. Naturg., 81, S. 77).
Glnzend schwarz, weigrau bestubt. Gleicht ganz der Stammform. Fhler gelbbraun,
3. Glied tiefschwarz, an der Basis rotgelb. Rckenschild glnzend schwarz mit Spuren von
3 weilichen Linien. Seitenrand, Pleuren und Hften gelbbraun. p glnzend schwarz, teil-
weise gelbbraun. Abdomen schwarz, wenig glnzend. 1. Segment grauwei bestubt; 2. nur
mit schwarzem Mitteldreieck; 3. mit weiem Hinterrand und Seitenbinde, 4.-6. fast ganz
wei. bestubt mit 4 glnzend schwarzen Flecken. Letztes Segment und Genitalien gelbbraun.
Bauch gelbbraun. Flgel hyalin, Basis gelblich. 9 Gleicht dem c. Fhler und Flecken am
Auge dunkler. 2.-5. Abdominalsegment seitlich mit den Anfngen eines gelbseidigen Saumes.
Analsegment glnzend, gelbbraun und schwarz. Theka klein, unterseits schwarz.
8-10 mm. Asia centr., Sibiria.
annulata Fabr. (1794).
m. nigricans pedibus testaceis nigro fasciatis. Italia.
Parva. Antennae setariae ferrugineae. Os vesiculosum album. Thorax pilosus, niger, imma-
culatus. Abdomen hamatum, nigrum, segmento secundo utrinque obsolete ferrugineo. Pedes
testacei femoribus tibiisque annulo nigro. Italia.
arabica Macq. (1850).
cf Long. 23/4 lin. Testacea. Thorace dorso nigro. Pedibus annulis fuscis. Alis puncto fusco.
Face jaune, 16ger duvet blanc. Front et antennes testaces. Thorax dessus noir;
6paules et ecusson testac6s, ainsi que l'abdomen. Cuisses anneau brun avant l'extr6mite,
jambes deux anneaux bruntres; l'un vers la base, l'autre vers l'extr6mit6. Ailes jauntres;
premiere cellule nervure transversale bordee de brun; nervures normales.
Arabia, Dijdda.
argentea Rob.-Desv. (1830).
Nigra tomentoso-grisescens; facie argentea, femoribus intermediis et posticis fulvis.
Taille de M. nigra; face argentee avec un peu de fauve; antennes noires avec un point






35. Conopidae. 35

rouge; front rouge; corps noir, couvert d'un duvet gris-brun, avec quatre lignes noires sur
le corselet, dont le duvet est un pen soyeux; pattes noires ou brunes, avec les cuisses inter-
m6diaires et postArieures fauves; alles claires. Gallia.
fulvipalpis Rob.-Desv. (1853).
Antennae ultimo articulo fulvo-aurantiaco; frons flavo-fulvida. Palpi longiores; thorax tes-
sellis lateralibus cinereis; abdomen tessellis aut flavis aut cinereis; femora tibiaeque fusco-
annulata. Long. 4-5 lig.
? Corselet fauve, avec le dos noir et reflete de cendr; quelques legers reflets cendr6s sur
les cots. Ecusson fauve. Abdomen fauve, avec des reflets cendres o flavescents. Front
jaune-fauve, et ombre de brun. Le derniere de la tete jaune-fauve. Antennes fauves, avec
le dernier article orange. Face blanche, barbe blanche. Pipette rougeAtre; palpes testaces.
Cuisses et tibias fauves, annelAs de noir ou de brun plus au moins prononce; tarses flave-
scentes, avec des macules brunAtres.
(7 Semblable; quelques reflets blancs sur l'abdomen; face blanc-jauntre; premiere division
de la pipette parfois un peu brune. Cette espece n'est pas commune. Les autres l'ont
souvent m6connue; rien n'etant plus aise que la confondre avec le veritable M. buccata.
Gallia.
inaculata Macq. (1835).
Semblable M. variegata. Une tache de duvet blanc de chaque cte du deuxime segment
de l'abdomen; quatrieme noir, bord posterieur blanchtre; cinquiAme et sixieme grisAtres;
anus ferrugineux. Cuisses anterieures ferrugineuses, tache noire en dehors; point d'anneau
aux jambes. Oallia sept.
meridionalis Macq. (1835).
Long. 5 lin. d'un ferrugineux bruntre. Face blanche. Front fauve. Thorax noirtre, lignes
blanchtres. Jambes trois anneaux blanchtres. Nervures des alles bordees de brun; une
tache noirtre au milieu de la premiere cellule post6rieure. Aegyptus?
nigrita Wied. (1830).
Antennis fronteque ferrugineis, nigra abdomine parum canescente.
Schwarz, mit wenig haargreisem Hinterleibe, rostgelben Fhlern und Stirn. Lnge 11/2 Lin.
Mogador.
Untergesicht wachsgelb, unter den Fhlern rein braun, auch der Rand der Mndung braun.
3. Fhlerglied an der Spitze schwrzlich braun. Kopf schwarz. Flgel wenig gelblich.
Schwinger bleich gelblich. Hinterleibseinschnitt sehr schmal gelblich. p schwarz.
nobilis Rob.-Desv. (1853).
Corpus rubro-roseum; antennae ultimo articulo aurantiaco; thorax macula dorsali latiore atra;
abdomen foeminae ano atro. Le male: long. 6-7 lin., la femelle: long. 7 lio.
2 Corselet rouge-rose, avec une large tache noire sur le dos: une petite tache noire sur
chacun de ses cotes; une tache sternale noire au-dessus des cuisses intermediaires. M6ta-
thorax noir. Abdomen rouge-rose, avec des reflets blancs; quelques taches d'un brun-obscur
sur le premier et le second segment. Front et occiput rouge-rose, avec une petite ligne me-
diane jaune, et la region stemmatique noire. Les deux premiers articles des antennes rouges;
le dernier orange, ainsi que le chAte; cet article offre sur le milieu du dos une petite tache
a reflets albides. Face jaune. Pipette noire. Palpes jaunes. Pattes rouge-rose, avec les tarses
rouge-jaunatres Balanciers blanc-jaunatres ailes flavescentes, avec les nervures rougetres.
e Semblable; tube anal rouge, avec le sommet noir; face jaune-blanchtre.
punetum Rond. (1857).
Si characteres annulorum, in femoribus et tibiis maris et foeminae, et coloris abdominis in
mare rufo-maculati, in vera M. stygma non adsunt, tunc specimina ista Parmensia, Myopae
novae referenda, quae appellanda erit M. punctum.
scutellaris Oliv. (1811).
Myopa nigra, abdominis dorso flavo, maculis sex nigris.
II est de la grandeur du M. ferrugineux; mais il est un peu plus large. Les antennes
sont trs-noires. La tAte est blanchtre, avec le vertex et la partie posterieure noirs. La
trompe est noire, mince, longue, coudee la base et au milieu. Le corselet est noir, avec
le point calleux de l'angle humAral et l'6cusson jaunes. Le premier anneau de l'abdomen est
court et noir. Le second est plus grand, noir avec le bord jaune. Le troisime, quatri6me
et cinquiAme sont jaunes, avec deux taches noires sur chaque, reunies la base. L'extremita
est jaune, et les cotis sont noirs. Les pattes sont jaunes, avec les tarses noirs. Les ailes
ont une legere teinte de ferrugineux h leur base. Gallia.







36 Krber.

Melanosoma Rob.-Desv. (1853, Dipt. des envir. de Paris, Myop., S. 42).
Syn. Glossigona Rond.
Unterscheidet sich von My o p a hauptschlich durch das drehrunde, verhltnismig
lange Abdomen. Zart, sparsam behaart; oft dicht bestubt. Kopf aufgeblasen. Das
Untergesicht geht weit unter die Augen herunter, um die Lnge des Augendurchmessers.
Rssel lang, 2mal gekniet; jedes Glied mindestens doppelt so lang als der Kopf. Fhler
kurz, Rckenborste lang, zart, undeutlich gegliedert. Fhler bedeutend krzer als ihr
Abstand von dem Scheitelrand. Taster lang, fdlich, lang behaart. Analsegment des d"
stark gewulstet, trgt einen kleinen, lang behaarten Fortsatz. Theka des 2 klein, un-
bedeutend. Flgel wie bei Myopa.

