• TABLE OF CONTENTS
HIDE
 Front Cover
 Title Page
 Table of Contents
 Main
 Index
 Title Page
 Table of Contents
 Main
 Index














Group Title: Fliegen der palaearktischen Region
Title: Die Fliegen der palaearktischen Region
ALL VOLUMES CITATION THUMBNAILS PAGE IMAGE ZOOMABLE
Full Citation
STANDARD VIEW MARC VIEW
Permanent Link: http://ufdc.ufl.edu/UF00081814/00002
 Material Information
Title: Die Fliegen der palaearktischen Region
Physical Description: v. : illus. ;
Language: German
Creator: Lindner, Erwin, b. 1888
Publisher: E. Schweizerbart.
Place of Publication: Stuttgart
 Subjects
Subject: Diptera -- Palearctic regions   ( lcsh )
Flies -- Palearctic regions   ( lcsh )
Insects -- Palearctic regions   ( lcsh )
Diptera -- Periodicals   ( mesh )
Vliegen (insecten)   ( gtt )
 Notes
General Note: Fliegen der palaearktischen Region.
 Record Information
Bibliographic ID: UF00081814
Volume ID: VID00002
Source Institution: University of Florida
Holding Location: University of Florida
Rights Management: All rights reserved by the source institution and holding location.
Resource Identifier: oclc - 01607763
lccn - 25000221

Table of Contents
    Front Cover
        Front Cover 1
        Front Cover 2
    Title Page
        A-i
        A-ii
    Table of Contents
        A-iii
        A-iv
    Main
        A-1
        A-2
        A-3
        A-4
        A-5
        A-6
        A-7
        A-8
        A-9
        A-10
        A-11
        A-12
        A-13
        A-14
        A-15
    Index
        A-16
    Title Page
        B-i
        B-ii
    Table of Contents
        B-iii
        B-iv
    Main
        B-1
        B-2
        B-3
        B-4
        B-5
        B-6
        B-7
        B-8
        B-9
        B-10
        B-11
        B-12
        B-13
        B-14
        B-15
        B-16
    Index
        B-17
        B-18
Full Text






-7I
L -iL






: ui
~ ,-, ,1






4 --







1\-*



- .h~i .- 7-I-iL-I-i

.77 -i -I .:i =
















7; 7 -- -. 7-:
1i.:I, 7,






r:1 7_- --2
r i1









13e. TENDIPEDIDAE-

PODONOMINAE
(CHIRONOMIDAE-PODONOMINAE)


VON

MAURICE GOETGHEBUER
UND
FRIEDRICH LENZ




MIT 30 TEXTABBILDUNGEN







ERIS




STUTTGART
E. SCHWEIZERBART'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG
(ERWIN NGELE)
1939


























Inhaltsbersicht.
Seite
A. D i e Imagines (von Dr. Goetghebuer) 1
Einleitung . . 1. .
Gattungsbesti uningstabelle . . . . 1
Lasiodiamesa . 1
Podonomus . . . 3
Trichotanypus 4
Boreochlus . . . 4

B. Die Metamorphose der Podonominae (von Prof.
Dr. Lenz) . . . .. . . 5
Beschreibung der Larven. . . . 5
Puppen . . . 6
Lasiodiamesa . .. . . 7
Trichotanypus .. 10
Podonomus . .. 11
B oreochlus . . . 13
Nachtrag . . . .. 14
Literatur . . . . . 15
Index . . . . . 16











13 e. Tendipedidae (Chironomidae).
d) Subfamilie Podonominae.
Von Dr. Maurice Goetghebuer (Gent) Belgien und Professor Dr. Friedrich Lenz (Pln).

A. Die Imagines.
Von Dr. M. Goetghebuer.
(bersetzt von Dr. E. L i n d ne r.)

Diese neue Subfamilie wurde 1937 von A. Thienemann und F.W. Edwards geschaf-
fen'). Sie wurde auf Charaktere der Imagines sowohl wie der Larven und Puppen gegrn-
det. Die Vertreter dieser kleinen Subfamilie sind mit einer m-cu versehen, wie die Tany-
podinen und die Diamesinen, unterscheiden sich aber von beiden Subfamilien durch das
Fehlen der r2+3 und das Vorhandensein eines breiten Zwischenraumes zwischen r, und
r,+, (bei den wenigen Pel opiine n, wo r2+3 fehlt, ist dieser Zwischenraum sehr schmal
und die ri und r4+5 sind fast vereinigt), durch das Fehlen einer Mittelfurche auf dem Meta-
notum, welches gerundet ist und durch die Haltung der Flgel, welche in der Ruhelage
genau aufeinander gelegt sind.
Augen nackt oder behaart; Taster normal, aus 4 Gliedern; Fhler des c? mit 14 Glie-
dern; beim 9 schwankt die Zahl der Glieder von 8-15; Thorax in der Regel von zwei-
reihig Acrostichalen eingefat; Metanotum gewlbt, ohne Mittelfurche; t, lnger als der
Metatarsus; t. mit einem oder mit 2 Spornen von gleicher oder ungleicher Lnge, zuweilen
mit einem Kamm am Ende der Innenseite; 4. und 5. Tarsalglied gleichlang oder auch das
4. etwas lnger als das 5.; 4. Tarsalglied einfach, zylindrisch, zuweilen am Ende etwas
eingespalten; Pulvillen fehlen oder sind reduziert, bei Trichotany p u s sind sie gro
und breit; Empodium lang oder relativ kurz; Flgel behaart; sie berdecken sich in der
Ruhe; r-m schief, nicht quer, aber krzer als bei den Diamesine n; m-cu deutlich
vor fcu (fcu gestielt) (Textfigg. 7 u. 8) oder auf cu1, ein wenig nach dieser Gabelung (fcu
sitzend) (Textfigg. 1 u. 2) inseriert; r2+3 nicht vorhanden; Zwischenraum zwischen r-, der
c und der r4+5 breit, r1 und r4+5 sind nicht verschmolzen; an berragt die fcu, c reicht
weit ber die r4+5 hinaus, zuweilen die Flgelspitze erreichend; Flgel gelappt oder nicht.

Gattungsbestimmungstabelle.
S1 fcu gestielt; Augen behaart oder nackt . . . . . . ... 3
fcu nicht gestielt; Augen nackt . ... . . . . . . . 2
2 t3 ohne Kamm am Ende; Sporne lang und gleichlang; Empodium verhltnismig kurz;
r. lang, wenigstens % der r4+5 erreichend; Fhler des 9 verlngert, mit 15 Gliedern
G. Lasiodiamesa Kieff.
- t3 am Ende mit einem Kamm; Sporne ungleich; Empodium lang; r1 berschreitet die
Mitte von r4+5 nicht; Fhler kurz mit 8-12 Gliedern . G. Podonomus Philippi
3 Pulvillen. gro und breit; Augen behaart .. . . G. Trichotanypus Kieff.
Pulvillen fehlen; Augen nackt . . . . ... G. Boreochlus Edw.

Gattung Lasiodiamesa Kieff.
(1924) Bull. soc. hist. nat. Moselle XXX, p. 46-48.
Syn. Syndiamesa subgen. Lasiodiamesa Kieff.; Isoplastus sub-
gen. Prosisoplastus Kieff.; Linacerus Garrett; Prosisoplastus
Edw.; Podonomuspart. Goetgh.

1) Thienemann und Edwards: Podonominae, eine neue Unterfamilie der Chi-
ronomiden, Internat. Revue der gesamten Hydrobiologie und Hydrographie, 1937, Bd. 35,
S. 65-112.
Lindne r, Die Fliegen der palaearktischen Region. 13 e. Tendipedidae-Podonominae. 1






2 Goetghebuer

Augen nackt; Fhler bei beiden Geschlechtern mit 15 Gliedern; Pronotum kaum vom
Mesonotum berragt, seine Loben sind kurz und weit voneinander getrennt; t, mit 2 langen
und gleichen Spornen; Kamm ist keiner vorhanden; 4. Tarsalglied einfach, zylindrisch und
lnger als das 5.; Pulvillen fehlen, Empodium verhltnismig kurz; Flgel behaart; r4t5
um %V oder % lnger als r1, welcher beim 9 nicht verbreitert ist; fcu sitzend, m-cu steht
auf cu1, kurz distal der Gabelung; c fast bis zur Flgelspitze verlngert; Schppchen
gefranst; Basalglied des Hypopygiums am Ende mit einer Verlngerung; Parameren vor-
handen.
Gattungstype: L. g r a cilisK ie f f.

Artenbestimmungstabelle.
1. Schwarz glnzend; Analende sehr dnn; Flgel vollstndig behaart; Parameren des Hypo-
pygiums S-frmig gebogen.. ... . . . . .... L.gracilis Kieff.
Schwarzbraun, ziemlich glnzend; Analende nicht verjngt . . . . . 2
2. Analende sehr kurz, gerundet; Parameren S-frmig gebogen . L. serpentina Edw.
Analende etwas lnger; Parameren verlngert und gerade . L. sphagnicola Kieff.

graeilis Kieff. (1924) Bull. soc. hist. nat. Moselle XXX, p. 46.
Schwarz, glnzend; p brunlich; Schwinger weilich; Mesosternum stark vorspringend, der
Thorax deutlich hher als lang. Prosternum mit 2 konischen, behaarten und nach vorne ge-
richteten Verlngerungen an der Basis der Hften. A.R. = 1,1; die Warzen, welche die Haare
des Fhlerhaarbusches tragen, strker als gewhnlich. Flgel fast ganz durchsichtig, mit
Macrotrichien, die distal dichter als proximal sind; der Anallappen ist gerundet und tritt
wenig hervor; r4+s wird von der c weit berragt; diese geht fast bis zur Flgelspitze;
m-cu senkrecht auf der Basis der cul; p brunlich, L.R. = 0,75; 4. Tarsalglied der pl 2-3-
mal so lang wie das 5., zylindrisch; die Krallen besitzen an ihrer Basis 5 genherte Borsten,
von welchen die 2 proximalen kaum zu sehen sind. Endglieder des Hypopygiums doppelt (?):
das eine hat seinen Ursprung etwas vor dem Ende der Ventralseite des Basalgliedes; das
andere oder das eigentliche Endglied ist stark gebogen; sein Ende verjngt sich in einen
kleinen spitzen Zahn; Spitze der Lamelle sehr dnn, am distalen Drittel verbreitert und in
2 Zhnen endend, welche eine quere und gelbe Membran schwach berragen; Parameren
S-frmig gebogen.
Aus Schlesien (Hochmoore). Silesia

serpentina Edw. (1937) Int. Rev. d. ges. Hydr. und Hydrogr. XXXV, p. 105 [Textfigg. 1 u. 2].
4,5 mm.
eC. Schwrzlichbraun; die p ziemlich dunkel, die Schwinger bla. hnlich L. sphagni-
c o 1 a, aber das 5. Tarsalglied unten an der Basis aufgequollen; ,das Empodium erreicht kaum








Textfig. Lasiodiamesa serpentina Edw., Flgel.


Textfig. 2. Lasiodiamesa serpentina Edw., HypoFlgel.
Textfig. 2. Lasiodianesa serpentina Edw., Hypo-
pygium. (Nach Edwards.)

die Mitte der Krallen; Flgel (Textfig. 1) weniger behaart als bei L. sph a g n i c o 1 a (we-
nigstens beim d). R5 und Cu in ihrer Basalhlfte nicht behaart; Analspitze des Hypo-
pygiums krzer, die Endverlngerung des Basalgliedes breiter, das Endglied anders gestaltet
und die Parameren S-frmig gebogen (Textfig. 2).
Aus Schwedisch-Lappland. Scandinavia






13 e. Tendipedidae-Podonominae 3

sphagnicola Kieff. (1925) Bull. Soc. ent. France, p. 16 [Textfigg. 3-5].
c( 9. Schwrzlichbraun, mit blassen p und gelben Schwingern; Thorax etwas glnzend, Me-
sonotum ohne Spuren von Lngsstreifen; Akrostichalborsten vielreihig. A. R. = ungefhr 1,0.
Fhler des 9 nicht viel krzer als Thorax und Abdomen zusammen. 5. Tarsalglied des cf
Textfig. 3) an der Basis etwas verbreitert, mit einigen Haaren auf der Unterseite des Glie-






Textfig. 3. Lasiodiamesa sphagnicola Kieff.,
5. Tarsalglied. (Nach Edwards.)





-Textfig. 5. Lasiodiamesa
sphagnicola Kieff.
Textfig. 4. Lasiodiamesa sphagnicola Kieff., Flgel. Hypopygium.
(Nach Edwards.) (Nach Edwards.)

des. (Diese Haare fehlen bei L. s e r p e nti na !). Das Empodium berragt die Mitte der
Krallen. Flgel (Textfig. 4) bei c( 9 ziemlich dicht behaart. Hypopygium (Textfig. 5) mit
einer ziemlich langen Spitze; Verlngerung des Basalgliedes ziemlich breit; Parameren dick,
gerade und spitz.
Aus Nordruland, Estland, Ostpreuen, Schlesien und Schwedisch-Lappland.
Europa sept.

Gattung Podonomus Philippi.
(1865) Verh. Zool. Bot. Ges. Wien XV, p. 691.
Syn. Paratanypus Garrett.
Augen nackt, nierenfrmig; Fhler des dc mit 15 Gliedern; Fhler des 9 kurz, mit
12 Gliedern; Thorax behaart, Akrostichalborsten zweireihig; t3 mit 2 ungleichen Spornen
und einem deutlichen Kamm auf der Innenseite des Endes; 4. und 5. Glied fast gleichlang;
das 4. einfach; die Krallen einfach. Pulvillen fehlen oder sind reduziert; Empodium wohl-
entwickelt, ungefhr so lang wie die Krallen; Flgel dicht behaart; r. nur um die Hlfte
krzer als r4+5, am Ende beim 9 verbreitert; fcu sitzend, deutlich von r4+, getrennt; diese
von c weit berragt; fcu sitzend, m-cu auf cu1, etwas distal der Gabelung; Schppchen
lang gefranst').
Gattungstype: P. stigmaticus Phil.

1. p schwarz; Basalglieder des Hypopygiums ohne Anhang und ohne inneren Lobus; End-
glieder doppelt, viel krzer als die Basalglieder . . P. Kiefferi Garrett
- p brunlich; Basalglieder des Hypopygiums mit einem Anhang in Form eines Kammes und
mit einem kleinen inneren Lobus; Endglieder einfach, fast ebenso lang wie die Basal-
glieder ....... . . . ..... p minutissimus Strobl

Kiefferi Garrett (1925) Seventy New Diptera, p. 8.
Syn. Paratanypus Kiefferi Garrett; Podonomus peregrinus Edw.
Thorax und Abdomen ganz schwarz, mit gelblicher Behaarung; p schwarz mit hellen Tro-
chanteren. Haarbusch der Fhler mit ziemlich langen, aber nicht dichten Haaren; Fhler
mit 15 Gliedern; das vorletzte ist ungefhr doppelt so lang wie das letzte und so lang wie
die Glieder 12 und 13 zusammen. Vordertarsen nicht gebartet. Flgel s. Textfig. 9 in 13b
Tendipedinae Pelopiinae, S. 23. Hypopygium s. Textfig. 10, loc. cit.

1) Diese Eigenschaften beziehen sich auf die Untergattung P a r atany p u s G ar., dio
nur europisch ist.






