• TABLE OF CONTENTS
HIDE
 Front Cover
 Main
 Map














Title: Ausstellung der Kunstler-Kolonie, Darmstadt 1901
CITATION THUMBNAILS PAGE IMAGE ZOOMABLE
Full Citation
STANDARD VIEW MARC VIEW
Permanent Link: http://ufdc.ufl.edu/UF00001296/00001
 Material Information
Title: Ausstellung der Kunstler-Kolonie, Darmstadt 1901
Series Title: Ausstellung der Kunstler-Kolonie, Darmstadt 1901
Physical Description: Book
 Record Information
Bibliographic ID: UF00001296
Volume ID: VID00001
Source Institution: University of Florida
Holding Location: University of Florida
Rights Management: All rights reserved by the source institution and holding location.
Resource Identifier: ltqf - AAA0391
ltuf - ACU3201
alephbibnum - 000521620

Table of Contents
    Front Cover
        Front page 1
        Front page 2
    Main
        Page 1
        Page 2
        Page 3
        Page 4
        Page 5
        Page 6
        Page 7
        Page 8
        Page 9
        Page 10
        Page 11
        Page 12
        Page 13
        Page 14
        Page 15
        Page 16
        Page 17
        Page 18
        Page 19
        Page 20
        Page 21
        Page 22
        Page 23
        Page 24
        Page 25
        Page 26
        Page 27
        Page 28
        Page 29
        Page 30
        Page 31
        Page 32
        Page 33
        Page 34
        Page 35
        Page 36
        Page 37
        Page 38
        Page 39
        Page 40
        Page 41
        Page 42
        Page 43
        Page 44
        Page 45
        Page 46
        Page 47
        Page 48
        Page 49
        Page 50
        Page 51
        Page 52
        Page 53
        Page 54
        Page 55
        Page 56
        Page 57
        Page 58
        Page 59
        Page 60
        Page 61
        Page 62
        Page 63
        Page 64
        Page 65
        Page 66
        Page 67
        Page 68
        Page 69
        Page 70
        Page 71
        Page 72
        Page 73
        Page 74
        Page 75
        Page 76
        Page 77
        Page 78
        Page 79
        Page 80
        Page 81
        Page 82
        Page 83
        Page 84
        Page 85
        Page 86
        Page 87
        Page 88
        Page 89
        Page 90
        Page 91
        Page 92
        Page 93
        Page 94
        Page 95
        Page 96
        Page 97
        Page 98
        Page 99
        Page 100
        Page 101
        Page 102
        Page 103
        Page 104
        Page 105
        Page 106
        Page 107
        Page 108
        Page 109
        Page 110
        Page 111
        Page 112
        Page 113
        Page 114
        Page 115
        Page 116
        Page 117
        Page 118
        Page 119
        Page 120
        Page 121
        Page 122
        Page 123
        Page 124
        Page 125
        Page 126
        Page 127
        Page 128
        Page 129
        Page 130
        Page 131
        Page 132
        Page 133
        Page 134
        Page 135
        Page 136
        Page 137
        Page 138
        Page 139
        Page 140
        Page 141
        Page 142
        Page 143
        Page 144
        Page 145
        Page 146
        Page 147
        Page 148
        Page 149
        Page 150
        Page 151
        Page 152
        Page 153
        Page 154
        Page 155
        Page 156
    Map
        Page 157
        Page 158
        Page 159
        Page 160
        Page 161
Full Text
















AUSSTtLLUNGSOAU
















W.AndgCMUck voa'Pa'uFUO=k

-en zwei hohen. geVaeina2der sc4t4g
ww. en--elnits die Tggeskmuu
stubi' dei BavOaaaes Wilhelm
""u die Opnztfinspection sqwio,diejfetuv,.va
unWgebracht.
Pyloften ali die Tag* des gr6ssei Vfi-
Holm*mdion, 'An den z4einander Ok
S--iten.init bemalteW SWckveM"t..
rt[A*lrtige6 Seiten, zeiken vollsfludik die wet
gmchte AustUhrung tind wurden nic tmatkirt,
'Die zwd grOssen Pfellet warden im Haftrefs
ik Awstelftfiv 4umb Wellnere PIom gese 02
un deren' wiscejjrlutne Gitter
`,P* 2 Fricat ralt 4 Seitenhgarea, darsteVend den
T physia.chat) -und ramalischet &,b4
nirt twd gemalt Von PAULDGRM"'
ttd Werkmichumigen tottm aus
. . . exu -Aufbau 3, W, DIEK Gross-Gcmtt

Wtisbinderarbtiten H. J. SCEMIDM DgnnWt
posse Within HIUQO WNIOER Dim-tx(,

.3









.mm --
J~emK

luj! inhendesbrz Pice wrln
tdmue Vo .OMtr a~ ae1 ~eIAt 4
"2m Rolmpit uae|wol u
Ou i ee dmZek eA9













jp grows Bldinenpartee al' Verlangerng des-
uns-orp!atze At als alp Kronenteppieh
itad in eer Pflanzngsttutig derJ
ias Cprkcen frbig embeitich, zur lteg
MAs anyo diesem Vorplatz fiffrt deWg nuch:
Hanpfrestauront der Ausstellung, rechtsdrWe
Go~eronfertausstellung der. Firma Henkel, IOY6d
r Elmsttragemntsder, Handelsig~rer Da
4tc e zetlihen Ausstellungsplatz vot dem

untthealb des H auses Behreno befmudet sich en se
."fangreche Comiferenpilanzunag der Firma S. &-J Shazd
in Frankfurt a.M.^

Daso grsse Blumenpartere wurde -Ausgefifibrt Atd4th
Mirra, Hofgaternispector FRIEDRICH GOBEL:
Darmstadt,










_dm _mrnn7Bvvmenatre
,i HocntutinA4 dk
-Vkfvq',btkfeBree, aaomn afii..
4fuc~rknSw'isiofdc~sttlugB |












