• TABLE OF CONTENTS
HIDE
 Front Cover
 Title Page
 Main
 Index














Group Title: Fliegen der palaearktischen Region
Title: Die Fliegen der palaearktischen Region
ALL VOLUMES CITATION THUMBNAILS PAGE IMAGE ZOOMABLE
Full Citation
STANDARD VIEW MARC VIEW
Permanent Link: http://ufdc.ufl.edu/UF00081814/00008
 Material Information
Title: Die Fliegen der palaearktischen Region
Physical Description: v. : illus. ;
Language: German
Creator: Lindner, Erwin, b. 1888
Publisher: E. Schweizerbart.
Place of Publication: Stuttgart
 Subjects
Subject: Diptera -- Palearctic regions   ( lcsh )
Flies -- Palearctic regions   ( lcsh )
Insects -- Palearctic regions   ( lcsh )
Diptera -- Periodicals   ( mesh )
Vliegen (insecten)   ( gtt )
 Notes
General Note: Fliegen der palaearktischen Region.
 Record Information
Bibliographic ID: UF00081814
Volume ID: VID00008
Source Institution: University of Florida
Holding Location: University of Florida
Rights Management: All rights reserved by the source institution and holding location.
Resource Identifier: oclc - 01607763
lccn - 25000221

Table of Contents
    Front Cover
        Front Cover 1
        Front Cover 2
    Title Page
        Title Page 1
        Title Page 2
    Main
        Page 1
        Page 2
        Page 3
        Page 4
        Page 5
        Page 6
        Page 7
        Page 8
        Page 9
        Page 10
        Page 11
        Page 12
        Page 13
        Page 14
        Page 15
        Page 16
        Page 17
        Page 18
        Page 19
        Page 20
        Page 21
        Page 22
        Page 23
        Page 24
        Page 25
        Page 26
        Page 27
        Page 28
    Index
        Page 29
        Page 30
Full Text

ERWI N LI ND N ER











D IE FLIEGEN
DER
PALAEARKTISCHEN
REGION

LIEFERU G




STU TTG ART-
E. SCHWEIZERBART'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG
S(NAGELE u. OBERMILLER)
1 RE IO*^ N- ;;-;--.








34. CLYTH I1IDAE

(PLATYPEZIDAE)

VON

LEANDER CZERNY



MIT 26 TEXTABBILDUNGEN
















\AIERIS




STUTTGART
E. SCHWEIZERBART'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG
(ERWIN NAGELE) G.M.B.H.
1930






UNIVERSITY OF FLORIDA

3 1262 05727 6635

L5


S3)





SC NCE
LBRARY






34. Clythiidae. 1





34. Clythiidae (Platypezidae).
Von Leander Czerny, Kremsmnster.
Letzte zusammenfassende Arbeiten:
G. II. Verral 1, Brit. Flies, VIII, 1901.
Ein. Wahlgren, Entom. Tidsskr. 1910.
W. Lundbeck, Dipt. Dan., VII, 1927.
Die Clythiiden (Sohlen- oder Rollfliegen) sind kleine, gewhnlich nach dem
Geschlechte verschieden gefrbte Dipteren. Die o' sind dunkel, oft samtschwarz, die
$ hell, grau, mit schwarzen Zeichnungen. Einige Arten sind mehr oder weniger rot-
gelb, durch silberweie oder rotgelbe Flecken und Bnder ausgezeichnet. Sie finden
sich in Grten, in Wldern und an Bchen, wo sie fast immer auf den Blttern be-
schatteter Gestruche und Pflanzen im Kreise herumrennen. Die c( einiger Arten
schweben auch mit herabhngenden Beinen in der Luft und belustigen sich in
Schwrmen.
ber die ersten Stnde der Clythiiden berichten uns v. Roser im Wrttemb.
Correspbl. XI, 1834, 269, und Westwood in Introd. II, 1840, 554, Fig. 130, 17, die
Pilze als Fundort einer Art angeben, die als Clythia boletina Fall. bestimmt
wurde, die aber, wie Lundbeck bemerkt, nicht diese Art sein kann, weil die Larve
in der Abbildung Randfortstze hat, die bei bole t ina nicht vorkommen. Dufour
beschreibt in Ann. Sc. Nat. S. 2, XIII, 1840, 159, Taf. 3, Fig. 24-26, die Larve und
die Puppe von Clythia dorsalis (holosericea Meig.) aus Agaricus cam-
pestris. Zetterstedt erwhnt in den Dipt. Scand. III, 1844, Puppen von Clythia
boletina und fasciata aus Boletus pruni cerasi. Frauenfeld beschreibt
in den Verh. zoolog.-botan. Ges.Wien XIV, 1864, 68, die Larve von Clythia fasciata
Fabr., die in Lepiota polymyces P. Anfang Oktober angetroffen wurde, und
v. Bergenstamm 1. c. XX, 1870, 36, die Larve von Clythia dorsalis Meig.
(holosericea Meig.), die er Ende August auf einer Wiese in Agaricus cam-
pestris var. silvatica Schff. gefunden hatte. In den Ann. Soc. Ent. Fr.VI,
1876, 234, bespricht Perris die in Agaricus campestris gefundene Larve von
Clythia subfasciata und die von holosericea Meig., die er trotz einigerVer-
schiedenheiten fr dorsata Meig. hlt. Sznabl erwhnt im Pamiet. Fiz. I, 1881,
377, die Larve von Calomyia amoena Meig., die er aus Erlenschwmmen gezogen
hatte. De Meijere beschreibt in der Tijdschr. v. Entom. XLIII, 1901, 223, und
Taf. 13, die Larve von Calomyia amoena Meig., die er an einem mit Pilzen be-
wachsenen, am Boden liegenden Baumstamme gefunden hatte, und 1. c. LIV, 1911, 241
und Taf. 17, das Puparium von Clythia infumata Hal., dessen Larve aus einem
Polyporus stammte. Lundbeck fand die Larve von Calomyia amoena Meig.
in einem Corticium.
Es ist anzunehmen, da die Larven ausschlielich in Pilzen leben. Die Verpuppung
geht im Boden vor sich, doch soll sie auch in der Nachbarschaft der Nhrstelle ge-
schehen. Bei der Verpuppung verndert sich die Larve nicht.
Es scheint, da alle oder die meisten Arten eine zweimalige Brut haben, und da
die zweite Brut berwintert (so nach de Meijere bei den Larven von Cl. infumata
Hal.).
Die Larven haben ein asselartiges Aussehen und weichen, je nachdem sie Cly-
thia- oder Calomyia-Arten angehren, in mehrfacher Hinsicht voneinander ab
(Textfig. 1).
Die Larven der Clythia-Arten sind mehr oder weniger verlngert-eifrmig, etwas
flachgedrckt, bisweilen zylindrisch (bei furcata Fall. nach Lundbeck). Sie be-
stehen den auf der Bauchseite liegenden Kopf und Prothorax mitgerechnet aus
12 Segmenten; jedes Segment hat am Rande gewhnlich einen Fortsatz und in der Mitte
des Rckens 2 Fortstze (nach Lun db e ck in einer mittleren Querreihe 4 Rckenfortstze,
Lindner, Die Fliegen der palaearktischen Region. 34. Clythiidae. I







2 Czerny.

von denen aber die 2 ueren kleiner sind und daher frher bersehen wurden); das
letzte Segment hat auf jeder Seite 2-3 Fortstze. Nach Frauenfeld hat die Larve
von Cl. fasciata Fabr. im ganzen 26, nach Bergenstamm die von C1. dorsalis
Meig. (holosericea) 28 Randfortstze. Diese Fortstze sind mitunter dornartig und
so kurz, da sie kaum sichtbar sind, so da Zetterstedt von ,larvae nudae" sprechen
konnte (z. B. boletina, infumata). Der Kauapparat (Fig. Ic) setzt sich bei der
Larve von C1. dorsalis nach Bergenstamm aus folgenden Bestandteilen zusammen:










a






















Textfig. 1. Clythia dorsalis Meig. (Nach Bergenstamm von P. Mayrhofer.)
a) Larve von oben. b) Die ersten Segmente von der Seite. e) Kauwerkzeuge und Schlund-
geriist, stark vergrert. d) Randfortsatz, stark vergrert.

Die herzfrmige Mundffnung hat jederseits eine mit kleinen, in ungefhr 12 Querreihen
stehenden Zhnchen besetzte Reibflche. Diese Reibflchen sind ber der Mundffnung
bogig vereinigt und stehen mit dem Schlundgerste inVerbindung. Das Schlundgerst
besteht aus 2 schaufelfrmigen Chitinplatten, die an der Unterseite durch eine siebartig
durchbrochene Chitinbrcke verbunden sind und nach vorne je eine dnne Grte zum
Mundrande senden. Vor jeder Reibflche liegen eine grere und innerhalb der Mund-
ffnung 2 kleinere Papillen (Fhler und Taster). Nach Bergenstamm fehlen eigent-
liche Mundhaken, wogegen an der Vereinigungsstelle der Schlundgerstgrte mit der
Reibflche einige grere Zhne stehen, die fr die Mundhaken gehalten werden knnen.
Lundbeck hlt diese Meinung Bergenstamms fr einen Irrtum und ist der Ansicht,
da Mundhaken immer vorhanden sind. D uf o u r hat in den Ann. Sc. Nat. 1870, Taf. III,
die Larve von holosericea=dorsalis mit 2 langen, spitzigen Mundhaken abgebildet.
Die Vorderstigmen befinden sich am Vorderrande der Unterseite des Prothorax (2. Seg-






34. Olythiidae. 3

ment) und sind oben am Vorderrande des 3. Segments als kleine Kntchen zwischen
den Randfortstzen sichtbar. Die Hinterstigmen sind am Vorderrande des letzten
Segments.
Die Larven sind blalederfarben (fas ciata) oder dunkelbraun (dorsat a) und sind
4,2-4,8 mm lang.
De Meijere beschreibt in der Tijdschr. v. Entomol. 1911, 241 ff., das Puparium










3










5








a b c d






7

Textfig. 2. Clythia infumata Hal. (Nach de Meijere von P. Mayrhofer.)
1. Larvenkeher. 2. Puparium nach Entfernung des Deckels. 8. Deckel. 4. Prothorakal-
horn mit Vorderstigma. 5. Hinterstigma. 6. Mundhaken. 7. 2 Haken vor dem Hinter-
ende. 8. Fortstze (Papillen): a) vom Vorderrande des Deckels, b) von dessen Seiten-
rande, e) vom letzten Krpersegment, d) vom vorletzten Krpersegment.

von Cl. infumata H a. (Textfig. 2). Die Puparien fanden sich in Kcherchen vor, die aus
der Pilzsubstanz gebildet waren. Auch Lundb eck fand an den Puparien von boletina
berreste von einem Kcherchen und spricht die Vermutung aus, da noch mehr Arten
solche Kcherchen anfertigen. Die Kcherchen von infumata sind meist ungefhr
5 mm lang und 3 mm breit, brunlichwei, auen rauh, innen glatt. Auf dem mehr
oder weniger abgestutzten Hinterende ist eine ffnung. Die Puparien sind 4 mm lang
und 11/2 mm breit, dunkelbraun, etwas glnzend und dnnwandig. Vorn bemerkt man
die 2 aufwrts gekrmmten Prothorakalhrner, die Trger der 14fingerigen Vorder-
stigmen; vor dem Hinterende stehen auf einer kleinen Erhhung 2 starke dunkelbraune
vv v








4 Czerny.


Haken. Die bei anderen Clythia-Arten jederseits vorhandenen 13-14 Randfortstze
sind hier durch sehr kurze Gebilde ersetzt. Das Puparium besteht aus 11 Segmenten,
von denen die vordersten 3 (Meso-, Metathorax und 1. Abdominalsegment) auf den
5

93






















S o40





























Textfig. 8. Calomyia amoena Meig. (Nach de Meij ere von Br un o Kl ei n.)
1. Rekenseite der Larve. 2. a) Randfortesat", stark vergrert, b) nackte Endhlfte des Randfortsatzes. 3. und
4. Dorsalanhnge. 6. Hinterstigma und Wrzehen am Hinterrande des vorhergehenden Segmentes. 6. Ovales
Gebilde am Hinterrande jedes Segmentes auf der Bauchseite. 7. Kopf und Prothorax: st Vorderstigma, F Fhler,
T Taster, darunter Mundhaken und Sehlundgertist. 9. Fthler. 10. Schlundgertist: a) von oben, b) von der Seite.
11. Vorderstigma. 12. Die in 2 Aste sich teilende Trachee. 13. Puparium von der Seite. 14. Puparium von
vorne, geffnet.

Deckel entfallen. Die 2 hinteren Segmente des Deckels sind in der Mitte nicht deut-
lich voneinander geschieden. Jedes Segment hat vorn 6 borstenartige Fortstze, von
denen die ueren am lngsten sind. Auerdem ist der Deckel mit kurzen, zahnfrmigen
nn






34. Clythiidae. 5

Wrzchen berst. Von den brigen Segmenten zeigt jeder oben einen Quergrtel von
Wrzchen, der in der Mitte am breitesten ist; die zwischen diesen Grteln liegenden
Teile sind uerst fein quergestreift. Am Hinterrande des vorletzten und am Rande
des letzten Segments sind je 4 dornartige Fortstze, hinter denen auf dem letzten Seg-
mente die beiden 4knospigen Hinterstigmen liegen, die hinten von einem schuppigen
Halbringe umgeben sind.
Die Mundffnung befindet sich auf der Unterseite des Pupariums und besitzt radial
angeordnete Falten. Vor dem Munde ist jederseits eine braune dornartige Papille. Das
hellbraune Schlundgerst ist relativ schwach entwickelt und besteht aus den gewhn-
lichen 2 Schenkeln; die fast schwarzen Mundhaken haben unten je 3 Zhne.
Die Bauchseite ist gleichmiger mit Wrzchen berst, doch fehlen sie auf den
vorderen Segmenten fast ganz.
Die Fortstze (Papillen) sind bei infumata meist dornartig; in der Mitte bemerkt
man das Ende des Sinnesorgans. Die Fortstze am Vorderrande des Deckels haben
in der Mitte eine zweite krzere Spitze.
Die Larve von Calomyia am oena Meig. (Textfig. 3) ist nach de Meijere (Tijdschr.
1901, 223 ff.) und Lundbeck (Dipt. Dan. 1927, 12) oval, platt, scharf gerandet gelblich-
wei, 4,5 mm lang und 3 mm breit. Die Rckenseite zeigt 10 Segmente (de Meijere
gibt 9 an, korrigiert sich aber spter in Tijdschr. 1911, 275, indem er sagt, da das
2. Segment aus 2 Teilen bestehe, dem Metathorax und dem 1. Abdominalsegmente). An
den Seitenrndern befinden sich fadenfrmige, an der Basalhlfte beiderseits spitzig-
gezhnte Fortstze, und zwar amVorderrande des Mesothorax 8, am Metathorax jeder-
seits 4, an den 6 folgenden Segmenten jederseits 2, am Analsegmente 8, im ganzen
also 48. Lngere und krzere wechseln fast regelmig ab. Die Rckenseite ist mit
Wrzchen berst; diese sind im Medianfelde dichter gruppiert als an den Seiten.
Auerdem sind noch auf der Rckenseite in Querreihen kleine borstenartige Papillen,
die aber auf dem Mesothorax und auf dem Analsegmente fehlen. Nimmt man das
2. Segment der Larvenabbildung aus 2 Segmenten bestehend an, dann sind 6 Papillen
am Vorderrande des 2. Segments (Metathorax), 6 am Hinterrande des 3. Segments
(1. Abdominalring), 6 am Hinterrande des 2.-6. Abdominalsegments und 4 am Hinterrande
des 7. Nahe am Vorderrande des letzten Segments befinden sich die 2 sitzenden Hinter-
stigmen und am Hinterrande des vorletzten Segments eine Reihe kleiner Wrzchen,
von denen einige am Ende 2teilig erscheinen. Die Bauchseite ist mit kurzen, farblosen
Hrchen mit breiter Wurzel und scharfer Spitze dicht besetzt. Dicht am Hinterrande
eines jeden Segments ist eine Querreihe von ovalen Gebilden, die fast ganz mit eben-
solchen Hrchen besetzt sind und in der Mitte ein sehr kleines Knpfchen haben, das
von einem uerst zarten, aus ebensolchen Hrchen gebildeten Sterne umgeben ist. Die
gleichen Gebilde, die wohl als Sinnesorgane zu deuten sind, fand de Meijere bei der
Larve von Musidora (L onchoptera). An den Seiten unter den Randfortstzen
bemerkt man dieselben borstenartigen Papillen wie auf der Rckenseite, und zwar auf
den ersten 6 Abdominalsegmenten dicht am Hinterrande je 2, auf dem Meso- und Meta-
thorax ebenfalls je 2 und am Prothorax 4.
Kopf und Prothorax befinden sich auf der Bauchseite und sind vom vorhergehenden
Segmente bedeckt. Sie sind voneinander undeutlich gesondert. Aus der Mundspalte
ragen 2 plumpe Mundhaken hervor, die mehrere stumpfe Zhne haben. An diese Mund-
haken schliet sich das Schlundgerst an. Vor der Mundffnung stehen die wenig ent-
wickelten Fhler und die Maxillartaster. Die Fhler bestehen aus einem breiten, weichen
Basalteile und einem kegelfrmigen braunen Endgliede. Am Vorderrande des Prothorax
sind auf konischen Vorsprngen die 4-5knospigen Vorderstigmen.
Die Verpuppung geht in der erhrteten Larvenhaut vor sich, wobei sich die
Farbe verdunkelt. Das Puparium ist 4 mm lang und 2,5 mm breit. Die Chitinhaut
der Puppe ist zart, farblos und glatt, also ohne Zhnchen und Wrzchen.
Die Clythiiden haben einen mehr oder weniger halbkugeligen, hinten ganz
flachen oder unten etwas konvexen Kopf, der so breit oder breiter als der Thorax ist.
Augen nackt, die des c' gro, mit in der oberen Hlfte erweiterten Facetten und
einem Einschnitte am Innenrande an der Trennungslinie der Facetten. Das kurze und