4 Goetghebuer

Aus England, Schottland, Ostgrnland und den Anden.
Flgellnge 2,2 mm. Europa, Groenlandia et America mer.

minutissimus Strobl (1894) Mitt. Naturw. Ver. Steiermark, S. 199.
Syn. Tanypus minutissimus Strobl; Podonomus minutissimus
Edw.; Ablabesmyia pectiniphora Goetgh.
cd. Schwarzbraun; Thorax schwarz, ohne deutliche Lngsstreifen; Abdomen braun; die
Hinterrnder der Tergite dunkler; p brunlich; Schwinger bla. L.R. = 0,6. Vordertarsen
gebartet. Flgel sehr dicht behaart. Hypopygium Textfig. 14, loc. cit. p. 48.
Aus sterreich, den bayerischen Alpen und von Korsika. Alpes, I. Corsica

Gattung Trichotanypus Kieff.
(1906) Ann. soc. sc. Bruxelles XXX, p. 319.
Augen kurz, aber dicht behaart, kaum nierenfrmig, dorsal nicht verschmlert; Fh-
ler bei beiden Geschlechtern mit 15 Gliedern, beim dc mit einem Haarbusch; das vorletzte
Glied ist das lngste; beim 9 sind alle Glieder der Geiel, mit Ausnahme des letzten, ver-
krzt. Taster mit 4 Gliedern; Loben des Pronotum wohlentwickelt, aber in der Mitte ge-
trennt; Acrostichalborsten und dc wohlentwickelt. Hypopygium vom Typus der Subfamilie:
Endglieder von besonderer Form (Textfig. 6); t3 mit einem langen inneren und einem kur-
zen ueren Sporn; kein Kamm; 4. und 5. Tarsalglied sind fast gleichlang; Pulvillen lang
und breit, ungefhr ebenso lang wie die Krallen; Empodium ebenso lang wie die Krallen;
Flgel berall behaart; r4+_ wird von c weit berragt und erreicht die Flgelspitze; r1
mit % von r4+5; fcu lang gestielt; der Stiel ist etwa dreimal so lang wie m-cu; fcu lang
(Textfig. 7).
Gattungstype: T. posticalis Lund b.

posticalis Lundbeek (1898) Vid. Medd. f. d. Naturhist. For. i Kjoebenhavn, p. 236 [Text-
figg. 6 u. 7].
Schwrzlich; Schildchen, Pleuren, Schwinger und p brunlich; Haare des Thorax und Ab-
domens gelb. Letztes Tasterglied nicht lnger als das vorhergehende. Die 2 letzten Fhler-









Textfig. 6. Trichotanypus posticalis
Lundb. Hypopygium. Textfig. 7. Trichotanypus posticalis Lundb. Flgel. (Nach Edwards.)
(Nach Edwards.)
glieder des cf sind zusammen so lang wie % der Glieder 2-13. Hypopygium (Textfig. 6)
Vordertarsus des ce nicht gebartet; L. R. ungefhr 0,6. Acrostichalborsten 2reihig; Flgel
weilich mit grauer Behaarung (Textfig. 7).
Nordschweden, Norwegen, Grnland. Europa sept., Groenlandia

Gattung Boreochlus Edw.
(1938) Zoolog. Anz. Bd. 122, Heft 5/6, p. 152.
Augen nackt; Fhler in beiden Geschlechtern mit 14 Gliedern (das 15. ist vom 14.
nicht getrennt); Haarbusch des cf wohlentwickelt; der weibliche Fhler trgt einen aus
kurzen Haaren zusammengesetzten Haarbusch; Thorax mit kleinen Loben des Pronotums;
Acrostichalborsten und de lang und zahlreich; t1 und t2 ohne Sporn; t3 mit einem einzigen
Sporn, mittellang behaart und mit einem Kamm aus ungefhr 6 Borsten; 4. Tarsalglied ein-
fach, das 5. krzer als das 4.; Krallen an der Basis mit einer kammfrmigen Verlngerung;
Empodium ziemlich entwickelt; Pulvillen fehlen. Flgel auf der ganzen Flche behaart;







13 e. Tendipedidae-Podonominae 5

r4+S von der c weit berragt; sie erreicht die Flgelspitze; fcu gestielt, etwas distal der
r-m; cu2 deutlich geschwungen. Hypopygium hnlich dem von G. Ablabesmyia; End-
glied einfach mit einem Endgriffel; Basalglied mit Borsten an der Basis auf der Innenseite.
Gattungstype: B. Thienemanni Ed w.

Thienemanni Edw. (1938) loc. cit. p. 153 [Textfigg. 8 u. 9].
c? 9. Schwarz; p und Schwinger bla. Taster in beiden Geschlechtern kurz. Die 4 ersten Fhler-
glieder des cd kurz, die folgenden verlngert, das 14. ebenso lang als das doppelte des 13.;



--LI




Textfig. 9. Boreochlus
Thienemanni Edw.,
Textfig. 8. Boreochlus Thienemanni Edw., Flgel. Hypopygium.
(Nach Edwards.) (Nach Edwards.)

beim 9 sind die Glieder 2-13 ungefhr gleich lang, das letzte ist ein wenig lnger und
breiter. Flgel (Textfig. 8) auf fast der ganzen Flche behaart; ra+rt erreicht das Ende des
Flgels; m-cu steht auf m, hinter ihrer Mitte; Hypopygium (Textfig. 9).
Flgellnge ungefhr 1,8 mm. Scandinavia sept.


B. Die Metamorphose der Podonominae.
Von Prof. Dr. Fr. Lenz, Pln (Holst.).

Vorbemerkung.
Wohl zum ersten Male in der Geschichte der Systematik der Chironomiden liegt der
Fall vor, da eine neue Unterfamilie aufgestellt werden konnte unter Bercksichtigung
aller Metamorphosestadien. Die Forderung, auch die Larven und Puppen beim Aufbau
der Systematik zu bercksichtigen, ist ja von jeher seitens der Bearbeiter der Jugend-
stadien erhoben worden. In diesem Falle war die Forderung zu erfllen, weil es sich
bei dem vorhandenen Material grtenteils um gezchtete Formen handelt. So sind wir
also in der bei anderen Gruppen kaum einmal erreichten Lage, zu allen vorhandenen
Imaginalformen auch die zugehrigen Larven und Puppen beschreiben zu knnen. Da
die Autoren der neuen Unterfamilie (A. T h i e n e m an n und F. W. E d w a r d s, 1937)
eine gute Zusammenstellung der in Frage stehenden Formen gaben und diese spter
(1938) noch durch einen Nachtrag vervollstndigten, kann sich die folgende Bearbei-
tung, wie ja auch die voraufgegangene Imaginalbearbeitung, im wesentlichen auf die
genannten Verffentlichungen sttzen.
Da es sich um eine im ganzen nur kleine Gruppe von Formen handelt, werden,
um das systematische Bild mglichst lckenlos zu gestalten, auch die bisher in der
palarktischen Region noch nicht festgestellten Arten in der Bearbeitung mitberck-
sichtigt. Andererseits aber werden nur solche Formen erwhnt, deren Jugendstadien
bekannt sind.

Allgemeinbeschreibung der Larven.
Lnge der Larven 5-8 mm. Habitus etwa wie bei den Orthocladiinen-Larven.
Farbe brunlich mit einem Stich ins Violette oder Olivfarbene, auerdem kommen auch
blabrunliche Formen vor, bei denen die Thorakalsegmente dunkler erscheinen. Vor-
dere Fustummel mit unpaarem Basalteil, der sich distal spaltet; die beiden Endstummel
tragen zahlreiche brunliche, schlanke, gebogene, ungezhnte Haken. An den Seg-







3 Lenz

menten nur vereinzelte kleine Brstchen. Nachschieber (Textfigg. 20 u. 28) teils schlank,
teils gedrungen, mit dichtem Kranz gebogener, spitzer Klauen, die zum Teil an der
Innenseite kleine Zhnchen aufweisen. Die Analschluche sind in der Unterfamilie
ebenfalls nicht einheitlich in der Form, sie knnen schlank oder auch gedrungen sein.
Dagegen sind die Borstentrger des Pranalsegmentes (Textfigg. 20 u. 28) bei allen bis
jetzt bekannten Formen der Unterfamilie charakteristisch: sie sind sehr hoch (5-10mal
so hoch wie breit), erreichen in einzelnen Fllen sogar die Lnge der Nachschie-
ber und sind an der Analseite immer dunkel chitinisiert, bei einer Form sogar ganz -
also auch an der Vorderseite schwarzbraun chitinisiert (P o d o n o m u s S t e i n en i).
Die Borstenpinsel selbst enthalten 5-13 Borsten. Der Kopf ist die bliche lngliche
brunliche Chitinkapsel mit jederseits 1, 2 oder 3 schwarzen Augenflecken. Die An-
tennen sind nicht retraktil, im allgemeinen ziemlich lang, meist lnger als die Man-
dibel, nur bei einer Form (P. Steineni) krzer. Typisch ist die spiralige Ringe-
lung wie sie von D i amesa- Larven bekannt ist an einem Teil der Antennen-
aufsatzglieder; sie fehlt bei der schon zweimal als Ausnahme genannten Art P. S t e i -
n e n i. Mundteile an der Unterseite des Kopfes. Labrum (Textfig. 16) mit 4 auf Sockel
stehenden, ventralwrts gebogenen Borsten und einigen kleinen Brstchen. Mundfeld
klein mit verschiedenen Spitzen und Borsten. Prmandibeln fehlen (wesentliches Unter-
scheidungsmerkmal gegenber den Chironominen- und Orthocladiinenlarven). Man-
dibel (Textfig. 11) winklig gebogen. Zahnkante mit kleinen Zhnen. Neben der Man-
dibelspitze noch ein kleiner Zahn, an der Innenseite der Mandibel eine Reihe von
Borsten. Labium (Textfigg. 12, 17, 22) mit gebogener oder dreieckiger Zahnpartie. Zahl
der Zhne verschieden.

Allgemeinbeschreibung der Puppen.
Die Puppen der Subfamilie sind nicht einheitlich gebaut. Der Habitus zeigt
2 verschiedene Grundformen: eine Tanypodinen-hnliche und eine Heleiden-hnliche.
Ein Atemorgan mit Siebplatte am Ende ist stets vorhanden; die Form wechselt, ist aber
meist trichterartig (Textfigg. 13, 18, 23, 27). Die Abdominalsegmente haben bei der einen
Gruppe (Gattungen Lasiodiamesa und Trichotanypus) einen feinen Spitzen-
besatz, dunkle Segmentgrenzen und kurze blasse Lateralborsten an den Segmenten
I-VII. Bei der zweiten Gruppe (Gattungen Po d o n o m u s und Bo r e o c h u s) haben
die Abdominalsegmente III-VII bzw. II-VIII am Analrand dorsal und ventral je
eine dichte Spitzenquerreihe und die Abdominalsegmente III-VII an den Hinterecken
je einen krftigen Dorn oder eine Borste. Das Abdominalsegment IX ist bei allen 4 Gat-
tungen verschieden ausgebildet, zeigt aber stets eine anale Spaltung in Zipfel oder
Loben von verschiedenem Habitus, also niemals den Charakter einer ausgesprochenen
Schwimmplatte wie bei den Tanypodinen (Textfigg. 14, 19, 24, 30).

Bestimmungstabelle der Larven.
1. Pranale Borstentrger ganz dunkel . . .Podonomus Steineni (Gercke)
Pranale Borstentrger nur an der Analseite dunkel, -an der Oralseite bla, durch-
sichtig (Textfigg. 20 u. 28) . . . . . . . .. 2
2. ber dem After 2 sehr lange schwarze Borsten, die fast so lang sind wie die beiden
letzten Segmente zusammen (Textfig. 20) . Podonomus minutissimus (Strobl)
- ber dem After keine langen schwarzen Borsten (Textfig. 28) . . . 3
3. Kleine, schlanke, blabrunliche Larven mit dunkel marmoriertem Thorax. Bor-
stentrger etwa 10mal so lang wie breit, mit je 5 Borsten. Lngenverhltnis An-
tenne : Mandibel = 5 : 2. Geringelter Teil der Antenne deutlich lnger als das
ungeringelte erste Endglied (Textfig. 29) ... .Boreochlus Thienemanni Edw.
- Grere, breitere, violett- oder olivfarbene Larven. Lngenverhltnis Antenne: Man-
dibel 3 :2. Geringelter Teil der Antenne gar nicht oder nur wenig lnger als das
ungeringelte erste Endglied . . . . . . . .. ... 4
4. Farbe der Larven violett-brunlich. Borstentrger so lang wie die Nachschieber, mit
je 13 Borsten. Analschluche lang, dnn und spitz, etwa so lang wie die Borsten-






13 e. Tendipedidae-Podonominae 7

trger. Am Kopf jederseits 2 Augenflecke. Geringelter Teil der Antenne etwas ln-
ger als das ungeringelte erste Endglied (Textfig.10). Sockel der Labrumborsten so
hoch wie breit . . . . . . Lasiodiamesa sphagnicola Kieff.
Farbe der Larven oliv-brunlich. Borstentrger erheblich krzer als die Nachschie-
ber, mit je 6 Borsten. Analschluche nur etwa 5mal so lang wie breit, so lang wie
die Borstentrger. Am Kopf jederseits 3 Augenflecke. Geringelter Teil der Antenne
etwa % so lang wie das ungeringelte erste Endglied (Textfig. 15). Sockel der La-
brumborsten 3-5mal so hoch wie basal breit . Trichotanypus posticalis Lundb.

Bestimmungstabelle der Puppen.
1. Analrnder der Segmente ohne Spitzenquerreihe und ohne Seitendornen. Anal-
segment mit 2 langen, schlanken Fortstzen oder mit breiterer, zweilappiger
Schwimmplatte. Bewegung der Puppen lebhaft wie Ab 1 abesmyia- Puppen 2
Analrnder der Segmente mit Spitzenreihen und Seitendornen. Analsegment meist
mit 2 starken Distalspitzen oder -dornen oder langen Haarborsten. Bewegung der
Puppen trge wie Heleiden- Puppen des Typus vermiformes . 3
2. Hinterrand von Abdominalsegment VIII mit tiefer medianer Einbuchtung. Der Hinter-
rand von Abdominalsegment IX ist median ebenfalls so tief eingebuchtet, da beider-
seits 2 stumpfe Loben entstehen (Textfig. 19). Atemorgan ein blasser Schlauch, basal
bauchig, distal sich verjngend (Textfig. 18) . Trichotanypus posticalis Lundb.
Hinterrand von Abdominalsegment VIII ohne Einbuchtung. Abdominalsegment IX mit
Basalteil und 2 langen analen Endzipfeln (Textfig. 14). Atemorgan schlank tten-
frmig (Textfig. 13) . ... .... .Lasiodiamesa, sphagnicola-Gruppe
3. Lateralrnder des IX. Abdominalsegments mit je 2 kurzen einfachen Borsten. Die
Analloben enden in je einer dunklen stacheligen Spitze . ... . . . 4
Lateralrnder des IX. Abdominalsegments mit je 2 bzw. 15 sehr langen, gewellten
Haarborsten (Textfig. 19). Analrnder der Segmente III-VII mit Spitzen . 5
4. Analrnder der Segmente II-VIII mit Spitzen (Textfig. 24) .. ....
Podonomus minutissimus (Strobl)
- Analrnder der Abdominalsegmente ohne Spitzen (Textfig. 30) .. ....
Boreochlus Thienemanni Edw.
5. Abdominalsegment IX jederseits mit etwa 15 Haarborsten. Anale Fortstze oder
Spitzen fehlen. Anale Ecken der Abdominalsegmente mit klauenartigem Fortsatz
(Textfig. 25) . .... ........ .. .Podonomus albinervis Edw.
- Abdominalsegment IX jederseits mit 2 langen Haarborsten. Anal je ein lngerer Spit-
zenfortsatz. Anale Ecken der Abdominal-Segmente ohne Klauen . . . 6
6. Die Distalspitzen des Analsegmentes mit je einer Borste in der Mitte. Analecken
von Abdominalsegment VIII mit je 5 warzigen Borstenmalen ...
Podonomus Steineni (Gercke)
Die Distalspitzen des Analsegmentes am Ende mit einer kleinen blassen Borste.
Analecken des VIII. Abdominalsegmentes mit je 4-5 langen geschlngelten Haar-
borsten . . . .. .. .. . Podonomus Kiefferi Garrett

Gattung Lasiodiamesa.
Larven.
Lnge 8 mm. Habitus wie bei Orthocladiinenlarven. Farbe violett-brunlich. Kopf
dunkelbraun. Fustummel und Beborstung der Segmente wie in der Allgemeinbeschrei-
bung angegeben. Besonderheit: auf dem 11. Segment dorsal in der Analhlfte des Seg-
mentes 2 warzige Knospen mit kleinem medialem Auswuchs; diese Warzen sind die blin-
den Enden von 2 Tracheen. Borstentrger auf dem Pranalsegment fast so lang wie die
Nachschieber. Sie sind an der analwrts gerichteten Seite braunschwarz chitinisiert, dor-
salwrts hell durchsichtig. Auf der braunen Seite steht in % Hhe je eine kleine Borste
in hellem Hof. Die Borstenpinsel enthalten je 13 braune Borsten, die etwa % so lang
sind wie die Borstentrger. Die Analschluche sind lang, ganz dnn und spitz zulaufend.