EN in Von professor Joseph N bib

t v-oi= lnang Jo deun Plt~anenhain OP
n/aiseite, wde i Beautzmg dr T
-40bliciten ein doppelgeschoswgige Ilau ,
gedeckteo Platz 40r wenigsteus 800Persotih
gewshren.
te mchtige Statzmaiuer iin einer Lange von'45
'iimt eitimeits den Erddrftck del- 5 Meter 4
Atlrp gaul tiid dient indtereset's agls Au
drgostSaalconstruction des Oegsh
der Mitel dler Statzmauter fart die, treite lHa~t
ppe unch dim grostein M.50 'Melter 4am s n
)Ate reften Sail, deniselben Pi zw~el Thelle eiml
Bnander Oistaud des Saales, lige derS
1 ,Kg( ,Holhe&tde Groasherzogs., die',re
ft die 'Restmauratverwaituhg, die Kagse, die go~rx
40behe die Spi1thfche, die P6;infketei, dk K
ktide, detr Spolhof uind Vorrataardn
ter ges anmte Aulbau ist Holzcoustructioi6 taiti
utiverkleid ung,,










'T n


Stein- und flolztoo dwch-"Oor
J. W. DEM Orql3is-oemu




ba'=tadt


ISFERMG DES MrA

W dMWes: und geeckte, H416

Y entwuA Profewt Joseph M, 'olbrtt
Gotrbew JACOB SCHEID Dartro'4-46 i

venzeng LEOPOLD GALLINGER W6rrx. A.
L fl. STEIRNONBLW & S6HINRI Schiwe,
FCXE

4%,
Ofttookt- OEORG LETKAVF Narnberg
sione, Pafls)
M: 0 'all-
Elftruf Pmtmof J Ibn "y











I K ldhul r icup

ftwl plfa! Y m~h
ml rp

-Dvm Ticrlith ER E U apti,


























no


UneVnIZmt wtem












vou`pr br OM-ph' JVL 01

die Goncerte des Neuen pkhamcmischen.'Or
wuvd6 an der NoTd-geite des -Plitanen
leit tiolzbou outgdOrt, der Ratan Mr 40 Musikm
Uiftlilud. tettts d 0 Halbodogons sind, die
robtrUsue and die -Magazint Ifif Instrumente tip d.
Wen dijuirt.
Da '96ammte Aufbau ist Holzconsttuctlon','rrgt"IVR
PUtZdeCOTati4DM

It PUnen and Werkzeichnungett wurde das Ow
ausgofohrt dtirch die
Ffma J. W. DIEHL GToss-,Oerau.













VuProfessor' JaseApi

meC saOw Obiene lag. hi'dee Hkii
gi jauf tna WJ. W.DIHL Gro-m eaue

Die Installatioi besog4e
d Prima OEBR. B3CKER Darmstadt.




.3;












Ei 814 ezvnM e lcleft"
jI m Paaeh~s oidsAstlu
1 A i alceAedeectn idtA
Vewnug
Zwce eveqaae ud i ~luh
eifcae rta|etlt
| I eI ctlGsA atdr useln ew o1












drfw. von PNT at jol

1ligus tt"t eist naturgTosses ModcU efties
in wel0em eine Reffic neuet DichtuagerL zur
ng"gelangen soUen. Die grossen.Decorati6cn
BObne weden hier ganz vermieden. Dle,,Scehen
ler glekhsam, vor einem concetittirfen MobyAas
riumlicher Grund die Dlchtifng in Farbe -Und-
ttAftjgtfltZen soll. Alles decorative n0ensach-
i'liamgeiwuk ist hier vermieden worden. I g ufi
,,'*Mdn xoll der Zuschauer die notwendioten flormek
Oben, zwiscben denen dieScene 3pielt. SOAPerden
Ii elfiem Zimmer nuT jeue Gegenstande, si.chtbar,'die
Ichtung verbunden sind. Alle PeTSPk,
Wirkung einei Panoptikams ist abslchtlith--
vermieden. Dadarch kommt die eigenarbge AgHasung
der DeCorationsdarstellung zum Ausdrnck.
w6te Wiese ist in' einfach9teu Linfen 6 e
-,,Oener Vorbing wit Applikation versehin gedlachL,
Die Archite)ftT tiner Halle ist durch ein archftekm
taninhes charakteristisches Motiv dargestellt.
,D"umb entftllt die unheimliche Construction
Rahne.
Auch die AuffUhruag von Liedem erfAhrt eilae Aenderung.


.14

"Val


.. ...........












Sitp s teM e uke rl GrtdeAn

oben beleuchtet,
Per Zuschauer wird durch Nebensachlichkeittv
D ecoration ticht mehr zerstreut undgnistvl
iRythMUs der gesprochenen Dichtung, den Reia i
m esngenen ider gespielten Weise. Es, sol er
kormenste Einklang von Form, Farbe, Stimint "41,
Sinn hier erzielt werden;'ein geschmackvolles: gogen..
seitiges Unterstiltzen aller Schanheiten eine VollepdAu
Sanstreben.
V:orlluflg w6erden in dem Hause nur Wline Scenen (
dlestm Geiste zur Auffabrung gelangen und nach de%
Edolg, dieser Absicht auch. grbssere eigens heiefr tgej
schaffene Werke zur Darstellung kommelL
4. Dataus hat sich'Grundriss und Aiufbau des -iinwel Y
Monaten errichteten Hauses ergeben.
D"s Theater fasst 800 Personen uind in akustischer,.Be
zi'ehutngistallen Erfahrangen Rechnung getlle ot
NahPlAnen und Werkzeichnungen errichtetc a
Geb~ude die
3autiirnia J. W. DIEHL Gross-Gerau,
D.eelektrische Installation Firm W. SCHOLE
Darmstadt.