Artbersiclt.
A. Mnnchen.
1. p ganz schwarz oder schwarzbraun . . . . . ......... . . . . . . 2
- p ganz oder grtenteils hell gelbbraun . . . . . . . . . . . . . . 4
2. Abdomen rotgelb mit schwarzer Spitze. Flgel mit schwrzlichem Mittelteil. bicolor Meig.
- Abdomen glnzend schwarz. Flgel ohne Mittelfleck . . . . . . . .. ... 3
3. Basalhlfte der Flgel auffallend intensiv rotgelb. Fhlerborste schwarz. 9 mm.
carbonaria Krb.
- Basis der Flgel kaum etwas gelblich. Fhlerborste weilich. 5 mm lang. mundum Strobl.
4. Krper glnzend, schwarz oder schwarz und rotgelb, kaum bestubt . . . . . 5
- Krper durch Bestubung vollkommen matt . . . . . . . . . ... 7
5. Tarsen schwarz . . . . . . ... .. . . . . ... nigripes Rob.-Desv.
- Tarsen rotgelb ................. ...... .... .. ....... ..... 6
6. Krper ganz schwarz. p braun. t-Spitzen rotgelb . . . ... brunipes Rob.-Desv.
- Rckenschild glnzend schwarz; Abdomen grtenteils rotgelb, nach hinten zu verdunkelt.
Analsegment rot. Flgel fast hyalin. Tarsen hell rotgelb . . ... hyalipennis Krb.
7. Rckenschild rotgelb mit schwarzer Mitte. Abdomen grtenteils rotgelb. palliceps Big.
Rckenschild schwarz, durch Bestubung mattgrau . . . . . . . ..... . .. 8
8. Abdomen vollkommen rotgelb . . . . . . . . . . ... abdominalis Krb.
Abdomen am 2. Segment rotgelb, sonst gelbgrau . . . . . . ... pallipes Meig.
B. Weibchen.
1. p schwarz, Krper ganz schwarz ................................ 2
p ganz oder grtenteils gelb ................... ............... 4
2. Flgel mit braunem Mittelfleck. 6-9 mm . . . . . . . .... bicolor Meig.
Flgel ohne Mittelfleck ....... ..................... ................3
3. Flgelbasis auffallend intensiv rotgelb. Fhlerborste schwarz. 9 mm. carbonaria Krb.
-- Flgelbasis kaum etwas gelblich. Fhlerborste weilich. 5 mm . . mundum Strobl.
4. Krper bzw. Rckenschild glnzend schwarz. Tarsen stets schwarz . . . . ... 5
Krper durch Bestubung vollkommen matt. Tarsen rotgelb oder schwarz . . . . 6
5. Abdomen graulich Bestubt mit schwrzlichen Mittelstreifen . . nigripes Rob.-Desv.
Abdomen iein schwarz, durch Bestubung nicht verndert. bicolor var. fraterna Krb.
6. Tarsen schwarz. Analsegment rotbraun. Rckenschild mit 7 Streifen. nigritarsis Strobl.
Tarsen rotgelb ............................................ 7
7. Analsegment rot. Abdomen am 2. Segment rotgelb . . . . . .... pallipes Meig.
Analsegment schwarz. Abdomen ohne Spur von Rotgelb . . . ... rubripes Villen.

abdominalis Krb. cf (1914, Arch. f. Naturg., 80, S. 83).
Gleicht vollkommen pallipes, ist aber greis behaart. Schulterbeulen heller bestubt als der
Rckenschild. Abdomen ganz bla rotgelb, blagelblich behaart. p nebst Hften rotgelb,
gelbwei behaart. Flgel hyalin, Basis kaum gelblich.
6 mm. Graecia.
bicolor Meig. c ? (1824). [35. Conopidae, Taf. D, Fig. 11.]
Syn. nigra Meig., nupta Rond.
In der Frbung, besonders des Abdomens, vernderlich. Kopf rotgelb, Untergesicht wei
bereift. Fhler rotgelb, wei bereift; 3. Glied an der Spitze + schwarz. Borste wei. Rssel
schwarz. Taster rostgelb. Rckenschild glnzend schwarz; Bestubung zart. Stigma krater-
frmig, gelbglnzend. Pleuren schwarz. p schwarz, Vorderhften rotgelb, Knie und t-Basis






35. Conopidae. 37

braungelb. Schwinger rotgelb. Abdomen schwarz, etwas grau bereift. 2. Segment ganz rot-
gelb, 1. und 3. z. T., 4. und 5. am uersten Seitenrand. Genitalien glnzend schwarz. Flgel
graulich, Basis ziemlich intensiv rotgelb gefrbt, dann folgt ein + deutlicher schwarzbrauner
Mittelfleck, der sich ber die ganze Flgelbreite hinzieht, aber unscharf begrenzt ist. Manch-
mal ist nur die Abdominalbasis etwas rotgelb, manchmal das ganze Abdomen, mit Ausnahme
des Analsegments; manchmal ist selbst das noch rotgefleckt. 2 Gleicht dem f, aber die
Fhler sind dunkler und das Abdomen ist ganz schwarz, intensiv bestubt. Theka oben an
der Spitze etwas rotbraun. 6. und 7. Segment stark glnzend. Manchmal f1 an der Spitze
breit rotgelb.
6-10 mm. IV-VII. Europa centr. et mer., Persia, Asia min., Africa sept.
var. fraterna Krb. 2 (1914, Arch. f. Naturg., 80, S. 80).
Ahnlich der Stammform. Schulterbeulen dster rotbraun, auch das Mesonotum. Fhler sehr
bleich, kurz, Spitze des 3. Gliedes kaum verdunkelt. Pleuren rotbraun gefleckt. Abdomen
an der Basis des 2. Segmentes rotbraun. p rotgelb, Tarsen schwarzbraun. Flgel gleichmig
gelblich gefrbt, etwas leuchtender an der Basis.
9 mm. Austria, Italia.
brunipes Rob.-Desv. c (1853).
Krper schwarz, grau bestubt. Stirn gelb. Untergesicht weilich. Fhler grtenteils gelb-
braun. Rssel und Taster schwarz. p braun, t-Spitze etwas rtlich. Flgel gelblich.
4,5 mm. Gallia.
carbonaria Krb. o 9 (1914, Arch. f. Naturg., 80, S. 86).
Die grte und robusteste Art. Ganz schwarz. Kopf intensiv rotgelb, Untergesicht mit
messinggelbem Schiller. Fhler rotgelb. Borste schwarz. Schwinger rotgelb. Flgel kaum
etwas graulich, die Basis bis zur kleinen Querader intensiv rotgelb mit rotgelben Adern.
Theka des 2 sehr klein, glnzend schwarz.
6-9 mm. Asia centr.
hyalipennis Krb. e (1914, Arch. f. Naturg., 80, S. 82).
Untergesicht und Backen weischimmernd. Stirn verhltnismig lang und eben, dunkler
gelb, glanzlos. Ozellenfleck glnzend schwarz, der Teil rundum glnzend gelb. Rssel zart,
glnzend schwarz. Fhler sehr kurz, bleich rotgelb, die Basis etwas brunlich. Borste wei-
lich. Scheitelblase glnzend rostbraun. Die dreieckige Stelle zu beiden Seiten und ein Viereck
darunter glnzend schwarz, zwischen ihnen ist der Grund rotbraun. Rckenschild glnzend
schwarz, nicht bestubt. Vorderhften und alle p bla rotgelb, Tarsen verdunkelt. Abdomen
rotbraun, die letzten Segmente auf der Mitte + verdunkelt. Anus und Theka rotbraun mit
schwarzer Spitze. Flgel hyalin.
5,5 mm. Asia min.
mundum Strobl. cf (1909, Verh. zool.-bot. Ges. Wien, 59, S. 260).
Stirn rotgelb, Gesicht und Backen weigelb. Fhler rotgelb, 1. Glied und Spitze des 3.
schwarz. Krper und p glnzend schwarz. Abdomen an den Seiten und Vorderhften grau
schimmernd. Flgel glashell mit gelblicher Basis. Y ganz schwarz glnzend. Stirn und
Scheitelblase satt rotgelb, matt. Fhlerborste weilich.
4-5 mm. Europa mer., Africa sept.
nigripes Rob.-Desv. f O (1853).
Mesonotum glnzend schwarz, grau gestreift. Abdomen schwarz, grau oder gelb bestubt,
so da nur ein Mittelstreifen nachbleibt, der fast bis zur Spitze reicht. Stirn safrangelb,
Untergesicht weigelb. Fhler rotgelb, z. T. schwrzlich. Rssel und Taster schwarz. p schwarz.
Hften und t-Basis gelbbraun. Flgel gelblich. 7 Ahnlich, die Bestubung mehr aschgrau.
4,5 mm. Gallia.
nigritarsis Strobl. 2 (1902).
Kopf wie bei bicolor, aber die Oberhlfte ganz dunkel und dicht aschgrau bereift. Fhler
ganz rostrot. Rssel krzer. Thorax dicht aschgrau bestubt mit 7 schwrzlichen Lngs-
streifen, z. T. in Flecken aufgelst. Schulterbeulen heller, weilich bestubt. Abdomen mit
Ausnahme des glnzend schwarzen Hypopygs dicht aschgrau. Theka ziemlich lang, stumpf
kegelfrmig, dunkel rotbraun. Hften rotbraun, z. T. schwarz, grau bereift. f fast ganz rot-
braun, oben grau bereift. t rotgelb, grau schimmernd. Tarsen durchaus schwarzbraun. Flgel
an der Basis lebhaft rostgelb, dann gleichmig dunkelgrau. Geder wie bei bicolor, nur
ist die Diskalzelle nicht gegen die Spitze verbreitert, sondern von der kleinen Querader an
genau rechteckig; die Spitzenquerader ist lnger, ganz gerade, die R5 kurz gestielt.
10 mm. Serbia.