6 Czerny.

breite Gesicht (Prfrons) von den breiten Wangen durch die Prfrontalnahtste mehr
oder weniger getrennt, die breiten Backen in der Seitenansicht sehr schmal oder un-
sichtbar, Wangen und Backen nackt oder behaart. An dem kurzen, wenig vorgestreckten
Rssel der Gattung Clythia (Platypeza) kann man nach Becher (Zur Kenntnis der
Mundteile der Dipteren, Wien, 1882, 31, Taf. III, Fig. 25) eine starke, gewlbte, stumpfe
Oberlippe (labrum), unter ihr die eifrmige, vorn abgestutzte Stechborste (hypopharynx)
und die Unterlippe (labium) unterscheiden. Die Unterlippe besteht aus dem querlng-
lichen Mentum und den diesem aufsitzenden, von einem Chitinstreifen gesttzten, kurzen
und breiten Endlippen (labella), die im Vergleich zur Oberlippe und Stechborste sehr
gro sind. Sie zeigen sich auen beborstet und innen von Pseudotracheen durchzogen.
Unterkiefer (maxilla) fehlen, doch sind deutliche, am Ende stark verdickte, ungegliederte
Taster vorhanden. Die allein vorhandene Horizontalplatte des Schlundgerstes ist ziem-
lich gro und hnelt in der Form der vieler Orthorhaphen. Fhler einander genhert,
gerade vorgestreckt, 3gliedrig, die Wurzelglieder kurz, das 3. Glied zusammengedrckt,
eirund oder birnfrmig, bis 3mal so lang wie an der Basis breit, Fhlerborste end-
stndig. Die Kopfbeborstung ist sehr verschieden: 1 Paar oc, bei Clythia nur einige
Haare, vt fehlen bei den cf, sind aber bei den J auer Clythia vorhanden, 1 oder
mehrere or bei den 2, ausgenommen die von Clythia, deren Stirn fast berall kurz
behaart ist. Thorax nahezu quadratisch, oft stark bogenfrmig, mit Ausnahme von
Opetia ohne Grundbehaarung, jedoch mit zahlreichen, verschiedenartigen Borsten,
die bei den $ mehr individualisiert sind. Die ein- bis mehrzeiligen dc mit Ausnahme
der letzten 2 oder 3 meist kurz und haarartig, die etwa vorhandenen a lzeilig und
kurz, prth (prpl) klein. Schildchen kreisfrmig, sc in verschiedener Zahl. Abdomen
verlngert, zylindrisch, zusammengedrckt oder bisweilen abgeplattet. Das Abdomen
des c hat mit Ausschlu der Genitalsegmente 6 Segmente, die Genitalsegmente sind am
Bauche eingeschlagen. Bei den ? sind die letzten Segmente teleskopisch einziehbar.
2.-4. Abdominalstigma in den Tergiten gelegen. Hinterbeine fr die Familie dadurch
charakteristisch ausgebildet, da die Schienen gegen die Spitze zu und die Tarsen der
Hinterbeine, ausgenommen bei Opetia, erweitert sind. Bei einigen Agathomyia-
Arten ist diese Erweiterung nur gering. Bei den dc sind an den Schenkeln oft charak-
teristische Borsten vorhanden. Mittelschienen mit 1-2 Spornen. Krallen und Haft-
lppchen klein, Empodium verschwindend klein. Axillarlappen der Flgel gut ent-
wickelt und wie die Alula lang bewimpert. Auf mich macht die Randader den Eindruck,
als ginge sie, mit Ausnahme von Opetia und Microsania, nur bis zur m. r, lang,
bei Calomyia gedornt, m einfach oder gegabelt, a bis zum Flgelrande, bei Opetia
abgekrzt, ta der Basis nahegerckt, t, nahe am Flgelrande und daher die Zelle 1 M,
lang, Zelle R lnger als die Zelle M, Zelle Cu vom Hinterrande verschieden weit
entfernt, geschlossen und zugespitzt. Thoraxischppchen (squamula thoracis) klein,
Flgelschppchen (squamula alaris) grer, beide lang
behaart, mit einer vorspringenden, fcherartig be-
haarten Ecke.
Die Verschiedenartigkeit des Hypopygs veran-

Clythiiden auszuschlieen.
.- Wie aus Textfig. 4 zu ersehen ist, sind die
a, Genitalsegmente nicht am Bauche eingeschlagen,
sondern gerade vorgestreckt und bilden ein sog.
Textfig. 4. Platyenema pulicaria Fall. Epipyg: Epipyg, wie wir es bei den Empididen antreffen. Die
a) von oben, b) von der Seite.
(Von P.Mayrhofer.) Gattung Platycnema mu somit bei den Empi-
diden eingestellt werden.
Hingegen mu die zu den Empididen gezhlte Gattung Microsania Zett.
zu den Clythiiden kommen. Zetterstedt hat die Gattung Microsania auf seine
Cyrtoma stigmaticalis in der Isis 1837, I, 30 errichtet und sie in den Ins. Lapp.
unter den Platypezinen angefhrt. In den Dipt. Scand. brachte er sie mit der
Gattung Platycnema zu den Empididen. Seither hatte sie in dieser Familie ihr
Verbleiben. M elander hat nun in der Psyche, XXIX, 1922, 43, darauf hingewiesen,





34. Clythiidae. 7

da die Gattung Microsania nicht zu den Empididen, sondern zu den Cly-
thiiden (Platypeziden) gehre. Nach ihm unterscheidet sich die Gattung Microsania
von allen Empididen durch das am Bauche eingeschlagene Hypopyg (Textfig. 5)
und die einzeiligen Akrostichalborsten, von den Hybotinen ins-
besondere durch die beborstete Costa, das offene Flgelgeder und
den kurzen, fleischigen Rssel. Diese Merkmale bilden gewi einen
zwingenden Grund fr die Versetzung der Gattung Microsania zu
den Clythiiden. Leider hat aber Melander den Fehler begangen,
da er Microsania mit Platycnema und Opetia zu einer Gruppe
der Clythiiden vereinigt. Dieser Fehler mag daher kommen, da
Melander die Beschaffenheit der Genitalsegmente der Gattung Pl a- Textf. 5. Microsania
tycnema nicht recht beachtet hat. pallipes Meig.Hypopyg.
(Von P. Mayrhofer.)

Gattungsbestimmungstabelle.
1. ta und tp fehlend. .. . . ............ .. ... . Microsania Zett.
t vorhanden . .. . . . . ........ ... . .... . ....... 2
2. tp fehlend ......... . ... ... ........... Opetia Meig.
tp vorhanden ...................................... 3
3. m nicht gegabelt ........ ............................ 4
m gegabelt .......... ........ ................... 5
4. rI gedornt ................... ............ Calomyia M eig.
r1 nicht gedornt .................. . . . Agathomyia Verr.
5. Ursprung der oberen Gabelzinke vom tp entfernt . . . . . Clythia Meig.
Ursprung der oberen Gabelzinke nahe am t . . . . Platypezina Wahlgr.

Microsania Zett.
(1837, Isis, I, 30; 1838, Ins. Lapp., 534; 1842, Dipt. Scand., I, 333.)
1889, Bigot, Ann. Soc. Ent. Fr. (b) IX, 123; 1908, Melander, Man. N.-Amer. Dipt.
by Will., 225; 1910, Lundbeck, Dipt. Dan., III, 18; 1910, Wahlgren, Ent. Tidskr., XXXI.
43, 47; 1922, Melander, Psyche, XXIX, 43.
Syn. Microcyrta Big. (Ann. Soc. Ent. Fr. 3, V, 1857); Pachypeza Lioy
(Atti Ist. Ven. 3. II, 1863, 723); Platytelma Rond. (Dipt. Ital. Prodr. I, 1856, 138).
Kleine, schwarze, bucklige Arten. 3. Fhlerglied kurzeifrmig. Das $ hat 1 Paar vt
und 2 ors, die vorderen konvergent, auerdem 1 Paar div. ori ber den Fhlern, das
f hat ein tiefkonkaves, das $ ein starkkonvexes, fast nasenfrmiges Gesicht. 1 h,
2 oder mehrere prs, ungefhr 5 bereinander stehende npl, 4 sc. t., mit einer Reihe
dorsaler Brstchen und einer lngeren Borste ber der Mitte, f, und t% mit einer Reihe
dorsaler Borsten, t. und Hintertarsen verdickt. Flgelrandader um den Hinterrand
herum, hinter dem th bis zur Mndung des r, beborstet und in der Ausbuchtung des
Axillarlappens und der Alula mit dicken, fast keilfrmigen Borsten; r1 ungefhr in
der Mitte zwischen dem th und der Flgelspitze mndend, Stigma vorhanden, m ein-
fach, zwischen r4+5 und m an der Flgelspitze ein Aderrudiment, das den Rest einer
Gabelader darstellt, a bis zum Flgelrande, t, und t, fehlend, Cu vom Flgelrande
weit entfernt.
Artenbestimmungstabelle.
1. Randaderbrstchen deutlich ................ ........ pectinipennis Meig.
Randaderbrstchen undeutlich .................................. 2
2. Beine und Schwinger blagelb, Borsten an den Seiten des Mesonotums und den Beinen
blagelb ....................................... pallipes Meig.
- Beine und Schwinger mehr oder weniger braun, Borsten an den Seiten des Mesonotums
und den Beinen schwarz ............................ stigmaticalis Zett.
pallipes Meig. (1830, System. Beschr. VI, 356). (Textfigg. 5 u. 6.)
o (Dem mir vorliegenden Exemplar fehlt der Kopf.) Thorax schwarz, etwas grau bestubt,
Borsten an den Seiten des Mesonotums blagelb. Beine samt Borsten blagelb, Metatarsus
der ps unten mit 2 Reihen Brstchen, oben mit einer Endborste. Flgel (Textfig. 6) glashell






8 Czerny.

mit brunlichem Randmale, Brstchen der Randader kurz, undeutlich, Borsten am Axillar-
lappen und an der Alula blagelb. Schppchen samt Wimpern und Schwinger blagelb. Ab-
domen schwarz, Bauch und Haare blagelb.
2,5 mm. Europa sept. et centr.

pectinipennis Meig. (1830, System. Beschr. VI, 356). (Textfig. 7.)
g Kopf grauschwarz, Taster gelb, Brstchen am Hinterkopfe gelblich. Thorax schwarz, leicht
grau bereift, Borsten schwarz. Beine braun, Brstchen auf der Unterseite des Metatarsus
der p3 lnger als bei
pallipes, die auf der
Oberseite kurz, mit einer
lngeren Endborste, Bor-
sten der Beine schwarz.
Flgel (Textfig. 7) glas-
hell, mit braunem Rand-
male, Brstchen der
,j Randader lnger als bei
pallipes, deutlich
Skammartig. Schppchen
samt Wimpern wei,
Schwingerbrunlich.Ab-
Textfig. 6. Microsania pallipes Meig. Fltigel 1:40. (Von P. Mayrhofer.) domen schwarz, mit sehr
schmalen hellerenHinter-
randsumen, die wenigen
Brstchen schwarz.
2-2,5 mm.
SEuropa sept., America
sept.
stigmaticalis Zett. (1838,
Ins. Lapp., 534; 1842,
Dipt. Scand. I, 334).
(Textfigg. 8 u. 9.)
cf Gesicht dunkelgelb-
lich, Taster gelb, Hinter-
Textflg. 7. Mierosania peetinipennis Meig. Flgel 1:40. (Von P. Mayrhofer.)

kopf dunkelgrau, mit schwarzen, unten mit blagelben Brstchen.
Thorax schwarz, etwas glnzend, Borsten schwarz, Pleuren schwarz-
grau. p mehr oder weniger braun, Metatarsus (Textfig. 8) der Ps
unten mit lngeren und krzeren Borsten, oben mit kurzen
Brstchen und einer lngeren Endborste, Borsten der p schwarz, 2'
die der Vorderhften blagelb. Flgel (Textfig. 9) glashell, mit -/
einem schwarzbraunen Randmale, Brstchen der Randader ein
klein wenig lnger als bei pallipes, Schwinger brunlich. Ab-
domen schwarz, matt, mit wenigen schwarzen Brstchen, Bauch
bla, lnger behaart.
g Nach Zetterstedt graulichmatt.
Dahlbom fing 1 e dieser Art am 8. Juli in der Alpenregion
Lapplands in einer Hhe von 3000' auf Schnee, Staeger 1
in Kopenhagen am Fenster, Bonsdorff traf sie fliegend in
der Nhe eines Baches.
1,5-2 mm. Europa sept. et America sept.

Opetia Meig.
(1830, System. Beschr. VI, 357.)
Kleine, schwarze Arten. Kopf breiter als der Thorax, im
Profil hher als lang, hinten flach. Ozellenhcker erhht, mit
einem Paar deutlicher oc, beim 2 4 or. Gesicht etwas vertieft, Textig. Mirosania stigmaticalis
die in die Backen bergehendenWangen mit einer Reihe langer Zett. P.B a 11K)dbeck von





34. Clythidae. 9

Borsten,die um die Augen herumgehen. 3. Fhlerglied verlngert-oval, oben mit 3-4 Bor-
sten, Fhlerborste etwas lnger als die Fhler, kurzpubeszent. Thorax kurz behaart, 1 ein-
wrts gekrmmte h, jederseits 2 scp, 1 prs, einige bereinanderstehende npl, 1 sa, 1 pa,
2 Reihen de, die hinterste am lngsten. Pleuren nackt. Schildchen mit 1 Paar kleiner ap,
1 Paar langer konvergierender sap, und 1 Paar kleiner prap. Abdomen lnger als der
Thorax, etwas seitlich zusammenge-
drckt, Hypopyg sehr klein. Beine ein-
fach, t~ gegen die Spitze zu etwas ver-
dickt, alle p kurz behaart, nur f, oben
mit langen Haaren, t, mit 2 Endspornen,
der hintere untere krzer. Flgel (Text-
fig. 10): Alula sehr wenig, Axillarlappen
stark entwickelt, kein tp, m gegabelt,
Randader um den ganzen Flgelrand
herum, M und Cu sehr klein, die Cu
etwas lnger als die M, beide krzer Texflg. 9. Microsania stigmaticalis Zett. Fingel 1:85.
als die R, a den Flgelrand nicht er- (Von P.Mayrhofer.)
reichend. Schppchen sehr
klein, Schwinger mit groem
Knopfe.
nigra Meig. (1830, System.
Beschr. VI, 357). (Textfig. 10.)
1901, Verr., Rr. Fl. VIII,
17; 1910, Wahlgr., Ent.
Tidskr. 230; 1927, Lund-
beck, Dipt. Dan. VII, 85.
Syn. lonchopteroides
Curt., Brit. Ent. 1832, 489.
S~ Kopf schwarz, Wangen
und Backen etwas glnzend, Textfig. 10. Opetia nigra Meig. Fltigel 1:35. (Von P. Mayrhofer.)
Fhler dunkelbraun, Rssel
undTaster schwarz. Thorax schwarz, glnzend, Pleuren brunlichschwarz. p schwarz, bisweilen
dunkelgelblich. Flgel mehr oder weniger schwarz, strker am Vorderrande, Schppchen
dunkelbraun, Schwinger schwrzlich.
2,5-3 mm. Europa.
Calomyia Meig.
(1804, Klass. I [2] 311: 1824, System. Beschr. IV, 10.)
Syn.Heteroneura Fall.,Spec. Ent. 1810; Callimyia Verr. em., Brit.F1. 1901,
VIII, 22.
Die zu dieser Gattung gehrigen Arten sind, wie schon die Artnamen andeuten,
auffallend schne Fliegen. Kopf so breit oder breiter als der Thorax, hinten flach
oder nach unten zu etwas konvex. Das $ besitzt eine rck- und auswrts gerichtete
or ungefhr in der Mitte und vor dieser 1-2 Brstchen. Das ganz nackte Gesicht beim 6'
klein, dreieckig ausgeschnitten. Taster fadenfrmig oder etwas breitgedrckt, beim $
grer als beim o7. 1. Fhlerglied mit Randbrstchen, 2. oben mit einer langen End-
borste, 3. Glied etwas lnger als breit und zugespitzt. Fhlerborste nackt. Thorax:
lzeilige a, die weit vor dem Schildchen enden, je eine Reihe de, die hintersten 2 lang,
die letzte mehr auswrts gestellt, vorn biegt diese Borstenreihe zu den Schultern
herab; 2 h, einige kleine ph, 1 prs, 4-5 npl, 1 sa, 1 pa und 2 ia, einige kleine prth
und einige winzige Brstchen ganz rckwrts auf der Hypopleura. Schildchen nackt,
mit 4 Borsten, die hintersten lnger und gekreuzt. Beim e das 2.-4. Tarsenglied
der p, und in beiden Geschlechtern die tg und die Hintertarsen erweitert. f, und f,
dorsal und ventral mit Wimperhaaren, die f, beim o' posteroventral an der Basis mit
einer eigentmlichen vorwrts gebogenen Borste (Fig. 18), f, beim o unten vor der
Spitze mit einer kleinen Schwellung, t, mit 1-2 Borsten auf der dem Krper ab-