sc i|
Pi de~ft dN T 0

dm~ raTON-.F~r











av a P..o.aw. Josepkh MK "61l6

ll g dms klnstlerische Tbema zu Orande: zu
jj wie welt es mOglich ware aaf elnem kleinen Ra
Il:der gewis jedem Hanse flr den Blumenknlt abgeningiN
*:*admn khante, bllbende Pflanzen in geschmacn olt.i
^Verblindung mit kllnstlerischjrdachten und ebenso alts.;;
fgeairten Schmnckgegenstanden etwa Broucen ode
K"'eramiken aufzustellen und zu kunstvoller Wiri
tau brngen. Zu diesem Zwecke entstanden um ,i.e;
,:i: ne9s Palmenhas fflnf Halboctogone, welche in vWv,
'-hiedener Welse tells Bassins far Wasserpfllaze.
i iilden, tells ein aus granen und blauen Quadrates
bestehendes Mannormosaik mit rabinrothen Blamen,
,.:and schnfarblgen Blattpflanzen in Einklang bringe~"
'Ein weiterer Oesichtspunkt bierbei war, darnthlint
;imit wie wenig Mitteln sich Jedermann mit Oe-.:
I:~imnack und hunter richtig Wahl der Materialien dael
b wecbhselungreiches Blumenbeet anmegen, und dadr c:
d~en Sinn fir den Kultus der Blumen bei sicb elbliist
bethAtigen and in Andeten anregen and vertieien kana.Z.A;
.Dem efgentllchen Blumenhans wurde ein Platz vof-.
g:i egt, welcher zu beiden Seiten durch Blumenstinde
flankirt wird.


17
........













diese Intentione elgi.
)Os eb#ude warde nach Plinen und Werkzekhn ungeo
aufgefghrl dutch die Firma J. W. DIEHL GrossGerai
Die Marmorbiden und Steiripostamente lieferte dke
MTIN,, & MARMORSAGEREI SCHACHENMOHLE
Neudorf-Sttassburg I.Eltass (Vorstand WV Schene&
Gro~ssb Hes. Hoflleferant)
Ein Boden besteht ans
Apolin grand antique (Westachweiz bei Genf)
und Noir fin (Mons In Belgien)
Der zweite Boderi aus
Porta S-anta (rosagrau) aus Italfen, Provinz Grosseto
und Verte de Genes (grfln) Italien
Die vier Postamente aus
weichem. Kptein-Palotte
Die Wasserkunst wurde ausgefflbrt dutch
Holspengler KLING Darmstadt
Die Heizung dutch












c Arrangement eT
Gfosthvizoglichn fiofgdrtnrei Nem Palafs
HofgArtuer I, Dittmanu

MAI
Dauemiftes Palmen-Blattpflanzenaraugement
4. Lilhim longiflorum 2. Anthurium whemexiAnwrf
3; Calajurn hybridum 4. Genista racemosa
5, Begonia semperflorens 6. Honsia 01..
7. BougainvUlea glabra sanded2na 'Gemnium
9. P41locado,(DeuUche Kaisefln) 10. aotische Fische,'
11. Verschledene Wasser-Sampfpflanzen

JUN]
C anna 2. Lillum laacifollum 3. ftonia gractli,
A. Amstyllis. formosissima 5. Caladium hybridum
6. Calla (gelbblithende)- 7. Rosen
8. AbgeKhnWene Staudenbitimen
V, JUL,

Specietl Wasser-Sumpipflanzen
1, Nel=bium (verschfedenartige) -2. Nymphaen
Souaria monwdensis 4. Pontederta coerulea


Wv
t 46











Ila V4*ed. Nepta
9: GloWnea 10. Hy rtgea POW w*

AUGUST
1'. &oIlwbegonien 2. Cabdium NO"* .
4- Pensfernon hybridus 5. 01
41 sit superba 7. Eudimis amazon
flymenocalffs caribaea 9. Lillum (venchied. S
10. AcalyphaSanderiana ll."
12. 14. OrcWdew
-panna 13. Malblumen


1. Taberosen 2. Nelumblen 3. Nymp4aen 4. 31-1
5. Begonia 6. verschiedene ScUrigpflausen

OKTO=
1, Cyclameb (Ali)euveilchen) 2. SalAa' spleadeus-1 -
K Chrysanthemam lndfc= 4 Gardenia florida.
5. Uhum auraturn 6. Phys4lis FrancheM'
7. Begonia Gloire de Lorraine Cana aeqQPjC&
1. Bqnvardla co*mbiffora fitmbldtl 10. OhJI,,i,











des

entwo&v''Von Pmfmot J K Ti

WestlicbeT Teich
"Iss und rothe Wwerfiora
2
Hetos facetus. Chamseleontisch

Ostlicher Teich
blau md gelbe Wasserflora
Zieribcbe
Maempodus ventistus. Chinesiacher Paradiesfiscit

'K HENML D=Aadt Hetrdweg 63
spe2ialUltu= ffif Nymphaen. und NeImbita
und ausIlindische FL-tche

Heizanlage
0 SCHNIMER Feuerbach bei Stuttprt









21











anl~t von Profe~sed kjo g

Uta bedeatenide Wtrke der modmen Na eri iuz Auf
ateunag iu. bringen,. wurde dfeses ptbovsorische GO.
bhide irt der grossen Achse des Platzes; vor deri ris
Ludwigshaus errichtet.
Ein, einziges grosses dreieckiformiges Feaster gepae,
Norde6 bil det for dieses Haus die Lichtquelle-.
hm Wnern wird dieser Langbau'durch efugescho eft
Se1ifenwande- In kleietre Sle, zetlegi, die alle von m
voew qoenFpter gleichwertig beeuchtot werdesi.
c-Die grosse Th ir6flnung gegeu Norden fithrt in elne
dem, ganzen Ban vorgelagerte Loggia, vo., der a~us mvlan Q
.m Schattern der Nordwand den Aufbau der Hgasf,
gr~appe bis zum Ernst Ludwigsbaus genlessen Ratu;

per Batr wurde ausgefiffrt von den Zimmermelstem'
PH. LUDW. WITTMANN
HCH. KELLER, PH. SPIESS
salminlich in Darmstadt-