38 Krber.

palliceps Big. J (1887).
Fhler und Borste rotgelb mit schwarzer Spitze. Kopf ganz weigelb, Stirn mit V-frmiger
Zeichnung, in der der Grund grau ist. Rssel schwarz. Thorax rotbraun, Rckenplatte
schwarz mit 3 grauen Streifen. Schildchen rotgelb, Metanotum schwarz. Abdomen + rot-
braun, Basis braun. p rotgelb. Flgel grau, an der Basis etwas gelblich.
6 mm. Algeria.
pallipes Meig. d" $ (1824).
Syn. Zetterstedti Rob.-Desv.
Gleicht den 0 cemyia-Arten, zumal wenn das Rotgelb des Abdomens durch Bestubung
verdeckt ist. Gesicht und Backen gelbbraun, wei schillernd. Stirn rotgelb, Scheitel rot-
braun. Ozellenfleck glnzend rotgelb. Neben den Fhlern jederseits ein brauner Fleck. Fhler
rotbraun, 3. Glied an der Basis hell rotgelb, an der Spitze tiefschwarz. Borste schwarz.
Rssel lang, schwarz. Taster braun. Mesonotum im Grunde schwarz, durch dichte gelb-
braune Bestubung matt, mit 2 schmalen, schwarzen Streifen, die bis zur Mitte reichen.
2 Seitenstreifen sind in Flecke aufgelst. Schultern und Schildchen nicht heller bestubt.
p und Vorderhften hell rotgelb, die anderen schwarzgrau, rotgelb gefleckt. Abdomen etwas
metallisch glnzend, durch Bestubung mehr gelblich. 2. Segment ganz rostgelb, hell durch-
scheinend. Analsegment rotgelb. Flgel blabrunlich geirbt, die Basis gelblich. Bei ent-
sprechender Beleuchtung treten am Abdomen manchmal schillernde Wrfelflecke auf. Das
Rotgelb des 2. Segments kann teilweise oder ganz durch Bestubung verdeckt werden.
9 blasser. Analsegment und Theka bla rotgelb, auch die uerste Seite des letzten Ab-
dominalsegmentes. Spitze der Theka schwrzlich. Abdomen seidig gelbbraun glnzend, noch
metallischer als beim dJ.
4,5-7,5. VI. Europa mer. et centr., Asia centr. et min.
rubripes Villen. 9 (1908/09, Feuille j. Natural., 39, S. 153).
Gleicht vollkommen einer Occemyia-Art und M. pallipes. Aber das Abdomen ist gelb-
glnzend bestubt, nirgends rot durchscheinend und das Analsegment ist glnzend schwarz. Die
Seiten des 2. Segments sind nach unten zu glnzend schwarzbraun. Theka schwarz. Kopf
bla schwefelgelb, intensiv silberschimmernd.
7-7,5 mm. VI. Europa mer. et centr.

Occemyia Rob.-Desv. (1853, Dipt. des envir. de Paris, Myop., S. 50).
Syn. Eccemyia Graen., Melanosoma pp. Rob.-Desv., Oncomyia Loew.,
Thecophora Rond.
Kleine grngelbe oder schwarze Arten von 3,5-8 mm Lnge, dicht behaart.
Frbungsverhltnisse besonders der Fhler und p sehr variabel, ebenso die Gren-
verhltnisse der einzelnen Fhlerglieder. Kopf fast trapezfrmig. Backen stets krzer
als der Lngendurchmesser der Augen. Untergesicht grtenteils silberglnzend. Fhler
bis auf curticornis kopflang. Rssel lang, 2mal gekniet, jedes Glied gut 2mal
kopflang. Taster klein, fdlich schwarz. Ozellen vorhanden. Rckenschild fast stets
bestubt, oft gestreift. Schwinger und Schppchen meistens wei. Schildchen ver-
hltnismig klein. p stark, besonders die f. Abdomen schlank, etwas keulig, die Bauch=
seite stark ausgehhlt. In dieser Vertiefung liegt die Theka des,- oft vollkommen
verborgen. Die Abdominalspitze ist stets glnzend schwarz. Die Arten finden sich an
trockenen, blumenreichen Stellen, namentlich sandigen Hngen. Sie bevorzugen Disteln,
Klee, Heide, Minze, Pastinak und Dorycneum. Oft halten sie sich in Anzahl vor
den Brutpltzen der Halictus-Arten auf.

Artenbersicht.
A. Mnnchen.
1. Abdomen matt, gelbglnzend bestubt. Die ersten Segmente, vollkommen bestubt, tragen
eine Art Mittelstreif, der meistens schon auf dem 4. Segment verschwindet. Rckenschild
deutlich gestreift ..........................................2
- Abdomen meistens glnzend schwarz, mindestens an den Seiten der ersten Segmente mit
weien + scharf begrenzten Schillerbinden. Rckenschild fast stets ohne irgend welche
Streifung (atra ist stark wei bestubt, manchmal mit 3 unscharfen Streifen . . . 4
2. Mesonotum mit 3 breiten schwarzen Streifen. 2. Fhlerglied deutlich lnger als das 3.
Sundewalli Zett.






35. Conopidae. 39

- Mesonotum mit 2 schmalen schwarzen, manchmal zusammengeflossenen Streifen. 2. und
3. Fhlerglied von gleicher Lnge . . . . . . . ..... . . . . . . .. 3
3. p vorherrschend glnzend schwarz. f8 ganz schwarz. Gedrungen .... melanopa Rond.
p vorherrschend glnzend rotgelb. f5-Basis gelb. Schlanke Art . . ... distincta Wied.
4. 2. und 3. Fhlerglied gleich lang .................. ..... pusilla Meig.
- 2. Glied bedeutend lnger als das 3. Grere Art . . . .... .... .. atra Fabr.
B. Weibchen.
1. Mesonotum dicht bestubt, matt, mit deutlicher schwarzer Streifung . . . . . .. 2
- Mesonotum + glnzend, ohne erkennbare Streifung. . . . . . . . . ... 4
2. Mesonotum mit 3 Streifen. 2. Fhlerglied deutlich lnger als das 3. Theka so lang wie die
vorstehende Abdominalspitze . . .... . . . . . . . ... Sundewalli Zett.
- Mesonotum mit 2 Streifen. 2. und 3. Glied gleich lang oder fast gleich lang. Theka klein,
verborgen. . . .. . 3
verborgen. ...............................................3
3. Kleine, gedrungene, fast ganz schwarze Art mit fast ganz schwarzen p. melanopa Rond.
Grere, schlanke Art, mit grtenteils rotgelben oder rotbraunen f . distincta Wied.
4. Grere Art mit ganz kleiner dreieckiger schwarzer Theka. 2. Fhlerglied deutlich lnger
als das 3............................................ atra Fabr.
- Kleinere Arten .......... .............. .............. 5
5. Theka kreisrund, so weit vorstehend wie die vorstehende Abdominalspitze. 2. und 3. Fhler-
glied gleich lang oder fast gleich lang . . . . . . . ..... . pusilla Meig.
- Theka klein, tiefschwarz. Fhler kaum 1/8 mm lang; 3. Glied lnger als das 1. und 2. zu-
sammen .......... ........ ... . .............. curticornis Krb.

Als cc e m yia ist noch beschrieben worden, aber nach der Beschreibung allein nicht zu
deuten:
fulvipes Rob.-Desv. (1830, Myod., S. 246. 15. Myopa). Gallia. ? atra.
atra Fabr. 2 (1781). [35. Conopidae, Taf. D, Fig. 12.]
Syn. annulata Fabr., Bigoti Rob.-Desv., brunipes Rob.-Desv., cinerascens
Meig., Dufouri Rob.-Desv., femoralis Rob.-Desv., femorata Fabr., fulvifrons
Rob.-Desv., ? fulvipes Rob.-Desv., grisea Rob.-Desv., Guerini Rob.-Desv.,
Lamarcki Rob.-Desv., Lucasi Rob.-Desv., Macquarti Rob.-Desv., maculata
Meig., Meigeni Rob.-Desv., micans Meig., nana Rob.-Desv., nitidula Rob.-
Desv., pallipes Rob.-Desv., pusilla Rob.-Desv.
Im Grunde schwarz. Kopf rotgelb, intensiv silberglnzend. Scheitel grtenteils schwarzbraun,
Stirn + dster rotbraun. Fhler kopflang, sehr variabel. Mesonotum wei bereift, meistens
ohne jede Streifung. Pleuren mit Silberflecken. Abdomen wei oder weigelb zart be-
stubt, manchmal, bei Betrachtung von hinten, mehlig bestubt mit + deutlichen dunklen
Mittelstreifen. p schwarz und rotgelb. Flgel graulich, Basis gelblich. 9 im allgemeinen
dunkler. Abdomen oft mit scharfbegrenzten Silberbinden. Theka klein, dreieckig, flach, etwa
von der Lnge der vorstehenden, glnzend schwarzen Abdomenspitze.
5-7 mm. Auf Disteln. Europa, Asia min., Africa sept.
curticornis Krb. 2 (1915, Arch. f. Naturg., 81, S. 105).
Das 3. Fhlerglied ist lnger als beide schwarzen Basalglieder zusammen. Es ist hell rot-
gelb, weischimmernd, lnger als breit, fast parallelrandig, vorn abgerundet, schwarz. Unter-
gesicht hell ockergelb, fast glanzlos. Stirn rotgelb. Ozellenfleck glnzend hell rotgelb. Der
ganze Krper glnzend schwarz, fast ohne Bestubung. Knie etwas brunlich. Theka klein,
tiefschwarz. Flgel graulich, Basis bleicbgelb. Adern stark, schwarz.
4 mm. Tanisia.
distincta Wied. c $ (1824).
Ahnlich Sunde walli, aber kleiner und zarter. Kopf ganz hellgelb, wenig glnzend. Fhler
etwas krzer als der Kopf, vorherrschend rotgelb, wei bestubt. Rssel gut 4mal kopflang.
Krper wie bei Sundewalli, aber Mesonotum mit nur 2 zarten Streifen; der Rcken-
streifen des Abdomens ist manchmal kaum angedeutet. Flgel zarter. 9 gleicht dem von
Sundewalli, ist aber dunkler. Bestubung am Abdomen auf Binden beschrnkt. Theka
verborgen.
6 mm. Europa mer. et centr., Asia min.
fulvipes Rob.-Desv. (1830).
Tota nigro-subgrisescens; fronte nigra; pedes fulvi, annulo femorali nigro; alae limpidae,
basi flavescente.