10 Czerny.

gewandten Seite und 2 Endspornen, der hintere lnger, f, nahe an der Basis mit einer
geraden, krftigen Borste. Flgel (Fig. 15) etwas spitzig, Axillarlappen gut entwickelt
und lang bewimpert, Randader bis zur m, Mndung der sc vom th und von der
Mndung des r, gleich weit entfernt, r, mit kleinen, voneinander entfernt stehenden
Brstchen besetzt, ta und tp vorhanden, a bis zum Flgelrande, Cu spitzig und doppelt
so lang wie das Endstck von a. Schppchen klein, Schwinger gro. Abdomen des
c (Fig. 16) verlngert, schmal und seitlich zusammengedrckt, vom 9. Segmente an
abwrts gebogen, auf das 6. Segment folgt ein rudimentres Segment, dann das 1. Ge-
nitalsegment (Prhypopygialsegment) und als 9. das 2. Genitalsegment, das Epandrium,
aus dessen Spalte die Cerci mehr oder weniger hervorragen. An der ventralen Seite
des Epandriums an der Basis ein blattartiges Organ mit fadenfrmigen Anhngen und
an der Spitze des Epandriums die Zange (Styli, Gonopoden), die eine verschiedene
Gestalt hat.
Meigen nannte die Gattung Callomyia und schrieb: Der Gattungsname ist
aus kallos (schn) und myia (Fliege) zusammengesetzt" (S, B. IV, 11). Es ist nur ein
Versehen, wenn M ei gen das Adjektiv mit 11 schrieb, und es mu daher der Gattungsname
Calomyia lauten. Mr. Verrall hlt auch Calomyia fr eine unkorrekte Bildung
und setzt dafr Callimyia (vbxdo- die Schnheit). Passow bemerkt in seinem
Wrterbuche zu acldg: In den Zusammensetzungen gebrauchten die guten Schrift-
steller stets die Vorsilbe xa2 t-, die spteren, besonders die Grammatiker, mao-."
Warum soll man nicht auch den spteren Grammatikern folgen? Haben wir doch
auch eine Antilopengattung Calotragus, eine Laufkfergattung Calosoma, eine
Libellengattung Calopter yx, eine Guttiferengattung C a lophy 11um, eine Asklepia-
daceengattung Calotropis usw.

Artenbestimmungstabelle.
Mnnchen.
1. Schwinger schwarz ....................................... 2
Schwinger rotgelb ................... ..... ......... ........ 4
2. Mesonotum schwarz, hinter der Schulter ein weischimmernder Fleck humeralis Loew.
Mesonotum ganz schwarz ........... ..........................3
3. Abdomen ganz schwarz, fadenfrmige Anhnge des Hypopygs einfach . speciosa Meig.
Abdomen mit je einem greren weischimmernden Flecke am Hinterrande des 2. und
4. und einem kleineren am 3. Segmente, fadenfrmige Anhnge des Hypopygs gegabelt.
dives Meig.
4. Abdomen ganz schwarz oder mit weien Flecken am Vorderrande des 2. (4.) und
5. Segments, fadenfrmige Anhnge des Hypopygs gegabelt ........ . amoena Meig.
Abdomen mit weien Flecken an den Hinterrndern, fadenfrmige Anhnge des
Hypopygs einfach ....................... ............... ... .5
5. Abdomen nur am Hinterrande des 3. und 4. Segments mit weien Flecken.
elegans Meig.
Abdomen auch an der Basis des 2. Segments mit weiem Flecke . . leptiformis Fall.
Weibchen.
1. Thorax dunkelgrau .............................. elegantula Wood.
Thorax samtschwarz ................... .................... 2
2. Die ersten 3 Abdominalsegmente rotgelb. . . . . . . . . . amoena Meig.
Abdomen anders beschaffen ....................... ............ 3
3. Binden des Abdomens in der Mitte unterbrochen . . . . .... leptiformis Fall.
Binden des Abdomens ganz ................................... 4
Alle Binden silberwei .................. ............. dives Zett.
Nicht alle Binden silberwei ......... ................... ......... 5
5. Die ersten 2 Binden rotgelb, die letzten 2 Binden silberfarbig, die letzte breiter
elegans Meig.
Die 1. Binde rotgelb, die 2.-4. silberfarbig. . . . . ... speciosa Meig. (Zett.)
Schon Verrall stie bei der Feststellung der Arten und der Zusammengehrig-
keit der Geschlechter auf Schwierigkeiten. Er mit der An- oder Abwesenheit der
Silberflecken an den Seiten der Abdominalsegmente bei den o' und dem Unterschiede von
gelben oder silberfarbenen Binden und der Vollstndigkeit oder Unterbrechung der





34. Clythiidae. 11

Binden am Abdomen der 2 keinen Wert bei. Wenn ich auch in dieser Hinsicht
Verrall nicht ganz zustimme, so mu ich doch gestehen, da ich mir ber die Stetig-
keit der von den Autoren angegebenen Eigentmlichkeit der Abdominalbinden keine
Gewiheit verschaffen konnte. Auch mag es mglich sein, da die von den Autoren
angenommene Zusammengehrigkeit der Geschlechter unrichtig ist. Dies drfte hin-
sichtlich der Art elegans Meig. der Fall sein. Meigen sagt, er habe beide Ge-
schlechter nur einmal im Sommer auf den Blten des Brenklaues gefangen. Das von
ihm beschriebene S wurde seither in grerer Zahl gefangen, whrend mir das c nur
2mal in 3 Exemplaren unterkam (Du da 2 c aus Wustung bei Habelschwerdt 26. Mai
und 14. Juli und Oldenberg aus Macugnaga 5. Aug. 1 ). Da dasf von speciosa
Meig. hufig und auch zusammen mit dem von Meigen als elegans beschriebenen
$ gefangen wurde, hielt Verrall das der Beschreibung von elegans entsprechende
$ fr das Meigen unbekannt gebliebene $ von specios a. Diese Annahme mag viel-
leicht richtig sein, solange sie aber nicht erwiesen ist, halte ich an der von Meigen
angenommenen Zusammengehrigkeit der Geschlechter fest.
amoena Meig. (1824, System. Beschr. IV, 12). (Textfigg. 3 u. 11.)
1819, Calomyza leptiformis var. c Zett., Vet. Acad. Handl. 79; 1835, Macq., S. a. B, II, 19;
1838, Zett., Ins. Lapp. 531; 1844, Zett., Dipt. Scand. 111, 913; 1851, Walk., Ins. Brit. I, 228
(nach Verr.); 1862, Schin., F. A. I, 239; 1901, Verr., Br. Fl. VIII, 26; 1910, Wahlgr., Ent.
Tidsskr. 231; 1927, Lundb., Dipt. Dan. VII, 14.
grauschwarz. Fhler schwarz, Taster gelblich oder brunlich. Mesonotum samtschwarz, die
schwarzen Pleuren etwas grauschimmernd. p schwarz, Metatarsus der ps unten in der Nhe
der Wurzel mit einer Borste. Flgel glashell, Schppchen braun, Schwinger rotgelb. Ab-
domen ganz tiefschwarz oder mit silberfarbnen Seitenflecken am Vorderrande des 2. (4.)
und 5. Segments. Hypopyg grauschwarz, Epandrium nicht viel lnger als an der Basis breit,
an der Spitze und auf der Ventralseite behaart, Zange (styli) kurz, zahnartig, die faden-
frmigen Anhnge gegabelt (Textfig. 11).
9 Stirn und Gesicht silberwei schimmernd, Stirn hinten mehr als 1/3 der Kopfweite ein-
nehmend, nach vorn allmhlich verschmlert, 1 or und einige winzige Brstchen. Taster rot-
gelb. Thorax samtschwarz, Schultern, Seiten und der ganze hintere Teil silberglnzend,
Schulterschwiele gelblich. p gelb, Tarsen der pl und P2 von der Spitze des Metatarsus an
schwrzlich, an den ps die Spitze der f, die t mit Ausnahme der Basis und die Tarsen
schwarz. Flgel glashell, Schwinger rotgelb. Abdomen: die ersten 3 Segmente rotgelb, die
folgenden 3 samtschwarz, das 2. mit einem schmalen schwarzen Hinterrande, das 1. und 2.
mit silberfarbenen Seitenflecken, auf dem 5. lassen die silberfarbenen Seitenflecken nur einen
schmalen Mittelstreifen und einen schmalen Hinterrand frei. Borsten krzer als beim jr.
Spitze auf der Bauchseite mit einer Querreihe starker Borsten.
4-4,5 mm. Europa.
dives Zett. (1838, Ins. Lapp. 531; 1844, Dipt Scand. III, 915). (Textfig. 12.)
j' Ozellenhcker und Stirn schwarz, Stirn ber den Fhlern und das Gesicht grau, Fhler
schwarz, Taster gelb. Thorax samtschwarz, Pleuren stark grnlichgrau. p schwarz, Spitzen
der fl und f2, Wurzeln und Spitzen der t, und to, Wurzel der ta und die ersten Tarsen-
glieder der pl und p2 brunlichgelb. Flgel glashell, Schppchen braun, Schwinger schwarz.
Abdomen samtschwarz, am Hinterrande des (1.), 2.-4. Segments silberschimmernde Seiten-
flecken, der des 3. Segments klein. Hypopyg grauschwarz, Epandrium lnger als an der Basis
breit, an der Spitze mit kleinen Haken, Zange (styli) grer als die bei der vorhergehenden
Art, die fadenfrmigen Anhnge dnn und tief gegabelt (Textfig. 12).
SNach Z etterste dt tiefschwarz, Stirn, Gesicht, 3 Flecken am Thorax und 4 vollstndige
Binden am 2., 3., 4. und 6. Abdominalsegmente silberwei. p gelb, Spitzen der fs, ts und
Hintertarsen schwrzlich, Schwinger rotgelb.
Zetterstedt bemerkt ausdrcklich, da sich das 2 von dem der speciosa dadurch
unterscheidet, da bei ihm alle Abdominalbinden silberwei und die 1. nicht gelb ist.
4 mm. Europa.
elegans Meig. (1804, Klass. I [2], 311; 1824, System. Beschr. IV, 11). (Textfig. 13.)
1809, Panz., F. G. C. III, 18, 19; 1819, Callomyza leptiformis var. b, Zett.,Vet. Acad. Handl.
79; 1835, Macq., S. a. B. II, 19; 1838, Zett., Ins. Lapp. 531; 1844, Zett. Dipt. Scand. III. 913;
1851, Walk., Ins. Br. I, 227 (nach Verr.); 1862, Schin., F. A. 1, 240.






12 Czerny.

d Ozellenhcker, Stirn und Gesicht schwarz, Stirn ber den Fhlern und Mitte des Ge-
sichts kaum etwas grauschimmernd, Fhler schwarz, 3. Glied kleiner als das bei amoena,
Taster gelblich. Thoraxrcken samtschwarz, Pleuren wenig grau. p schwarzbraun. pl und P2
etwas lichter. t. mit 2 Borsten ber der Mitte bereinander, doch ist die obere mitunter
klein, die Borste auf der Unterseite der f3 lnger als die bei amoena. Flgel glashell,













Textfig. 11. Calomyia amoena Meig. Textfig. 12. Calomyia dives Zett. Textfig. 13. Calomyia elegans Meig.
Hypopyg. (Von P. Mayrhofer.) Hypopyg. (Von P. Mayrhofer.) Hypopyg. (Von P. Mayrhofer.)

Schwinger rotgelb, Schppchen braun. Abdomen samtschwarz, am Hinterrande des 3. und
4. Segments schmale weie Seitenflecken. Hypopyg grauschwarz, Epandrium etwas lnger als
an der Basis breit, Zange (styli) gespalten, fadenfrmige Anhnge kurz, einfach (Textfig. 13).
2 Stirn und Gesicht schwarz, silberwei schimmernd, Stirn hinten mehr als 1/3 der Kopf-
breite einnehmend, nach vorn allmhlich verschmlert, 1 or, vor dieser zerstreut stehende
Brstchen, Fhler schwarz, Taster gelb. Thorax samtschwarz, Schulterschwiele gelb, hinter
der Schulter ein silberweier Fleck, der mit dem silberweien Bande am hinteren Teile
oben zusammenhngt, Sternopleura weischimmernd, Schildchen samtschwarz. p gelb, f1 an
der Spitze, t8 mit Ausnahme der Basis und die Hintertarsen schwarzbraun. Flgel glashell,
Schppchen weilich, Schwinger rotgelb. Abdomen samtschwarz, Hinterrand des 1. Segments,
das ganze 2. Segment und eine Binde auf der hinteren Hlfte des 3. Segments gelb, eine
Binde auf der hinteren Hlfte des 4. Segments und das ganze 6. Segment mit Ausnahme
des mittleren Hinterrandes silberwei, ein leichter Silberglanz in gewisser Richtung auch
auf den gelben Binden bemerkbar.
4 mm. Europa.
elegantula Wood (1905, Ent. Mont. Mag. 5).
Wood vergleicht diese Art mit Agathomyia Collini Verr. und viduella Zett.,
von denen sie sich, abgesehen vom beborsteten rl, dadurch unterscheidet, da das 3. Fhler-
glied deutlich verlngert, der Thorax dunkelgrau, an den Seiten und hinten heller grau ist
und in der Mitte 3 dunkle Streifen hat, die vorn deutlich sind, hinten aber verschwinden.
Das samtschwarze Abdomen besitzt 3 silberne Binden in gleichen Abstnden voneinander,
die etwas gelbliche 1. Binde auf dem 1. und 2. Segment, die 2. auf dem 4. und die 3. auf
dem Endsegment; die mittlere ist durch eine schmale Rckenlinie geteilt, Andeutungen
dieser Linie zeigen 1 oder 2 Flecken auf der Basalbinde. Schwinger rotgelb, oben etwas
verdunkelt.
Wood fing 2 $ am 23. Mai und 24. Juni in Herefordshire.
2,5 mm. Britannia.
Wood hielt diese Art fr Platypeza elegantula Fall., die eine Agathomyia ist.

humeralis Loew (1869, Beschr. europ. Dipt. I, 256).
,Samtschwarz. Fhler braunschwarz; das 3. Glied nicht verlngert. Der Thoraxrcken hat
jederseits am Seitenrande einen ansehnlichen, von der Schulter bis an die Quernaht reichenden
schneeweien Flecken. Das Abdomen erscheint in den meisten Richtungen durchaus ein-
farbig samtschwarz, nur wenn man es in ganz schrger Richtung mglichst von vorn her
betrachtet, nehmen die Hinterhlften der einzelnen Abschnitte, besonders der vorderen, ein
ins Graue ziehendes Ansehen an. Die Hinterbeine sind braunschwarz mit bleichgelblicher,
fast weilicher Kniespitze; an den Vorderbeinen haben die Schenkel eine hnliche, aber
weniger dunkle Frbung, whrend die Schienen mit Ausnahme von Wurzel und Spitze, die
Fe gegen ihr Ende hin schwach gebrunt sind, sonst aber eine fast wachsweie Frbung
haben, welche freilich durch die schwarze Farbe der kurzen Behaarung ein sehr schmutziges