Die An trelche beItevn
FERD. SCHLUI! Darmstadt









. . . . .......

voh %lLHEL:M MMNER Fra
2. Bk in deh 040nft'd d e
3..,itid:ieijkoPP von HANS UNGER DTes.deq.
-4.: Portrait meiner Frae dekselbe
5. Selbstportrait, derselbe
6. RAtu Meer, derselbe
7. LAW4 Schnee, von KARL Kf2$TNFR Mjl,,CheU'
9. Baneruhaus in Oberbayrrn' von M. KERN Muncher,'
9. Herbst, von EUCTEN BRACHT Berlin
10. ApTts midi d'Ok,
von, THEO van RYSSELBER6HE BrOssel
JI. Soleil couchant A Ambleteuse' derselbe
It a. In der Sommerlaube' derselbe
12. Am Canal' von N. FEHRENBERG MfInchen
13. Mondaufganr deTselbe
14- Quellennympho' van HANS THOMA KarlsribL
iS. Freiluftstudiel von PHILIPP KLEIN Manchen
16. Birkenwald"
von OTTO UBBELOHDE Gossfelden
17. Strasse bei St. Alban,
von RICHARD KAISER Mfinchen
18. jurko, Wuni bei Athen,
von LUDW. v. LOFFTZ Manchert
19. Auf dem Weg nach Marathon' detselbe


2 3 ...........











tt Von WALTER Sll
.L Morwegisches Hoheig d eta
22, ,HelleNacht deseb
21 ;Hamburger Werftabeiter'
von FRIEDRICH KALLMORGEN Karlsrube
24 ,Nasses Wetter, dersebe
25-..ins Meer hinaus" derselbe
26. Januarabend, derselbe
27. ,Sturm" von OTTO H. ENGEL Berlin
27 a. ,Im Zauibergarteal von L. v. HOFMANN Berlin
28. ,Abend' von CARL 13ANTZER Dresden
29. ,Ein heisser Tag,
you ARTHUR SIEBELIST Hamburg
30. ,DAmmerang' von RICH. HOLSCHER Darmstadt
31, ,Lesende Frau* derselbe
32. FPrthlingstag, derselbe
33, ,Portrait' von PAUL NAUEN Mainchen
33 a, b. ,Blumenstudien' derselbe
34. ,Portrait* von FRANZ HOCH Mdluchen
35. ,Pilles au voile, von CL de SCEVOLA Paris
36. ,Fille de Rot' derselbe
37. ,Sainte de Pen'marck, derselbe
38. Sceurs* derselbe
39. ,Profit Renaissance* derselbe
40. ,Cinq Capens' derselbe
41. .Portrait' von W. BADER Darmstadt












'Ein ywokwba" vV06 BFINO
43. .,Da heifige SatyrK 'Von
41; andsohattenvon TH,.. fibeheff
45. Portraltl (Baronip v. Wolt) von PH.
'batne am Teich' ph KONST. SSOMOFF
47. Vertrauliche.Mitteitungen* de'rselbo!
4.,Heimliche Botschaft, derselbe
4J,-, 49. .'Die Hausfraul von I(OROWIN
50. NQrdische Naturstudie* derselbe,.
61.,,Bauerfrau im Karren, von VALENTIN SSEROFfll,
.51 a. Wintersceneliel derselbe
52. Waldmlttag*zavber' von WILHELM SCHULZ.,
53. Trost im Unglack, van RUDOLF WILIM,
54, Am Tegernseel von BRUNO PAUL
65. jockeys* von EDUARD THOENY
56. Stffie Hoffoung, derselbe
57.. Urrversobnlichl
von THOMAS THEODOR HEINE

Ferner in der Schwarz -Weiss -Abtheflung
mit Cmebmigung des FteJbem C. v. HEYL:,
-:Die Origla"chnungen von J. SATTLER zu demWerk
Geschichte der Rheinischeq Staft-Kultutl von B.oc%
zum Thell vother noch nicht verOffentlicht


































..... . .
:iL J j
T 'nzrin vonHERPQLNNHM Mmhe













tMMJN ICHHENKE Heedweg 63, Hloffbouquetlieffs
X, RusL sUnd Kgh, Engl. Hoffieferant, G-rt6ur
'Tropische-, subiropische und wInterharte Neukic
Student, Nympheen, Cacteen, Alpinen, FqlorId
H. NOAK Hofgartenstr, 1, Rosen, Coilifee U.
H; SCHNEIDER Schwaneustrasse 39, Matbue
J. WENZ Hoffieferant Niederstrasse 16
B- 0. ROTH Hoffleferant Wflfielminenstrass~e-
H. SCHAFER Erbacherstrasse 49
C. APHEILGER Soderstrass 29
KARL HORST Witimannstrass'a 34-
E. SCHULZ Bruchwiesenstrasse 16
J. WEICKER Nieder-Ramstlidterstrasse 50
AOF CNEIDER iee-RamstAditerstrasse 72
C. VOLKER Hflgelstfasse 75
PH. H4EISSNER Wendebstadtitrasse
sgmmtlich in Darmstadt
S. & J. RINZ Frankfurt, Coniferen
Bodendfingung mit ,Bremer. Poudrette"
General-Vertreter
BERNH. M. HACHENBURGER, Dattmstadt.
Phosphate der Basaltwerke Rossberg Liefefrung von
der HAT

27











*Hofg-tier F Wtrldrkhg-

Di OGosaherogllche HolgRrtnerei Besmfige hat lI'a
*aganze Bestand threr die manigltalgsten A uten a-
htoden OraQgerie zur Verfigung gestellt.'md dadfnch i
er.Anatedluag eine Dekoration von ganz eigenartiger 2.
Shobneit ernglicht Die Verwendung der werthvollen
Pfmanseosammlung war von Professor J. M. Olbrich *
orgesehen, um durch diestrenge Formen derOrangen-
blume dasArchitekLonische dergesammten glartnischen
,.. Anlage wirkungsvoll fortznsetzen.