40 Krber.

Long 41/ lin. Antennes noirtres, avec un peu de fauve; front noir: ses cotes d'un jaune
fauve; face jaune-albide; corps noir, sanpoudre de grisbrun; pattes fauves, avec un anneau
noir au sommet des cuisses, tarses noirs; ailes claires, un peu flave la base. Paris.
melanopa Rond. c< $ (1857).
Gleicht distincta, ist aber fast schwarz und viel plumper. Kopf blagelb. Scheitel schwarz.
Fhler bleichbraun. Mesonotum zart wei bestubt mit 2 zarten schwarzen Streifen. Ab-
domen gedrungen, dicht weilich bestubt, mit unklaren schwrzlichen Mittelstreifen. Ab-
dominalspitze glnzend. Knie und Teile der t dunkelbraun. Flgel brunlich, Basis gelb.
2 gleicht dem 6. Rssel krzer. Krper weniger bestubt, glnzender; Bestubung des Ab-
domens auf Binden beschrnkt. Abdominalspitze glnzend. Theka breit, flach, lffelfrmig
in der Tiefe der Bauchaushhlung gelegen. Der Rand etwas rotbraun.
4-4,5 mm. VI-VIII. Europa mer., Asia centr. et min., Africa sept.
pusilla Meig. O $ (1824). [35. Conopidae, Taf. D, Fig. 13.]
Sehr hnlich atra; ebenso variabel. Fast immer sind das 2. und 3. Fhlerglied gleich lang.
Theka breit, lffelfrmig. Staubbinden des Abdomens meistens schrfer begrenzt. Abdomen
des j auerordentlich schlank. p vorherrschend schwarz.
3,5-5 mm. Europa, Asia min., Syria, Afrlca sept.
Sundewalli Zett. c S (1844).
Syn. atra var. P Fall.
Die grte Art. Matt, dicht gelbgrau bestubt. Kopf rotgelb; 'Untergesicht hellgelb, stark
silberglnzend. Rssel mindestens 4mal kopflang, zart schwarz. Fhler kopflang, schwarz,
wei bereift. Rckenschild dicht graugelb bestubt mit 3 + deutlichen, glnzendschwarzen
Streifen. Pleuren schwarz; Schildchen und Hinterrcken glnzend schwarz. Abdomen schlank,
keulig, dicht gelbgrau bestubt. Nur das 1. Segment und die Mitte der 3 folgenden ist
schwrzlich. Abdominalspitze glnzend schwarz. p schwarz und rotgelb. Flgel brunlich,
Basalteil gelblich. Beim $ tritt das Schwarz deutlicher hervor; die Bestubung ist am
Abdomen auf Binden beschrnkt. Abdominalspitze und Theka glnzend schwarz. Theka so
lang wie die vorstehende Abdominalspitze. Flgel dunkler gefrbt, der gelbe Basalteil
kleiner und deutlicher.
7-8 mm. Auf Disteln. III.-IX. Europa centr. et mer., Caucasus, Rossia mer.

Sicus Scop. (1763, Entom. carn., S. 1004).
Mittelgroe, vorherrschend glnzend rotbraune Arten mit intensivem Silberglanz
am Abdomen. Kopf ziemlich gro, kugelig. Stirn und Scheitel parallelrandig, sehr
breit, stets ganz gleichmig gelb, glanzlos. Untergesicht intensiv gelb glnzend. Fhler
ziemlich kurz. Backen viel krzer als der Lngendurchmesser des Auges. Rssel 2mal
gekniet, ziemlich lang, glnzend schwarz. Taster kurz. Mesonotum quadratisch, stark
gewlbt, stark beborstet. Schildchen halbkreisfrmig, lang beborstet. Pleuren ohne
eigentlichen Silberstreifen. Schppchen fehlen vollkommen. Abdomen drehrund, beim cd
ziemlich stark, fast rechtwinklig umgebogen. Analsegment fast halbkugelig vorstehend.
Abdomen des 9 sehr lang gestreckt, meistens stark hakenfrmig umgeschlagen; 7. Seg-
ment lang, spitz, kegelfrmig. Theka sehr klein, in der Hhlung des Bauches fast ver-
borgen. Unterseite der Theka matt, quergeriefelt. 2. Abdominalsegment am lngsten,
fast 2mal so lang als breit. p stark. Flgel mig lang, Aderung krftig, wie bei
Melanosoma. R5 breit offen. Basalteil rotgelb.
Nur eine Art mit einer Variett.
Rondanis S. femoralis oe, Atti Soc. Ital. Sci. Nat. Milano, VIII. 1865. Italia gehrt
vielleicht in diese Gattung.
ferrugineus L. o? 2 (1761). [35. Conopidae, Taf. D, Fig. 14.]
Syn. annulipes Rob.-Desv., buccae Harris.
Glnzend rostbraun, nur zwischen Mittel- und Vorderhften ein glnzend schwarzer Fleck.
Kopf und Untergesicht intensiv gelb, fast rotgelb. Backen und Hinterkopf rotbraun. Ozellen-
fleck schwarzbraun. Fhler rotbraun, 3. Glied oft brennend rotgelb. Abdomen in der Fr-
bung variabel, die letzten Segmente oft vorherrschend schwarz. Ebenso die p oft stark ver-
dunkelt. 2 gleicht dem c vollkommen, hat aber ein uerst schlankes, schmales, seitlich
zusammengedrcktes Abdomen. Bei den dunkelsten Exemplaren ist dasselbe schwarzbraun, in
den hellsten leuchtend hell rotbraun oder gelbbraun.





35. Conopidae. 41

8,5-9,5 mm. Unsere gemeinste Conop i d e findet sich besonders an Weiden, Disteln und
Dolden. Gezogen aus Bombus terrestris L., vielleicht auch die Larven gefunden in
B. agrorum Fabr., hortorum L. und lapidarius L.
Europa, Africa sept., Sibiria, Asia centr.
var. abdominalis Krb. $ (1915, Arch. f. Naturg., 81, S. 88).
Gleicht der Stammform vollkommen, aber das Abdomen ist dick walzig wie beim f, nicht
seitlich kompre. Das 3. und 4. Segment ist bei der Stammform lnger als breit, hier breiter
als lang. Der Silberschiller bildet eine ganz schmale Binde am Vorder- und Hinterrand des
2. Segments, am 3. finden sich nur Spuren.
9 mm. VI. Amur.

Dalmanniinae.

Dalmannia Rob.-Desv. (1830, Myodaires, S. 238).
Syn. Stachynia Macq.
Kleine, 3,5-10 mm lange Arten, meistens glnzend und nackt. Rein schwarz oder
schwarz und gelb. Kopf etwa halbkugelig, seidig glnzend. Rssel 2mal gekniet,
etwa krperlang. Fhler verhltnismig kurz, schwarz. 3. Glied mit ziemlich starker
2gliedriger Rckenborste. Taster klein, fdlich. Mesonotum kurz sammetartig behaart.
Schulterbeulen, eine Schwiele vor der Flgelwurzel, eine andere zwischen dieser und
dem Schildchen oft glnzend hellgelb. Schildchen halbkreisfrmig, oft gelb. Abdomen
kurz und gedrungen, etwas gewlbt, am Bauch eingehhlt. Genitalien des o' sehr
klein; besonders fllt ein langer, fadenfrmiger Anhang auf. mit horniger, glnzender
Legerhre, in der Ruhelage dem Bauch anliegend; halb so lang als das Abdomen.
Cu wenig lnger als die 2. Basalzelle, vorn gerade begrenzt, im Verhltnis zum Flgel
sehr kurz und sehr lang gestielt. Die Arten fliegen im IV.-VII und besuchen besonders
Ranunculaceen, Rubus, Veronica und Disteln.

Artenbersicht.
1. Schildchen ganz schwarz ........... ................. marginata Meig.
Schildchen am Hinterrand stets. gelb ................... .......... 2
2. Abdomen mit einer Mittelreihe schwarzer Punkte. . . . . . . . punctata Fabr.
Abdomen mit 2 Punktreihen, die oft verschmolzen sind . . . . . . . . . 3
3. Groe Art von 10 mm Lnge und grer . . . . . . . ..... . aculeata L.
Kleine Art von hchstens 6 mm . . . . . . . ..... . .. flavescens Meig.