8 Lenz

Nachschieber gedrungen, mit dichtem Kranz brauner gebogener Klauen, die z. T. innen
gezhnt sind. An der Ventralseite der Nachschieber je eine braune Borste.
Kopf dunkelbraun, kaum lnger als breit, mit mehreren runden Borstenmalen und
jederseits 2 Augenflecken. Antenne (Textfig. 10) ohne Sockel, mit braunem Basalglied;
Ringorgan in 2/5 Hhe des Basalgliedes, das auerdem in der Mitte und am oberen
Ende noch je ein kleines Borstenmal aufweist. 2. Antennenglied braun, 1/1 so lang wie
das Basalglied; 3. Antennenglied bla, spiralig geringelt und etwas lnger als das
2. Glied; 4. Antennenglied ganz kurz, mit dem 2. Glied verschmolzen; 5. Antennenglied














Textfig. 11. Lasiodiamesa Textfig. 12. Lasiodiamesa
sphagnicola. Larve. sphagnicola. Larve.
Mandibel. Labium.

Textfig. 10. Lasiodiamesa
sphagnieola Kieff. Larve.
Antenne.

ebenfalls kurz, aber deutlich abgesetzt und am Ende zugespitzt. Lngenverhltnis der
Antennenglieder : II : ((III + IV) : V = 67: 17: 20: 2. Auf dem Basalglied neben dem
2. Glied stehen 2 lange Zapfen, fast so lang wie das 2. und 3. Antennenglied zusammen;
der innere Zapfen ist braun, der uere bla und etwas breiter als der erstere. Auer-
dem steht noch ein kleiner blasser, spitzer Zapfen auf dem Ende des Basalgliedes. Auf
dem Ende des 2. Antennengliedes steht eine blasse Borste, die etwa so lang ist wie das
3. Glied. Labrum mit den in der Allgemeinbeschreibung erwhnten 4 gebogenen brau-
nen Borsten auf zylinderfrmigen Sockeln und 2 kurzen, geraden Borsten ohne Sockel,
sowie 4 Gruppen von schlanken Spitzen. Prmandibeln fehlen. Mundfeld klein, mit
einer Anzahl von gebogenen Spitzen am Vorderrand und in den aboralen Ecken, sowie
jederseits einem braunen Haken. Maxille mit verschiedenen Borsten und Borstenmalen;
Palpus mit Ringorgan und einigen 1- und 2-gliedrigen Sinnesstbchen. Mandibel (Text-
fig. 11) mit braunem Basalteil und ganz dunkler Spitze und Zahnreihe, die von der
Spitze aus gerechnet aus 2 kleinen, einem dritten greren und 6 weiteren kleinen
Zhnen besteht. Auf der anderen Seite der Spitze steht noch ein einzelner kleiner Zahn.
Die ,Innenborste" besteht aus 17 langen einzelnen Borsten, die in einer gebogenen
Reihe nebeneinander stehen. Auf der Innenkante der Mandibel steht ein dornartiger
Fortsatz auf dunkler Basis. Hypopharynx mit feinen gelben Spitzen und kleinen dunk-
len Schuppen. Labium (Textfig. 12) mit stumpf-dreieckig erscheinender Zahnpartie.
Mittelzahn breit und zugespitzt; jederseits 4 kleine Zhne, ein fnfter grerer und
7 weitere kleine Zhne.
Puppen.
Lnge 2 mm. Habitus wie bei Tanypodinen-Puppen. Atemorgan (Textfig. 13)
schlank ttenfrmig, an der Oberflche mit einzelnen kleinen Spitzchen besetzt. ,Horn-
filzkammer" ein einfacher bauchig verdickter Schlauch.' Abdominalsegmente gelb-braun,
dorsal und ventral mit feinen haarfrmigen Spitzen besetzt. Vorderrand der Segmente
dunkler. Dorsal vereinzelte kurze, blasse Brstchen zwischen den kleinen Spitzchen.







13 e. Tendipedidae-Podonominae 9

Abdominalsegment I-VII mit blassen kurzen Lateralborsten. Abdominalsegment VIII
und IX (Textfig. 14) mit langen, dunklen Lateralborsten. Das VIII. Abdominalsegment hat
jederseits 3 dieser Borsten. Das IX. Abdominalsegment besteht aus einem Basalstck, das
in 2 lange zugespitzte Endzipfel ausluft. An dem Basalstck je 2 Lateralborsten, an











Textfig. 13. Lasiodiamesa Textfig. 14. Lasiodiamesa
sphagnicola. Puppe. sphagnicola. Puppe.
Atemorgan. Hinterende der Exuvie.

den Endzipfeln je eine lange Lateralborste jederseits im proximalen Teil. Dorsal auf
jedem Zipfel in der analen Hlfte noch je eine kleinere blasse Borste.

Vorkommen und Lebensweise.
(Vgl. hierfr T h i e n e m an n 1937.)
Die Larven der Gattung Lasiodiamesa sind bis jetzt fast ausnahmslos in Mooren
gefunden worden, und zwar (Thienemann 1937, S. 77) an oder bei solchen Stellen,
an denen die Zwergbirke, Betula nana, vorkommt. Der genannte Autor fat daher
die Form, soweit sie in Mitteleuropa vorkommt, als Glazialrelikt auf. Diese mittel-
europischen Fundorte liegen in Schlesien, Westpreuen und Estland. Dazu kommen
noch Funde aus dem arktischen Ruland und Schwedisch-Lappland.
Die Larven leben zwischen Detritus und Moosen mooriger Pftzen und Grben.
Dementsprechend bildet der Detritus ihre Hauptnahrung. Dazu kommen noch die Auf-
wuchsalgen, vor allem Diatomeen als Nahrungsquelle. Die Flugzeiten der Imagines lie-
gen an den einzelnen Fundorten verschieden (April bis September). Ob eine oder zwei
Generationen im Jahre vorhanden sind, ist nicht in allen Fllen klargestellt. T h i e n e -
man n vermutet an mitteleuropischen Fundorten die Mglichkeit des Vorhandenseins
einer Frhjahrs- und einer Herbstgeneration.
Die Puppen, die den Habitus der Tanypodinen-Puppen zeigen, hneln diesen auch
in der Bewegung; sie hngen wie diese an der Wasseroberflche und reagieren auf
Strungen in bekannter Weise durch purzelnde Flucht nach unten. Die Puppenruhe
dauert wie bei den meisten Chironomiden nur wenige Tage.

Artenverzeichnis.
Die nachstehend genannten Arten werden zu einer Artengruppe (Sphagnicola-
Gruppe) zusammengefat, da ihre Jugendstadien sich nicht unterscheiden lassen.
Lasiodiamesa sphagnicola Kieff. (Syn. Prosisoplastus sphagnico 1 a; Podo-
nomus sphagnicola) [Textfigg. 10-14].
Imago: Kieffer 1925h; 1927; Edwards 1929; Goetghebuer-Lenz 1936.
Metamorphose: Thienemann 1937; Edwards-Thienemann 1938.
Vorkommen: Kieffer 1927; Edwards 1929; Thienemann 1937. Estland
(verschiedene Moore), Westpreuen (Moore), Schlesien (Bach des Heuscheuer-
gebirges), arktisches Ruland, Schwedisch-Lappland.
Lasiodiamesa sph. var. gracilis Kieff. (Syn. Syndiamesa gracilis Kieff.).
Imago: K i e f f e r 1924 a.







10 Lenz

Nach Thienemann 1937, p.66, ist gracilis identisch mit sphagnicola,
vielleicht eine Variett dieser Art.
V o r k o mmen: H a r n i s ch 1925, Schlesien (Hochmoor der Seefelder).
Lasiodiamesa serpentina Edw.
Imago: Thienemann-Edwards 1937.
Larve: unbekannt.
Puppe: Thienemann-Edwards 1937, p.78.
V o r k o m m e n: Schwedisch-Lappland (Moorteich bei Abisko).

Gattung Trichotanypus.
Larven.
Farbe oliv-brunlich, an den Intersegmentaleinschnrungen weilich. Lnge 7 mm.
Abdominalsegmente mit Ausnahme des Pranalsegmentes ventral mit einem Paar
langer dunkler Borsten vor dem Analrand. Diese Borsten stehen auch auf der Nach-
schieberbasis. Klauen der vorderen Fustummel zum Teil fein gezhnt. Pranale Bor-
stentrger nicht besonders lang, nur etwa bis zur Basis der Nachschieber reichend.
Die Borstenpinsel enthalten je 6 schwarz-braune Borsten, deren lngste etwas lnger
als die Borstentrger sind. Die Analschluche sind etwa 5mal so lang wie breit, distal
etwas verjngt, im ganzen etwa so lang wie die Borstentrger. Nachschieber mit
schwarz-braunen Klauen, die auf der konvexen Seite vereinzelte Zhnchen aufweisen.
K op f braun, mit schwarzen Rndern und vereinzelten Borsten. Am Vorderrand des
Cly p e u s 4 lange Borsten in einer Reihe. Jederseits 3 Augenflecke, ein grerer und
zwei kleinere. A n t e n n e (Textfig. 15) mit kurzem Sockel und braunem Basalglied;















Textfig. 16. Trichotanypus Textfig. 17. Trichotanypus
posticalis. Larve. Labrum. postiealis. Larve. Labium.


Textfig. 15. Trichotanypus
posticalis Lundb. Larve.
Antenne.

zwei Ringorgane in etwa 4/5 Hhe des Basalgliedes. Lngenverhltnis der Antennen-
glieder I : II : III : IV : V wie 55 : 15 : 6 : 2 : 2. Drittes Antennenglied geringelt. Auf dem
Basalglied neben dem zweiten Glied ein langer brunlicher Zapfen, der so lang ist
wie das 2. und 3. Glied zusammen, daneben ein kleinerer Zapfen, der fast so lang ist wie
das 2. Glied, auf dem 2. Glied neben dem 3. ein blasser Zapfen, so lang wie das 3., 4. und
5. Glied zusammen, und daneben noch ein ganz kleines Zpfchen. L a brum (Text-
fig. 16) mit den typischen 4 Borsten, die hier auf besonders hohen Sockeln stehen.
Sockel der beiden mittleren Borsten zum Teil brunlich, an der Basis mit kleinem, auf
besonderem Basalzylinder stehendem Brstchen. Prmandibeln fehlen. Mundfeld sehr
klein, mit Bschel von gebogenen Borsten. M a x i 11 e median dicht mit langen Spitzen
besetzt. Palpus zweigliedrig mit Borste auf dem Basalglied und Ringorgan auf dem







13 e. Tendipedidae-Podonominae 11

Distalglied; auf letzterem einige ein- und zweigliedrige Stbchen. Mandibe 1 braun,
wie bei Lasiodiamesa, mit insgesamt 6 Zhnen. Labium (Textfig.17) mit halb-
kreisfrmiger Zahnreihe, tief eingesenktem, dreiteiligem Mittelzahn, hohem, eingekerb-
tem ersten Seitenzahn und 11 weiteren kleinen Seitenzhnen.

Puppen.
Lnge 5 mm. Habitus wie bei A b 1 a b e s m y i a. Atemorgan (Textfig. 18) ein durch-
sichtiger basal bauchiger, distal sich verjngender Schlauch, der mit vereinzelten Drn-
chen besetzt ist. Hornfilzkammer ebenfalls als Schlauch das Atemorgan durchziehend,
dunkel, mit Wabenstruktur. Kleine Siebplatte, etwas seitwrts verschoben am Distal-
ende des Atemorganes. Abdominalsegmente bla-braun mit dunklen Vorderrndern.












Textfig. 18. Trichotanypus Textfig. 19. Trichotanypus
posticalis. Puppe. posticalis. Puppe. Hinter-
Atemorgan. ende der Exuvie.

Abdominalsegmente I-VIII dorsal und ventral ohne Spitzen, lateral mit feinem Spitzen-
besatz. Dorsal und ventral auf Abdominalsegment I-VII nur einzelne feine Brstchen.
Abdominalsegment VIII (Textfig. 19) mit tief eingebuchtetem Hinterrand. Seitenrand
des VIII. Abdominalsegmentes nach auen ausgebuchtet, im analen Drittel mit je
5 langen braunen Schlauchborsten. Abdominalsegment IX dorsal im oralen Teil mit
feinen Spitzen besetzt, distal durch Einbuchtung in 2 Zipfel oder Flossen geteilt, die
fast halb so lang sind wie das Segment. Seitlich an diesen Flossen je 3 und am Distal-
ende noch je 2 lange Schlauchborsten; auerdem einige kleine Spitzen am Seitenrand
der Flossen.
V ork ommen: Schwedisch-Lappland in Seen und Quellen.

Artenverzeichnis.
Trichotanypus postiealis Lundbeck. [Textfigg. 15-19.]
Imago: Lundbeck 1898, p.236; Thienemann-Edwards 1937, p.81.
Metamorphose: Thienemann-Edwards 1937, p. 82.

Gattung Podonomus.
Minutissimus Grup pe.
Larven.
Lnge etwa 5 mm. Habitus sehr schlank. Farbe blabraun. Thorakalsegmente dunk-
ler. Nachschieber (Textfig. 20) schlank, etwas lnger als das letzte Segment, mit un-
gezhnten brunlichen Haken. Analschluche kurz, distal verjngt. Borstentrger
(Textfig. 20) des Pranalsegmentes lang (so lang wie das Segment) und schlank zylin-
drisch, anal braunschwarz, oral bla. Jeder Trger mit 8 langen Borsten, deren lngste
etwa 42mal so lang wie der Trger ist. ber dem After stehen auf dem Analsegment
2 ganz schwarze, auffallend lange Borsten. K o p f braun. Jederseits 1 lnglicher Augen-
fleck. A n t e n ne (Textfig. 21) hnlich wie bei L a s i o d i a m es a. Lngenverhltnis







12 Lenz

Antenne: Mandibel = 2: 1. Alle Antennenglieder brunlich; Ringorgan in 2/5 Hhe des
Basalgliedes; etwas oberhalb davon noch ein kleines Borstenmal. Verhltnis der An-
tennenglieder = 35:16:12:1:1. Das dritte Antennenglied ist zum Teil (d. h. die
oberen 7/A,) geringelt. Auf dem Basalteil neben dem zweiten Glied ein ganz kleines
Zpfchen, ein langer stumpfer, blasser Zapfen, sowie an dessen Basis ein kurzer
dunkler Zapfen. Auf dem zweiten Glied neben dem dritten ebenfalls ein blasser Zap-














Textfig. 20. Podonomus Textfig. 21. Podonomus Textfig. 22. Podonomus
minutissimus Strobl. minutissimus. Larve. minutissimus. Larve.
Larve. Hinterende. Antenne. Labium.

fen. L ab r um mit 4 gebogenen Borsten auf hohen, gleichfalls gebogenen und keulen-
frmig verdickten Sockeln. Median ein Bschel gebogener Borsten. Mundf e 1 d sehr
klein, wie bei Lasiodiamesa; laterale Spitzen fehlen. Prmandibeln fehlen. Ma x i 11 e n
wie bei Lasiodiamesa, Palpus schlank. M a n d i b e 1 im allgemeinen wie bei Lasiodia-
mesa, aber Zahl der Zhne auf der Kante anders: 4 kleine, 1 groer und wieder 1 kleiner.
L a b i um (Textfig. 22) mit Mittelzahn und 7 Seitenzhnen, von denen der 3. kleiner ist,
whrend die brigen von der Mitte nach auen zu an Gre abnehmen.
Puppen.
Exuvie 2-2,5 mm lang, gelblich. Atemorgan (Textfig. 23) klein, basal geringelt,
mit groer runder Siebplatte (% der Hornlnge). Thorax oral mit warzenartigen










Textfig. 23. Podonomus Textfig. 24. Podonomus
minutissimus. Puppe. minutissimus. Puppe.
Atemorgan. Hinterende der Exuvie.