2*












i.i:.,. .: ,











nh von, P .j X olb",

Y drdWche StraWnul4ge dacbz" das T"
der Math ildeth6hp,.6p the Koloulebanten f alf t ior I
Ausstcllopg entstanden. -Den GmhMock der Bauten' I
dos Ernst Ludwigshaus. Die Fordetungen
aeoca dassel e pmkdsch spin Dasein verdo*
the SdLeftng von Klaustlerwerkstitteu, die iisdela=
des lax seine Erbauuiig verfogbaren Gran
spine, pigvWlrende Lage anf dem, hkhs
Effle3 CISS ZUBMInen
im Vtiein talt der westOstlichem Richtung der. vov
handenen Strasmanlagen elue neue Achse welche tk-
sonders die obete Strasse,, den jetzigen Alm draweg
au der von vo mherein PrIguantesten Stelle rectrtovix,14
sOncidet Die schiefe Ebene des Hogelhangm die
-L4ugt- des Ernst Ludwighauses und das Re6n dei
Plans, gleichsam zu Ffluen des IeLzteren feste
aften Mr die K#ustler zu rrfchteu, ergab insgesamiit
nut uaMrlichste Weise die jetzige Anlage sildlicli'dft,
Emsf Lrlwlg6tjfts in der Art eines Fofums, d
Mmen M#te die smkrechte Ache zur Strasseuacbw'
Mbend der grosse Treppefi- und Tenmsenbiuiv
dem statuenflankirten PorWbogen emporstelgt,


29










erweitefae Mit 1-
ilmile sich daher aus dem W Lidwighu I
isfteernOlbrich, Habich, GlackeriidClristian en. '.
ltektonfeche Abschluss dieses Ke~ta ist waLrend
er Ansstellang das Geblude fMr Pllch&enknst, dessea .e
'Imibtel Dach nicht eine willkirliche Laune, soutdern
ftef Wobb6erechnete Abllsung der geradlinigen Maumrn
y iuli Dicher der zamilchst gelegenen Houser daratellt.
iiitlch und westlich folgen die Ubrigen Hauser deia .
C_ ag des Alexandraweges in nat0rlicher Aitsnatztung
des coupirten Terrains. .
jie mwelter fesigegebener Punkt im Gellnde war die
Aiksche Kapelle, deren westliches Vorland von dem
S~,n dea Hauspteinganges begreanz, sixth bel seiner
K2igung trefflich als Platz fllr ParterregBrtneri eigsete.
Schlie sslcb h war ein drites stabiles Moment in denm '
iPlatanenhain gegeben, zwischen diesem und dem da-
IInterilegenden stldtischen Wasserreservoir baut sich
fa t die Hdhendfflerenz vermittelnd das Hauptrestaurani
K L. p)asl Ganze strebt iaimer dem elgentlichen Mlttel-
punkt, dem Erst Ludwigshas, zu.
' er Sagesamate alte Baumbestand des Mathlldengartens
tbh Bereich der Ausstelliag ist durchaus erhalten ge-
:uleten ; es haben our nlige Um- ind Neupflanzungen
i ger Blame stattgefunden, am das neue durch die
-Bauten geschaffene Oesammtbild aburunden.

0. ..'























DIE FESTEN BAUTEN















, ..
























m














. .. .. .. ..














sErnSt Ludwig-Hais bildet den Awogng8 J
bUttetpulikt de gan en' Auostellung. Das Geb~dc, b~itII-
wel Augaen acll e:Abema zu selu tunt zo
teprdlsenftiren.. Eice vom. Niveau des, Alexadra ies

zu dem gobssen in der M~ite det 55 M-leter 1langdy
Sqdfrott gelegenen Portalb ogep, Upterl weldhifem die
4tei- Haupteinginge iun, Haose: lich befndet. Dl
ofttlate hAOr OMinet skch in den grossen Fest-, Ver-
satumlangi. und .AusstelluagssmElldurch die beideg
Ihiorn rch'ts n links in der Bogeniaibung gilAngt
Mau je In eine der Stidfront vorgelage~te Glaggaleie,
welcht den Zugang zu den ezen Aei vr ILtIt
Wtbztn4 ad diese Welse die Ralume der Arbeit voT),T
-tim ttten der Reprtsentation schard getrmnt Lsfnd;,
eengtsich. dennoch "les aul 'demgmenmn
',Niveou dessfben Geschosses, In dessen nach Siaden
freillegeoder machtiger Ra*i npch eine Anzahl andtpere,,
R umnlchkeftqa, die mit 'der Benutgung' diesei.Boues-
nofthiwerden, -bequemen Platz getunden liabeft; e,
adde a. dos Sekretariat, .einige Wohartume laid,
Wirthschafftrume.













Deu gamate Aiifbau V0p
J. MOLLER DMmstadt.

t nage
Zimmerrbelte

W. RAHN Darmstadt

Weltssbder- und Anstelcheratetbteft
GEORG WARNECKE
GEBRODEP'NOVER
i, J. SCHINEIDER
samiathch in Darmstadt



DARMSTADTER MOBELFABRIK
und GEORG BECKER Darmstadt
JACOB GE.RMANN'Darmstadt J

Spengerarbeitp n and Instillationen
far, Gas und Wasser
C. ROCEL. Darmstadt
PHILIPP KRAUSS Darms~tadt

74











1AitT ER ESENBWI Frankfurt x.A
ESH& C6. Mannheim

Mo niemabelten
MARTENSTEIN & JOSSEAUX, Frankfurt a. M.