Auerdem sind noch 3 Arten beschrieben worden, die unklar blieben:
dorsalis Fabr. (1794, Ent. syst., IV, 396, 12 [Stomoxys]. Europa centr. ? flavescens.
stigma Rob.-Desv. (1830, Myod., S. 250, 5). Germania.
vernalis Rob.-Desv. (1853, Dipt. des envir. de Paris, Myop., 69, 2). Gallia.
aeuleata L. cf $ (1761). [35. Conopidae, Taf. D, Figg. 16 u. 17; Textfig. 7].
Syn. australis Macq., desponsata Rond., gemina Wied., meridionalis Rob.-
Desv., macrocephala Harr.
Untergesicht hell ockergelb. Stirn rotgelb. Scheitel braunschwarz. Ozellenfleck schwarz.
Fhler robust, tiefschwarz, manchmal rostrot. Rssel tiefschwarz, jedes Glied 2mal kopf-
lang. Rckenschild tiefschwarz, stark glnzend.
Schulterbeulen, Schildchen (ohne die Basis), sc r,
2 Flecken zwischen ihm und der Flgelwurzel
chromgelb. Vorderhften und p stark gln- f-s
zend chromgelb. Tarsen schwarz. Abdomen 7'2
schwarz, dicht seidig wei behaart. Zeichnung 2
je nach Haltung verschieden. 1. Segment ganz
schwarz mit matter, weinroter Zeichnung.
2. mit schmalem, chromgelbem Hinterrand; Cutm3
3. und 4. am Vorderrand mit 2 Rhomben, die a+cu2
vorn zusammenhngen. Manchmal stehen die Textfg. 7. Dalmannia aculeata L.






42 Krber.

Flecken am 4., manchmal an allen Segmenten isoliert. 5. mit 4 kleinen Flecken am Vorder-
rand. Die Seiten des 1.-5. Segments ganz glnzend schwarz. Bauch hell ockergelb mit
brunlichem Mittelstreifen. Genitalien klein, halbkugelig, mit langem, schwrzlichem Faden.
Flgel graulich, uerste Basis rotgelb mit rotgelben Adern. 2 blasser. Abdomen glnzend
schwarz. 1. Segment wie beim d. 2. und 3. mit schmalem, gelbem Saum, der den Seitenrand
nicht erreicht, 4. und 5. mit Sumen, die an den Seiten breit verbunden sind. Binden vom
3. Segment ab in der Mitte 3eckig ausgezogen. 6. Segment gelb, vorn mit 2 kleinen schwarzen
Flecken. Legerhre glnzend schwarz, hakig.
9-10 mm, ohne Rssel. VI-VII. Europa mer. et centr., Asia min., Africa sept.
flaveseens Meig. cf (1824).
Syn. dorsalis Fabr.?
Untergesicht weigelb. Stirn brunlich. Der ganze Kopf mit eigentmlich grauen Reflexen.
Kopf und Thorax wie bei aculeata, doch die Schwiele zwischen Flgelbasis und Schild-
chen kaum angedeutet. Schildchen nur an der uersten Spitze gelb. p blagelb, f braun
oder schwarz gefleckt. 1. Abdominalsegment schwarz, vorn mit schmaler weigelber Bogen-
binde. Hinterrand schmal gelb. Abdomen vom 2. Segment an weigelb. 2.-4. am Vorder-
rand mit je 2 groen + 3eckigen schwarzen Flecken nahe der Mitte und mit schwarzem,
3eckigem Seitenfleck am Vorderrand, dessen Spitze nach hinten reicht und mit dem nach-
folgenden zusammenhngt. Manchmal hngen die 4 Flecke eines Segmentes am Vorderrand
zusammen. Bauch gelb mit 3eckigem, schwarzem Mittelfleck. Genitalien glnzend braun, Faden
braun. Flgel blagrau, Basis gelblich. Hften schwarz glnzend. 9 gleicht dem j. Vorder-
hften grtenteils weigelb. Die 4 Vorderrandflecke der Segmente breit zusammengeflossen.
Legerhre glnzend, schwarzbraun, z. T. rein braun.
4,5-6,5 mm. Europa mer. et centr., Sibiria, Africa sept.
marginata Meig. f 9 (1824). [35. Conopidae, Taf. D, Fig. 15.]
Syn. marginella Zett., parvula Rond.
Kopf dunkel branngelb; Backen mit groem, schwarzem Fleck. Stirn mit breiten, schwarzen
Streifen. Jedes Rsselglied kaum kopflang. Taster sehr klein, schwarz. Fhler tiefschwarz.
Scheitel und Hinterkopf glnzend schwarz. Der ganze Krper glnzend schwarz. Die Schwielen,
Vorderhften, p dunkelgelb. 1. Abdominalsegment mit matter gelber Zeichnung unter dem
Schildchen und schmaler Hinterrandlinie. 2. und 3. Segment mit schmaler Hinterrandbinde,
die in der Mitte fast bis zum Vorderrand 3eckig erweitert ist. 4. Segment mit lnglichem,
gelbem Mittelfleck. Flgel hyalin, stark irisierend, an der Basis etwas gelblich. Beim 2 ist
der Kopf ganz gelbbraun. p glnzend blagelb. f1 mit brauner Spitzenmakel. Legerhre
glnzend schwarz.
4-5 mm. IV-V. Europa mer. et centr., Asia min.
var. flavipes Rob.-Desv. cf Q (1830).
Unterscheidet sich nur durch ein ganz schwarzes glnzendes Abdomen.
V. Europa mer.
punctata Fabr. c 9 (1794).
Syn. virens Meig.
Kopf bleichgelb. Ozellenfleck und 2 Streifen am Augenrand und Hinterkopf schwarz. Gleicht
sonst aculeata. Abdomen glnzend weigelb. 1. Segment schwarz, mit bogenfrmiger wei-
gelber Zeichnung unterm Schildchen und schmalem, weilichem Hinterrandsaum. 2.-4. Seg-
ment am Vorderrand mit kleinem, 3eckigem, schwarzem Mittelfleck und rechtwinklig um-
gebogenem, nicht immer sichtbarem Fleck am Vorderrand. Genitalapparat schwarz. Die Seiten-
flecke sind manchmal nur am 2. Segment vorhanden, die Mittelflecken manchmal kaum an-
gedeutet. 9 gleicht dem d. Die Seitenflecke sind grer, + 4eckig. Legerhre hakig, gln-
zend schwarz, die Spitze braun.
4-6 mm. IV -VI. Europa mer. et centr., Asia min.
dorsalis Fabr. (1794).
Nigra, abdominis dorso niveo: maculis trium parium nigris. Gallia.
Antennae setariae, nigrae. Caput nigrum ore niveo. Thorax niger, cinereo tomentosus punctis
duobus anticis scutelloque flavis. Halteres flavi. Abdomen ovatum, supra planum primo seg-
mento nigro; margine albo reliquis tribus albis: singulo pari macularum magnarum oblon-
garum nigrarum. Alae hyalinae. Pedes flavi, apice nigri.
vernalis Rob.-Desv. (1853).
Frons nigra; Thorax niger; abdomen primo segmento nigro, reliquis subflavis tribus lineis
transversis nigris, et bifarie nigro-punctatis. Long. 22/3 lin.






35. Conopidae. 43

Frons et antennae nigrae. Facies subflavescens. Pedes subflavi simul et subbrunei. Calyptra
alaeque, sublimpida. Corselet noir; le premier segment de l'abdomen noir; les autres seg-
ments jaunes ou jaunUtres, avec trois lignes transversales noires; chacune de ces lignes est
marquee en dessous de deux points noirs. Pattes brunes en devant, et d'un flavescent-clair
en arriere. Cuillerons et ailes trs-clairs.
stigma Rob.-Desv. (1830).
Thorax niger; abdomen flavescens, fasciis transversis nigris; alae puncto medio nigro. Long.
3 lin.
Front jauntre; corselet noir; abdomen jaunatre, avec des lignes transverses noires, pattes
jaunes; tarses noirs; un point noir sur les ciles. Cette espece a 6t6 envoyee d'Allemagne
M. Carcel sous le nom de Myopa punctta Fabr. (1794) il y avait evidemment erreur.

Paramyopa Krb. (1915, Archiv f. Naturg., Vol. 81, Heft 7, S. 90).
hnelt Myopa, ist aber fast pelzig behaart und das 2 trgt eine Legerhre.
Untergesicht und Backen dicht wei behaart, schwarz gefleckt. Stirn rotgelb, nach
dem Scheitel zu satt gelbbraun. Ozellen rot in schwarzem Dreieck. Fhler dicht be-
borstet. Mesonotum matt gelbbraun mit 4 schmalen, glnzend schwarzen, erhabenen
Lngsstreifen. Zwischen den inneren und ueren liegt ein sammetschwarzer Fleck.
Schildchen gelbbraun mit 2 groen Sammetflecken. Schppchen gro. Flgel wie bei
Myopa. An der Flgelwurzel ein schwarzer Haarfleck.