Hckern mit je einer langen Borste. Abdominalsegmente II-VIII dorsal und ventral
am Analrande mit einer Reihe kurzer Spitzchen. Analecken der Abdominalsegmente
II-VII mit je einer steifen, dunklen Borste. VIII. Abdominalsegment (Textfig. 24) an
den Analecken mit je 3 ebensolchen, aber krzeren Borsten. 1 Paar solcher Borsten ven-
tral in der Mitte des Analrandes der Abdominalsegmente II-VIII. Analsegment (Text-
fig. 24) in 2 stachelartige, dunkle Spitzen auslaufend; lateral jederseits mit 2 ganz kur-
zen Spitzen.
Vork o m m e n: In Quellgewssern arktischer, antarktischer und palarktischer
(Bayrische und sterreichische Alpen sowie Korsika) Gebiete.






13e. Tendipedidae-Podonominae 13

Artenverzeichnis.
Podonomus minutissimus (Strobl) (Syn. Abla b e s m y i a (P e n t a n e u r a) p e c t e n i -
phora Goet g h.) [Textfigg. 20-24].
Imago: Goetghebuer 1934, p.336; Thienemann-Edwards 1937, p.102.
Metamorphose: Thienemann: 1936, p.210; Zaviel 1936, p.321; Thiene-
mann-Edwards 1937, p.86.
V orkommen: Oberbayern (in Moosen von Quellrinnsalen), Steiermark und
Korsika.

Wegen ihrer morphologischen Abweichungen werden noch erwhnt:

Podonomus albinervis Edw. [Textfig. 25].
Imago: Edwards 1931, p. 262.
Larve: nicht bekannt.
Puppe: Edw a r d s 1931, p. 262. (Fr die morphologischen Besonderheiten ver-
gleiche die Bestimmungstabelle sowie Textfig. 25.)
Vorkommen: (Edwards 1931, p. 262) Sd-Chile.

Podonomus Steineni (Gercke) (Syn. K o h i um Stein e n i G e r c k e) [Textfigg. 26
u. 27].
Imago: G e r c k e 1889, p. 153.
Metamorphose: Edwards 1931, p. 255; Thienemann-Edwards 1937, p. 91
u. p. 94. (Fr die morphologischen Besonderheiten der Art vergleiche die Be-
stimmungstabellen sowie Textfigg. 26 u. 27.)







Textlig. 26. Podonomus
Steineni Gercke. Larve.
Antenne.









Textfig. 28. Boreochlus
Textfig. 25. Podonomus Textfig. 27. Podonomus Thienemanni Edw. Larve.
albinervis Edw. Puppe. Steineni. Puppe. Atemorgan. Hinterende.
Abdomen der Exuvie.

Vorkommen: (Edwards 1931, p.254 u. Thienemann-Edwards 1937,
p. 89) Sd-Georgien.

Gattung Boreochlus.
Larven.
Lnge 5 mm. Im allgemeinen wie die Larven von P od o n o m u s; von ihnen zu unter-
scheiden durch die Merkmale der letzten Segmente: die beiden langen schwarzen Borsten
ber dem After fehlen bei Bo r e o c h lu s. Auf dem XI. Segment finden sich 2 Stigmen-
knospen, hnlich wie fr L a s i o d i a m e s a beschrieben. Auch bei dieser Form sind
die hohen pranalen Borstentrger nur auf der Analseite schwarz chitinisiert und oral
sind sie bla (Textfig. 28). Auf der schwarzen Seite steht in 1/io Hhe des Trgers je







14 Lenz

ein kleines verzweigtes Brstchen. Auf den Trgern je 5 schwarze Borsten, von denen
eine besonders lang ist, sie ist 2%mal so lang wie der Trger. Mundteile wie bei Po-
d o n o m u s, nur die Antenne (Textfig. 29) ist anders: Lngenverhltnis Antenne :Man-
dibel = 5:2. Verhltnis der Antennenglieder = 50 :15 :15: 20: 2. Drittes und viertes
Antennenglied geringelt. Ringorgan in 3/5 Hhe des Basalgliedes. Auf dem Distalende
des Basalgliedes ein lngerer, spitzer, blasser Zapfen und ein kleiner Dorn. Auf dem
Distalende des dritten Antennengliedes ein kurzer Zapfen, einem Lauterbornschen
Organ hnlich sehend.

Puppen.
Lnge 2,5 mm. Im allgemeinen der Puppe von P o d o n o m us hnlich. Prothorakal-
horn ebenso wie dort. Am Analende der Abdominalsegmente fehlt die fr P o d o n o m u s
beschriebene Spitzenreihe. VI., VII. und VIII. Abdominalsegment haben dorsal in der
Mitte des Analrandes ein kleines Feld feinster Spitzchen. Ventral weisen die Abdominal-
















Textfig. 30. Boreochlus
Thienemanni. Puppe.
Hinterende der Exuvie.


Textig. 29. Boreochlus
Thienemanni. Larve.
Antenne.

segmente III-VIII median am Oralende je eine Gruppe feinster Spitzchen auf. Solche
Spitzchen auf dem VIII. Abdominalsegment auch lngs des Analrandes. Die steifen
Borsten in den Analecken der Segmente, wie bei Po d o n o m us vorhanden, fehlen hier;
nur die Analecken von Abdominalsegment VIII (Textfig. 30) weisen je 2 feine blasse
Borsten auf. Ventral- und Dorsalflche der Abdominalsegmente weisen 5-7 Paare von
verschieden groen Borsten auf. Das Analsegment (Textfig. 30) hat jederseits am Rande
eine Borste, je 2 Borsten stehen beiderseits an den Endspitzen.

Vorkommen: Schwedisch-Lappland in Quellen.

Artenverzeichnis.
Boreochlus Thienemanni Edw. [Textfigg. 28-30].
Imago: Edwards-Thienemann 1938, p.152.
Metamorphose: Edwards-Thienemann 1938, p.154.

Nachtrag.
Whrend der Drucklegung dieser Arbeit gelang es Prof. T h i e n e m a n n, Pln, bei
seinen im Gang befindlichen Untersuchungen an lapplndischen Tendipediden die auf
Seite 7 erwhnte Art Po d. K ie f f e r i G a r r e t t zu zchten. Die im Manuskript vor-






13 e. Tendipeldidae-Podonominae 15

liegende und mir in dankenswerter Weise zur Verfgung gestellte Metamorphose-
Beschreibung (Thi e n e m a n n 1939) gestattet, die Art hier noch mit anzufhren. Die
Einfgung in die Bestimmungstabelle der Larven mu in Form folgenden Nachtrags
geschehen:
Die Ziffer 1 der Tabelle erhlt die folgende Form:
1. Pranale Borstentrger auf der oralen und ventralen Seite gleich gefrbt 1 a.
Pranale Borstentrger auf ihrer oralwrts gewendeten Seite bla und durch-
sichtig chitinisiert, auf der analwrts gewendeten Seite braunschwarz 2.
l a. Pranale Borstentrger ganz schwarzbraun, Nachschieber ausgestreckt etwa
4mal so lang wie maximal breit. Antenne krzer als die Mandibel (4:5), vier-
gliedrig, am 2. Endglied keine Spiralringelung zu erkennen. Larvenlnge 6 mm,
Farbe (Alkohol) grnbraun. Antarktische Art, aus Sd-Georgien.
Podonomus Steineni (Gercke)
Pranale Borstentrger wei, gegen das distale Ende ganz bla brunlich wer-
dend, ohne jede schwarze Zeichnung. Nachschieber ausgestreckt etwa 6mal so
lang wie maximal breit. Antenne und Mandibel gleichlang. Antenne fnfgliedrig,
2. Endglied spiralig geringelt. Larvenlnge 6,5 mm, Farbe (im Leben) auf dem
Rcken blabraun mit weiem Medianstreif, Thorax dunkler braun-wei mar-
moriert. Bipolare" Art.
Podonomus Kiefferi Garrett (= p e r e g r in u s Ed w.)
Auf Seite 13 ist dem Verzeichnis der abweichenden Podonomus-Arten zuzufgen:
Pod. Kiefferi Garrett
Imago: Garrett 1925, p. 8.
Metamorphose: Th i e nemann 1939 (vgl. Bestimmungstabelle).
Vorkommen: (T h i e n e m an n 1939). Bipolare Art. Britisch Kolumbien, England,
Schottland, Ostgrnland, Lappland und Sd-Anden.

Literatur.

Edward s, F. W., 1929. British non-biting midges. Transact. Entomol. Soc. London 77. II.
279-430.
- 1931. Diptera of Patagonia and South Chile II. 5. Chironomidae. London.
E d w a r d s T h i e n e m a n n, 1938. Neuer Beitrag zur Kenntnis der Podonominae (Dipt. Chiro-
nomidae). Zool. Anz. 122, p. 152-158.
Goet g he bu e r, M., 1934. Ceratopogonidae et Chironomidae r4colts par M. le Prof. Thiene-
mann dans les environs de Garmisch-Partenkirchen (Haute Baviere) et par M. Geijskes
pres de Ble, dans le Roeserenbach. Bull. et Annal. Soc. Entomolog. Belgique. 74, 334-350.
Go e t g he bu er L e n z, 1936. Tendipedidae, Subf. Pelopiinae (Tanypodinae). In: L i n d ne r,
Die Fliegen der palaearktischen Region. Stuttgart.
H a r n i sc h, 0., 1925. Studien zur kologie und Tiergeographie der Moore. Zool. Jahrb. 51. Abt.
f. Syst., 1-166.
K i e fe r, J. J., 1924a. Chironomides nouveaux ou rares de l'Europe Centrale. Bull. Soc. d'Hist.
Nat. de la Moselle 30, 11-110.
- 1925h. Description de deux Chironomides remarquables d'Esthonie. Bull. Soc. Entomol.
France 15-16.
- 1927. Weitere Beitrge zur Chironomidenfauna Estlands. In: D a mp f, Zur Kenntnis der
estlndischen Hochmoorfauna. IV. Sitz.ber. Naturforscher-Ges. Dorpat 33. Heft 2.
L u n d b e c k, W., 1898. Diptera groenlandica. Videnskabelige Meddelelser fra den naturhistoriske
Forening i Kjoebenhavn, 236-314.
S t r o b 1, 1934. Mitt. Nat. Ver. Steiermark, p. 199.
Th i e n e m a n n, A., 1936. Alpine Chironomiden. Archiv fr Hydrobiologie 30, 167-262.
- 1939. Dritter Beitrag zur Kenntnis der Podonominae (Dipt. Chironomidae). (Chironomiden
aus Lappland VI.) Zool. Anz. (im Druck).
Thieneman n Edwards, 1937. Podonominae, eine neue Unterfamilie der Chironomiden.
(Chironomiden aus Lappland I.) Int. Rev. d. ges. Hydrobiol. u. Hydrogr. 35, H. 1/3.
Z a v f e l, J., 1936. Tanypodinen-Larven und -Puppen aus Partenkirchen. Archiv f. Hydrobiologie
30, 318-326.







4

















Index

der Gattungen, Arten und ihrer Synonyme.

(Ablabesmyia.) 13 (P a r atany pu s Gar r et t) 3
albinervis Edw. 7, 13 (pectiniphora Goetgh.) 4, 13
Boreochlus Edw. 1, 4, 13 (Pentaneura) 13
(peregrinus Edw.) 3
gracilis Kieff. 2 (Podonomus part. Goetgh.) 1
(gracilis Kieff.) 9 Podonomus Philippi 3, 6, 11
(Isoplastus subg. Prosisoplastus posticalis Lundbeck 4, 7, 11
Kieff.) 1 (Prosisoplastus Edw.) 1
Kiefferi Garrett 3, 14, 15 serpentina Edw. 2, 10
(Kiefferi Garrett) 3 sphagnicola Kieff. 3, 7, 9
(K oh li u m) 13 ,, gracilis Kieff. 9
Lasiodiamesa Kieff. 1, 7 Steineni Gercke 6, 7, 13,15
(Linacerus Garrett) 1 (Syndia.mesa subg. Lasiodiamesa
Kieff.) 1, 9
minutissimus Strobl 4, 6, 7, 13
(minutissimus Edw.) 4 Trichotanypus Kieff. 1, 4, 10
\i









13f. TENDIPEDIDAE-

CORYNONEURINAE
(CHIRONOMIDAE-CORYNONEURINAE)


VON

MAURICE GOETGHEBUER
UND
FRIEDRICH LENZ




MIT 39 TEXTABBILDUNGEN








ERis




STUTTGART
E. SCHWEIZERBART'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG
(ERWIN NGELE)
1939

























Inhaltsbersicht.
Seite
A. Die I magines (von Dr. Goetghebuer) . . 1
Einleitung . . 1
Gattungsbestimmungstabelle . 1
Thienemanniella .. . . 1
Corynoneura . . 4
Japanische Corynoneurinen .. . . 12

B. Die Metamorphose der Corynoneurinae (von
Prof. Dr. Lenz) . . . .. 14
Beschreibung der Larven .. . 15
Puppen . 16
Literatur . . . . 18
Index . . . 19









13 f. Tendipedidae (Chironomidae).

e) Subfamilie Corynoneurinae.
Von Dr. Maurice Goetghebuer, Gent (Belgien) und Prof. Dr. Friedrich Lenz (Pln).

A. Die Imagines.
Von Dr. M. Goetghebuer.
(bersetzt von Dr. E. L in d n e r.)
ri und r4+5 ganz verschmolzen und zusammen mit c verdickt, wodurch der ,Clavus"
gebildet wird, der sich am mnnlichen Flgel proximal der Mitte, beim weiblichen Fl-
gel ungefhr bis zur Mitte oder zu % erstreckt. Der Clavus des 9 ist dicker wie der des
c; eine falsche Ader, die von r-m ausgeht, zieht unter dem Clavus vorbei, lngs dem
Vorderrand des Flgels und verliert sich nahe der Spitze; Flgelschppchen nackt;
Augen nierenfrmig; Fhler des cd gewhnlich mit einem Haarbusch, aus 10-13 Glie-
dern; Fhler des 9 mit 6 Gliedern; Flgel ohne Makrotrichien und Mikrotrichien;
4. Tarsalglied krzer als das 5. und oft + herzfrmig am Ende; Gre berschreitet
2 mm nicht.
Die Einteilung der Cor y noneurinen nach Edwards ist wesentlich verbes-
sert gegen die K i e f f e r s, welche sich mit Beschreibungen begngt, die fr so schwie-
rig zu behandelnde Arten zu summarisch sind. Sie grndet sich auf das Flgelgeder,
die Form der t3, der Fhler usw.
Ich werde zuerst die Bestimmungstabellen und Beschreibungen nach E d w a r d s
geben, im Anschlu daran die Arten K ie f f e r s, die zu drftig dargestellt sind, als
da sie in diese Tabellen eingegliedert werden knnten.
Gattungsbestimmungstabelle.
1 Augen gewhnlich behaart; t3 nicht verdickt und ohne apikale Erweiterung auf der
Innenseite; c verluft ungefhr bis zu 2/5 der Flgellnge beim c, bis ber die Mitte
und ber fcu hinaus beim 9; jedes der Abdominaltergite 2-4 des cd trgt nahe der
Basis eine Querreihe von 5-7 Haaren .. . Gattung Thienemanniella Kieff.
- Augen nackt; t3 apikal verdickt, schrg abgestutzt und mit einer Erweiterung auf der
Innenseite; c geht nur bis zum 1. Drittel oder bis zu 2/5 des Flgels; beim c fast bis
zur Mitte des Flgels und weit vor fcu; beim 9 fast bis zur Flgelmitte und nicht bis
fcu; jedes der Abdominaltergite des c 2-5 trgt eine Mittelborste, zuweilen auerdem
eine viel kleinere laterale .. . . . .Gattung Corynoneura Winn.
Gattung Thienemanniella (Kieff.) Edw. emend.
(1911) Bull. Soc. ent. France, p. 187.)
(Einschlielich Microlenzia Kie f f.)
Augen gewhnlich behaart; t3 nicht verdickt und auf der Innenseite ohne apikale
Erweiterung; Vordertrochanter gestreift und oben gleichmig gerundet; c erstreckt
sich fast bis zu 2/5 des Flgels und fast bis zur fcu beim cd, bis zur Flgelmitte und
hinter fcu beim 9; an ist gegen das Ende gekrmmt und erreicht oder berschreitet
fcu; der Anallappen ist vorhanden, aber stumpf; Abdominaltergite mit einer Querreihe
von 5-7 Borsten nahe der Basis.
Gattungstype: Th. clavicornis Kieff.
Artenbestimmungstabelle.