Terrazzoarbeiten
GEBR, TOFFOLO, Wiesbaden

Glaserarbeiten
HEINRICH SCHULZ Darmstadt
PHILIPP SCHLEIDT Darmstadt

Schlosserarbeiten und Eisenlieferung
HEINRICH EMMEL Darmstadt
GEORG DONGES Darmstadt.
n-












UVDWIGIIA

Zwei Niken aufS
zu beiden,Seiten der Huth von
RUDOLF BOSSELT

Die Malerei des Saales Von
PAUL BORCK

de'des Hauptbildes: ,Wissenschalt uand Kunst
eiasamecr HOhef In der Mitte der Quell. des eS
desen Kraft beide nkhrtt. AuW dem gm
11ilde Adie Freude', fn Form des Tanzes imshuct:.
Asdie, letzfe Verkirperung der drei hachsten Scbl
.biten des Lebens. Links und rechts davon- i
81fiten- und Fritchtetragende in Kunst und Wissen
begleitet von der Phantasie.

Der ffar S. K. H. den Grossherzog von Hessen uad
bei Rhein angefertigte Mand-Olbrich-Flagel
von CARL MAND Coblenz
Eutwurf und Werkzeichnungen von Prof esor
JOEHM. OLBRICH.




:86













ATELIER BOSSELY

Die M~bel,,
die Vitrine und die Stander sind eutworlen von
PATRLZ HUBER
und ausgedihrt von der Mbbelfabrik
WA IMBEL Mainz
Die Applikation
der Wandbespannung und der Kissen ist ausgefifhrt von
Fri. PAULINE BRAUN Darmstadt
SDer Beleuchtungskorper ist ausgelithrt von
LOUIS BUSCH Mainz
Die Ciselierung
versrchiedener Silbersachen, Bronzen, sowie der. eisemnet
Schmucksachen ist von
WILHELM STRAHLE Darmstadt
Die FArbungen
der Bronzen un~d Gefasse sind von
ERNST STELZER Frankfurt a. M.
Die Bltimen sind von
Hofgirtner H. HENKEL Darmstadt


17













vnDUARD 0ERKgl. ol erSuta'

2. Scale, getrieben,
im'Besitz desOberst -Faehndrich, Mihlhhausen 1. E.
3. Teller und Messer, vergoldiet,
im Besitz S. K, H. des Grossherzogs von Rao
4. P ahten, vergolde t und emailliert
tin Besitz.S. K. H. des Grossierzogs: Von Hemea
DsMiniaturbild 1. M. der Kalserin you Pussland vh
Fri. HEDDA STOFFREGEN
5. Seriettenringe.

BRONZEN
6. BronzegeMss
7. Bronzegiss
8. Bronzegelass
9. Bronzegeftss
10. Bronzegef~ss
11. Bronzegefilss.
12. Bronzegefass
13. Broazegef~ss
14. Schreibzeug, schwar2er Marmor und Bronze
15 Schale, Nixe
16. Schale, Fabelwesen












l9A einkfti Zitms th ebet
ailagefabri vo n L. LICHINGER Munchen


MED 9EN )N PLAQUEMTTN
20.. Outenbergmed'affle
Prg Ja ,RCC ET Mainz
21. Tadumedaile
PrO"ngBerliner M edaillenmilure L. OSTERAN
themeda
23. Portraitplaquette '
des Fretherru von Hilgers"Exceflenz'
24. Portraitplaquette
W ilhelm~ Merck'
25., Portraitplaquette
fim Bestz der Fraq Geh.-Rath Quincke in Kiel
M6 Doppelportrait
im Besitz d6s Banqtders Ludw, Schweizer in S'tuwttjgdt
7.Portraitmbedaille
mBeizdesHerm W. Schmitt n Proakfart a
128. Portraitmedailte meiner 1,Frau
N_. Podrftitmedaile: Clara Ziegler
3 Portraitpfaquette: .Min 41egler
I Portra'itplanuette; Franz Ziegler













34, Plaquette: Weiblic.7

X Ptaquede, Eva
7 Plaquette: DerMqjsch ist Me, edilo 13lutge
38. Paquette: Andfk si geigeil
Plaquette; Geigerin.,
40. PlaqUette. Es waf eimal
4f.'?jaqukte.-.Ftllh Ilbtsich, yVer ein MelitprrerdeiW..,
4? Hochnitsplac et
qu te,
43. Medallic: Pa-Tv
P 44. MedajllOi Parie.

SCHMUCKSACHEN
Die folgenden Schmuksacheo 45--81 sitd atisgefttt
VonFRIEDMANNS NACHF. Franidurt, a. A
45. Kamm,
46. Kamm
47- Kamm
48. Gflrtelsc4Uesse
49, Holsschliesse
50. Carnitun. 6 KleidetknOple
51. Broche
52. Doppelke6pfe
53. Broebe,



W-














5.Nadel
5.Halsschrinack

OP. Malsschinuck
61. Halschinuck
62. Broche
63, Broche
FA. Doppelkniple
65. Doppelknipfe
66., Doppejknbpfe
67, Doppelknopfe
68., Doppelknipte
69, Doppelkuople.
70. Doppelknopfe
71. Doppetkndpfe
72.' Doppelknapfe
73. AnhApger
74. Anhanger
7M AnhAnger
76. Medailloni
77. Medaillon
78. Broche
79. Broche














allspffifAt.-v M TmEbDOR FFAf i
83. ogit2l%r
von THeoboR:f -Pfolzw*v-,yi 1
jS4. ScWldpadt.
85.
86. Ue0oiakarnm
87. Elk6efllkMm

89. QaAe*Uime, Eisen
90. Ofittelachfiesse, Eism
91. CArtelschNessp, Eisen
92. MaittelsetWessp- Eisen
93. mantdiwhilesse, Pen,
94. Qq*,Ioolicw
Q(Irtebchaesse