Nur eine Art:
insignis Jaenn. 2 (1866).
1. und 2. Fhlerglied gelbbraun, 3. schwarz, wei bereift mit brennend rotgelber Borste.
Rssel schwarzbraun, jedes Glied wenig ber kopflang. Taster schlank, schwarzbraun.
2 Streifen vor dem Schildchen und dieses selber gelbschimmernd, ebenso die Seitenplatten
des schwarzen Hinterrckens. Schppchen gro, wei. Schwinger brunlich. Pleuren bla-
braun, teilweise glnzend. p glnzend rotgelb mit Silberschiller. f vor der Spitze mit schwarzer
Ringmakel, t mit 2 Ringen. Abdomen eigentmlich glnzend, braun, am 1.-4. Segment mit
Silberflecken, seitlich z. T. rotgelb, am 5. und 6. grtenteils rotgelb. Legerhre unter den
Bauch geschlagen, bis zum 2. Segment reichend, hell rotgelb, die Spitze schwarz. Behaarung
des Abdomens dicht und lang, fast borstig, blagelb, nahezu sammetartig geschoren er-
scheinend. Flgel brunlich, an der Basis gelblich mit gelben Adern. Die Basis der r+as und
die kleine Querader heben sich fast fleckenartig ab.
8 mm. Africa sept.






44 Krber.








Nachtrag zu den Conopiden.

Nach Abschlu der Arbeit konnten nicht mehr in die Tabellen eingeordnet werden:
Conops laetus Beck. 9 (1923, Konowia, I, S. 200).
Thorax rostrot, oben schwarz mit grauen Streifen. Schulterbeulen seidig goldgelb. Schildchen
rostrot. Metanotum schwarz, oben grau. Pleuren mit weiem Schillerstreifen. Kopf ganz matt
wachsgelb, z. T. seidig glnzend. Fhler rotgelb, 3. Glied schwarz. 2. Glied 11/2mal so lang
wie das 1. Griffel 2gliedrig. Rssel lnger als der Kopf. 1. und 2. Tergit matt goldgelb.
3. und 4. schwarz mit goldgelbem Saum von 1/, Segmentlnge; e goldgelb, Theka schwarz,
halbkreisfrmig. 6. goldgelb, 7. glnzend schwarz. p und Hften gelb, Tarsen z. T. schwarz.
Flgel an der Basis gelb, gelbadrig, Spitzenhlfte und Vorderrand schwrzlich getrbt.
10,5 mm. Rossia mer.
Conops minor Beck. o $ (1923, Konowia, I, S. 201).
f Thorax und Schildchen schwarz. Schulterbeulen wei bestubt. Anfnge zweier weier
Linien vorhanden. Pleuren mit silberweiem Streifen. Ahnlich flavifrons. Kopf matt
wachsgelb, Augenrnder und Wangen weischimmernd. Fhler rotbraun bis schwarz. 2. Glied
ca. 11/,mal so lang als das 1. Metanotum schwarz, oben wei bereift. Rssel dnn, schwarz,
lnger als der Kopf. Abdomen rostrot bis schwarz, 1.-4. Segment mit schmalen, weigelben
Staubbinden. 5. und 6. ganz weigelb bestubt. p rot, Hften dunkelbraun, Tarsen schwarz-
braun. tl und t2 auen silberwei. Flgel fast glashell. 9 gleicht dem J. Theka kurz, schwarz,
halbkreisfrmig.
7-8 mm. Europa mer.
Conops sareptanus Beck. 9 (1923, Konowia, I, S. 202).
hnlich si 1 a ceu s. Mesonotum schwarz. Schulterbeulen und Schildchen gelb. Pleuren
schwarz, mit weiem Schillerstreif. Stirn gelb mit schwarzer Querbinde am Scheitel, die an
jeder Seite etwas eingebuchtet ist. Gesicht gelb, wei bereift, mit schwachbraunem Mittel-
streifen. Rssel wenig lnger als der Kopf. Fhler schwarz, 1I Glied unten gelb, 2. ca. 3mal
so lang als das 1. Abdomen schlank, wenig kolbig, vorherrschend schwarz. 1. Segment hinten
und seitlich gelb; 2. mit gelber Hinterrandbinde von 2/3 Segmentbreite, auf der Mitte ein-
gekerbt. 3.-6. Segment hinten 1/2-1/s gelb. 7. Segment und Theka schwarz. 3. Sternit und
Theka struppig schwarz behaart. p und Vorderhften gelbrot, Tarsenenden schwarz. Flgel
graugelblich, am Vorderrand kaum dunkler.
9,5 mm. Sarepta.
Zodion asiaticum Beck. f (1923, Konowia, I, S. 283).
Thoraxrcken dunkelgrau mit 2 braunen Linien, die fast bis zum Schildchen reichen. Da-
zwischen vorn noch die Anfnge zweier anderer Linien. Kopf ganz hellgelb, Scheitel nicht
dunkler. Fhler hell rotgelb, kurz. 3. Glied an der Spitze braun mit sehr kurzer, kegel-
frmig verdickter Borste und oben mit weischimmernden Flecken. Rssel schwarz, ca. 11/2mal
kopflang. Abdomen aschgrau, fast nackt, mit sehr geringer Punktierung. Hypopyg glnzend
schwarz. p schwarzbraun, Spitzen der f und Knie rostgelb. Flgel milchig getrbt, an der
Basis gelblich.
5,5 mm. Sibiria mer.
Myopa dorsalis Fabr. var. nigrifacies Beck. (1923, Konowia, I, S. 289).
Gleicht der Stammform, aber Stirn dunkelbraun; Backen und Gesicht schmutzig gelb, grau
bestubt, in gewisser Richtung schwrzlich schillernd.
Myopa horrida Beck. y (1923, Konowia, 1, S. 290).
Sehr hnlich M. rubripes.- Thorax und Schildchen glnzend schwarz, grau bestubt,
ersterer mit 4 schwarzen Streifen. Behaarung schwarz, sehr lang und struppig. Pleuren
schwarzgrau. Schwinger hellgelb. Stirn braunrot mit rotem, glnzendem Scheiteldreieck. Ge-
sichtsfurchen glnzend rostrot. Backen gelb, z. T. rotbraun, wei bereift; Wulst fein wei
behaart. Stirn schwarzborstig. Fhler rot. 3. Glied an der Basis heller, an der Spitze schwarz.






35. Conopidae. 45

Abdomen schwarz, grau bestubt, stark schwarz behaart. Hypopyg und Theka glnzend
schwarz. p glnzend rostrot. f krftig, schwarz behaart. Flgel fast glashell, Basis etwas
weilich.
8 mm. Graecia.
Dalmannia confusa Beck. c (1923, Konowia, I, S. 294).
Ahnlich dem 2 von dorsalis. Mesonotum glnzend schwarz, vorn wei, hinten schwarz
behaart. Schildchen schwarz mit einem schmalen, gelben Spitzenrand; Schulterbeulen und
Schwinger gelb. Stirn matt schwarzbraun. Gesicht matt, schmutzig wei. Fhler schwarz.
Hinterkopf glnzend schwarzbraun. Abdomen vorherrschend schwarz, ebenso behaart. Die
gelben Binden erreichen den Seitenrand nicht; am 3. und 4. Tergit bilden sie 3 verbundene
Dreiecke. 1. Tergit an der Basis schmal gelb. Binde des 2. in der Mitte 3eckig ausgezogen.
5. mit 3eckigem Mittelfleck. Bauch mattgelb mit schwarzem Mittelstreif, der sich auf der
Mitte gabelt. p schwarzbraun, Spitze der f und t + rostgelb. Flgel etwas blabrunlich.
3,5 mm. Croatia.
Physocephala obscurefacies Krb. 2 (1923, Bull. Soc. Roy. Ent. Egypte, S. 67).
Untergesicht gelbbraun, glanzlos, auch am Augenrand. Stirnhcker rotbraun. Wangen breit
schwarzbraun am Augenrand, nach innen zu mehr rotbraun. Hinterkopf schwarz, am Augen-
rand breit wei. Rssel lang, rotbraun. Fhler wie bei chrysorrhoea, rotbraun, 3. Glied
schwarz. Thorax schwarz, wei bestubt, mit 3 + deutlichen, breiten, schwarzen Streifen.
Pleuren und Schulterbeulen hell rotbraun, Hinterrcken schwarz, seitlich breit goldgelb
glnzend, oben weniger. Abdomen hell rotgelb, weilich bestubt, manchmal 2. und 3. Tergit
mit je 2 kleinen parallelen schwarzen Flecken, 4. und 5. mit halbkreisfrmigen. Theka
rotgelb, unten schwarz. Hften und p hell rotgelb, t-Basis weilich, silberwei bestubt,
t3 und Tarsen z. T. schwrzlich. Flgel graulich. Costalzelle rauchig. Binde bla braun-
schwarz, scharf begrenzt. Adern stark, schwarzbraun. Ahnlich syriaca Krb.
12 mm. III.-VI. Aegyptus.