1 Fhler mit 11 Gliedern (zuweilen 13 Gliedern, aber die vorletzten beiden Glieder mit undeut-
lichen Grenzen) . . . . . . . . . . . 2
- Fhler mit 12 oder 13 Gliedern . . . . . . . . .. 4
2 Fhler deutlich aus 11 Gliedern, das letzte ebenso lang wie die 3 vorhergehenden zusammen;
Mesonotalstreifen zusammengeflossen. . . . . Th. clavicornis Kieff.
Lindner, Die Fliegen der palaearktischen Region. 13 f. Tendipedidae-Corynoneurinae. 1






2 Goetghebuer

- Fhler in Wirklichkeit aus 13 Gliedern, aber die 2 vorletzten Grenzen sind undeutlich; das
letzte Glied so lang wie die 8 vorhergehenden zusammen . . .. . . 3
3 Mesonotalstreifen vollstndig zusammengeflossen; Abdominaltergite 1-4 gelb . .
Th. lutea Edw.
- Mesonotalstreifen getrennt; Abdominaltergite 6-8 schwarz .. . Th. vittata Edw.
4 Letztes Fhlerglied so lang wie die beiden vorhergehenden zusammen; Krper und p schwarz,
Schwinger weilich . . . . . . . . . .Th. morosa Edw.
- Letztes Fhlerglied wenigstens so lang wie die vorhergehenden 3 zusammen . . 5
5 Mesonotum grtenteils schwarz oder schwarzbraun ... . . . . 6
- Mesonotum gelb mit schwarzen getrennten Lngsstreifen . . Th. flavescens Edw.
6 Ganz schwarz; Schultern und Pleuren undeutlich gelb; das Ende von r+,5 mndet ungefhr
an der Mitte des Flgels . . . . . . . .Th. majuscula Edw.
- Schwarzbraun mit gelben Pleuren; das Ende von r,+5 berschreitet das basale Flgeldrittel
nicht . . ..... ...... .. . Th. longicornis Kieff.
9
1 Augen nackt . . . . . . . . 2
- Augen behaart . .. . . . . . . . . . 3
2 Schwarz; p schwarzbraun, die t heller.. . . Th. morosa Edw.
- Hellgelb; p weilich . .. . . . . . .Th. flavescens Edw.















2









3


Textfigg. 1--6. Flgel von Thienemanniella clavicornis Kieff. (1), T. flavescens Edw. (2), Th.
lutea Edw. (3), Corynoneura celtica Edw. (4), C. fuscihalter Edw. (5) und C. carriana Edw.

3 Mesonotum ganz orangegelb, die Lngsstreifen wenig deutlich, etwas verdunkelt
Th. lutea Edw.
- Mesonotum schwarz oder mit schwarzen Lngsstreifen .. . . . .. 4
4 Lnge 1,8-2 mm; gelb mit schwarzen Mesonotalstreifen . . .. Th. majuscula Edw.
- Die Lnge berschreitet nicht 1,5 mm; Mesonotum gelb mit schwarzen Lngsstreifen; Schild-
chen schwarz; ra+5 berschreitet die Mitte . . . . Th. clavicornis Kieff.

clavicornis Kieff. (1911), Bull. soc. ent. France, p. 201 [Textfigg. 1 u. 7].
Syn. pseudosimilis Goetgh.
dy9 Gelb mit schwarzen, zusammengeflossenen Mesonotalstreifen beimi CP. Hellgelb mit schwar-
zen, wohlgetrennten Lngsstreifen des Mesonotums beim 9; Schildchen des 9 schwarz. Fhler
des ce mit 11 Gliedern, das 11. so lang wie die 3 vorhergehenden zusammen; 6. Fhlerglied des






13 f. Tendipedidae-Corynoneurinae 3

9 zweimal so lang wie das 5. .Schwinger wei, Abdomen gelblichbraun. ria+ erreicht die Mitte des
Flgels nicht (c) oder erreicht sie (9) (Textfig. 1); fcu etwas distal des Endes von r+r,; cu
etwas krzer als der Stiel der Gabel. Hypopygium (Textfig. 7).
Aus Deutschland, England, Belgien und Island festgestellt.
1,25 mm. Europa, Islandia

flavescens Edw. (1929), Trans. of the ent. Soc. of Lond., p. 367 [Textfig. 2].
c6 Kopf schwarz, einschlielich des grten Teils des Untergesichts; Prothorax gelblich, mit
getrennten mattschwarzen Lngsstreifen des Mesonotums; p brunlich. Trochanter gelb; Knie
etwas dunkler. Augen nackt. Abdomen schwarz. Fhler schwrzlich, mit wenig dichtem Haar-
busch, anscheinend aus 12 Gliedern, das letzte stark keulig, so lang wie die drei vorhergehen-
den zusammen; manchmal scheint der Fhler aus 13 Gliedern zusammengesetzt. Schildchen und
Prscutellarflche dunkelbraun. Flgel (Textfig. 2). Die c dehnt sich bis zu 2/5 der Flgellnge
aus, ihr Ende liegt etwas vor fcu. Schwinger gelb.
Flgellnge 1,3 mm. Britannia

longicornis Kieff. (1921), Bull. soc. hist. nat. Moselle XXIX, S. 103.
Cf Augen behaart. Untergesicht gelb; Krper schwarzbraun; Pleuren gelblich; p gelblich;
Knie schwarz; Abdomen brunlichgelb. Fhler mit 13 Gliedern, das 13. am Ende keulenfrmig,
kaum lnger als die Hlfte der Glieder 2-12 zusammen. Flgel weilich; ra+5 berschreitet
das basale Drittel nicht; m mndet unter der Flgelspitze. Hypopygium klein.
1,5 mm. Silesia

lutea Edw. (1924), Ent. Month. Mag. IX, p. 184 [Textfigg. 3 u. 8].
cJ' Schultern, Rnder des Mesonotums, oberer Teil der Pleuren und Seiten der Basalsegmente
des Abdomens beim c6 gelb; Lngsstreifen des Mesonotums vollkommen zusammengeflossen;

7 8 9 10 11 12









13 14 15 16 17 18








Textfigg. 7-18. Hypopygien (Hlften) von Thienemanniella clavicornis Kieff. (7), Th. lutea Edw. (8),
Th. maiuseula Edw. (9), Th. morosa Edw. (10), Corynoneura celtica Edw. (11), C. coronata Edw. (12),
C. lacustris Edw. (13), C. lobata Edw. (14), C. brevipennis Goetgh. (15), C. celeripes Winn. (16),
C. scutellata Winn. (17), C. carriana Edw. (18). (Nach Edwards, ausgenommen 15.)


beim 9 ist der Thorax gelb, mit hellbraunen Mesonotallngsstreifen; der mittlere ist manch-
mal etwas dunkler. Fhler mit 13 Gliedern, das 13. ist so lang wie die 8 Glieder vorher; Ende
kaum verdickt. r4+5 erreicht wenigstens die Mitte der Flgellnge (9), etwas distal der fcu.
Hypopygium Textfig. 8.
Flgellnge 1,3-1,5 mm. Britannia

majuscula Edw. (1924), Ent. Month. Mag. IX, p. 183 [Textfig. 9].
CO Krper des c3 fast ganz schwarz; Schultern und Pleuren etwas gelblich. Fhler mit 13
Gliedern, das letzte so lang wie die Glieder 8-10 zusammen, das Ende etwas verdickt. Hypo-






4 Goetghebuer

pygium (Textfig. 9) am Basalglied mit einem groen Innenlobus. Anallobus des Flgels wohl-
entwickelt, besonders beim 9. Thorax des 9 breit gelb; Mesonotalstreifen schwarz und ge-
trennt; Schildchen grtenteils gelb.
Flgellnge 1,8 mm. Britannia

morosa Edw. (1924), Ent. Month. Mag. IX, p. 189 [Textfig. 10].
Syn. (?) fusca Kieff.
c:9 Mattschwarz in beiden Geschlechtern, t und Tarsen braun, Schwinger gelblich. Fhler des
c anscheinend aus 13 Gliedern, in gewisser Ansicht; das letzte Glied so lang wie die beiden
vorhergehenden zusammen, oval, ohne Quirl an der Basis und nahe dem Ende mit feiner Behaa-
rung; manchmal sind die beiden letzten Einschnitte nicht deutlich und der Fhler erscheint
dann aus 11 oder 12 Gliedern zu bestehen; das letzte Glied ist keulenfrmig mit einem oder 2
Quirlen in der Basalhlfte. Fhler des 9 krzer als bei den andern Arten der Gattung, die
Glieder 2-5 ungefhr so breit wie lang, das letzte ebenso lang wie die Glieder 3-5 zusammen.
Hypopygium (Textfig. 10); die c reicht beim ce etwas ber das basale Drittel des Flgels hin-
aus, mndet aber etwas vor fcu.
Aus England, (?) Deutschland.
Flgellnge: 1,2 mm. Europa

vittata Edw. (1924), Ent. Month. Mag. IX, p. 184.
c hnlich gefrbt wie T h. lutea. Mesonotalstreifen getrennt; Prscutellarflche matt
gelblichbraun. Fhler mit 13 Gliedern, aber die Grenzen der beiden letzten sind undeutlich;
Fhlerglieder 11-13 zusammen ungefhr ebenso lang wie die 8 vorhergehenden zusammen;
das 9. Glied ist fast doppelt so lang wie seine Dicke betrgt; Hypopygium mit einem groen
Lobus an seinem Basalglied.
Flgellnge 1,2 mm. Britannia

Gattung Corynoneura Winn.
(1846) Stettin. Ent. Zeitg. VII, 12, 1.
(Einschlielich Subgenus Baus e i a K i e f f.)
Augen nackt; t. am Ende etwas verdickt, schief abgestutzt und auf der Innenseite
mit einer Verlngerung; vorderer Trochanter mit einer dorsalen Verlngerung, die
in der Apikalhlfte oder grerer Ausdehnung + hervortritt. Die c fast nur am ersten
Drittel des Flgelvorderrandes oder bis zu 2/5 und beim cd deutlich vor fcu mndend,
auf der Mitte des Flgels und nicht bis zur fcu beim 9; an erreicht fcu nicht; Anal-
lappen fehlt; Tergite 2-5 des Abdomens beim & mit einer einfachen dorsalen Borste,
manchmal mit einer krzeren einfachen auf jeder Seite des Randes.
Gattungstype: L. scutellata Winn.

Bestimmungstabelle der Untergattungen.
1 Fhlerende bei d'9 mit einer Borstenrosette (Textfig. 22), deren Borsten beim ce
gewhnlich lnger als beim 9 sind; der Teil des letzten Fhlergliedes, der die Rosette
trgt, ist nackt . . ... . . . . . Eucorynoneura subg. nov.
- Ende des Fhlers bei cd' ohne Borstenrosette . . .. . . . 2
2 Ende des Fhlers bei cd9 auf eine Lnge behaart, die wenigstens seiner Breite ent-
spricht; die Endborsten sind nicht in einer Rosette angeordnet (Textfig. 20) .
Corynoneura s. str.
- Ende des Fhlers nackt, aber davor behaart (Textfig. 21) .. . ....
Paracorynoneura subg. n.

Untergattung Eucorynoneura subg. nov.
1 Dunkelbraun, einschlielich der Schwinger . . . C. (E.) fuscihalter Edw. 9
- Schwinger weilich . . . . . . . . . .. 2
2 Fhler des & mit 12 oder 13 Gliedern . . . . . . . . 3
- Fhler des c mit 11 Gliedern .. . . . . . . . .. 4
3 Fhler des c: mit 13 Gliedern, das letzte ebenso lang wie die 4 vorhergehenden zusammen;
Thorax schwarz in beiden Geschlechtern . . . . C. (E.) lacustris Edw. Cf






13 f. Tendipedidae-Corynoneurinae 5

- Fhler des c? mit 12 Gliedern, das letzte so lang wie die 8 vorhergehenden zusammen (Text-
fig. 23); Mesonotum schwarz (cd), gelb. mit schwarzen Lngsstreifen (9) .. ....
C. (E.) coronata Edw.
4 11. Fhlerglied des ce so lang wie die 2 vorhergehenden zusammen, mit einer kurzen End-
rosette und einem einzigen Borstenquirl (Textfig. 22); p bla; Mesonotum des 9 mit kaum
getrennten Lngsstreifen; Clavus des 9 nicht verdunkelt . . C. (E.) celtica Edw.
- 11. Fhlerglied des ce so lang wie die 4 vorhergehenden, mit einer kurzen Endrosette und mit
zahlreichen Borsten an seiner Basis. p brunlich; Mesonotum des 9 mit wohlgetrennten Lngs-
streifen; Clavus des Flgels beim 9 ziemlich verdunkelt . . . C. (E.) lobata Edw.

celtica Edw. (1924), Ent. Month. Mag. IX, p. 186 [Textfigg. 4, 11 u. 22].
c3~ Thorax schwarz, beim c' auf den Schultern und Pleuren wenig deutlich gelblich; 9 dunkel-
gelb mit schwarzen Lngsstreifen des Mesonotums, die kaum getrennt sind; Schwinger bla;
Fhler des c mit 11 Gliedern, das letzte so lang wie die beiden vorhergehenden zusammen,
kaum verdickt, mit einer Rosette von kurzen Borsten am Ende (Textfig. 22). Hypopygium
(Textfig. 11); p bla. r4+5 erreicht beim cf nicht das Ende des basalen Drittels; beim 9 mn-
det sie auf der Mitte des Flgelvorderrandes (Textfig. 4); Flgel lang befranst.
Aus England, Belgien und von Korsika.
1 mm. Europa occ., I. Corsica

coronata Edw. (1924), Ent. Month. Mag. IX, p. 187 [Textfigg. 12 u. 23].
c9 Thorax schwarz, Abdomen schwrzlich, p brunlich, ihre t und die Tarsen heller, beim
c'; beim 9 ist das Mesonotum gelb mit wohlgetrennten schwarzen Lngsstreifen; Abdomen
dunkelbraun; Schwinger bla. Fhler des ce mit 11 Gliedern, das 11. fast so lang wie die 4
vorhergehenden zusammen; es endet mit einer Rosette kurzer Haare (Textfig. 23). Letztes
Fhlerglied des 9 kaum lnger als das vorletzte, mit einer kleinen Rosette von Borsten am
Ende. Hypopygium (Textfig. 12), c erreicht das erste Drittel der Flgellnge beim ce, die
Hlfte des Flgels beim $.
Flgellnge 1 mm. Britannia

fuscihalter Edw. (1929), Trans. of the ent. Soc. of Lond., p. 369 [Textfig.5].
Syn. (?) fusciclava Kieff.
9 Die einzige Art mit ganz dunkelbraunen Schwingern. Grundfarbe dunkelbraun einschlie-
lich der Fhler, p und Taster; Grundfarbe des Mesonotums dunkelgelb, mit getrennten Lngs-
streifen. Fhler kurz, die Glieder 4-5 kugelig, das 6. so lang wie die beiden vorhergehenden
zusammen. c erreicht nicht die Mitte des Flgels (Textfig. 5); cu2 gerade.
Aus England und (?) Deutschland.
Flgellnge 0,7 mm. Europa

lacustris Edw. (1924), Ent. Month. Mag. IX, p. 187 [Textfig. 13].
cif Thorax fast ganz schwarz in beiden Geschlechtern. Schwinger bla. Fhler des C mit
13 Gliedern; das letzte so lang wie die 4 vorhergehenden zusammen. Hypopygium (Textfig. 13).
Britannia

lobata Edw. (1924), Ent. Month. Mag., p. 186 [Textfig. 14].
cT Thorax schwarz, Abdomen schwrzlich, p brunlich, t und Tarsen bla beim d; Mesono-
tum gelb mit wohlgetrennten, schwarzen Lngsstreifen; Schildchen schwarz beim 9. Schwin-
ger bla. Fhler des c mit 11 Gliedern; 11. Glied so lang wie die 4 vorhergehenden Glieder
zusammen, deutlich keulig, mit einer Rosette kurzer Borsten gegen das Ende. Diese Rosette
ist beim 9 vorhanden. Hypopygium (Textfig. 14).
Flgellnge 1 mm. Britannia

Untergattung Corynoneura s. str.
1 Flgel rckgebildet; sie erreichen nur das. 4. Abdominaltergit; Fhler des c mit 11 Gliedern,
das 11. krzer als die 3 vorhergehenden . . . . C.revipennis Goetgh.
- Flgel normal . . . . . . . . . .. .. 2
2 Thorax schwarz beim ce; 9 gelb mit schwarzen, vollstndig zusammengeflossenen Lngsstrei-
fen; Fhler des ce mit 13 Gliedern.. . .. . ... C.celeripes Winn.