34. Clythiidae. 13

Ansehen bekommt. Schwinger schwarz mit hellem Stiele. Flgel glashell. Bei Neusiedel
in Ungarn im Juli". (Loew.)
4 mm. Europa centr.
leptiformis Fall. (1810, Spec. ent. 25, Heteroneura; 1815, Dipt. Suec. Platyp. 6, Callomyza);
1819, Zett., Vet. Acad. Hand]. 78; 1824, Meig., System. Beschr. IV, 13; 1838, Zett., Ins. Lapp.
530; 1844, Zett., Dipt. Scand. III, 910; 1862, Schin., F. A. I, 240. (Textfig. 14.)
Syn. Cal. Baumhaueri Meig., System. Beschr. IV, 14;
socia Wied. (nach Verr.), Zool. Mag. 1818, I, 69.
y Stirn und Gesicht schwarz, sehr wenig grauschimmernd,
Fhler schwarz, Taster brunlichgelb. Thorax samtschwarz,
Pleuren etwas grau. Abdomen tiefschwarz, an der Basis des
2. und am Hinterrande des 3. und 4. Segments an den Seiten
weischimmernde Querstriche. Flgel glashell, Schppchen
braun, Schwinger rotgelb. p braun, die pl etwas heller. Hypo-
pyg grauschwarz, Epandrium etwa um die Hlfte lnger als an
der Basis breit, vorn etwas hakig, Zange an der Basis mit
einem Zahne, fadenfrmige Anhnge einfach. (Textfig. 14.)
2 Stirn und Gesicht mit Silberschimmer, Taster gelb. Thorax
samtschwarz, Metanotum mit je einem silberschimmernden Textig. 14. alomyia leptiforms Fall.
Seitenflecke und solcher Hinterrandbinde, Schulterschwielen
gelblich, Sternopleura silberschimmernd. p gelb, Vorder- und Mitteltarsen gegen das Ende
zu, fs an der Spitze, t und Hintertarsen schwarz. Flgel glashell, Schppchen weilich,
Schwinger rotgelb. Abdomen rtlichschwarz, mit unterbrochenen Binden: 1. Binde gelb,
silberschimmernd, am Hinterrande des 1. und am ganzen 2. Segmente, 2. und 3. Silberbinde
am Vorderrande des 3. und 4. Segments, 4. hinten in der Mitte ausgerandete Silberbinde
auf dem 6. Segmente.
3 mm. Europa sept. et centr.
speciosa Meig. (1824, System. Beschr. IV, 14). (Textfigg. 15 u. 16.)
1838, Zett., Ins. Lapp., 530; 1844, Zett., Dipt. Scand. III, 912; 1901, Verr. Br. Fl. VIII,
24 p.p.; 1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr., 231; 1927, Lundb. Dipt. Dan. VII, 15 p.p.


1R Csc 1sc c




r'2+3






FR I I I
1 I I














Si 1

I 1
R5 22 P 2 1 N

Textfig. 15. Calomyia speciosa Meig. Flgel. (Von P. Mayrhofer.i

c( Stirn und Gesicht nicht oder nur wenig grau, Fhler und Taster schwarz. Thorax ganz samt-
schwarz. p wie bei amoena, aber die Borste auf der Unterseite der f3 strker und ge-
whnlich von einer 2. Borste begleitet, t2 gewhnlich mit 2 Dorsalborsten. Flgel glashell,







14 Czerny.

Schwinger schwarz mit braunem Stiel. Abdomen ganz samtschwarz. Hypopyg gro, Epan-
drium fast doppelt so lang als an der Basis breit, Zange mit einem Zahne an der Basis,
fadenfrmige Anhnge einfach (Textfigg. 15 u. 16).






6. 71 ---------

T7 ----- -- -
S------- fadenf Anhinge
8. T --- -,

9. T (Epandrium) ----- -----Zange (syli)




Cerci
Textfig. 16. Calomyia speeiosa Meig. Hypopyg. (Von P. Mayrhofer.)

p Nach Z etterstedt: Schwarz, Thorax mit 3 Silberflecken, Abdomen mit 4 vollstndigen
Binden, die 1. auf dem 2. Segmente rotgelb, die 2. und 3. schmale und die 4. breite (auf
dem 6. Segmente) silberwei. p gelb, f3 an der Spitze, t3 und die Hintertarsen ganz braun.
Schwinger rotgelb. Meigen kannte nicht das 9, Zetterstedt fing es in copula.
3,5-4 mm. Europa sept. et centr.
Agathomyia Verr.
(1901, Br. Fl. VIII, 30.)
1927, Lundb., Dipt. Dan. VII, 16.
Die zu dieser Gattung gehrigen Arten haben die Gestalt und das Aussehen der
Arten der Gattung Calomyia. Der Hauptunterschied zwischen beiden Gattungen
besteht darin, da bei der Gattung Agathomyia der r, nicht beborstet ist. Das
3. Fhlerglied ist wie bei der Gattung Calomyia ausgebildet, doch ist es bisweilen
3mal so lang wie breit. Die t2 haben nur einen Endsporn.

Artenbestimmungstabelle.
Mnnchen.
1. Mesonotum ganz oder wenigstens hinten rotgelb . . . . . . . ..... . ... 2
Mesonotum grau oder schwarz ................... .............. 4
2. Nur der hintere Teil des Mesonotums gelb . . . . . . . ... Dahlbomi Zett.
Das ganze Mesonotum gelb ................... ................ 3
3. Thoraxseiten und Metanotum schwarz . . . . . . . .... aurantiaca Bezzi.
Thoraxseiten und Metanotum gelb . . . . . . . ..... Wankowiczi Schnabl.
4. Mesonotum grau ................... ................ Falleni Zett.
M esonotum schwarz ....................................... 5
5. Schildchen an der Spitze rotgelb . . . . . . . . . . . sutellaris Zett.
Schildchen an der Spitze nicht rotgelb . . . . . . . ..... . . . . .. 6
6. Abdomen ganz schwarz ................... .................. 7
Abdomen zum Teile gelb ................... .................12
7. t, mit 1-2 Borsten (bei boreella die Borste oft sehr unscheinbar oder fehlend, dann aber
an der Beborstung des Metatarsus der p, kenntlich) . . . . . . ... .... 8
tg ohne Borsten ....................................... .11
8. t2 mit 2 Borsten ................................ unicolor Oldenb.
t2 mit 1lBorste .................................... ...... 9
9. Metatarsus der p, ohne Borsten . . . . . . . ..... ........ viduella Zett.
Metatarsus der p2 mit Borsten ................................. 10







34. Clythiidae. 15

10. 1-2 Borsten in der Nhe der Basis . . . . . . . ..... .. antennata Zett.
- 1 Borste in der Nhe der Basis, 1 ber der Mitte und bisweilen noch 1 dazwischen.
boreella Zett.
11. Metatarsus der p2 mit 1 Borste .......................... Collini Verr.
- Metatarsus der p, mit 2 Borsten . . . . . . ... ........ .. biseta Oldenb.
12. Abdomen mit gelben Seitenflecken auf dem 1.-3. Segment . . . ... cinerea Zett.
- Abdomen mit ganz gelben Segmenten ............... ... .... ...... .13
13. Die ersten 31/2 Segmente gelb . . . . . . ..... Zetterstedti (Wahlb.) Zett.
- W eniger als 31/2 Segmente gelb ............................... 14
14. Beine mit eigenartiger Beborstung . . . . . . . . . ... setipes Oldenb.
- Beine ohne besondere Beborstung . .. . . . . . ... .elegantula Zett.
Weibchen.
1. M esonotum rotgelb ................... ..................... 2
Mesonotum grau oder schwarz (hchstens die Schulter und der Postalarcallus gelb) 3
2. Nur das 1.-3. Abdominalsegment rotgelb . . . . . . . . . Dahlbomi Zett.
Das ganze Abdomen gelb ..................... .. Wankowiczi Schnabl.
3. Mesonotum grau oder braun, mit grauer Bestubung . . . . . . . . . 4
Mesonotum schwarz ................... ........................... 11
4. Abdomeu braun, mit oder ohne gelbe Binden . . . . . . . ..... . . .. 5
Abdomen anders beschaffen .................................. 6
5. Abdomen heller oder dunkler braun, grau bestubt, gegen die Basis zu meist heller durch-
schimmernd ................................... unicolor Oldenb.
- Abdomen gelb, mit mehr oder weniger durchbrochenen Binden . . ... Fallni Zett.
6. Abdomen zum Teile oder fast ganz rotgelb . . . . . . . ..... . . .. 7
- Abdomen nirgends rotgelb ................... ................ 9
7. Abdomen fast ganz rotgelb . . . . . . ...... . Zetterstedti (Wahlb.) Zett.
- Abdomen an den ersten 2 oder 4 Segmenten rotgelb . . . . . . ... .... 8
8. 1. und 2. Abdominalsegment gelb, 3. und 4. dunkelsamtbraun, 5. und 6. hellgrauwei.
biseta Oldenb.
- Die ersten 3 Segmente gelb, 4. schwarz, 5. und 6. grauwei .......... ..cinerea Zett.
9. Abdomen grau, mit schwarzen Seitenflecken . . . . . . . sexmaculata v. Ros.
- Abdomen schwarz, mit grauen Flecken auf dem Rcken oder schwarz, mit weien Seiten-
flecken und das letzte Segment ganz silberwei . . . . . . . ..... . . 10
10. Abdomen schwarz, mit grauen Flecken auf dem Rcken . . . ... antennata Zett.
- Abdomen schwarz, mit weien Seitenflecken . . . . . . . .... Collini Verr.
11. Schildchen wenigstens an der Spitze gelb . . . . . . . . . scutellaris Zett.
- Schildchen nicht gelb ............................ ....... 12
12. Abdomen samtschwarz ............................... .. viduella Zett.
- Abdomen zum Teile rotgelb . . . . . ... boreella Zett. und elegantula Fall.
antennata Zett. (1819, Vet. Acad. Handl. 79). (Textfig. 17.)
1901, Verr. Br. Fl. VIII, 31; 1927, Lundb., Dipt. Dan. VII, 20.
Syn. Hoffmanseggi Meig. (1824, System. Beschr. IV, 14).
f Kopf schwarz, 3. Fhlerglied ungefhr 3mal so lang wie breit. Thorax samtschwarz,
Sternopleura etwas grau. p braun bis schwrzlich, p, etwas erweitert, t2 mit einer Dorsal-
borste im oberen Drittel, Metatarsus der p, unten in
der Nhe der Basis mit 1-2 Borsten. Flgel glashell
oder sehr wenig gelblich, Schppchen schwrzlich,
Schwinger schwarz. Abdomen samtschwarz, 2. Genital-
segment am Ende gebogen, stark zugespitzt.
9 Stirn und Gesicht grau, 1 or, vor dieser 1-2 rck-
wrts und 1 kleines vorwrts gerichtetes Brstchen, Taster
und das 2. Fhlerglied bisweilen an der Spitze gelblich.
Thorax grau, mit 2 dunkeln Mittelstreifen, Schulter-
schwielen rotgelb. p gelblich oder brunlichgelb, t, mit
einer Dorsalborste, Metatarsus der p, ohne Borsten, 2.
bis 4. Tarsalglied etwas erweitert, das 4. wie das 4. der
Hintertarsen am vorderen Ende ausgezogen. Schwinger Textflg. 17. Agathomyia antennata zett. 9
rotgelb, oben etwas schwarz. Abdomen samtschwarz mit Kopf. (Von P. Mayrhofer.)
grauen Seitenflecken auf den ersten 4 Segmenten; diese
sind oft so gro, da nur in der Mitte schwrzliche dreieckige Flecken brigbleiben, 7.
und 8. Segment grau, 6. Segment ringsherum mit langen Borsten.
2,7-3,5 mm. Europa sept. et centr.







16 Czerny.

auraitiaea Bezzi (1893, Wien. Ent. Zeit. XII, 304).
Gesicht, Backen, Ozellenhcker und Hinterkopf schwarz. Fhler hellgelb, 3. Glied ver-
lngert, Borste von Fhlerlnge. Rckenschild rotgelb, ein Bndchen ganz vorn, die Seiten,
der Hinterrcken und das Sternum mattschwarz. Schildchen gelb, mit 6 langen Borsten, die
mittleren am lngsten. Schwinger gelb, Flgel glashell, stark irisierend, mit gelblichen
Adern. p ganz gelb, nur die Hften ein wenig dunkler, t, und Hintermetatarsen fast von
gleicher Lnge, stark verdickt, aber nicht plattgedrckt. Abdomen gelb (heller als der Tho-
rax), das 6. Segment samtschwarz. (Nach Bezzi.) Bezzi fing 1 d am 19. September
in einem Kastanienwald auf dem Monte Baldo bei Mori auf den Blttern von Tussilago
Farfara L.
3 mm. Italia.
biseta Oldenb. (1928, Konowia VII, 311).
o' Ganz wie antennata, von der sie sich dadurch unterscheidet, da die t, keine Auen-
borste und die Metatarsen der p, 2 Borsten haben, von denen eine in der Nhe der Basis,
die andere etwas unter der Mitte steht.
9 Thorax mit Schildchen aschgrau bestubt, der Rcken mit schwachbrunlichem Untergrund
und Spuren je eines braunen Lngsstreifens zwischen den a und de, npl meist 5 (4-6).
Schwinger und p gelb, Schwingerknopf eines 9 braun. Frbung des Abdomens Bzonig: die
beiden ersten Segmente dottergelb mit feinem weigrauem Schimmer; Segment 3 und 4 dunkel-
samtbraun, nach den Rndern hin mit Ibergngen ins Gelbliche; Segment 5 und 6 licht-
grauwei auf dunkelm Grunde, mit etwas Silberschimmer. Die beiden ersten Segmente mit
langer, dichter, gelber Behaarung, die folgenden krzer und sprlicher dunkel behaart, an
den letzten Segmenten kurz beborstet. (Nach Oldenberg.) Oldenberg fing 1 d am
6. September bei Lebus (Mark) und 1 (etwas verdunkeltes) 9 am 30. September bei Berlin
und erhielt 2 von Stein bei Treptow vom 17.-25. September gefangene Prchen. Ich fing
1 0' am Almsee am 18. Juli, und in der v. Roserschen Sammlung befinden sich 4 dc.
3 mm. Europa centr.
boreella Zett. (1828, Ins. Lapp., 532; 1844, Dipt. Scand. III, 915).
f Stirn und Gesicht brunlichschwarz, Ozellenhcker, Hinterkopf, Taster und Fhler schwarz,
b. Fhlerglied nicht viel lnger als breit. Thoraxrcken samtschwarz, Pleuren schwarz, un-
gefhr 4 npl. p brunlichschwarz, t, meist nur mit einer schwachen Auenborste, Metatarsus
der p, mit einer Borste in der Nhe der Basis und einer ber der Mitte, bisweilen zwischen
diesen eine krzere; hie und da auch nur mit einer Borste. Metatarsus der p, stark er-
weitert, ohne Borste. Flgel glashell, Schppchen und Schwinger schwarz. Abdomen samt-
schwarz, 2. Genitalsegment mig gro, am Ende dornartig gebogen.
9 Stirn grau, 1 or. Thorax grau, Mesonotum mit 4 schwarzen Streifen in der Mitte, die
Zwischenteile auch dunkler und daher die Streifen nur in gewisser Richtung deutlich,
Schulterschwiele gelblich. p blagelb, etwas gebrunt. Flgel glashell, Schwinger schwarz,
mit hellem Stiele. Die ersten 3 Abdominalsegmente oder wenigstens die Seiten rotgelb,
4.-6. schwarzbraun, das 6. oben grau. (Siehe-elegantula-2.)
2-2,5 mm. Europa.
cinerea Zett. (1852, Dipt. Scand. XI, 4310 9).
1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 32, 33 und 232 d2; 1927, Lundb., Dipt. Dan. VII, 23 .
f Samtschwarz, die ersten 3 Abdominalsegmente mit gelblichen Seitenflecken, die auf der
Bauchseite zusammenflieen. (Wahlg ren.)
2 Der ganze Kopf grau, Rssel und Taster gelblich, Fhler schwarz, 3. Glied doppelt so
lang wie breit. 2 or, die vordere klein. Thorax dunkelgrau (Lundbeck: oben mehr brun-
lich, in gewisser Richtung 3 Streifen bemerkbar). p gelblich, die 2-3 letzten Tarsenglieder
mehr oder weniger gebrunt, 2.-4. Tarsenglied der p, etwas erweitert, das 4. schrg aus-
gezogen, Metatarsus der p, wenig, die folgenden Tarsenglieder strker erweitert. Flgel sehr
leicht gebrunt, Schwinger brunlich, mit gelbem Stiele. Abdomen: 1.-4. Segment rotgelb,
1. und 2. an den Seiten mehr oder weniger grau, 3. und 4. mit sehr breiten schwrzlichen
Querbinden, die nur einen schmalen Vorderrand freilassen, 5. und 6. grau, mit sehr schmalen
schwrzlichen Hinterrandbinden, 7. braun, mit hellem Hinterrande, Bauch rotgelb, nach
hinten immer mehr grau (Lundbeck: die ersten 3 Segmente gelb, das 4. schwarz, das
5. und 6. graulich, etwas silberwei, aber das 5. schwarz an den Seiten oder mit einem auf
dem Rcken unterbrochenen Bande; bisweilen breitet sich die graue Frbung so stark aus,
da von der gelben wenig brig bleibt. (Bei Zetterstedt und Wahlgren wieder etwas
anders.) Die lngere Behaarung auf den vorderen Segmenten gelblich. Dr. Z erny fing