46 Krber.


Index
der Gattungen, Arten, Varietten und ihrer Synonyma.

abdominalis Krb. [Mel.] 36. (chrysorrhoea Zell.) [Phys.] 15.
abdominalis Krb. [Phys.] 15. 7. (cinerascens Meig.) [Occ.] 39.
abdominalis Krb. [Sic.] 41. cinereum Fabr. [Zod.] 28. 27. 29.
(Abrachyglossum Krb.) 4. 3. cinereus Vill. [Con.] 19.
aculeata L. [Dalm.] 41. 42. confusa Beck. [Dalm.] 45.
(acnleatus Fabr.) [Con.] 22. (Conopaeus Rond.) 16.
(aculeatus Gmel.) [Con.] 23. (Conopilla Rond.) 16.
(acuticornis Loew.) [Con.] 19. Conops L. 16. 44. 3.
aegyptiacus Rond. [Con.] 19. 18. (conopsoides Latr.) [Zod.] 28.
affinis Krb. [Con.] 19. 18. coronatum Rond. [Brach.] 5. 4.
albotomentosa Krb. [Phys.] 9. curta Krb. [My.] 31. 3,.
albovillosa Ros. [My.] 31. curticornis Krb. [Occ.] 39.
(algirus Macq.) [Con.] 20. curticornis Krb. [Phys.] 10. 7. 6.
annulata Fabr. [My.] 34. 31. curtirostris Krb. [My.] 32. 30.
(annulata Fabr.) [Occ.] 39. curtulus Coqu. [Con.] 25. 19. 26.
annulatus Gmel. [Con.] 25. 19.
(annulipes Meig.) [Phys.] 14. Dalmannia R.-D. 41. 45.
(annulipes R.-D.) [Sic.] 40. (desponsata Rond.) [Dalm.] 41.
antiqua Wied. [Phys.] 9. 8. detecta Beck. [Phys.] 11. 7.
arabica Macq. [My.] 34. 31. (diadematum Loew.) [Brach.] 5. 6.
arabica Macq. [Phys.] 9. 8. diadematum Rond. [Brach.] 5. 4.
argentea R.-D. [My.] 34. 31. (dispar Rond.) [My.] 32.
asiatica Krb. [My.] 34. 30. distincta Wied. [Occ.] 39. 40.
asiaticum Beck. [Zod.] 44. dorsalis 'Fabr. [Dalm.] 42. 41.
(aterrima Coucke) [Con.] 21. dorsalis Fabr. [My.] 32. 30. 44.
atomarius L. [Con.] 25. 19. (dorsalis Wied.) [Phys.] 15.
atra Fabr. [Occ.] 39. 40. (Dufouri R.-D.) [Occ.] 39.
(atra Fall.) [Occ.] 40.
auratus Walk. [Con.] 19. (Eccemyia Graen.) 38.
aureifacies Krb. [Trop.] 3. elegans Meig. [Con.] 20. 18.
aureifasciatus Rond. [Con.] 25. 19. (ephippium Fabr.) [My.] 32.
aureotomentosa Krb. [Phys.] 9. erostratum Rond. [Brach.] 5. 4.
(auricinctus Loew.) [Con.] 23. erythraspis Bezzi [Con.] 26.
aurulentus Big. [Con.] 25. 19. erythrurum Rond. [Zod.] 28. 27.
(australis Macq.) [Dalm.] 41. euzonatus Big. [Con.] 25. 19.
bella Krb. [My.] 31. 30. (Fairmairia R. D.) 29.
(bicincta Meig.) [Con.] 21. fasciata Meig. [My.] 32. 30.
bicolor Meig. [Mel.] 36. 37. (femoralis R.-D.) [Occ.] 39.
(Bigoti R.-D.) [Occ.] 39. (femoralis Rond.) [Sic.] 40.
biguttata Rd. [Phys.] 10. 7. 8. (femorata Fabr.) [Occ.] 39.
Brachyceraea Rd. 16. (ferruginea Panz.) [My.] 32.
Brachyglossum Rond. 3. ferrugineus L. [Sic.] 40.
brevicornis Loew. [Brachyc.] 16. (ferrugineus Macq.) [Con.] 26. 19. 24.
brevirostre Germ. [Brach.] 4. 6. flavescens Meig. [Dalm.] 42. 41.
brunipes R.-D. [Mel.] 37. 36. flavicaudus Big. [Con.] 26. 19.
(biunipes R.-D.) [Occ.] 39. (flavicaudus Big.) [Con.] 24. 19. 26.
(buccae Harris) [Sic.] 40. flavifrons Meig. [Con.] 20. 18. 23.
buccata L. [My.] 31. 30. 33. (flavipennis R.-D.) [My.] 33.
flavipes L. [Con.] 21. 18.
eaesium Beck. [Zod.] 28. 27. flavipes R.-D. [Dalm.] 42.
calceatum Rond. [Brach.] 4. 23. flavus Gmel. [Con.] 26. 19.
capitatum Loew. [Abrach.] 5. 4. (florea R.-D.) [My.] 31.
carbonaria Krb. [Mel.] 37. 36. fraterna Krb. [Mel.] 37. 36.
Carceli R.-D. [Zod.] 28. 27. fraterna Loew. [Phys.] 15. 7.
ceriaeformis Meig. [Con.] 19. 18. 24. frontalis Fabr. [Zod.] 29.
chrysorrhoea Meig. [Phys.] 10. 7. 8. 9. 14. (fuliginosum R.-D.) [Zod.] 28.






35. Conopidae. 47

fulvicorne R.-D. [Zod.] 28. (meridionalis Macq.) [Phys.] 14.
fulvifrons R.-D. [Occ.] 39. (meridionalis R.-D.) [Dalm.] 41.
fulvipalpis R.-D. [My.] 35. 31. (micans Meig.) [Occ.] 39.
fulvipes R.-D. [Occ.] 39. minor Beck. [Con.] 44.
(fulvipes R.-D.) [Occ.] 39. minor Strobl. [My.] 32. 30.
(fulvipes R.-D.) [Zod.] 28. minutus Krb. [Con.] 20. 18.
furax Beck. [Phys.] 11. 8. 9. morio Meig. [My.] 32. 30.
(fusca Harris) [My.] 32. (mucronatus Rond.) [Con.] 24. 27.
(fuscanipennis Big:) [Con.] 20. mundum Strobl. [Mel.] 37. 36.
fuscipennis Macq. [Con.] 20. 18. Myopa Fabr. 29. 44. 36.
(Myopella R.-D.) 29.
(gemina Wied.) [Dalm.] 41. (Myopina R.-D.) 29.
(Glossigona Rond.) 36.
(Gonirhynchus Rond.) 29. (nana R.-D) [Occ.] 39.
gracilis Krb. [Phys.] 11. 9. Neobrachyglossum Krb. 3.
grande Krb. [Zod.] 29. 27. nigra Deg. [Phys.] 12. 7. 14.
(grandis Meig.) [My.] 32. (nigra Meig.) [Mel.] 36.
(grisea R.-D.) [Occ.] 39. nigrifacies Beck [My.] 44.
(Guerini R.-D.) [Occ.] 39. nigrifrons Krb. [Con.] 22. 18.
nigripes R.-D. [Mel.] 37. 36.
(Haustellia R.-D.) 29. nigrita Wied. [My.] 35. 31.
hexagonus Mll. [Con.] 19. nigritarsis Strobl. [Mel.] 37. 36.
horrida Beck. [My.] 44. (nigrodorsata R.-D.) [My.] 33.
hyalipennis Krb. [Mel.] 37. 36. niponensis Voll. [Con.] 26. 19.
(nitidula Fabr.) [My.] 34.
immaculatus Krb. [Con.] 24. 18. (nitidula R.-D.) [Occ.] 39.
insignis Jaenn. [Param.] 43. nobilis R.-D. [My.] 35. 31.
insignis Loew. [Con.] 21. notatum Meig. [Zod.] 29. 27.
interrupta Bezzi [Phys.] 11. 7. 8. (notatum R.-D.) [Zod.] 28.
(irroratum Fabr.) [Zod.] 29. nubeculipennis Bezzi [Con.] 22. 18.
(nupta Rond.) [Mel.] 36.
japonica Krb. [My.] 34. 31.
obscura Krb. [Phys.] 12. 7.
(lacera Macq.) [Phys.] 14. obscurefacies Krb. [Phys.] 45.
lacera Meig. [Phys.] 14. Occemyia R.-D. 38.
laeta Beck. [Phys.] 12. 8. 9. 11. occulta Wied. [My.] 32. 30.
laetus Beck. [Con.] 44. (Oncomyia Loew.) 38.
(Lamarcki R.-D.) [Occ.] 39. opimus Coqu. [Con.] 26. 19.
laticincta Brlle [Phys.]. 12. 7.
(Leopoldius Rond.) 3. (Pallasi Meig.) [Phys.] 10.
(Lonchopalpus R.-D.) 29. palliceps Big. [Mel.] 38. 36.
longirostris R.-D. [My.] 31. pallida Krb. [My.] 33. 30.
longiventris Krb. [Con.] 21. pallipes Meig. [Mel.] 38.
(Lucasi R.-D.) [Occ.] 39. (pallipes R.-D.) [Occ.] 39.
luteus Vill. [Con.] 19. Paramyopa Krb. 43.
(parvula Rond.) [Dalm.] 42.
(Macquarti R.-D.) [Occ.] 39. (pedicillatum R.-D.) [Zod.] 28.
(macrocephala Fabr.) [Phys.] 12. (pellucida R.-D.) [My.] 33.
(macrocephala Harris) [Dalm.] 41. persica Beck. [Phys.] 13. 7. 8.
maculata Macq. [My.] 35. 31. (petiolata Don.) [Phys.] 14.
(maculata Meig.) [Occ.] 39. (petiolata Poda) [Phys.] 15.
maculatus Macq. [Con.] 26. 19. petiolatus L. [Con.] 19.
maculifrons Krb. [Con.] 21. 17. (Phorosia R.-D.) 29.
maculigera Krb. [Phys.] 10. 8. 9. Physocephala Schin. 6. 45.
maculipes Big. [Con.] 26. picta Panz. [My.] 33. 30.
marginalis R.-D. [My.] 31. (Pictinia R.-D.) 29.
marginata Meig. [Dalm.] 42. 41. (pictipennis R.-D.) [My.] 33.
(marginella Zett.) [Dalm.] 42. (Pleuroceriu a Macq.) 16.
(Meigeni R.-D.) [Occ.] 39. polystigma Rond. [My.] 33. 30.
(melanocephala Meig.) [Con.] 21. pseudomaculigera Krb. [Phys.] 10. S.
melanopa Rond. [Occ.] 40. 39. (puella Rond.) [My.] 32.
Melanosoma R.-D. 36. 38. pugioniformis Beck. [Phys.] 13. 8.
(meridionalis Macq.) [My.] 35. 31. (pulchrum Loew.) [Zod.] 28.