6 Goetghebuer

Thorax schwarz beim cf; 9 gelb mit wohlgetrenn-
ten Mesonotalstreifen; Fhler des cd mit 11 Gliedern
C. scutellata Winn.

brevipennis Goetgh. (1935), Diptera VIII, p. 11
[Textfigg. 15 u. 19].
Gelb; Mesonotum oben schwrzlich; Metanotum,
Mesosternum und Fhlerschaft schwarzbraun; Ab-
domen gelb, p gelb, Schwinger bla. A.R. = 0,2. Fh-
ler mit 11 Gliedern, das letzte ein wenig keulenfrmig
und gegen das Ende behaart und krzer als die Glie-
S-der 8-10 zusammen. L.R. = 0,5 ungefhr; t3 verbrei-
tert und distal ausgeschnitten. An in Spiritus konser-
vierten Tieren sind die Flgeladern fast nicht wahr-
nehmbar; ra+5 mndet am Ende des 1. Drittels der
Flgellnge; die Flgel sind reduziert; sie erreichen
nur das 4. Abdominaltergit. Hypopygium (Textfig. 15).
Aus Oberbayern.
Textfig. 19. Corynoneura brevipennis
Goetgh. c. 1,5 mm. Alpes

celeripes Winn. (1852), Stettin. Ent. Zeitg. XIII, 50, 3 (9) [Textfig. 16].
Syn. atra Winn.
d'9 Thorax beim c mattschwarz; beim 9 gelb mit schwarzen Mesonotalstreifen, die ganz
zusammengeflossen sind. Abdomen des 9 grtenteils schwrzlich mit blassem Hinterrand der
Segmente. Fhler des & mit 13 Gliedern und mit dichtem Haarbusch; letztes Glied so lang
wie die 8 vorhergehenden zusammen, keulenfrmig; 6. Fhlerglied des 9 doppelt so lang wie
das vorhergehende, von einer kurzen Behaarung ganz bedeckt. Hypopygium (Textfig. 16).
Aus Deutschland, England, sterreich, Belgien, Frankreich und Holland.
1,5 mm. Europa centr. et occ.

20 21 22 23
1











Textfigg. 20-28. Fhlerenden von Corynoneura scutellata Winn. (20), C. carriana Edw. (21), C. celtica
Edw. (22) und C. coronata Edw. (23). (Nach Edwards.)


scutellata Winn. (1846), Stettin. Ent. Zeitg. VII, 13 [Textfigg. 17 u. 24].
Syn. innupta Edw.
cS? Schwarz, Schultern und Pleuren etwas gelblich beim ce; Mesonotum gelb, mit wohl-
getrennten schwarzen Lngsstreifen beim 9 (Textfig. 24); Abdomen mit breiten dunkeln
Querbndern auf den Tergiten. Bei der var. (?) pumila (Win n.) K r u s. sind nur die Ein-
schnitte des Abdomens dunkel. Fhler des c. mit 11 Gliedern, das 11. so lang wie die 6 oder
8 vorhergehenden zusammen. Hypopygium (Textfig. 17).
Aus Deutschland, England, Belgien.
1,5 mm. Europa centr.






13 f. Tendipedidae-Corynoneurinae 7

Untergattung Paracorynoneura subg. nov.
carriana Edw. (1924), Ent. Month. Mag. IX, p. 188 [Textfigg. 6, 18, 21].

Syn. (?) acuticornis Kieff.;
crassipes Kieff.
d9 Beide Geschlechter sehr hnlich;
gelblich mit schwarzen, wohlgetrennten
Lngsstreifen; Schildchen schwrzlich,
Abdomen schwrzlich, die Hinterrnder
der Tergite weilich; p braun, Schwinger
weilich. Fhlerhaarbusch des ce sehr
wenig entwickelt; 11. und letztes Glied
(Textfig. 21) am Ende nackt, mit prapi-
kalen Haaren, so lang wie die 3-4 vor-
hergehenden Glieder; 6. Glied beim 9 so
lang wie die 2 vorhergehenden zusammen.
Hypopygium (Textfig. 18); Flgel (Text-
fig. 6).
England und Belgien.
1 mm. Europa occ.
Textfig. 24. Corynoneura scutellata Winn. 2.

Ungengend beschriebene Arten.
C.minuta Winn. (1846), Ent. Zeitg. v. Stettin VII, 16 (Syn. minutissim a Wa 1 k.)
Kopf und Mesonotum schwarz, Abdomen grnlich, die drei letzten oder das letzte Abdominal-
segment braun; p weilich; Ende der f und t ebenso wie die Tarsen braun, Flgel gelblich.
L. 0,75 mm. Europa centr. et sept.

C. lemnae Schiner (1866), Verh. zool. bot. Ges. Wien XVI, p. 974.
Die von Kieffer beschriebenen Gattungen und Arten sind
in den folgenden Tabellen bercksichtigt:

Bestimmungstabelle der Untergattungen.
1 Augen behaart . . . . . Subg. Thienemanniella Kieff.
- Augen nackt . . .. ....... ...... ..... ... 2
2 Fhler des c mit 13 Gliedern; Trochanter nicht quergestreift; t3 weder ausgeschnit-
ten noch angeschwollen, 4. Tarsalglied verlngert . . Subg. Microlenzia Kieff.
- Fhler des d mit 13 Gliedern (ausgenommen Corynoneura celeripes
W i n n.), 4.Tarsalglied krzer als das 5. und am Ende + herzfrmig . . 3
3 Fhler mit 12 Gliedern . . . . . . . .Subg. Bauseia Kieff.
- Fhler mit weniger als 12 Gliedern (ausgenommen C. c e e r i p e s W i n n.) .
Subg. Corynoneura Winn.

Untergattung Thienemanniella Kieff.
(1911) Bull. soc. ent. France, p. 187.
Gattungstype: clavicornis Kief f.
1 r4+5 erreicht die Flgelmitte nicht.... .. . .. .. . . 2
r4+s erreicht die Mitte des Flgels.... . . . . . . . .3
2 Fhler des cf mit 11 Gliedern, das 11. ist dreimal so lang wie das 10 .. . ....
C. (Th.) clavicornis Kieff. cf'
- Fhler des cf mit 13 Gliedern; A.R. = 0,5 . . . C. (Th.) longicornis Kieff. rf
3 fcu gleichweit von der Basis wie vom Ende von r4+5 . . . C. (Th.) nana Kieff. 9
- fcu distal der Mitte von r4+5 . . . . . C. (Th.) longipalpis Kieff. 9






8 Goetghebuer

clavicornis Kieff. (1911), Bull. soe. ent. France, p. 187.
0'9 Thorax weilich, schwarz oder schwarzbraun gezeichnet, ausgenommen auf den Pleuren;
Fhler und p schwarzbraun; Abdomen gelblichbraun, Schwinger wei. 3. Tasterglied zwei-
mal so lang wie dick; Fhler des ci mit 11 Gliedern, das 11. dreimal so lang wie das 10. und
stark verdickt; 6. Fhlerglied des 9 zweimal so lang wie das 5. Vordertrochanter weder ver-
dickt noch gestreift; Ende von t3 nicht verbreitert, nicht ausgeschnitten; r+,5 reicht ber das
1. Drittel des Flgels hinaus, erreicht aber nicht die Hlfte; fcu etwas distal r4+s; cul etwas
krzer als der Stiel. Germania

longicornis Kieff. (1921), Bull. soc. hist. nat. Moselle, p. 103.
Ce Gesicht gelb, Krper schwarzbraun, Pleuren gelblich, p gelblich, Knie schwarz; Abdomen
brunlichgelb. Fhler mit 13 Gliedern, das 13. am Ende keulenfrmig, kaum lnger als die
Hlfte der Glieder 2-12 zusammen. Flgel weilich; r4+5 berschreitet das basale Drittel
nicht; m mndet deutlich hinter der Flgelspitze. Hypopygium klein.
1,5 mm. Silesia

longipalpis Kieff. (1922), Ann. soc. sc. Brux., p. 166.
9 Blagelb; Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum schwarzbraun; Fhlerschaft
braun; Schwinger bla. 3. Tasterglied zylindrisch. 6. Fhlerglied um die Hlfte lnger als das
5. Flgel lang gefranst, r,+s berschreitet kaum die Flgelmitte; c nur am uersten distalen
Ende verdickt, an der Stelle der Vereinigung mit ri; fcu etwas distal der Mitte von ra+5.
L.R. = 0,5; 5. Tarsalglied um die Hlfte lnger als das 4. t3 am Ende weder verdickt noch
ausgeschnitten.
Aus Westfalen.
1,5 mm. Germania

nana Kieff. (1911), Bull. soc. ent. France, p. 187.
re+5 erreicht die Flgelmitte; fcu gleichweit entfernt von der Basis wie vom Ende von ra+4-
Germania

Untergattung Microlenzia Kieff.
(1925) Bull. soc. ent. France XCIV, p. 54.
Gattungstype: C. (M.) fusca Kie f f.

fusca Kieff. (1925), loc. cit. p. 54.
c'? Schwarzbraun, Schwinger wei; p gelb. L.R. = 0,65. Fhler des c mit 13 Gliedern, das
13. kaum mehr als zweimal so lang wie das 12.
1,8 mm (C'), 1,5 mm (9). Austria

flava Kieff. (1925), loc. cit. p. 54.
9 Hellgelb; Schwinger und p weilich.
Aus der Tschechoslowakei.
1,2 mm. Europa centr.

Untergattung Bauseia Kieff.
(1922) Ann. Soc. sc. Brux. XLII, p. 166.
Flgel von der Basis bis zur Mitte allmhlich verbreitert; sc und m dick und parallel;
die sc verdickt sich distal und mndet an der c am Ende des proximalen Viertels des
Flgels, der distale und verdickte Teil ist zu betrachten wie von der r. und r4+5 gebildet;
die m ist etwas krzer, gerade, und entsendet pltzlich zwei feine divergierende Adern,
die hintere davon oder m ist gerade und mndet gerade hinter der Flgelspitze.
Gattungstype: C. (B.) antennalis Kieff.

1 Gelb; Mesonotalstreifen schwarz; L. 1,2 mm . . . C. (B.) antennalis Kieff. Oc
Schwarzbraun; L. 1,5 mm . . . . C. (B.) duodenaria Kieff. 9






13 f. Tendipedidae-Corynoneurinae 9

cf Gelb; 3 etwas zusammenflieende Lngsstreifen, Metanotum und Mesosternum schwarz;
Schwinger wei; p weilich. 3. Tasterglied 2mal so lang wie dick. Fhlerschaft schwarz, Fh-
ler braun. A.R. = 0,55. Flgel weilich, nackt. Die Endglieder des Hypopygiums enden mit
einem spitzen und blassen Griffel.
Aus Bhmen.
1,2 mm. Europa centr.

duodenaria Kieff. (1925), Ann. soc. scient. Brux. XLIV, p. 565.
ci Schwarzbraun, Schwinger wei, p und Abdomen brunlichwei, Tergite mit schwarzem
Querband. 3. Tasterglied etwas lnger als dick, die Glieder 1-2 kugelig. 12. Fhlerglied keu-
lenfrmig; A.R. = 0,6.
1,5 mm. Silesia

Untergattung Corynoneura s. str.

1 Fhler mit 10 Gliedern . . . ..... . .. . . 2
- Fhler mit 11 Gliedern . . .. . . .. 3
2 A.R. = 0,5; Lnge 0,75-1 mm; Tasterglieder 1-3 fast kugelig C. Kiefferi nom. nov.
- A.R. = 0,9; Lnge 1,5 mm; 3. Tasterglied verlngert . . . . C. nupharis Kieff.
3 Schwinger schwarzbraun; Krper schwarzbraun . . . . C. fusciclava Kieff.
- Schwinger wei oder gelblich . . . . . . . 4
4 Fhler ohne Haarbusch; gelb, Mesonotalstreifen schwarz . . . C. heterocera Kieff.
- Fhler mit einem Haarbusch . . . . . .......... 5
5 A.R. = 0,35; 3. Tasterglied verlngert, weilich mit braunen Mesonotalstreifen ..
C. tyrolensis Kieff.
- A.R. = wenigstens 0,5 . . . . . . . 6
6 A.R. = 0,5 . . . . . . . . . . 7
- A.R. = wenigstens 0,6 . . . . 9
7 Thorax schwarz oder schwarzbraun; r4+r erreicht die Flgelmitte . . . . 8
- Thorax gelb, Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum schwarz oder schwarzbraun.
Fhlerhaarbusch sehr kurz . . . . .. . C. crassipes Kieff.
8 Fhlerhaarbusch mit kurzen Haaren . . . . . . . C. marina Kieff.
Fhlerhaarbusch mit langen Haaren ... . . . .C. brevinervis Kieff.
9 A.R. = 1; Lnge 1,5 mm . . . . . . C. vulgaris Kieff.
A.R. = 0,6-0,75 ............... ..... 10
10 Schwarzbraun oder mattschwarz; A.R. = 0,6-0,65 . . . . 11
Hellbraun; Mesonotalstreifen dunkelbraun; A.R. = 0,75 . . . C. bifurcata Kieff.
11 Mattschwarz; Lnge 0,9 mm; A.R. = 0.65... . . . . C. arctica Kieff.
Schwarzbraun; Lnge 1,8 mm; A.R. = 0,6 . . . . . C. validicornis Kieff.
9
1 Thorax gleichmig schwarzbraun oder braun, ohne Mesonotalstreifen.. . . 2
Thorax braun oder gelb; Mesonotalstreifen, Mesosternum und Metanotum schwarz oder
schwarzbraun . . . . . . . . . . . 3
2 Thorax braun; Tasterglieder allmhlich lnger werdend; rs+5 berschreitet die Mitte des
Flgels . . . . . . . C. acuticornis Kieff.
- Thorax schwarzbraun; Tasterglieder 1-3 fast kugelig; re+5 berschreitet das basale Drittel
etwas ... . . . . . . . . C. Kiefferi nom. nov.
3 Thorax braun; Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum schwarzbraun ..
C. arcuata Kieff.
Thorax gelb; Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum schwarz oder schwarzbraun 4
4 Tasterglieder 1-3 kugelig . . . . . . C. longistylus Kieff.
3. Tasterglied verlngert, die Glieder 1-2 fast kugelig oder quer . . . . 5
5 1. und 2. Tasterglied fast kugelig oder die Tasterglieder werden allmhlich lnger . 6
1. und 2. Tasterglied breiter als lang; ra+5 berschreitet kaum das proximale Drittel des
Flgels . . . . . . . .C. brevipalpis Kieff.
6 r4+5 berschreitet die Mitte des Flgels.. ... . . .. C.conjungens Kieff.
r4I+ erreicht die Mitte des Flgels nicht . . . . . . . . 7
7 r4r, erreicht fast die Mitte des Flgels . . . . . . . . 10
r4+5 erreicht bei weitem nicht die Mitte des Flgels ... . . . . . 8
8 r4+5 berschreitet nicht das basale Viertel des Flgels . . Cbrevinervis Kieff.