34. Clythiidae. 17

1 ? am 21. August im Bhmerwalde, Mik 1 9 am 14. August bei Golling in Salzburg.
2,5 mm. Europa sept. et centr.
Collini Verr. (1901, Br. F]. VIII, 33).
0 Sehr hnlich der antennata, aber durch das Fehlen der Dorsalborste auf den t, und
die Stellung der starken Borste in der Nhe der Basis des Metatarsus der p, verschieden.
Ozellenhcker sehr stark erhht. Mesonotum vorn bisweilen mit 2 undeutlichen grauen
Mittelstreifen. Borste des Metatarsus der p, ungefhr im Basisdrittel, die Schwellung auf der
Unterseite der f, ist deutlicher und. bildet eine kleine Beule, die Borste auf der Unterseite
der f, in der Nhe der Basis ist ziemlich klein, die t, sind weniger erweitert und alle t sind
ziemlich brunlich.
9 Stirn graulichwei ohne Brstchen ber den Fhlern. Thorax schwrzlichgrau, mit groen
weilichgrauen Flecken hinter den Schultern und ber den Flgelwurzeln, Schultern nicht
rotgelb. Abdomen tiefschwarz, Seiten des 1. und 2. Segments und die letzten 2 Segmente
silberwei. p viel mehr schwrzlich als bei antennata. Flgel an der Basis nicht gelb,
Schppchen brunlichschwarz, Schwinger sehr gro, schwrzlichgelb oder bruulichgelb.
(Nach Verrall.) Von Collin in England im Mai, Juni und September, von Oldenberg
in Mehadia im Juni gefangen.
2,5 mm. Europa.
Dahlbomi Zett. (1838, Ins. Lapp. 532; 1844, Dipt. Scand. III, 918 und XIII, 6049).
e Tiefschwarz, der hintere Teil des Mesonotums, das Schildchen und das 2. und 3. Ab-
dominalsegment gelb. p braun oder schwarzbraun, Flgel glashell, Schwinger schwarz.
(Zetterstedt.)
? Stirn und Gesicht schwarz, weilichschimmernd, 1 or, Ozellenhcker und Hinterkopf
schwarz. Fhler gelblich, 3. Glied mit Ausnahme der Basismitte schwarz, etwas lnger als
breit, Rssel und Taster gelb. Thoraxrcken gelb, an den Seiten grau, mit einem schwarzen,
hinten abgekrzten, vorn ber das Pronotum hinabgehenden breiten Mittelstreifen und je
einem vorn und hinten abgekrzten, in 2 Flecken aufgelsten Seitenstreifen (Z etter -
ste dt III: mit 4-5 braunen Flecken, XIII: bisweilen mit 3 braunen Linien). Diese Streifen
oder Flecken flieen zusammen. Pleuren und Mesophragma grauschwarz, Schildchen gelb.
Flgel glashell, Schwinger und p blagelb oder brunlichgelb. Abdomen: nach Zetterstedt
schwarz, 1.-3. Segment gelb, bei dem mir vorliegenden Stcke l.-4. Segment gelb, 5. an
den Seiten schwrzlich, die folgenden Segmente weilichgelb. Mik fing am 24. August
in Hainfeld 1 $.
2-2,5 mm. Europa sept. et centr.
elegantula Fall. (1815, Dipt. Suec. Plat. 7 und 1826, Suppl. 4).
1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 32, 33 u. 232; 1927, Lundb., Dipt. Dan. VII, 19.
1 Kopf samt Fhlern schwarz, 3. Fhlerglied wie bei Fall e n i. Thoraxrcken samtschwarz,
Pleuren schwrzlich. Abdomen samtschwarz, der hintere Teil des 1. Segments, das 2. und
3. Segment mit Ausnahme eines Rckenstreifens rotgelb, der hintere Teil des 6. Segments
und das Hypopyg grau. Hypopyg klein, mit kleinen gelben Endzangen. p, und p, gelb
oder ein wenig brunlich, Tarsen gegen das Ende zu schwrzlich, p, braun oder schwrz-
lich, t~ etwas erweitert, Metatarsus der p, sehr stark, das 2. Glied ein wenig erweitert,
t2 ohne deutliche Dorsalborste, Metatarsus der p, mit 2 Borsten nebeneinander unten in der
Nhe der Basis. Flgel gelb, Adern schwarz, Schppchen schwarzbraun, Schwinger gelb,
Knopf samtschwarz.
9 Nach den Beschreibungen Stirn grau, Thorax schwarz, vorn und an den Seiten graulich,
hinten etwas brunlich. Abdomen: 1.-3. Segment gelb mit der Spur einer schmalen dunkeln
Linie, sonst schwarz, die Spitze silberwei, p., wenig erweitert. Flgel nicht gelb. (Nach
Lundbeck.) Nach Wahlgren von boreella Zett. nicht zu unterscheiden.
3 mm. Europa sept.
Falleni Zett. (1819, Vet. Acad. Handl. 77; 1844, Dipt. Scand. III, 919). (Textfigg. 18, 19 u. 20.)
1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 32 und 232; 1927, Lundb. Dipt. Dan. VII.
Syn. Megerlei Meig. (1824, System. Beschr. IV, 16).
Stirn, Gesicht und Hinterkopf grau, Ozellenhcker schwarz, Fhler gelb, Spitze des 3. Gliedes
schwrzlich, 3. Glied 2mal so lang wie breit, Taster gelb. Thorax bei vorn einfallendem
Lichte grau, bei seitlich einfallendem Lichte von hinten und oben gesehen graubraun bis
schwarzbraun. Schulterschwiele gelb, Pleuren lichtgrau, Schildchen grau, in der Mitte dunkel-
braun. p gelb, Tarsen gegen das Ende zu etwas verdunkelt, t, mit 2 Dorsalborsten nahe
beieinander in der oberen Hlfte, Metatarsus der p,: 1 lange Borste unten in der Nhe der
Lindner, Die Fliegen der palaearktisehen Regionen. 84. Clythiidae. 2







18 Czerny.

Basis, 1 lange Borste etwas ober der Mitte, darber 1 kleinere und 1 lange Borste gegen
die Spitze zu. Flgel brunlich, Schppchen weilich, mit brunlichem Rande und hellen
Wimpern, Schwinger gelb, Knopf auf der Auenseite schwarz. Abdomen gelb, 1. Segment
bisweilen grau, 2.-5. Segment mit
Smehr oder weniger deutlichen
Sdunkelbraunen Seitenflecken, die
Snach hinten an Gre zunehmen,
6. Segment zum greren Teile
grau oder schwrzlich. Die lange
Behaarung an der Basis und auf
dem Bauche der vorderen Segmente
Textfig. 18. Agathomyia Fallni Zett. e: p (Von P. Mayrhofer.) gelblich, sonst schwarz. Epan-
drium in eine dornartige auf-
gebogene Spitze auslaufend, fadenfrmige Anhnge einfach (Textfigg. 18, 19, 20).
9 Kopf grau, 2 or. Thorax grau, in gewisser Richtung mit 3 dunkeln Streifen, Schulter-
schwielen und bisweilen der Postalarcallus gelb, Pleuren fter zum Teile gelb, Schildchen
















Textflg. 19. Agathomyia Falleni Zett. Flgel 1:80. (Von P. Mayrhofer.)

grau, an der uersten Spitze gelblich. t, mit einer Dorsalborste, p8, besonders der Meta-
tarsus, viel weniger erweitert als beim c(. Flgel weniger gelblich, Schppchen weilich,
Schwinger gelblich. Abdomen wie beim o, die breiten braunen Flecke zu Binden vereinigt,
die meist mehr oder weniger unterbrochen
sind. Behaarung mit Ausnahme der an der
Basis kurz, Spitze auf dem Bauche mit
schwarzen Borsten.
3,5-5 mm. Europa sept. et centr.

seutellaris Zett. (1838, Ins. Lapp., 532; 1844,
Dipt. Scand. III, 917).
1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 32, 33 u. 232.
c Samtschwarz, Schildchen wenigstens an
der Spitze und Abdomen am 2. und 3. Seg-
ment rotgelb oder wenigstens vorn mit rot-
gelben Seitenflecken. p braun, Flgel glashell,
Schwinger schwarz. (Nach Zetterstedt und
Wahlgren.) Textfig. 20. Agathomyia Fall6ni Zett. Hypopyg.
3 mm. Europa sept. (Von P. Mayrhofer.)

setipes Oldenb. (1916, Arch. f. Nat., 120).
od Stirn und Gesicht schwarz, dicht grau bestubt. Fhler braunschwarz, 3. Glied fast so
lang ausgezogen wie bei antennata, Taster gelbbraun. Mesonotum samtschwarz, an den
Seiten, besonders in der Pralardepression, in gewisser Richtung auch hinten, etwas grau-
schimmernd, Pleuren dicht grau bestubt, Schildchen samtschwarz, auer den 4 so am Rande
mit einigen feinen Haaren. VMesophragma schwarz, grauschimmernd. Vordere Hften gelb-







34. Clythiidae. 19

braun, Mittel- und Hinterhften dunkel, grau bestubt. p braun, f, oben und auf der Vorder-
seite nach hinten zu unten mit Reihen langer Borstenhaare. Auerdem steht eine kurze
Reihe von 7-8 besonders langen, gelbbraunen Borstenwimpern vorn an der schwarzen
unteren Kante, bald hinter der Schenkelbasis, um den krzeren, schwarzen, etwas rckwrts
gerichteten Basaldorn, der wie abgebrochen aussieht. 2 derbe Endborsten mit krallenfrmig
nach unten gebogener Spitze bilden einen dem Schenkelrcken oben anliegenden Schopf.
t, auf der dem Krper abgewandten Seite mit einer Reihe schwacher, am Ende etwas lnger
und strker werdender Wimperbrstchen, kurz vor dem Ende auf der Unterseite mit je
einer inneren und ueren Borste. Metatarsus der p, unten auen mit etwa 6 derben Stachel-
brstchen, von denen die mittleren lnger sind. t, mit einer Borste in der Nhe der Basis,
gegen die Spitze zu auf der dem Krper abgewandten Seite vorn und hinten mit dicht
stehenden Haaren und Borsten von verschiedener Lnge, Metatarsus der p, der ungefhr so
lang ist wie die folgenden Tarsenglieder zusammen, ringsherum mit einer Brste kurzer,
dichter Hrchen, unten auerdem mit zahlreichen krzeren und lngeren Borsten besetzt,
die unter der Basis dichter bschelig gedrngt sind; einige von ihnen sind hier besonders
lang und mehr nach vorn gerichtet. t% aus schmalem Grunde stark verbreitert und etwas
gekrmmt. Metatarsus der p, fast doppelt so stark erweitert wie das Schienenende, von
etwa 2/3 der Schienenlnge, reichlich doppelt so lang wie breit und lnger als die folgenden
Tarsenglieder zusammen, ohne grere Borsten. Flgel ein wenig gelbbraun getrbt, Schppchen
dunkelbraun, mit helleren Wimpern, Schwinger dunkelbraun, oben stellenweise schwrzlich,
mit fahlbraunem Stiele. Abdomen: 1. Segment schwarz, 2. und 3. rotgelb, Endrand des 3. und
die folgenden Segmente schwarz, 2. Hlfte des 6. grauschimmernd, Hypopyg dunkelbraun,
grau bestubt, die zugespitzten Endanhnge gelbbrunlich, Bauch gelblich. Behaarung des
Abdomens ziemlich lang und dnn, vorn dichter und lnger, an dem gelb gefrbten Teile
hell, sonst dunkel. (Nach Oldenberg.) Oldenberg fing 1 d auf Gebsch des Czerna-
Ufers bei Herkulesbad am 13. Juli.
4 mm. Europa mer.

sexmaculata v. Roser (1840, Wrtt.'Corrbl. 55).
9 Grau. Fhler schwarz, 2. Glied am Vorderrande gelblich, 3. Glied lang ausgezogen wie
bei antennata, Rssel und Taster gelb. 1 or. Auf dem Mesonotum vorn 2 dunkle Streifen
sichtbar, Schulterschwielen rotgelb. p gelb, Tarsen gegen das Ende zu etwas gebrunt.
t, ohne Dorsalborste, 2.-4. Tarsenglied der p, etwas erweitert, t, gegen die Spitze zu all-
mhlich, Metatarsus der p, wenig, 3. und 4. Glied mehr verbreitert. Flgel glashell, Schppchen
samt Wimpern weilich, Schwinger gelb. Abdomen auf dem 3. und 4. Segment mit trapez-
artigen Seitenflecken und einem bisweilen sehr undeutlichen schwarzen Fleckchen am Hinter-
rande des 5. Segments. Ich fing in Kremsmnster am 29. September 2 9. In der v. Roser-
schen Sammlung 2 .
3 mm. Europa centr.

unicolor Oldenb. (1928, Konowia VII, 312).
f Samtschwarz. p gelbbraun, Tarsen gegen das Ende zu verdunkelt. t, auf der dem Krper
zugewandten Seite hinten in einiger Entfernung von der Spitze mit einer krftigen Borste,
t, mit 2 Borsten ber der Mitte, Metatarsus der p, auf der Unterseite in der Nhe der
Basis meist mit 2 Borsten und unter der Mitte mit einer Borste. t, und Hintertarsen er-
heblich erweitert und fast gleich lang. Flgel brunlich getrbt, Schppchen braun, Schwinger
schwarz. Endhaken des Epandriums brunlicbgelb, die fadenfrmigen Anhnge einfach.
9 Kopf grau, Basalglieder der Fhler gelb oder braungelb, 3. Glied schwarz, Rssel und
Taster gelb. 1 or, vor dieser 1 Brstchen. Thorax aschgrau, lngs der a und der dc ganz
unscheinbare braune Streifen, Schulterschwielen und Postalarcallus rtlichgelb. p gelb, mehr
oder weniger gebrunt, die Tarsen gegen das Ende zu verdunkelt. t, und Bintertarsen wenig
erweitert, t, mit einer Borste ber der Mitte. Flgel schwach brunlich getrbt, Schppchen
weilich, mit braunem Rande und gelblichen Wimpern, Schwinger braun, mit hellerem Stiele.
Abdomen heller oder dunkler braun, sehr dnn grau bestubt, nach der Basis hin heller;
bisweilen die Hinterrnder und zum Teile auch die Vorderrnder der einzelnen Segmente
gelblich, ohne scharfe Begrenzung und in ungleicher Ausdehnung. Behaarung auf den ersten
2 Tergiten lnger, dichter und heller, auf den brigen kurz, zerstreut und schwarz. Bauch
blabraun, Spitze mit strkeren Borsten. M i k fing 2 9 im September bei Wien. Dr. Zerny
in Scheiblingkirchen in Niedersterreich ein sehr dunkles 9 mit fast ganz braunem Ab-
domen, Dr. Du da (Cy in grerer Zahl bei Habelschwerdt und im Rheinlande.
3 mm. Europa centr.