48 Krber.

(pumila Macq.) [Phys.] 13. strigatus Wied. [Con.] 23.
punctata Fabr. [Dalm.] 42. 41. (subapertum Rond.) [Zod.] 29.
punctatum Krb. [Neobr.] 3. Sundewalli Zett. [Occ.] 40. 38. 39.
punctatus Vill. [Con.] 19. superbus Rd. [Con.] 24. 17.
(puncticeps R.-D.) [My.] 31. syriaca Krb. [Phys.] 14. 8.
(punctigera R.-D.) [My.] 31.
punctitarsis Rond. [Con.] 27. 19. (tener Loew.) [Phys.] 13.
punctithorax Beck. [Phys.] 13. 8. (terminatus Macq.) [Con.] 22.
punctum Rond. [My.] 35. 31. (tessellatipennis Motsch.) [Miy.] 31.
(Purpurella R.-D.) 29. (tessellatum Fabr.) [Zod.] 29.
pusilla Meig. [Phys.] 13. 8. 7. (testacea Gmel.) [My.] 32.
pusilla Meig. [Occ.] 40. 39. testacea L. [My.] 33. 30.
(pusilla R.-D.) [Occ.] 39. (Thecophora Rond.) 38.
(tibialis Fabr.) [Zod.] 28.
quadrifasciatus Deg. [Con.] 22. 18. 19. 27. tomentosus Krb. [Con.] 24. 17.
(tricinctus Loew.) [Con.] 23.
Rondanii Bezzi [Con.] 22. 17. 18. 19. (trifasciata Deg.) [Con.] 21.
rubripes Vill. [Mel.] 38. 36. 44. (trifasciatus Meig.) [Con.] 23.
ruficornis Beck. [Con.] 22. Tropidomyia Will. 2.
rufipes Fabr. [Phys.] 14. 7. (truncata Loew.) [Phys.] 10.
rufiventris Macq. [Con.] 23. 18.
(umbripennis R.-D.) [My.] 33.
sardeum Rond. [Zod.] 29. 27.
sareptanus Beck. [Con.] 44. vaginalis Rond. [Phys.] 14. 9.
scutellaris 01. [My.] 35. 31. valvatum Krb. [Brach.] 6. 4.
(scutellaris R.-D.) [My.] 33. (varia Wied.) [My.] 33.
scutellatus Meig. [Con.] 23. 18. variegata Meig. [Phys.] 14. 8.
(semiatra Costa) [Phys.] 15. variegata Meig. [My.] 34. 30. 35.
semirufa Krb. [Phys.] 16. 7. vernalis R.-D. [Dalm.] 42. 41.
sericeus Vill. [Con.] 19. (vesicularis Harris) [Con.] 21.
(serpylleti Zell.) [Phys.] 10. vesicularis L. [Con.] 24. 17.
Sicus Scop. 40. (virens Meig.) [Dalm.] 42.
(signatum Wied.) [Brach.] 5. vitellinus Loew. [Con.] 24. 18. 19. 27.
silaceus Meig. [Con.] 23. 44. 18. vittata Fabr. [Phys.] 15. 7.
(solaeformis Gimm.) [Phys.] 15. vittipes Strobl. [Zod.] 29. 27.
(Sphixosoma Rond.) 16.
(Stachynia Macq.) 41. Zarudnyi Beck [Phys.] 16. 8.
stigma Meig. [My.] 33. 31. (Zetterstedti R.-D.) [Mel.] 38.
stigma R.-D. [Dalm.] 43. 41. Zodion Latr. 27. 44.

Druckfehler und Berichtigungen.
S. 2, 2. Zeile von unten lies grubenlosem statt grubenlosen.
S. 3, 15. oben lies blase statt base.
Textfigur 4 lies Tropidomyia statt Tropidomya.
S. 4, 10. Zeile von unten lies schwarzem statt schwarzen.
S. 6, 10. lies rufipes statt sufipes.
S. 9, 5. lies weigelbem statt weigelben.
S. 9, 21. ,, ,, ,, lies Agyptus statt Aegyptus.
S. 10, 23. lies maculigera Krb. O 0, ergnze: (1914, Arch. f.
Naturg. 80, S. 71).
S. 10, 9. lies pseudomaculigera Krb. o Q, ergnze: (1914, Arch.
f. Naturg. 80, S. 72).
S. 12, 17. lies gelbem statt gelben.
S. 15, 15. oben lies Africa sept. statt Europa sept.
S. 16, 10. lies Makel statt Mackel.
S. 16, 22. lies schwarzem statt schwarzen.
S. 23, 8. lies aculeatus statt aculeata.
S. 23, 20. unten lies auricinctus, tricinctus, trifasciatus statt auricincta,
tricincta, trifasciata.
S. 26, 33. oben, lies Gallia statt Francia.
S. 32, 1. fehlt Figurenhinweis: [35. Conopidae, Taf. D, Fig. 10.]
Tafelerklrung 35. Conopidae, Taf. D, Fig. 14 lies Sicus statt Siccus.







27. Omphralidae Taf. A.










Siehe Tafel A

bei 26. Therevidae






























35. Conopidae, Taf. B.
Taf l e rk lr n g:
Fig. 1. Tropidomyia aurifacies Krb. J Fhler.
S2. Neolrachyglossum punctatum Krb. c Fhler.
S3. .. Kopf.
S4. Abrachyglossum capitatum Loew. ? Fhler.
5. ,, Kopf.
6. Brachyglossum calceatum Rond. Abdomen.
S7. brevirostre Germ. ? Theka von
unten, Abdomen.
S8. erostratum Rond. ? Abdomen.
S9. coronatum Rond. O Kopf.
10. ?, Fhler.
.. 11. valvatum Krb. 2 Abdomen.
S12. ., diadematuin Rond. 9 Abdomen.
S13. Physocephala nigra Deg. e Fhlerende.
.. 14. ?, Kopf.






























Li ii n ne r, Die Fliegen der palnearktisehen Region. 35. Conopidae.




35. Conopidae Taf. B;

















7







10
3 -,









4








5 -
'7-






12



13








14

gea. Krber Kunst- & Werbedruck Essllngen




E. Lindner: Die Fliegen der palaearktischen Region.
































35. Conepidae, Taf. C.
Tafelerkl rung:
Fig. 1- 3. Physocephala rufipes Fabr. Kopf, Fhler.
S4- 5. ,, variegata Meig. o- Kopf, Fhler.
6. .. chrysorrhoea Meig. o' Fhlerende.
7- 8. Brachyceraea brevicornis Loew. d Kopf, Fhler.
9-10. Conops miaculifrons Krb. c? Kopf, Fhler.
S11-12. .. vesicularis L. $ Kopf, Fhler.
13-14. flavifrons Meig. o Kopf, Fhler.
15-16. .. scutellatus Meig. c Kopf, Fhler.
S17-18. .. flavipes L. Kopf, Fhlerende.
































Lindner, Die Fliegen der palaearktischen Region. 35. Conopidae.




35. Conopidae Taf. C.










5







1
16









































18
12 108






























gea. Kr6ber Kunst- & Werbedruck Esslingen


E. Lindner: Die Fliegen der palaearktischen Region.




























35. Conopidae, Taf. D.
Tafelerklrung:
Fig. 1-2. Conops ceriaeformis Meig. c Abdomen, Fhler.
3-4. Conops ceriaeformis Meig. ? Abdomen, Fhler.
5. Conops nigrifrons Krb. c? Fhlerende.
S6-7. Conops quadrifasciatus Deg. c Abdomen, Fiihler
8. Zodion Carceli Rob.-Desy. 9 Kopf.
9. Myopa picta Panz. $ Kopf.
10. Myopa curtirostris Krb. Kopf.
11. Melanosoma bicolor Meig. e" Kopf.
12. Occemyia atra Fabr. 9 Abdominalende.
13. Occemyia pusilla Meig. $ Abdominalende.
14. Siccus ferrugineus L. 2 Abdomen.
15. Dalmannia marginata Meig. Fhler.
16. Dalmannia aculeata L. c Abdomen.
17. Dalmannia aculeata L. A Abdomen.






























Lindner, Die Fliegen der palaearktislien Region. 35. Conopidae.






35. Conopidae Tal. D.





































12
5 1\








6 14 15








717
17

gez. Krber Kunst- & Werbedruck 0. m. b. H.


E. Lindner: Die Fliegen der palaearktischen Region.




University of Florida Home Page
© 2004 - 2010 University of Florida George A. Smathers Libraries.
All rights reserved.

Acceptable Use, Copyright, and Disclaimer Statement
Last updated October 10, 2010 - - mvs