10 Goetghebuer

- r4+5 erreicht das basale Drittel des Flgels . . . . . . . 9
9 r4+5 berschreitet das basale Drittel des Flgels ein wenig; Lnge 1 mm .. ...
C. brevistylus Kieff.
- r4+- berschreitet das basale Drittel des Flgels nicht; Lnge 1,2 mm . C. vulgaris Kieff
10 Hellgelb, Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum schwarzbraun .. ...
C. validicornis Kieff.
- Weilich; Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum braun C. tyrolensis Kieff.

arctica Kieff. (1923), The soc. of arts and sc. of Kristiania, p. 4.
Ci Mattschwarz; Schwinger wei, p wei, Knie schwrzlich; schmaler Rand der Tergite hell;
Fhler mit 11 Gliedern, Fhlerhaarbusch schwarzbraun; A.R. = 0,65. Flgel wei, nackt;
r4+5 erreicht die Mitte des Flgels nicht, sondern berschreitet das basale Drittel; fcu deut-
lich distal der Flgelmitte; Stiel mehr als zweimal so lang wie cu1. L.R. = 0,5. t3 am Ende
ausgeschnitten; 4. Tarsalglied kurz, herzfrmig.
0,9 mm. Nowaya Semlja

arcuata Kieff. (1911), Bull. soc. ent. France, p. 202.
9 Braun, Abdomen heller; Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum schwarzbraun; p
und Schwinger weilich. ra+5 erreicht die Mitte des Flgels; fcu etwas distal vom Ende von
r4+5; cu1 so lang wie die Hlfte des Stieles. Vordertrochanter verdickt und gestreift;
A.R. = 0,5. t, am Ende ausgeschnitten und abgestumpft. Germania

bifurcata Kieff. (1921), Arch. f. Hydrobiol. Suppl. Bd. II, S. 808.
cf Hellbraun; Mesonotalstreifen dunkelbraun. Fhler mit 11 Gliedern, das 11. deutlich krzer
als die Glieder 2-10 zusammen, am Ende keulig. r4+5 berragt kaum das proximale Drittel
des Flgels; r: dicht vor ihrer Mndung wenig von r4+5 getrennt. p wie bei C. c e 1 e r i p e s.
Basalglieder des Hypopygiums mit einem medialen, stumpfen, stark queren Lappen in der
Mitte; Endglieder stark bogig gekrmmt.
1,5 mm. Gallia

brevinervis Kieff. (1925), Ann. soc. scient. Brux. XLIV, p. 564.
Cf9 Das ce schwarzbraun, p und Schwinger weilich; Kopf gelblich; Taster wie bei c r as-
sipe s. Fhlerhaarbusch lang. A.R. = 0,5; r4+5 berschreitet beim ce das basale Viertel.
9 hellgelb mit schwarzbraunen Mesonotalstreifen; r4+5 erreicht fast die Mitte des Flgels.
Aus Deutschland und Estland.
0,8--1 mm. Europa

brevistylus Kieff. (1925), Ann. soc. sc. Brux. XLIV, p. 565.
9 Gelb, Mesonotalstreifen schwarzbraun, p weilich. 3. Tasterglied etwas lnger als das 2. -
r4+5 berschreitet kaum das basale Drittel des Flgels. Stiel der cu um die Hlfte lnger als
die Gabel.
1 mm. Germania

brevipalpis Kieff. (1925), loc. cit. p. 565.
9 Farbe wie bei der vorhergehenden Art. 3. Tasterglied etwas verlngert, die Glieder 1-2
quer. r4+5 erreicht die Flgelmitte; Stiel der cu 2%mal so lang wie die Gabel.
2 mm. Germania

conjungens Kieff. (1911), Bull. soc. ent. France, p. 202.
9 Gelb mit schwarzbrauner Zeichnung. r4+5 berschreitet die Flgelmitte; Flgelgeder voll-
stndig; fcu kaum distal vom Ende von r4-+5; cuI kaum halb so lang wie der Stiel; 6. Fhler-
glied etwas lnger als das 5. Vordertrochanter ventral verdickt und gestreift; L.R. = 0,5.
Germania

crassipes Kieff. (1925), Ann. soc. scient. Brux. XLIV, p. 564.
ce Gelb, Kopf braun, Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum schwarz. 1. und 2. Taster-
glied kugelig; 3. Tasterglied um die Hlfte lnger als dick. Fhler mit 11 Gliedern; Haar-
busch sehr kurz. A.R. = 0,5; r4+5 berschreitet das basale Drittel.
1,2 mm. Germania






13 f. Tendipedidae-Corynoneurinae 11

fuscielava Kieff. (1925), Ann. soc. scient. Brux., p. 564.
cd Unterscheidet sich von allen Arten durch die Schwinger, die schwarzbraun wie der Krper
sind; 3. Tasterglied so lang wie dick; Fhler mit 11 Gliedern; Haarbusch lang und braun;
11. Glied in der Distalhlfte verdickt. A.R. = 0,65.
1,5 mm. Germania

heterocera Kieff. (1915), Broteria, ser. zool. XIII, p. 87.
dc Gelb, 3 verkrzte schwarze Rckenstreifen; Sternite mit braunen Querbinden. Taster kurz,
die drei ersten Glieder fast kugelig. Fhler 11-gliederig, ohne Haarbusch; 11. Glied so lang
wie die 4 vorhergehenden zusammen. Flgel kurz, die Mitte des Abdomens erreichend; r4+s
geht wenigstens bis zur Flgelmitte und wird von der fcu etwas berragt. Endglieder des
Hypopygiums lang und sehr schlank.
Aus Schwaben".
1 mm. Germania

Kiefferi nom. n.
Syn. clavicornis Kie f f. (1925), loc. cit. p. 654; nomen praeocc.
dT9 Das ed schwarzbraun, Schwinger und p weilich. Fhler mit 10 Gliedern und langem gelb-
lichem Haarbusch. A.R. = 0,5. Das letzte Fhlerglied ist in der Distalhlfte keulig verdickt.
Tasterglieder 1-3 fast kugelig. r4+s berschreitet das basale Viertel des Flgels nicht. Das
9 ist wie das cf gefrbt, aber r4+5 berschreitet das basale Drittel ein wenig; fcu in der
Flgelmitte.
K ie f f e r i f a s c i a t a K i ef f. gelb mit schwarzen Mesonotalstreifen; 3. Tasterglied um die
Hlfte lnger als dick; Stiel der cu um die Hlfte. lnger als die Gabel.
Aus Bayern.
0,8 mm. Germania

longistylus Kieff. (1925), Ann. soc. scient. Brux., p. 563.
9 Hellgelb, Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum schwarzbraun. Schwinger und
Abdomen weilich; Querbnder der Tergite braun, p brunlich. Fhlerschaft schwarzbraun.
Taster kurz. Tasterglieder 1-3 fast kugelig. 6. Fhlerglied um die Hlfte lnger als das 5.,
die Glieder 3-5 elliptisch. Flgel weilich. cu lang gestielt; der Stiel dreimal so lang wie
die Gabel; ri und r4+5 bilden zusammen eine dunkle Einheit und erreichen fast die Mitte.
longisty lus ocu 1 aris Kie f. mit allmhlich sich verjngenden Augen. Das 3. Taster-
glied ist fast 2mal so lang wie dick.
Aus Frankreich, Deutschland und Bhmen.
1 mm. Europa occ. et centr.

marina Kieff. (1924), Bull. soc. hist. nat. Moselle XXX, p. 43.
dC9 Das 9 ist gelb; Mesonotalstreifen, Mesosternum und Metanotum schwarz. Tasterglieder
1 und 2 kugelig, das 3. zylindrisch; r4+5 erreicht die Mitte; fcu etwas distal von r4+,. ct von
der Farbe des 9, mit Ausnahme des schwarzen Dorsums des Rckens. Fhler mit 11 Gliedern,
kurzem Haarbusch. Quirl mit 5 Haaren, die 2-3mal so lang sind wie das Fhlerglied.
A.R. = 0,5. r,+5 mndet zwischen dem ersten und dem 2. Drittel des Flgels.
Eine wahrscheinlich marine Art.
1 mm (c); 0,8 mm (9). Germania

nupharis Kieff. (1925), Ann. soc. scient. Brux., p. 562.
eC Braun; Pleuren, Schwinger und p weilich; 3. Tasterglied mehr als 2mal so lang wie dick.
Fhler mit 10 Gliedern; Haarbusch lang, grau; 10. Glied am Ende verjngt; A.R. = 0,9 un-
gefhr.
1,5 mm. Germania

tyrolensis Kieff. (1925), loc. cit. p. 565.
ct9 Weilich, Kopf brunlich, Mesonotalstreifen, Metanotum und Mesosternum sowie die
Querbnder der Abdominaltergite und das Hypopygium braun. 3. Tasterglied etwas verlngert.
Fhler des eC mit 11 Gliedern; Haarbusch lang; A.R. = 0,35; letztes Glied keulenfrmig.
r4+5 erreicht fast die Mitte; der Stiel der cu-Gabel ist zweimal so lang wie die Gabel.
1,5-1,7 mm. Tyrolis






12 Goetghebuer

validicornis Kieff. (1925), loc. cit. p. 565.
c'9 Farbe des 9 wie 1 o n g isty 1 us, aber mit weilichen p; Thorax des cf schwarzbraun,
das brige wie beim 9; 3. Glied der Taster um die Hlfte lnger als dick. Fhler des cf mit
11 Gliedern, Haarbusch lang, bla. A.R. = 0,5 ungefhr. r4+5 erreicht fast die Mitte, wie
beim 9.
Aus Bhmen.
1,2-1,8 mm. Europa centr.

vulgaris Kieff. (1925), loc. cit. p. 564.
c~9 Von 1 o n g i sty lus verschieden durch re+5, die das proximale Drittel des Flgels nicht
berschreitet; 3. Tasterglied mehr als zweimal so lang wie dick; p weilich; Thorax des cf
schwarzbraun, Fhler mit 11 Gliedern, das 11. keulenfrmig. A.R. = 1.
Aus Deutschland und Frankreich.
1,25-1,5 mm. Europa occ. et centr.

Japanische Corynoneurinen.
Tokunaga (Japonese Cricotopus und Corynoneura species, in: Ten-
t h r e d o, Acta entomologica I, Nr. 1, Mai 1936) verzeichnet folgende Arten aus Japan:

Gattung Thienemanniella Kieff.
1 Augen behaart; letztes Fhlerglied des cf lnger als die 5 vorhergehenden Glieder zu-
sammen . . . . . . ... . . . ... 2
- Augen nackt; letztes Fhlerglied des c kurz, krzer als die 5 vorhergehenden zusammen 3
2 Letztes Fhlerglied des cO lnger als die 8 vorhergehenden Glieder zusammen; A.R. = un-
gefhr 0,85 . . . ...... T. majuscula Edw. (Europa, Japan)
- Letztes Fhlerglied des c krzer als die 8 vorhergehenden Glieder zusammen; A.R. = un-
gefhr 0,65 . . . . . . . .. T. lutea Edw. (Europa, Japan)
3 Fhler mit 12-13 Gliedern; Schildchen schwarz beim c . .. .T. nipponica Tokunaga
- Fhler mit 11-12 Gliedern; Schildchen beim ce gelb ... .T. flaviscutellata Tokunaga

flaviscutellata Tokunaga (1936), loc. cit. p. 39 [Textfig. 25].
cf Thorax hellgelb; Pronotum schwarz auf dem Rcken, gelb an den Seiten; Mesonotum mit
drei schwarzen Lngsstreifen; Schildchen gelb, am Rande braun; p blabraun, mit braunen

25 26 27 28 29 30











Textfigg. 25-30. Hypopygien (Hlften) von Thienemanniella flaviscutellata Tok. (25), Th. nipponica
Tok. (26), Corynoneura cuspis Tok. (27), C. longipennis Tok. (28), C. tenuistyla Tok. (29) und
C. yoshimurai Tok. (30) (nach Tokunaga).


Hften und schwarzen Knien; Abdominaltergite dunkelbraun, an den Hinterrndern gelb;
Fhlerschaft schwarz; Schwinger wei. Augen nackt; Fhler mit 11-12 Gliedern, selten mit
13; A.R. = ungefhr 0,4; 0,33, wenn die Fhler 12 Glieder haben. Clavus der Flgel durch-
sichtig; t, und Metatarsus wie 18: 7. Hypopygium (Textfig. 25).
9 Hellgelb; Augen behaart; Fhlerschaft schwarz; Prothorax gelb; Mesonotum mit drei
schwarzen Lngsstreifen; Schildchen gelb. Fhler mit 6 Gliedern, das letzte fast so lang oder
krzer als die 2 vorhergehenden Glieder zusammen (23 :27). Clavus der Flgel braun.
p ganz blabraun.
1,4-1,6 mm (cf), 1 mm (9).






13 f. Tendipedidae-Corynoneurinae 13

nipponica Tokunaga (1936), loc. cit. p. 38 [Textfig. 26].
c Kopf gelb; Fhlerschaft schwarz; Prothorax schwarz mit gelben Seiten; Mesonotum gelb
mit drei schwarzen Lngsstreifen; Schildchen und Metanotum schwarz; p mit schwarzen Hf-
ten; f und t blabraun, Knie schwarz; Schwinger wei. Fhler mit 12-13 Gliedern, das letzte
in seiner distalen Hlfte dunkelbraun; bei 12 Fhlergliedern A.R. = 0,35, bei 13 Gliedern
A.R. = ungefhr 0,23. Clavus der Flgel blabraun; ti und Metatarsus wie 19,5 :13. Hypo-
pygium (Textfig. 26).
1,5 mm.