20 Czerny.

viduella Zett. (1838, Ins. Lapp., 513; 1844, Dipt. Scand. III, 921).
1903, Wood, Ent. Month. Mag. 271; 1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 232; 1927, Lundb., Dipt.
Dan. VII, 22.
(f Samtschwarz, 3. Fhlerglied etwas krzer als bei den verwandten Arten. p dunkler als
bei antennata. t~ allmhlich und stark erweitert, Metatarsus der p, lang und stark ver-
dickt, t, ohne Borste auf der dem Krper zugewandten Seite, t, mit einer Borste, Meta-
tarsus der p, ohne Borsten. (Nach Wood.)
9 Stirn stark geglttet. Fhler schwarz, 3. Glied nicht viel mehr als doppelt so lang wie
breit. Thorax von vorn gesehen mit einem leicht grauen Flecke hinten. p brunlichgelb,
t, und Hintertarsen dunkler, Vordertarsen gegen das Ende zu schwrzlich, t und die ersten'
4 Tarsenglieder der p, etwas erweitert, insbesondere das 3. und 4. Glied. t, ohne Borste.
Flgel sehr wenig gelblich, Schwinger gelb, Knopf schwarz. Abdomen samtschwarz, sehr
sprlich kurz behaart, an der Basis jedoch mit lngeren und dichteren Haaren, am Hinter-
rande des 6. Segmentes oben und unten beborstet. (Nach Lundbeck.)
2,5 mm. Europa sept.
Wankowiczi Schnabl (1884, Pam. Fizyjograf. 293 2; 1904, Czerny, Wien. Ent. Zeit.,
137 d).
J Kopf schwarz, etwas grauschimmernd, Fhler, Rssel und Taster gelblich, die Hinter-
kopfborsten von hinten gesehen gelb, oc schwarz, 3. Fhlerglied ungefhr 11/2mal so lang
wie breit, Borste des 2. Fhlergliedes gelbschimmernd. Thorax rotgelb, Schildchen zitronen-
gelb, mit 6-8 schwarzen Borsten, 2 langen an der Spitze und je 2-3 krzeren an den Seiten,
alle schwarz. p gelb, t, auf der dem Krper zugewandten Seite hinten in der Nhe der Spitze
mit einer Borste, t, mit einer Dorsalborste ober der Mitte, Metatarsus der p, in der Nhe
der Basis mit 2 Borsten, Metatarsus der p, unten mit einer Borste. Alle Borsten und Haare
der p rotgelb. Flgel gelb, glnzend, Adern braungelb, Schppchen weilich, mit schwarzem
Rande und schwarzen Wimpern, Schwinger rotgelb. Abdomen rotgelb, die gelbschimmernde
Behaarung an den Basalsegmenten lang, Hypopyg schwarz.
2 Gleicht in der Frbung ganz dem d. 2 kleine or:
4 mm. Europa centr.
Zetterstedti (Wahlb.) Zett. (1844, Dipt. Scand. III, 920).
1910, Wahlgr. Ent. Tidsskr., 231 u. 232.
? Aus Wahlgrens Artenbestimmungstabelle: 3.Fhlerglied krzer als bei antennata,
Thorax samtschwarz, Schildchen dunkel, Metatarsus der pa stark erweitert, die ersten
31/2 Segmente des Abdomens gelb.
2 Kopf grau, Fhler schwarz, Taster gelb. Thorax grau, Rcken mit der Spur 2 brauner
Streifen, Schildchen grau. p gelb, Tarsen gebrunt. Schwinger rotgelb. Abdomen: 1. bis
3. Segment rotgelb, 4. rotgelb, mit einem greren oder kleineren schwarzen Seitenflecke,
5. grau, Hinterrand schwarz, die schwarze Farbe an den Seiten und besonders in der Mitte
sich mehr nach vorn erstreckend, so da das graue Segment- schwarz-dreifleckig oder
schwarz-zweifleckig aussieht, die folgenden Segmente grau. (Nach Zetterstedt.)
2,75-3 mm. Europa sept.

Clythia Meig.
(1800, Nouv. class. 30).
Syn. Platypeza Meig., 1804, Klass. I (2) 309; 1824, System. Beschr. IV, 4.
Kopf breiter als der Thorax und breiter als hoch, Ozellenhcker mit Brstchen,
ohne deutliche oc, Stirn des J berall kurz beborstet, keine vt und keine or. Gesicht,
je nachdem die Augen mehr oder weniger divergieren, breiter oder schmler, die meist
breiten Wangen und die Backen gewhnlich mehr oder weniger behaart. Basalglieder
der Fhler klein, 2. Glied mit Brstchen an der Spitze, 3. Glied ziemlich klein. Meso-
notum ohne a, dc einzeilig, bisweilen auch mehrzeilig, nur die 2-3 letzten lang, die.
letzte auswrts gestellt. Einige kleine h, mehrere kleine ph, 1 prs, 2 oder mehrere npl,
1 oder mehrere pra, 0 sa, anstatt der ia mehrere Brstchen, sc 4-6, die hintersten am
lngsten. t mehr oder weniger erweitert, Tarsen der p verschieden ausgebildet und er-
weitert, t mit 1-2 Endspornen. Flgel breit, m gegabelt, Randader bis zur oberen
Gabelzinke reichend, untere Zinke unvollstndig oder bis zum Flgelrande reichend,
tp meist nahe am Flgelrande, Zellen R, M und Cu verschieden lang. Schppchen klein,
Schwinger gro. Hypopyg etwas kugelig.






34. Clythiidae. 21

Artenbestimmungstabelle.
Mnnchen.
1. Letztes Stck des cu viel lnger, fast doppelt so lang wie der tp . . . . . . 2
Letztes Stck des cu ungefhr so lang oder krzer als der tp . . . . . . . 3
2. Obere Gabelzinke fast doppelt so lang wie der Gabelstiel und fast gerade.
furcata Fall.
- Obere Gabelzinke so lang wie der Gabelstiel und gebogen . . . ... dorsalis Meig.
3. Cu-Zelle krzer oder so lang wie das letzte Stck der a . . . . . . . . 4
- Cu-Zelle lnger als das letzte Stck der a . . . . . ..... . . . . 8
4. Abdomen ganz tiefschwarz .................. .................. 5
- Abdomen anders gefrbt ................... ................. 7
5. ta etwas vor der Mndung der sc, Stirn unbehaart . . . . ... consobrina Zett.
- ta weit vor der Mndung der sc, Stirn in der oberen Ecke lang behaart . . . . 6
6. Flgel glashell, tp doppelt so lang wie der letzte Teil des cu, obere Gabelzinke gebogen,.
untere sehr kurz ....................... ........... ... atra Meig.
Flgel gelblichbraun oder schwarzbraun, tp meist ein wenig lnger als der letzte Teil des
cu, obere Gabelzinke mehr gestreckt, untere nicht sehr kurz . obscuripennis Oldenb.
7. Abdomen gelb oder rtlichgelb, 1. Segment schwarz, die folgenden mit schmalen, schwrz-
lichen Hinterrndern, bisweilen die letzten 3 Segmente dunkler bis fast schwarz, 6. Segment
mehr oder weniger grau bereift . . . . . . . . . . . . . rufa Meig.
- Abdomen dunkelgrauschwarz, 2.-4. Segment tiefdunkelbraun und gewhnlich mit schwarzen
Hinterrndern, bisweilen jedoch nur an den Seiten gelblich, Bauch gelb modesta Zett.
8. Wangen und Backen mit dicht stehenden langen Borsten . . . . . . . . 9
Wangen und Backen ohne Borsten . . . . . . . . . . 10
9. Borsten auf den Wangen und Backen mig lang, Stirn nackt ...... fasciata Meig.
Wangen und Backen mit sehr langen Borsten, Stirn beborstet . . . hirticeps Verr.
10. Hchstens 3 npl ................... ................. boletina Fall.
Mehr als 3 npl ................... ..... .................. 11
11. Ungefhr 12 npl .................. . . . . .. . infumata Hal.
Ungefhr 6 npl .................. ................ picta Meig.
Weibchen.
1. Abdomen ganz schwarz oder schwarz mit unscheinbaren dunkelroten Vorderrandseiten-
flecken oder rtlich .... ............... ... ... .. ............ 2
Abdomen grau mit schwarzen Binden ............................. 6
2. Abdomen rtlich .................. ................. rufa Meig.
Abdomen schwarz ........................................ 3
3. Gabelung der m nahe am Flgelrande ............................ 4
Gabelung der m vom Flgelrande entfernt . . . . . ... . . . . .. 5
4. Krperfarbe samtschwarz, ohne Glanz . . . . . . . ..... . . atra Meig.
Krperfarbe nicht samtschwarz, Abdomen glnzend . . . . . . ... Miki sp. n.
5. Mndung der sc viel nher dem th als dem r,, Bereifung brunlich .... furcata Fall.
Mndung der sc ungefhr in der Mitte zwischen dem th und dem r,, Bereifung hellgrau.
obscuripennis Oldenb.
6. Die schwarzen Binden liegen am Vorderrande der Segmente . . ... boletina Fall.
- Die schwarzen Binden liegen am Hinterrande der Segmente . . . . . . . 7
7. 2. Abdominalsegment ganz schwarz oder schwarz mit 2 weien Flecken . . . . 8
- 2. Abdominalsegment nicht ganz schwarz . . . . . . . . . . . . . 9
8. Die Querbinden des 3. und 4. Segments bis zum Seitenrande reichend. . infumata Hal.
- Die Querbinden des 3. und 4. Segmentes nicht bis zum Seitenrande reichend.
picta Meig.
9. 1. Abdominalsegment mit Ausnahme des Hinterrandes fast ganz schwarz.
fasciata Meig.
- 1. Abdominalsegment anders beschaffen ............................ 10
10. Querbinden auf dem 2.-5. Segment .............................. 11
- Querbinden auf dem 2.-4. Segment .............................. 12
11. Die Querbinden verschwinden gegen die Seiten zu . . . . . .... modesta Zett.
- Die Querbinden reichen bis zum Seitenrande, ein breiter Mittelstreifen . dorsalis Meig.
12. Die Querbinde auf dem 1. Segmente in der Mitte vor dem Hinterrande unscheinbar.
consobrina Zett.
Die Querbinde auf dem 1. Segmente in der Mitte fleckenartig bis zum Vorderrande reichend.
hirticeps Verr.






22 Czerny.

atra Meig. (1804, Klass. I, 310; 1824, System. Beschr. IV, 7).
1901, Verr., Brit. Fl. VIII, 45; 1910, Wablgr., Ent. Tidsskr. 234, 4; 1927, Lundb., Dipt.
Dan. VII, 31.
c? Kopf samt Fhlern, Rssel und Tastern schwarz. Stirn oben und Ozellenhcker mit
einem langen Haarbschel, Gesicht mit einigen winzigen Brstchen, Wangen und Backen
mit langen schwarzen Borsten, die schwarzen Postokularborsten kurz. Thorax und Schildchen
samtschwarz, 1 lange und 2-3 krzere h, 3 npl, berdies an den Seiten des Mesonotums
zahlreiche lange Haare, dc lang, 4-6 ungleich lange sc. Pleuren etwas grau. p schwarz-
braun, t. und Tarsen der p, mig erweitert, die ersten 2 Glieder gleich lang, 3. Glied
lnger, 4. und 5. nicht erweitert, t, mit einem Sporne. Flgel glashell oder etwas gelblich,
Stigma gelblich, Mndung der sc ungefhr in der Mitte zwischen dem th und der Mndung
des r,, ta weit vor der Mndung der sc, Cu-Zelle kaum so lang wie der letzte Teil der a,
Gabel der m nahe am Flgelrande, untere Zinke unvollstndig, obere nicht gebogen, Gabel-
stiel lnger als der tp und dieser doppelt so lang wie der letzte Teil des cu. Schppchen
schwrzlich, Schwinger schwarz. Abdomen samtschwarz, bisweilen mit schmalen helleren
Hinterndern, an den Seiten mit langen schwarzen Haaren und schwarzen Borsten am Hinter-
rande des 6. Segments. Hypopyg etwas grau.
? Stirn schwarzbraun, etwas glnzend, Gesicht, Wangen und Backen mit viel weniger uerst
kurzen Brstchen. Thorax schwarzbraun, vorn mit der Spur von 2 Mittelstreifen, 2 kleinen h,
3 npl, 1 prs, 1 pa, dc viel krzer. p schwarzbraun, t, und Tarsen der p, strker erweitert,
2. Tarsenglied unten viel krzer und daher das 3. hier lnger, 4. Glied auch erweitert.
3-3,5 mm. Europa.
boletina Fall. (1815, Dipt. Suec. Plat. 4).
1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 234; 1927, Lundb., Dipt. Dan. VII, 34.
&7 Ozellenhcker schwarz, mit kurzen Haaren, Stirn und Gesicht grau und wie die Backen
unbehaart, Postokularborsten mig lang. Die ersten 2 Fhlerglieder und die Basis des 3.
gelb, der Rest schwarzbraun, Taster gelb. Thorax samtschwarz, dc sehr kurz, zum Teile
mehrzeilig, 3 npl, keine prs, sa und pa. Pleuren schwarzbraun, unten heller. p gelb oder
brunlichgelb, f dunkler, t. etwas, die ersten 4 Glieder der Hintertarsen stark erweitert,
die ersten 2 Glieder ungefhr gleich lang, das 3. fast so lang wie die ersten 2 zusammen,
t, mit einem Sporne. Flgel fast glashell, untere Gabelzinke unvollstndig, ta ziemlich weit
vor der Mndung der sc, tp krzer oder kaum so lang wie der Gabelstiel, Cu-Zelle doppelt
so lang wie das Endstck der a. Schppchen und Schwinger brunlich. Abdomen dunkel-
braun, Hinterrand der einzelnen Segmente samtschwarz, Ende des 6. Segments und Hypo-
pyg grau. Die brunlichen Haare kurz und zerstreut, lnger an der Basis und an den
Seiten.
2 Kopf grau, Stirn mit sehr wenigen Hrchen, Gesicht nackt, Backen sehr kurz behaart,
Hinterkopf unten mit gelblichen Haaren. Thorax grau, Mesonotum oben gelbgrau, mit
2 braunen Mittel- und 2 wenig deutlichen Seitenstreifen. p gelb, Tarsen der p, etwas erweitert,
Metatarsus so lang wie die beiden folgenden Glieder zusammen, 2. Glied kurz, 3. doppelt
so lang wie das 2., das 4. halb so lang wie das 3. Tarsen der p, stark erweitert, die ersten
2 Glieder sehr kurz, das 2. unten krzer, das 3. so lang wie die ersten 2 zusammen, das 4.
ein wenig krzer als das 3. auf der Dorsalseite. Schppchen und Schwinger gelb. Abdomen
grau, mit schwarzbraunen Vorderrandbinden auf dem 2.-6. Segmente. Die blasse Behaarung
kurz und sprlich.
3-4 mm. Europa.

consobrina Zett. (1844, Dipt. Scand. III, 904). (Textfig. 21.)
1901, Verr., Brit. Fl. VIII, 38; 1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 234.
Syn. barbata Ko w., Verh. z.-b. Ges.Wien, XVII, 1867, 323.
aC Stirn grauschwarz, nackt, Postokularborsten auf der oberen Hlfte sehr kurz, Gesicht
grauschwarz, mit zerstreut stehenden Brstchen, Wangen und Backen mit dicht stehenden
schwarzen Borsten. Taster schwrzlich,Fhler schwarz. Thorax samtschwarz, von vorn gesehen mit
der Spur 3 Streifen, auf den Seitenstreifen die de, mehrere kleine h, 1 prs, 4 npl, Schildchen
an der Spitze etwas grau, 4 sc, bisweilen noch jederseits eine kleine. p schwrzlich, Knie
und Tarsen der p, und p, und die Knie der p, mehr oder weniger rtlichgelb, ts allmhlich
erweitert, alle Tarsenglieder der p, stark erweitert, die ersten 2 Glieder gleich lang, das 3.
um die Hlfte lnger, das 4. etwas krzer als das 3., t, mit einem Sporne. Flgel ziemlich
glashell bis angeraucht, sc nher dem th als der Mndung des r,, ta etwas vor der Mndung
der sc, m nahe am Flgelrande gegabelt, obere Zinke gebogen, untere vollstndig, bisweilen
auch unvollstndig, tp lnger als der Gabelstiel und 4mal so lang wie das Endstck des cu.