97. Garteltchilmse
oarteuchfiesse
99. etirte1schliesse
10VAUnteinhfiesse
161. Mante4schliew
102- HertengoAel
103. Ka=.


42













D-arknen ein Theil ftder Arbetten
Pastelte, Koptstudift, 4uchscmcPaae
ginialis der Weinkarte ) die stuaonua m


Arduteki PATRIZ HUBER
M~bel 9nd Intarsien
R. MACCO Heidelberg
Leisten
A. VETH Heidqlberg
Einige Vasen, Marmorkopf u. a. von
Jos. WACKERLE und FRIEDRICHi ADLER
beide in Mftnchen

Schmuck von FRIEDMANNS NACHF. Fraulfurt a. K
Halsschmuck
mattes Halshand, mit Brillanten, woran ein matt,
getriebener AnbAnger mit elne'r alten Rubinrose und
Brillanten hugt
Halaschmckk
altgcldene Halskette mit Mittelstflkk uud Anhbnger
I Periependeloque, I kleiner Brfipdt


43












rmgrBiletrl mgebe Rnatk

Broche
.altgld, eine rosaftaroque Perle
Halaschmuck Ttrkis-Brillanten
Von TH-.FAKRNER poch, 3 Scbmuckgegenstande

*rlosungsgegenstande wie Leuchter, Besteck, Kaffe
und Thee-Service, Wandleuchter, Teller, Deckchen
Kisses a. a. m. vott verschiedenen Firmen '

Tapete nach meinem Entwurf
A. RENN Darmstadt ,"

Beshlige a. a.
H. EMMEL Darmstadt.


SQHLAFZIMMER
Architkt, PATRIZ HUBER.

MMbl und Intarsien
R. MACCO Heidelberg
Leisten und Ver~t~luag
AX VETH Heidelberg,












Tishdee Deckhe
Fri. LILLY. LUDWIG Darmstadt

Teppiche und, andere W~ebereen
Prau KATHIE STEINER Frelburtg~ 13.

Vorfinge in beiden Zimmnern
H. BRINGER Darmstadt

Fussbodenteppche
KREFELDER TEPPICHFABRIK

Dit Bilder In den beiden Zimmern von ipir.













Ah@ 45-











shrlItangeba400en Buectrkwt
bat Sos ndBild, Tish, tae,5s &-

Entwairl Patr~ix Huber

Mftel L, ALTER Darms'tadt
'Teppich GANZ &ca. Mailiz
Laster LOUIS BUSCH Mainz
Vorhange H. BRIGER Darmstidt
Bild SCHMOLL v. EISENWERTH,

SCHLAFZIMMER HUBER

Btmit angebautem B~nketten und Nichttisch, Va~r-
bumit Applicaticou Schrak, St~ble, Wasebtisch,
Ble, Chaiseleogpe, Thervorhang mit Appfication,
Teppiche, Laster
Entwudf Patrix Huber

Mdbel W. KWMEL Mainz
Beschlage M. REITMAYER Mainz
Teppiche GANZ & Co. Mainz
AppTlcatiou Frl. ELSA HUBEP, Mainz
L,3ster LOUIS BUSCH Mainz
Volithn'ge HK BRINGER Darmstadt












IM KLNEN ATELE


Tisch
Schrebtisch
StahlI
Portrait (Mathijde Huber).

IM GROSSEN ATEL=E
Zeichiaungen.
Schrank
In der Vitrine
Schmuckl
ausgefabrt von THEODOR FAHR.NER
P~forzheim.











47,














auttefahrt In der Tapeten-Faba von
TM & CO. Alion4-Ottehsm

Entwark 'UtLd KarWm for-Dekatationert, OzmAW
er, WJdte'*'chel Karkl PIWote u. g

Growr Vorblang4ti3gd.fthrt Von
HUG 0 13MNQER Datmta4 t

Beleuchttmg46rvet Von
LOUIS BUSCH Mainz

Teppich vou
OR4ZKgY, AWemdotf i, Mmen,



fk








48










Ig r '^ V ^ IW'ATUUE N JO 31GB *,: '

Shie tfrG das Alice-Dekmal in Darmstadt
- Entwarl von L. HABICH and F. RANK

Skizze flr den GOoetempel in Darmstadt
SEntwuri von L. HABICH and Privatdozenl ZELLER
Darmstadt

: Skizze fur den Brunnen der Kdantler-Kolonle an der
Maner des Olbrich--Hauses
Entwurt von L. HABICH
: Architekturgetailirung von Professor J. M. OLBRICH

2 Portalfigurge am Ernst Ludwighaus
Entwuri von L. HABICH
Narziss, Entwnrf for eine Marmorfigur.
















lOaI den kleirten Zimmern verachiedeue Potenieun-'

Der grosse -Plan der. Ausstellung

Vmchiedene Tapetenmuster

In Rahmen unter Glas Drucke aus dea WK'e',
mArchitektur von Olbricbc

Beleuchtungkirper

Auf dem Boden Tunithmattea nach eigener ZelChnung:.3

Eirie Anzahi Handzeichoungen und Aquarells
von der, Studietireise M













Bele K uctio M twbngskirper
K. M. SEJIFFERT & Co. Dresden

Eine Kollektion Tharbeschlage
S. AX LO-V.Y Be0lin N, WV.

Elve Kaliektion keramische Vasem
TRANZ ANTON MEHLEMt Bona a. Rh.

Eine Kollektion gewebter Leinenstoffe
WEBEREI STEIN Alsfeld in Oberhessen

.ohlektion Damnenkleider nach Entwitrien von
Frau LILLI BEHRENS
angtertigt von KLARA BLEY Darmstadt
flt Stckereilen von
Frl'. PAULA BRAUN Darmstadt

Eine Kollektlon Schmuck
'MEMNSNACHF. D.'& M- LOWENTHAL
Frankfurt a M.
M RTZ REMETTER Mainz.