Gattung Corynoneura Winn.
1 Letztes Fhlerglied bei 0c' am Ende mit einer Borstenrosette . . . . .. 2
- Letztes Fhlerglied bei cO9 nackt am Ende oder mit apikaler Behaarung, die eine Flche
bedeckt, die lnger als der Durchmesser des Gliedes ist. . . . . . 6
2 Clavus .schwarz; m bogig am Ende; die 4 ersten Abdominaltergite weilich; Fhler des Ce
mit 12 Gliedern . . . . . . . . C. tenuistyla Tokunaga
- Clavus nicht schwarz; m gerade; die 4 ersten Tergite verdunkelt; Fhler des c mit
11- 12 Gliedern ... .. . . . . . .. 3
3 Behaarte Flche des letzten Fhlergliedes des c:, das mit Haarquirlen versehen ist, ber-
schreitet nicht die Mitte des Gliedes . . . . ......... 4
- Behaarte Flche des letzten Fhlergliedes des ', das mit Haarquirlen versehen ist, ber-
schreitet die Mitte des Gliedes . . . . . . . 5
4 Fhler des c mit 11 Gliedern; Mesonotalstreifen des ce zusammengeflossen; letztes Fhlerglied
des 9 dunkel . . . . . . . C. eeltica Edw. (Europa, Japan)
- Fhler des dc mit 12 Gliedern; Mesonotalstreifen getrennt; letztes Fhlerglied des 9 nicht
verdunkelt . . . . . .. .... C.vittalis Tokunaga
5 Basalglied des Hypopygiums mit einem kleinen nackten Lobus .. . ....
C. lobata Edw. (Europa, Japan)
- Basalglied des Hypopygiums mit einem groen behaarten Lobus C. yoshimurai Tokunaga
6 Letztes Fhlerglied des ce am Ende nackt, fast so lang wie die 5 vorhergehenden Glieder
zusammen . . . . . . . . . ... C. cuspis Tokunaga
- Letztes Fhlerglied des cT am Ende behaart, beinahe so lang wie die 8 vorhergehenden Glie-
der zusammen . . . . . . . . C. longipennis Tokunaga

cuspis Tokunaga (1936), loc. cit. p. 48 [Textfig.27].
CI Kopf dunkelbraun; Fhlerschaft schwarz; Pronotum dunkelbraun; Mesonotum dunkel-
braun mit undeutlichen Lngsstreifen; Schildchen braun; Metanotum schwarz; p mit dunkel-
braunen Hften, Trochanter und Basis der f blabraun; das brige braun; Schwinger gelb.
Fhler mit 11 Gliedern; A.R. = ungefhr 0,6; letztes Glied mit prapikaler Behaarung;
Clavus der Flgel braun; tI und Metatarsus wie 22,5 :11,5; Hypopygium ohne Innenlobus
(Textfig. 27).
9 Prothorax braun; Mesonotalstreifen deutlich, der mittlere dunkelbraun, die lateralen
schwarz; Schildchen und Metanotum schwarz; Clavus der Flgel braun, verdunkelt; ti und
Metatarsus wie 19: 10.
C. s c u t e 11 a t a W i n n. benachbart, aber das letzte Fhlerglied des cT lnger als bei die-
ser Art.
C 1,4 mm; 9 0,9 mm.
longipennis Tokunaga (1936), loc. cit. p. 50 [Textfig. 28].
c' Kopf dunkelbraun; Mesonotum dunkelbraun mit drei unscharf begrenzten Lngsstreifen;
p blabraun mit schwarzen Knien; Abdominaltergite dunkelbraun; Schwinger wei. Fhler
mit 11 Gliedern; A.R. = ungefhr 0,9, das letzte Glied so lang wie die vorhergehenden
8 Glieder zusammen, am Ende nicht besonders spitz. Die Flgel sind schmal und lang, mit
blabraunem Clavus; ti und Metatarsus wie 22 : 13. Hypopygium (Textfig. 28).
9 Grundfrbung blasser wie beim cf; Fhler blabraun, mit 6 Gliedern, das letzte so lang
wie die 2 vorhergehenden zusammen, mit kurzer Behaarung aus den distalen %; Mesonotal-
streifen zusammengeflossen; t, und Metatarsus wie 16 : 8.
1,1 mm (c); 1 mm (9).
tenuistyla Tokunaga (1936), loc. cit. p. 44 [Textfig. 29].
c' Thorax ganz schwarz, mit dunkelbraunen Schultern; p blabraun mit schwarzen Knien;
Abdominaltergite 1-5 hyalin, 6-7 grtenteils schwarz; Schwinger wei. Fhler mit 12 Glie-






14 Lenz

dern; A.R. = 0,28-0,4; letztes Glied dunkelbraun in der apikalen Hlfte, mit einer Rosette
apikaler Borsten; Flgelclavus schwarz; m im distalen Teil etwas geschwungen; L.R. = 0,5.
Hypopygium (Textfig. 29).
9 Etwas heller gefrbt wie das eC; Fhler mit 6 Gliedern, das letzte mit einer apikalen
Rosette von Borsten; Mesonotum dunkelbraun mit undeutlich getrennten Lngsstreifen; Fl-
gelclavus gro und schwarz in der Distalhlfte.
0,8-1,2 mm (Cf); 0,5-1 mm (9).

vittalis Tokunaga (1936), loc. cit. p. 45.
C' Thorax gelb; Mesonotalstreifen deutlich, der mittlere dunkelbraun, die lateralen schwarz;
Schildchen blabraun oder gelb; p gelblich oder blabraun. Fhler mit 12 Gliedern; A.R. = 0,2;
letztes Glied etwas keulig, mit einer apikalen Rosette von Borsten; Flgelclavus gelblich;
L.R. = 0,5 ungefhr; Hypopygium wie bei celtica Edw.
9 Frbung wie beim ce. Fhler mit 6 Gliedern, das letzte nicht dunkel, mit einer apikalen
Rosette von Borsten.
1 mm' (cf); 0,7-1 mm (9).

yoshimurai Tokunaga (1936), loc. cit. p. 46 [Textfig. 30].
c' Thorax ganz schwarz; p mit schwarzen Hften; f dunkelbraun, aber mit blassen Enden;
*das Ubrige blabraun; Schwinger gelb; Fhlerschaft schwarz; Fhler mit 11 Gliedern;
A.R. = 0,48; das letzte Glied mit einer apikalen Borstenrosette. Clavus des Flgels. hell-
braun; L.R. = 0,5. Hypopygium (Textfig. 30).
9 Thorax gelb mit drei schwarzen Lngsstreifen; Schildchen schwrzlich; Fhler mit 6 Glie-
dern; A.R. = 0,75, das letzte mit einer apikalen Borstenrosette. Clavus des Flgels dunkel-
braun.
1,2 mm (cf); 1 mm (9).





B. Die Metamorphose der Corynoneurinae.

Von Prof. Dr. Fr. Lenz, Pln (Holstein).

Mit 9 Textfiguren.

Vorbemerkungen.
Die vorliegenden, von G oet g he bu er in seiner Imaginalbearbeitung in diesem
Werk zu einer Subfamilie zusammengefaten Formen galten bis jetzt als eine Gruppe
(Tribus" nach Zav el 1928) der Orthocladiinae. Obwohl man diese Zuord-
nung nach dem Bau der Larven und Puppen vertreten knnte, schlieen wir uns im
Interesse der Einheitlichkeit der Darstellung Goet g hebuers Auffassung an; eine
strkere Abtrennung der Formengruppe stellt ja schlielich auch nur eine graduelle Ab-
weichung von der bisherigen Auffassung dar. Im brigen knnen wir uns im wesentlichen
auf die zusammenfassende Verffentlichung Z a v f e l s (1928) beziehen, unter Berck-
sichtigung der entsprechenden Notizen bei T h i e n e m a n n (1936) und der Neubeschrei-
bungen bei Tokunaga (1936), die ja auch Goetghebuer erwhnt. Dabei haben
wir unsicher erscheinende Angaben fr die Kennzeichnung bzw. Unterscheidung der
Formen nicht herangezogen. So z. B. wurde die auch nach Z a v t e 1 s Ansicht (1928,
S. 651) von Frauenfeld nur flchtig beschriebene Larve von Corynoneura
1 e m n a e S c h i n. in die Tabelle nicht mit aufgenommen, da die Angabe ,nur 2 Anal-
kiemen vorhanden" unwahrscheinlich anmutet. Die Puppe der genannten Art dagegen ist
in die Tabelle mit aufgenommen, da das fr sie angegebene Merkmal mit grerer Wahr-
scheinlichkeit einer richtigen oder wenigstens angenhert richtigen Beobachtung ent-
spricht. Einige nur wenig verschiedene Grenangaben fr die Larven und Puppen wer-
den in unseren Tabellen nicht erwhnt, da die Erfahrung wiederholt den geringen Wert
solcher Grenunterschiede fr die Bestimmung erwiesen hat.






13 f. Tendipedidae-Corynoneurinae 15

Allgemeinbeschreibung der Larven.
Lnge 3-5 mm. Habitus (Textfig. 31) schlank; Krper an den Enden verjngt. Kopf
langoval, vorne verjngt, auf deutlichem Halsabschnitt sitzend. Clypeus langgestreckt,
Auenrnder fast parallel, nur hinten auswrts gebogen. Jederseits 2 Augenflecken, ganz
dicht beieinanderliegend; der hintere Fleck ist viel grer als der vordere. 1. Segment hals-
artig verlngert, 2. und 3. Segment nicht voneinander getrennt, breiter als die brigen
9 Segmente, die analwrts an Dicke abnehmen. Vordere Fustummel schlank, auf gemein-
samer Basis sitzend. Nachschieber ziemlich lang und schlank, mit gelben Krallen und je
einer krftigen dunklen Borste an der Basis (Textfig. 32). Borstentrger des Pranal-









Textfig. 31. Corynoneura celeripes. Larve. Habitusbild. Textfig. 32. Corynoneura
celeripes. Larve. Nach-
schieberstachel.
(Nach Zavrel.)

segments klein, mit nur je 4 steifen langen Borsten und je 2 ganz winzigen Seitenbrst-
chen. 4 lngliche Analkiemen beiderseits des Afters.
Als besonderes Kennzeichen am Kopf (Textfig. 33) mssen die A n t e n n e n genannt
sein: sie sind lang und haben stets ein dunkles, knieartig gebogenes zweites Glied; sie
sind bei einer Gattung 4gliedrig und lnger als der Kopf, bei der anderen Gattung 5-
gliedrig und krzer als der Kopf. Das Basalglied ist stets so lang wie die Summe der
Aufsatzglieder.
Mund tei 1 e (Textfig. 34): Das Labrum trgt ein Paar krftige, gekrmmte Bor-
sten, ein Paar kleine Zapfen und 5 bis 6 Paar kleine Brstchen, z. T. in Borstenmalen


















Textfig. 33. Thienemanni-
ella Zavfeli. Larve. Kopf. Textfig. 34. Corynoneura validicornis. Larve. Mundteile: ds = duc-
B = die 4 Endglieder der tus salivalls; ep = Epipharynx; hp = Hypopharynx; md = Man-
Antenne.(Nach Zav el.) dibel; mx = Maxille. (Nach Zav el.)

stehend. E p i p h a r y nx mit schmaler, hufeisenartiger Spange, die analwrts ein trapez-
frmiges Plttchen trgt; vorne ein Kamm mit langen parallelen Zhnen; lateral je 2
gekmmte Hakenborsten. Prmandibe n mit groem lappenartigem Basalteil und
kleinem lffelfrmigem, gekerbtem Chitinstck. M a n di be (Textfig. 34) mit Endzahn und
4-5 dunklen Lateralzhnen, sehr kleiner Zahnborste und 5teiliger gefiederter Innen-
borste, die sehr zart und durchsichtig ist. M a xille hell, durchsichtig, mit kurzem,






16 Lenz

breitem Palpus, der ebenso wie ein danebenstehender Hcker Papillen und Sinnesstbchen
trgt. Endglied mit blassen Borsten und Stbchen. L ab i u m braun, mit abgesetztem Teil
von 3 Mittelzhnen, von denen der mittlere der kleinste ist, sowie je 5 Seitenzhnen.
Hy p o p h a r y nx dnnhutig mit wenigen Sinnesstbchen und Zapfen.

Allgemeinbesehreibung der Pupp.en.
Lnge der Puppen (Textfigg. 35 u. 36) etwa 3 mm. Flgelscheiden kurz, kaum bis zum
analen Rande des 2. Abdominalsegments reichend. Atemorgan fehlt. Puppenexuvie
(Textfig. 37) dnn und durchsichtig. Segment nur schwachbrunlich gerandet. Dorsal-
flche der Abdominalsegmente mit feinem Spitzenbesatz. Analrand der Segmente 2-8

























Textfig. 35. Thiene- Textfig.36. Corynoneura Textfig. 73. Thiene- Textfig.38.Thienemanni- Textfig.39.Corynoneura
manniella. Puppe. celeripes. Puppe. manniella auticornis. ella clavicornis. Puppen- longistylus. Laich.
(Nach Z a v e 1.) Puppenexuvie. exuvie. Abdominalende. (Nach Za v Fe .)
(Nach Zavfel.) (Nach Zav el.)

.dorsal und ventral mit einer Querreihe winziger brauner Hkchen. Segmente 2-8 lateral
mit je 4 kurzen Schlauchborsten. Analflosse (Textfig. 38) mit abgerundeten Lappen, am
Auenrand mit einem Saum von Schlauchborsten. Auerdem jederseits nahe am Rande
3 starke Schlauchborsten auf niedrigen Sockeln. Distal auf den Flossenlappen je eine
kurze, starre Borste.
Vorkommen und Lebensweise.
Die Larven der C o r y n o n e u r i n a e leben, soweit bis jetzt bekannt, in flieenden
und stehenden seichten Gewssern oder in der Uferzone tieferer Gewsser, u. a. auch
bei schwachem Salzgehalt. Sie finden sich auf und an den Blttern und Stengeln unter-
getauchter und flottierender Pflanzen. Sie kriechen bei lebhaft bewegtem Kopf umher und
nhren sich vom Aufwuchs der Pflanzen, d. h. von den pflanzlichen und tierischen Mikro-
organismen und dem abgelagerten Detritus. Die Larven werden teils freilebend, teils in
lockeren Sand- oder Detritusrhren, die Puppen dagegen fast stets in ellipsenfrmigen,
an der Unterlage festgeklebten Gallertgehusen gefunden.
Der Laich wird in walzenfrmigen Gallertrhren (Textfig. 39) von 2-3,5 mm Lnge
abgelegt. Die Entwicklung kann u. U. sehr schnell vor sich gehen. In einem Falle (bei
Corynoneura celeripes) vergingen vom Ausschlpfen der Larven bis zum Aus-
schlpfen der Imagines nur 10 Tage. Die Entwicklungsdauer scheint aber sehr ungleich-















Index

fr die Gattungen, Untergattungen, Arten und ihre Synonyme.

acuticornis Kieff. [Thienemanniella] 17 lacustris Edw. [Eucoryn.] 5
antennalis Kieff. [Bauseia] 17, 18 lemnae Schin. [Coryn.] 7, 18
arctioa Kieff. [Coryn.] 10 lobata Edw. [Eucoryn.] 5
arcuata Kieff. [Coryn.] 10, 18 longicornis Kieff. [Thienem.] 3, 8
(atra Winn. [Coryn.] 6, 17 longipalpis Kieff. [Thienem.] 8
longipennis Tok. [Coryn.] 13
Bause i a K ie f f. 7, 8 longistylus Kieff. [Coryn.] 11, 17, 18
bifurcata Kieff. [Coryn.] 10 lutea Edw. [Thienem.] 3
brevinervis Kieff. [Co.ryn,] 10, 18
brevipalpis Kieff. [Coryn.] 10 majuscula Edw. [Thienem.] 3, 18
brevipennis Goetgh. [Coryn.] 6 marina Kieff. [Coryn.] 11
brevistylus Kieff. [Coryn.] 10, 18 Mi crol enz ia K ie f f. 7, 17
minuta Winn. [Coryn.] 7, 17, 18
carriana Edw. [Paracoryn.] 7 morosa Edw. [Th.ienem.] 4
celeripes Winn. [Coryn.] 6, 17, 18
celtica Edw. [Eucoryn.] 5, 17, 18 nana Kieff. [Thienem.] 8, 17, 18
clavicornis Kieff. [Thienem.] 2, 8 nervosa Kieff. [Thienem.] 18
(clavicornis Kieff.) [Coryn.] 11, 17, 18 nipponica Tok. [Thienem.] 13
conjungens Kieff. [Coryn.] 10, 18 nupharis Kieff. [Coryn.] 11, 18
coronata Edw. [Eucoryn.] 5
Corynoneura Winn. 4, 5, 7, 9, 13, 17 Paracorynon eura subg. n. 4
crassipes Kiieff. [Coryn.] 10 (pseudosimilis Goetgh.) [Thienem.] 17
cuspis Tok. [Coryn.] 13
scutellata Winn. [Coryn.] 6, 18
duodenaria Kieff. [Bausei.a] 9 (.scutellata Winn.) [Coryn.] 17

E c o r y n o e u r a subg. n. 4 tenuistyla Tok. [Coryn.] 13
Thienemanniella Kieff. 12, 17, 18
flavescens Edw. [Thienem.] 3 Thienemanniella [Kieff.] Edw. 1,7
flaviforceps Kieff. [Thienem.] 17 tyrolensis Kieff. [Coryn.] 11
fusca Kieff. [Thienem.] .17
fusciclava Kieff. [Coryn.] 11 valid.icornis Kieff. [Coryn.] 12, 18
(fuscielava Kieff.) [Eucoryn.] 5 (validicornis Kieff.) [Coryn.] 17
fuscihalter Edw. [Eucoryn.] 5 vittalis Tok. [Coryn.] 14
vittata Edw. [Thienem.] 4
heterocera Kieff. [Coryn.] 11, 18 vulgaris Kieff. [Coryn.] 12, 18

(innupta Edw.) [Coryn.] 6 yoshimura.i Tok. [Coryn.] 14

Kiefferi nom. nov. [Coryn.] 11 Zavreli Kieff. [Thienem.] 17, 18




University of Florida Home Page
© 2004 - 2010 University of Florida George A. Smathers Libraries.
All rights reserved.

Acceptable Use, Copyright, and Disclaimer Statement
Last updated October 10, 2010 - - mvs