34. Clythiidae. 23

Cu-Zelle kurz, ungefhr so lang wie das Endstck der a. Schppchen schwrzlich, mit wei-
lichen Wimpern, Schwinger dunkelrotgelb. Abdomen tiefschwarz, mit ziemlich langen schwarzen
Haaren, letztes Segment graulich.
9 Stirn aschgrau, mit winzigen Brstchen, mehrere kurze oc, Postokularborsten lang. Ge-
sicht aschgrau und wie die
Wangen mit sehr kurzen Brst-
chen, Backen mit langen Borsten.
Thorax und Schildchen asch-
grau, Schultern und Postalar-
callus gelblich, 2 hinten zusam-
menflieende Mittelstreifen und
je ein an der Quernaht unter-
brochener Seitenstreifen. Einige
sehr kleine h, 4 npl, 2 pa,
zwischen den Schultern und den
dc und hinter der Quernaht ber
den Flgeln winzige Brstchen,
4-6 sc. p, stark erweitert (Text-
fig. 21). Abdomen aschgrau, am
2.-4. Segmente schwarze Hinter- Textfig. 21. Clythia consobrina Zett. 9 p3. (Von P. Mayrhofer.)
randbinden, die gegen die Seiten
zu schmler werden, bisweilen ein undeutlicher schmaler Mittelstreifen auf dem 2. und 3. Seg-
mente, Mitte des Hinterrandes des 1. Segments undeutlich schwarz. Behaarung schwarz, kurz,
zerstreut, an den Seiten der ersten 2 Segmente lnger, bla.
4,5 mm. Europa sept. et centr.

dorsalis Meig. (1804, Klass. I, 310; 1824, System. Beschr. IV, 7). (Textfigg. 1 u. 22.)
1901, Verr., Brit. F1. VIII, 47; 1910,Wahlgr., Ent. Tidsskr. 234.
Syn. holosericea Meig. und subfasciata Meig. System. Beschr. IV, 1824.
c Stirn und Gesicht graulich, Gesicht mit zerstreuten Brstchen, Wangen und Backen mit
dichtstehenden Borsten, Postokularborsten in der oberen Hlfte kurz und wie die Ozellar-
borsten schwarz. Fhler schwarz, Taster schwrzlich. Thorax tiefschwarz, von vorn gesehen
gestreift: der mittlere dunkle Streifen breit,
die seitlichen schmler und in der Linie der
dc, hinter den Schultern zahlreiche Brstchen,
4 npl, 1 pa, 4 se, auch mehr. p schwarzbraun,
auch etwas lichter, p, wie bei consobrina,
t, mit einem Sporne. Flgel glashell, Mn-
dung der sc ungefhr in der Mitte zwischen
dem th und der Mndung des r,, ta etwas
vor der Mndung der sc, Gabelung der m
nahe am Flgelrande, obere Zinke gebogen,
untere unvollstndig, tp weit vom Flgel-
rande, letztes Stck des cu 11/2mnal so lang
wie der tp, Ca-Zelle deutlich krzer als das
letzte Stck der a. Schppchen schwarz-
braun, Schwinger sehr gro, schwrzlich.
Abdomen tiefschwarz, Hinterrand des 1. Seg-
inents mit Ausnahme der Mitte und der
Textfig. 22. Clythia dorsalis Meig. Hypopyg. Seiten, der hintere Teil des 6. und das 7.
(Von P. Mayrhofer.) Segment grau, die schwarze Behaarung an
den Seiten lang. Hypopyg wie in Textfig. 22
Stirn schwarzgrau, mit sehr kleinen Brstchen, Ozellenhcker sehr kurz behaart,
Gesicht und Wangen nackt, Backen mit einer Reihe Brstchen. Fhler schwarzbraun oder
brunlichgelb. Thorax dunkelgrau, von vorn gesehen mit 2 dunkeln Mittelstreifen und je
einem breiteren unterbrochenen Seitenstreifen, Schultern gelb; dc klein, einzeilig, h 0, prs 1,
npl 4, pa 1. Schildchen hellgraubraun. p blagelb, f und t in der Mitte und die Tarsen
gegen das Ende zu gebrunt, tf und die ersten 4 Tarsenglieder der p, sehr stark erweitert.
Abdomen grau, an den Hinterrndern des 2.-5. Segments mit. schmalen schwarzen Binden
und einem breiten schwarzen Mittelstreifen am 2. und 3. Segmente; am 4. Segmente erscheint
dieser Mittelstreifen schmler und unvollstndig. Nach Verrall sind die Binden und be-







24 Czerny.

sonders der Mittelstreifen vernderlich. Behaarung auf den Basisecken rostgelblich, sonst
schwarz und brstchenartig.
3 mm. Europa sept. et centr.
fasciata Meig. (1804, Klass. I, 310; 1824, System. Beschr. IV, 6). (Textfig. 23.)
1901, Verr., Brit. Fl. VIII, 49; 1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 234; 1927, Lundb., Dipt.
Dan. VII, 32.
Syn. brunnipennis Macq. S. B. II; media Macq. S. B. II, 1835. aterrima Walk.,
Ent. Mag. III. 181, Ins. Brit. D. I. 225.
f Kopf schwarz, Stirn nackt, Postokularborsten lang, Wangen und Backen dicht und lang
beborstet (Textfig. 23), Taster und Fhler schwarz. Thorax samtschwarz, dc ziemlich lang,
vorn mehrzeilig, ungefhr 10 npl, hinter den Schultern und ber den Flgeln zahlreiche
Borsten, 4 sc mit krzeren Zwischenborsten. Pleuren etwas grau. p schwarz, ta und Tarsen
der p, stark erweitert, die ersten 2 Glieder gleich lang, das 3. etwas lnger als das 2., t, mit
2 Spornen. Flgel gebrunt, Mndung der sc nher dem th als der Mndung des r', ta gegen-
ber der Mndung der sc, Gabelung der m nahe am
Flgelrande, obere Zinke kurz nach dem Ursprunge ge-
bogen, dann gerade, untere Zinke unvollstndig, tp, nahe
dem Flgelrande doppelt so lang wie das Endstck des
cu, Cu-Zelle lnger als der Endabschnitt der a. Schpp-
chen schwarzbraun, Schwinger schwarz. Abdomen samt-
S schwarz, 6. Segment grau, oben kurz, an den Seiten
lang behaart.
SStirn, Gesicht und Wangen dunkelgrau, Stirn sehr
Skurz, Ozellenhcker lnger behaart, Borsten auf den
Wangen und Backen bedeutend krzer und weniger zahl-
Textfig. 23. Clytbia fasoiata Meig. Kopf. reich als beim c. Thorax brunlichgrau, mit breitem
(Von P. Mayrhofer.) braunen Mittelstreifen, der bisweilen geteilt ist und hinten
schmler wird, und je einem weniger deutlichen ab-
gekrzten Seitenstreifen, Schultern und Postalarcallus gelblich; 2 kleine h, 1-2.prs, 4 np],
dc einzeilig. Pleuren und Schildchen etwas grau. p wie bei consobrina. Flgel glashell,
Schwinger gelblich. Abdomen grau, 1. Segment mit Ausnahme des Hinterrandes und der
Vorderecken schwarz, 2.-4. Segment mit breiten, in der Mitte bis zum Vorderrande drei-
eckig erweiterten schwarzen Hinterrandbinden, 5. Segment in der Mitte etwas schwarz.
4-4,5 mm. Europa.
furcata Fall. (1823, Dipt. Suec. Suppl. 24; 1830, Meig., System. Beschr. VI, 357). (Textfig. 24.)
1901, Verr., Brit. Fl. VIII, 58; 1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 235; 1927, Lundb., Dipt. Dan.
VII, 88.
Syn. rectinervis v. d. Wulp, Tijdschr. Ent. XI, 1868, 229.
f Kopf schwrzlichgrau, Stirn sehr klein, nackt, Wangen nackt, Backen mit schwarzen
Haaren, Ozellenhcker lang behaart, Postokularborsten lang. Taster schwarz, etwas keilfrmig
und an der Spitze mit
Borsten, Fhler schwarz,
die Basalglieder mehr oder
weniger gelblich, 2. Glied
oben und unten mit langen
Haaren. Thorax und
Schildchen schwarz, etwas
glnzend; mehrere kleine
b, 4-5 npl, dc einzeilig,
hinter den Schultern zahl-
reiche lange Haare, 1 pa,
6 sc. p schwrzlich, Knie
und Tarsen gelblich, t8
wenig, Tarsen derp, mig
wenig, Tarsen der p, mig Textfig. 24, Clythia furcata Fall. Flgel 1: 30. (Von P. Ma yrhofer.)
erweitert, tf mit einem
Sporne. Flgel (Textfig. 24) schwrzlich oder brunlich, Mndung der sc nher dem th als
der Mndung des r,, ta weit vor der Mndung der sc, Gabelung der m weit vor dem Flgel-
rande, obere Zinke lang und ziemlich gerade, untere Zinke unvollstndig, letztes Stck des cu
doppelt so lang wie der tp, Cu-Zelle ungefhr so lang wie der letzte Teil der a. Schppchen
schwarzbraun, Schwinger schwarz. Abdomen schwarz oder schwarzbraun, etwas glnzend,
kurz, an den Seiten lnger behaart.






34. Clythiidae. 25

$ Stirn grau, mit Ausnahme der Umgebung der Ozellen kurz behaart. Taster gelblich,
grer und strker keilfrmig. Thorax graubraun, Tarsen der p, stark erweitert, Flgel
fast glashell, Schppchen und Schwinger etwas heller als beim d. Abdomen stark glnzend
und weniger behaart.
3-4 mm. Europa.

hirticeps Verr. (1901, Brit. Fl. VIII, 52).
cfDer fasciata Meig. und consobrina Zett. sehr hnlich. Stirn, Gesicht,Wangen und Backen
mit auerordentlich langen Haaren dicht bedeckt. Auch die Borsten auf dem Ozellenhcker,
die Postokularborsten und die Borsten des 2. Fhlergliedes sehr lang. Thorax samt Schildchen
samtschwarz. Mehrere h, ungefhr 10 npl, 1-2 prs, 1 pa. dc mehrzeilig, zahlreiche Haare
hinter den Schultern und ber den Flgeln, 6 sc. Pleuren graubraun. p schwarzbraun, Be-
haarung der f berall sehr lang, t, mit 2 Spornen, Tarsen der p, stark erweitert, die ersten
3 Glieder an Lnge zunehmend. Flgel sehr wenig gebrunt, Mndung der sc nher dem th als
der Mndung des r,, th gegenber der Mndung der sc, Gabelung der m nahe am Flgel-
rande, untere Zinke unvollstndig, tp ganz an den Hinterrand gerckt, Cu-Zelle etwas lnger
als das Endstck der a. Schppchen schwarzbraun, Schwinger schwarz mit hellem Stiele.
Abdomen samtschwarz, mit graulichen Einschnitten und grauem 6. Segmente.
9 Stirn und Gesicht grau, Stirn deutlich behaart, Wangen und Backen viel krzer als beim
Sbeborstet. Postokularborsten stark. Thorax etwas brunlichgrau, mit einem dunkelbraunen,
hinten abgekrzten, bisweilen vorn geteilten Mittelstreifen und 2 weniger deutlichen, vorn
und hinten abgekrzten und an der Quernaht unterbrochenen Seitenstreifen, Schultern gelb-
lich, 1 h, 5-6 npl, dc vorn 2- zeilig, 4 sc und zufllige kleine Borsten. p schwarz, Knie
gelb. Schppchen und Schwinger rotgelb. Abdomen grau, 1. Segment in einiger Entfernung
vom Hinterrande mit einer schwarzen Binde, 2.-4. Segment mit schwarzen Hinterrandbinden,
die in der Mitte so erweitert sind, da ein schmaler Rckenstreifen entsteht; die Binden
sind an den Seiten etwas verschmlert, besonders die des 3. und 4. Segments.
4,5 mm. Europa sept. et centr.

infumata Hai. (1838, Ann. Nat. Hist. II, 184). (Textfig. 2.)
1901, Verr., Brit. Fl. VIII, 53; 1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 234; 1927, Lnndb., Dipt. Dan.
VII, 36.
Syn. ornata Meig., System. Beschr. VII, 1838, 145; vittata Zett., Dipt. Scand. III,
1844, 902.
o Kopf schwarz, die Wangen auf der Innenseite etwas grau, Stirn unbehaart, Postokular-
borsten lang, Backen mit schwarzen Haaren, die nicht oder nur im unteren Teile auf die
Wangen aufsteigen. Taster und Fhler schwarz. Thorax samtschwarz, Pleuren dunkel-
braun. 4-6 h, ungefhr 10 npl, dc mehrzeilig, hinter den Schultern und ber den Flgeln
zahlreiche Haare, 4-6 sc. p schwarz oder brunlichschwarz, t, und die Tarsen der p, mig
erweitert, die ersten 2 Glieder gleich lang, das 3. um die Hlfte lnger, t, mit einem Sporne.
Flgel glashell, Stigma gelblich, Mndung der sc nher dem th als der Mndung des r,,
ta ziemlich weit vor der Mndung der sc, Gabelung der m nahe am Flgelrande, obere
Zinke gebogen, untere unvollstndig, tp lnger als das letzte Stck des cu, Cu-Zelle nicht
ganz doppelt so lang wie der Endabschnitt der a. Schppchen braun, Schwinger schwarz.
1. und 2. Abdominalsegment samtschwarz, 3.-5. grauschwarz, mit breiten samtschwarzen
Hinterrandbinden, 6. schwarz, Spitze und Seiten grau. Haare an den Seiten lang. 6. Segment
mit einer Reihe gelblicher Hinterrandborsten.
$ Kopf weilichgrau, Stirn uerst kurz behaart, Postokularborsten kurz, krftig, Backen
mit wenigen Haaren. Thorax weigrau, mit 3 breiten schwarzen Mittelstreifen, die seitlichen
vorn abgekrzt; diese Streifen flieen vorn zusammen und bilden so einen Fleck mit 3 nicht
bis zum Hinterrande reichenden Zacken. Einige sehr kleine h, 3-4 npl, dc sehr unschein-
bar, die hinteren lnger, 1 pa und je 2-3 Brstchen zu deren Seiten, p schwrzlich, etwas
grau bereift, Knie und Tarsen gelblich, diese gegen das Ende zu verdunkelt. Tarsen der
p, stark erweitert, wie bei consobrina ausgebildet. Untere Gabelzinke lnger, oft voll-
stndig, Cu-Zelle etwas lnger als beim d. Abdomen weilichgrau, 1. Segment mit schwarzer
Hinterrandbinde, 2. ganz schwarz, 3. schwarz mit grauen Seitenflecken, 4. und 5. mit schwarzen
Vorderrandbinden, 6. mit Ausnahme eines grauen Hinterrandes schwarz.
3-3,5 mm. Europa sept. et centr.
Miki sp. n.
9 Stirn dunkelbraun, vorn und an den Seiten kurz behaart, Ozellenhcker mattschwarz, kurz
beborstet, Postokularborsten etwas lnger als die oc. Gesicht weigrau, Wangen und Backen







26 Czerny.

dunkler und kurz beborstet. Hinterkopf und Fhler schwarz. Mesonotum dunkelgrau, brun-
lich bestubt, mit weniger deutlichem geteilten Mittelstreifen, je einem Seitenstreifen und je
einem hinter der Schulter zur Flgelwurzel gehenden Streifen, Schultern und Pleuren grau.
2 kleine h, 1 prs, 4 npl, dc einzeilig, 4 sc und Nebenborsten. p schwarz, Tarsen der p, wie
bei consobrina. Flgel etwas graulich, Mndung der sc viel nher dem th als der Mn-
dung des r,, ta gegenber der Mndung der sc, Gabelung der m nahe am Flgelrande,
Gabelstiel so lang wie der der tp, tp 5mal so lang wie der letzte Teil des cu, untere Gabel-
zinke unvollstndig, obere stark gebogen, Cu-Zelle so lang wie der Endabschnitt der a.
Schppchen schwrzlich, mit weilichem Rande und weilichen Wimpern, Schwinger hell-
rotgelb. Abdomen glnzend schwarzbraun, Seiten des 1. Segments und Vorderecken der
einzelnen Segmente sehr undeutlich rtlichgelb. Mik fing ein 9 am 4. September bei
Hainfeld in Niedersterreich. (Naturhist. Museum in Wien.)
2,5 mm. Europa centr.
modesta Zett. (1844, Dipt. Scand. III, 903). (Textfig. 25.)
1901, Verr., Brit. Fl. VIII, 41; 1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 234; 1927, Lundb., Dipt. Dan.
VII, 29.
&f Kopf schwarz, mit Ausnahme des Ozellenhckers, grau bereift, Stirn ber den Fhlern
mit einigen sehr feinen, kurzen Hrchen, Postokularborsten kurz, die kurzen Haare der
Backen reichen auf die Wangen hinauf, sind aber hier krzer und lassen den obersten Teil
frei. Basalglieder der Fhler gelblich, 3. Glied schwarz, Rssel und Taster gelb. Thorax
dunkelbraun, mit 4 schwarzen Streifen, die mittleren mehr oder weniger vereinigt und ziem-
lich weit vor dem Schildchen endigend, die ueren hinten schmler und weiter nach hinten
reichend. Gewhnlich erscheint der ganze Rcken schwarz und nur vor dem Schildchen wie
dieses grau oder brunlich. Schulterschwielen dunkelrot, Pleuren grau. Einige kleine h, 1 prs,
2 npl, dc einzeilig, 1 pa. p gelblich oder brunlich, t, und Tarsen der p, mig erweitert,
1. Tarsenglied am lngsten, die folgenden gleich lang. f, und f, auf der Unterseite mit langen
schwarzen Haaren, f, oben mit
langen gelben Haaren, unten an
der Basishlfte eine Reihe borsten-
artiger Haare, t, mit 2 Spornen.
Flgel mehr oder weniger ge-
brunt, Mndung der sc nher
dem th als der Mndung des r,,
ta weit von der Mndung der sc,
Gabelung der m nahe am Flgel-
rande, obere Zinke gebogen, un-
tere unvolltstndig, tp ungefhr
doppelt so lang wie das Endstck
des ca, Cu-Zelle etwas krzer als
Textfig. 26. Clythia modesta Zett. 9 p,. (Von P. Mayrhofer.) das Endstck der a. Schppchen
brunlich. Schwinger gelblich. Ab-
domen graulichschwarz, 2.-4. Segment dunkelbraun und gewhnlich mit schwarzen Hinter-
rndern, bisweilen sind diese 3 Segmente an den Seiten durchsichtig weilichgelb, Bauch
gelb, 7.-9. Segment gelblich, dunkelgrau bereift. Behaarung grtenteils gelb, gegen das
Ende zu schwarz.
9 Kopf schwrzlichgrau, Stirn mit zerstreuten Hrchen, Postokularborsten stark, mig lang.
Thorax grau, mit 3 schmalen braunen Streifen, Schultern gelblich. Beborstung wie beim J.
t~ und Tarsen der p, wie beim (j. Behaarung der p kurz, nur hinten auf den f, einige
lngere Haare (Textfig. 25). Flgel fast glashell, Schppchen weilich, Schwinger rotgelb.
Abdomen grau, mit schwarzen Hinterrandbinden auf dem 2.-5. Segmente; diese Binden ver-
schwinden an den Seiten. Behaarung krzer.
4-4,5 mm. Europa sept. et centr.

obseuripennis Oldenb. (1916, Arch. f. Naturg. 123).
J Stirn und Gesicht mattschwarz, Stirn oben dicht mit feinen Hrchen besetzt, von denen
die unteren reichlich so lang sind wie die Fhler. Die dichte Behaarung der Backen ist vorn
nicht so lang wie die der Stirn und geht nach hinten in die lngere Behaarung des Hinter-
kopfes ber. Fhler schwarzbraun, die Rnder der Glieder manchmal heller. Thorax und
Schildchen samtschwarz, Pleuren etwas graubraun. p schwarzbraun bis fast ganz schwarz,
an den Knien und vorderen Tarsen heller durchscheinend, f, und f, hinten dicht und lang
behaart, f, oben hinten mit krzerer, feiner Behaarung, t, mit einem Sporne, t. mig, Hinter-






34. Clythiidae. 27

tarsen etwas strker erweitert, die Tarsenglieder von abnehmender Breite, die ersten 3 von
zunehmender Lnge. Flgel lebhaft gelbbraun bis schwarzbraun, Mndung der sc vom th
fast ebenso weit entfernt wie von der Mndung der r,, ta weit vor der Mndung der sc,
Gabelung der m vom Flgelrande ziemlich entfernt, meist etwas vor der Mndung des r.,
obere Zinke nur mig gebogen und im greren Endteile verhltnismig gerade, doch weit
nicht so gerade wie bei furcata, tp meist ein wenig lnger als das Endstck der a.
Schppchen dunkelbraun, mit brunlichen Wimpern, Schwinger schwarzbraun. Abdomen
samtschwarz, mit sehr schmalen blasseren Hinterrndern. Die schwarze Behaarung ziemlich
lang, am Ende des Abdomens unten eine Reihe Borsten, die sich von der Behaarung nur
wenig abheben. Bauch brunlich.
9 Der mattschwarze Kopf dicht aschgrau bestubt, Stirn kurz behaart, Wangen nackt,
Backen und Hinterkopf nach hinten hin mit feiner, mig langer Behaarung. Fhler dunkel-
braun. Thorax samt Schildchen schwarz, mattglnzend, mit ziemlich dichter, hellgrauer Be-
stubung. p gelbbraun, stellenweise dunkler, t, mit einem starken Sporne, Tarsen der p, viel
strker erweitert als beim Jf, die ersten 2 Glieder schief nach hinten verlngert, das 3. ist
das lngste, auch das 4. ist sehr breit, erheblich verlngert und am Oberrande in einen End-
zipfel ausgezogen. Abdomen ganz von der Farbe und Bestubung des Thorax. Behaarung
viel krzer als beim dr; unten vor der Legerhre einige Borsten. (Nach Oldenburg.) -
Von Pokorny 2 J bei Rekawinkel in N.-Oe. am 13. September, von Kertesz 1 ( bei
Herkulesbad am 6. Juni, von Mik 1 9 bei Salzburg am 9. Juni und 1 9 bei Hainfeld am
29. Juni, von O1 de nberg 1 e in der Schweiz (Kanton Glarus) am 6. Juni und von Du da
1 9 in Lawigstal (Altvatergebiet) am 15. Juli gefangen.
3 mm. Europa centr.
picta Meig. (1830, System. Beschr. VI, 358).
1901, Verr., Brit. Fl. VIII, 55; 1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 234.
Syn. fasciata Fall., Dipt. Suec. Platyp. 1815; fumipennis Walk. und Zett., su-
perba Kow., Verh. z.-b. Ges. Wien, XVII, 1867, 322.
d Stirn und Gesicht grauschwarz, Stirn nackt, Ozellenhcker schwarz mit kurzen Borsten,
Postokularborsten ziemlich lang, Backen behaart, Basalglieder der Fhler etwas ockergelb.
Thorax tiefschwarz, mit zahlreichen kurzen, borstenartigen Haaren, ungefhr 6 npl, ungefhr
4 pa, 6-8 sc. Pleuren graulichschwarz. p schwarz, Knie und Tarsen dunkelrotgelb und alle
t rotgelb, Tarsen der p, auf den 3 Basalgliedern hinten hellrotgelb, aber vorn wie die
2 letzten Glieder verdunkelt. t~ mig, Hintertarsen betrchtlich erweitert, die 3 Basal-
glieder von abnehmender Breite, das 3. das lngste. Flgel stark gebrunt, Mndung der
sc nher dem th als der Mndung des r,, ta weit vor der Mndung der sc, Gabelung der
m nahe am Flgelrande, untere Zinke vollstndig, tp ungefhr doppelt so lang wie der letzte
Abschnitt des cu, Cu-Zelle fast 4mal so lang wie das Endstck der a. Schppchen rauch-
braun, Rand und Wimpern schwrzlich, Schwinger schwrzlich. Abdomen tiefschwarz, mehr
behaart als gewhnlich, die Vorderrnder der einzelnen Segmente und die Spitze des Ab-
domens dunkelgrau. (Nach Verrall.)
2 Kopf blulichsilberwei, Stirn fast nackt, Backen mit kurzen Brstchen, Postokular-
borsten, kurz, krftig, die lngere feine Behaarung am unteren Teil des Hinterkopfes zum
Teile gelblich. Wurzelglieder der Fhler deutlich gelb. Thorax blulichsilberwei, mit
2 schwarzen, hinten zusammenflieenden, schmler werdenden und schlielich verschwinden-
den Mittelstreifen und je einem unterbrochenen Seitenstreifen, der vor der Quernaht flecken-
artig ist und hinter ihr sich verschmlert; auch ber der Flgelwurzel ein dunkler Fleck.
Schildchen schwarz. Einige sehr kleine h, 3-4 npl, 1 pa und einige Brstchen, dc vorn mehr-
zeilig. p gelb, f auf der Oberseite verdunkelt, Tarsen der p, wie bei consobrina aus-
gebildet. Flgel viel heller als beim J. Schppchen gelblich. Schwinger schwarz mit gelb-
lichem Stiele. Abdomen blulichsilberwei, Mitte des 1. Segmentes und das ganze 2. schwarz,
auf dem 2. bisweilen 2 weie Flecken, am Vorderrande des 3.-5. breite dreieckige Mittel-
flecken, von denen die des 3. und 4. Segmentes durch eine Rckenlinie vereinigt sind, das
6. Segment ganz schwarz. Diese schwarzen Zeichnungen variieren. Die Seiten der ersten
2 Segmente weilich behaart.
3-5 mm. Europa sept. et centr.
rufa Meig. (1830, System. Beschr. VI, 358).
1901, Verr., Brit. Fl. VIII, 44; 1910, Wahlgr., Ent. Tidsskr. 234; 1927, Lundb., Dipt. Dan.
VII, 30.
Syn. rufiventris Macq., Suit. Buff. II, 1835, 17.
5 Kopf grau, Stirn oben mit winzigen Brstchen, Wangen mit Ausnahme des oberen Teiles






28 Czerny.

und die Backen kurz behaart, Postokularborsten kurz. Wurzelglieder der Fhler gelb, 3. Glied
schwarz, bisweilen an der Wurzel gelb, Rssel und Taster gelb. Mesonotum braun, an den
Seiten grau, bisweilen vorn mit 2 einander genherten dunkeln Streifen, Pleuren grau,
Schildchen braun. Einige kleine h, 1 prs, 2 npl, 1 pa, de einzeilig, sc 4. p gelb, Tarsen
schwrzlich, t, und Tarsen der p, mig erweitert, Metatarsus 2mal so lang wie das 2. Glied,
das 3. und 4. etwas lnger als das 2. Flgel brunlich, Mndung der sc etwas nher dem
th als der Mndung des r, ta weit vor der Mndung der sc, Gabelung der m etwas nher
dem tp als dem Flgelrande, untere Zinke bisweilen vollstndig, tp doppelt so lang wie das
Endstck des cu, Cu-Zelle krzer als der Endabschnitt der a. Schppchen samt Wimpern
weilich, Schwinger gelb, Knopf verdunkelt. 1. Segment des Abdomens schwrzlich, die fol-
genden gelb oder rtlichgelb, mit schmalen schwrzlichen Hinterrndern, bisweilen die letzten
Segmente dunkler, 6. Segment mehr oder weniger grau bereift. Nach Lundbeck sind die
Genitalien rot, die Endhaken grer als bei modesta, mit einer abwrts gekrmmten
Spitze. Die aufgerichtete Behaarung ist am Basalteile gelb, gegen die Spitze zu schwarz.
9 Kopf grau, Stirn mit zerstreut stehenden Brstchen, unterer Teil der Wangen und die
Backen sehr kurz behaart. Thorax grau, Rcken in der Mitte etwas gebrunt. p gelb. Flgel
weniger gebrunt. Abdomen rot, mit schwarzen Hinterrndern und grauer Bereifung auf den
Vorderrndern; diese Bereifung erweitert sich an den Seiten fast bis zu den Hinterrndern
und ist in der Mitte unterbrochen. Ich fing 1 2 am 10. Oktober am Nemisee.
4-4,5 mm. Europa.
Platypezina Wahlgren.
(1910, Ent. Tidsskr. 30.)
Die einzige Art dieser Gattung unterscheidet sich von den Angehrigen der
Gattung Clythia schon durch die schmlere, schlankere Krpergestalt, insbesondere
aber durch die sehr nahe an der hinteren Querader stattfindende Gabelung der Media (Text-
fig. 26) und die grere Lnge des Metatarsus der Hinterbeine. Bei den Clythia-Arten
sind in der Regel die ersten 2 Tarsenglieder der Hinterbeine kurz und das 3. ist das
lngste (bei modesta Zett. und rufa Meig. ist das 1. Glied lnger als die folgen-
den, aber nicht so lang wie die 2 folgenden zusammen), bei dem Vertreter der Gattung
Platypezina hingegen ist das 1. Glied sehr lang, ungefhr so lang wie die 3 fol-
genden Glieder zusammen, bei dem d stark erweitert, beim $ nicht breiter als die
folgenden Glieder. Beborstung: a vorhanden, beim $ 1 vt und 1 or.
connexa Bohem. (1858, Oefv. vet. Akad. Frh. XV, 55). (Textfig. 26.)
1869, Zett., Dipt. Scand. XIII, 6047.
0 Kopf samt Fhlern, Rssel und Tastern schwarz, Gesicht an den Seitenrndern etwas
grau. Stirn nackt, Backen behaart, Postokularborsten mig lang. 3. Fhlerglied doppelt so
lang wie breit, oben kurz
behaart. Thorax brunlich-
schwarz. Pleuren unten etwas
grau. 1 h, 2 prs, de einzeilig,
lang, a einzeilig, 2 sa, 1 pa,
4 npl, 4 so. p schwarz-
braun,Hft-undKniegelenke
heller, f, unten, f, oben lang
beborstet, t, gegen das Ende
zu mig verdickt und auf
der Rckseite mit einer
Reihe Borsten, Metatarsus
der p, stark erweitert, in
der Nhe der Basis oben
mit 2, unten mit einer Borste,
Textfig. 26. Platypezina connexa Bohem. Fligel 1:20. (Von P. M ayrhofer.) t2 mit 2 Spornen. Flgel
braun, Mndung der sc
nher der Mndung des r, als dem th, ta weit vor der Mndung der sc, untere Gabelzinke
vollstndig, Endabschnitt des cu ungefhr gleich dem tp, Cu-Zelle so lang wie das End-
stck der a. Schppchen braun, Schwinger schwarz, mit hellem Stiele. Abdomen schwarz,
Bauch weilich, die abstehenden langen Haare und Borsten schwarz.
2 Kopf grau, Stirn vor der or und ber den Fhlern kurz behaart, Fhler grauschimmernd,
Wurzelglieder oben bisweilen gelblich, 3. Glied krzer und breiter als beim r, so lang wie






34. Clythiidae. 29

breit. Rssel und Taster gelblich. Thorax grau, Schulterschwielen gelblich. p meist heller
als beim c', die ersten 4 Tarsenglieder der p, mig erweitert, gleich breit. Schppchen
weilichbraun. Abdomen graulichbraun, Behaarung kurz. Boheman fing in Lappland
vom 28. August bis 1. September 2 f und 6 Olden b er g in Pichelsberg bei Berlin Ende
September und Anfang Oktober mehrere j und 2.
3 mm. Europa sept. et centr.


Index
fr die Gattungen und Arten.

Agathomyia Verr. 14. leptiformis Fall. (Calomyia) 13.
amoena Zett. (Agathomyia) 11. (lonchopteroides Curt.) (Opetia) 9.
antennata Zett. (Clythia) 15.
(aterrima Walk.) (Clythia) 24. (media Macq.) (Clythia) 24.
atra Meig. (Clythia) 22. (Megerlei Meig.) (Agathomyia) 17.
aurantiaca Bezzi (Agathomyia) 16. (Microcyrta Big.) 7.
Microsania Zett. 7.
(barbata Kow.) (Clythia) 22. Miki Czerny (Clythia) 25.
(Baumhaueri Meig.) (Calomyia) 13. modesta Zett. (Clythia) 26.
biseta Oldenb. (Agathomyia) 16.
boletina Fall. (Clythia) 22. nigra Meig. (Opetia) 9.
boreella Zett. (Agathomyia) 16.
(brunnipennis Macq.) (Clythia) 24. obscuripennis Oldenb. (Clythia) 26.
Opetia Meig. 8.
(Callimyia Verr. em.) 9. (ornata Meig.) (Clythia) 25.
Calomyia Meig. 9. (Pa L )
cinerea Zett. (Agathomyia) 16. (P ach ypeza Li oy) 7.
Clythia Meig. 20. pallipes Meig. (Microsania) 7.
Collini Verr. (Agathomyia) 17. pectinipes Meig. (Microsania) 8.
connexa Bohem. (Platypezina) 28. picta Meig. (Clythia) 27.
consobrina Fall. (Clythia) 22. (Pl atypez a Meig.) 20.
Platypezina Wahlgr. 28.
Dahlbomi Zett. (Agathomyia) 17. (Platytelma Rond.) 7.
dives Zett. (Calomyia) 11. (rectinervis v. d.Wulp) (Clythia) 24.
dorsalis Meig. (Clythia) 23. rufa Meig. (Clythia) 27.
elegans Meig. (Calomyia) 11(rufiventris Macq.) (Clythia) 27.
elegans Meig. (Calomyia) 11.
elegantula Fall. (Agathomyia) 17. scutellaris Zett. (Agathomyia) 18.
elegantula Wood (Calomyia) 12. setipes Oldenb. (Agathomyia) 18.
sexmaculata v. Ros. (Agathomyia) 19.
Falleni Zett. (Agathomyia) 17. (socia Wied.) (Calomyia) 13.
(fasciata Fall.) (Clythia) 27. speciosa Meig. (Calomyia) 13.
fasciata Meig. (Clythia) 24. stigmaticalis Zett. (Microsania) 8.
(fumipennis Walk.) (Clythia) 27. (subfasciata Meig.) (Clythia) 23.
(fumipennis Zett.) (Clythia) 27. (superba Kow.) (Clythia) 27.
furcata Fall. (Clythia) 24.
unicolor Oldenb. (Agathomyia) 19.
(Heteroneura Fall.) 9.
hirticeps Verr. (Clythia) 25. viduella Zett. (Clythia) 20.
(Hoffmannseggi Meig.) (Agathomyia) 15. (vittata Zett.) (Clythia) 25.
(holosericea Meig.) (Clythia) 23.
humeralis Loew (Calomyia) 12. Wankowiczi Schnabl (Agathomyia) 20.

infumata Hal. (Clythia) 25. Zetterstedti (Wahlb.) Zett. (Agathomyia) 20.




University of Florida Home Page
© 2004 - 2010 University of Florida George A. Smathers Libraries.
All rights reserved.

Acceptable Use, Copyright, and Disclaimer Statement
Last updated October 10, 2010 - - mvs