RUDHAPDSCHE GIESS

AusateUung On Zeicbiiuam 4lid photoanoi der
Von NottsSor Pew BehTens eatWorfeneu ri: Dl
reqs,, Icbst nach diesen gefed;gte S 14
und tertigem Guss, sowie (3ks3- nd Mem 5
dldtur lierstellung der -Schriff b4nutzt tat-
wickeluipgang des Stempels, des Zeugscbnfttes,,,,,dio
wraebiedenen Matrizi-Inatten und des Otisses- Ftrfigu
Schriftsattinit Abdruck.












VILLA IN ROSEN




ONN1t 0L~tMWOLME1.N so .SoMM L
FAtFWNT I F-FN- V"D"0 N.
t,40"SIS DVE Wit Bwo 5 eH.

56 EELEF-AOhLOGREH0"USLCHT.
VtKFNAWCsf5, MEHPE.S, GICAP-31r.
4TRHLU0F.Limar-MUSS EWICASUPNKCK

We. 1D"SME.R,H)MMILLSO fRIN
MON D, ATHER 444MA -STEP -4
EV(M MU~N, JAtJCHZEN,
M*1E N E THRA N EN.
tDVAr-D PRAVr4











von Profesor OLBIRICH eah anetIer t
Auch die Architektur der er Partemr-RMum fa1 vo0t
selben, wilhrend die lkuih6 von ,POPrix UBER c
ist. Sammitliche andeten R~ume* jile Ausstattuying-
siAnde, (lbethaupt Jeder farbige. undl dekerativeShmc
Hauses stud von mir, auch die Garten-Aulwag n a ei

's ita gross gewotiden, dieses Hau~ls mid POdga
und -reicherl als 16h e stlber mir trtraumt; die uthh
mar Schold daran, da mi~glith'st viele Tec-hnikn tnd: dtemse,
moghchst teich geieig werden soil'ten. Jetzt, we o e
dastebt, gefllt einem-wieder ncesihtengebty
wthiger, eirdacher wirken sollen- anderts rihr ehte
mauchmal mbchte man von vorne, anange
Nur das noch I .Hitr sell ktin moderneisDtenh
gezegtM werden hielf sofl kein Alltagtembnc woknen, aber
einer, der seine Welt fOr sich hit- und skch Wein, Nest Back-
se-iner Neigung und seinier Indvidualltt geschafetn tig,'
Hier- wNil ich wobtwen mad tait weirter klefiene Pamih
daheinu sein, will abeitei, grosse, Ideen verkbtpern. Un
giticklich Warde icli setn, wenn. es einst heisseu wWd .,MI
wohnte die Freade am Lowe- un d:a Sehaffen.;













Maurewabeit: H. MOLLER
Zimmemabeit: W. RAHN
'Wovbidert~tAnstrch und Lackiiungt InL KLUMP.
Glaserarbeit: H. SCHMIDT
Spongletarbeit und Gasautlage: It RO4CKEL
Schlogaer- uild Schmiedearbeit: M L
Schtinetcf:.G. EHRARWT und G. THOMAE
BidiceLiht- und Klingel Aulage-: W. SCHOLLER v
Romladen.-H. REUTER
silmtttlch in Drmstadt 7
Heizungs-Aulage; J. L. BACON Frankind a..M.
KIsMosafk am Erker: W. SCHMITZ. Raftlensce 64
Ufngdes Opalescentgases zwm Mosaik des Erkers:
MED. Y. POSCHINGER Buthenau L. Bayern.


ENTREE

Schreinerel: EPPLE & EGE Stnttgart
.unsbodeu: HARTSTEIN-INDUSTRIE Ober-Rametadt
Thitlgrffe: GEORG LEYKAUP Narnberg.










Schefnri EPPLE &EE Statgr
Kamin : BEST Darmstadt
Grosses Feaster: KARL ENGELBRECHT Hainbtrg
Erkerfenster and ruades Feaster: LUCE PLOWRRO Baeep
Beleuchtuugskirper LOUIS 13USCH Mainz
Flogel: MAL MAND Coblenz
Buce nbde: B CHUR Darmstadt
Vrh. It HUGO BPINGER Darmstadt
Teppiche: J. GINZKEY Malfersdorl i. Boh~me
Kupferschraledearbeit am Kamin: H. EMMEL Darms~ta
Zlirvasew: WETSSELY Hamburg
Mosalk am Kamln- W. SCHMITZ Rottenscheid
Veranda-Thifrvetglasunig: ADOLF SCHELL Offenburg i. B..
Gewebte Teppiche: KUNSTWEBPSCHULE in Scherfebek
Vasea: WACHTERSBACHER STEINGUTFABRA:

BERRENZIMMER
Schreinceid: EPPLE'& EGE Stuttgar
Tapete. Tapetentabrik ,Hansa, rVEN & Co. geliefer vom
TAPETEN1HAUS CARL HOCKSTAETTER Dormstadt
Fenster: WAL ENGELBRECHT Hamburg.
Facetirtc Scheiben: ADOLF SCHELL Offenburg













eleechtungskbrper: LOUIS BUSCHMan
Teppiche: J. GINZK(EY, Mferadorl L i.
korbweaar:SCHULZ KMnfi L Odenwald4

SALON
Schrein"ri EPPLE & EGE, Stuttgart
Vorhlinge and: Store: HUGO BRINGERDamtd
Fenstei!'lH. SCHMIDT Darmstadt
Teppiche: J. GINZKEY Maffersdorf i. Bohmen,
Schmucksachen:
J. FRIEDMANNS NACHF. D. &M. LOWENTHAL
Frankfurt a. M.
jBroche: Mattgold, rnit rather, grfluer and welsser Em
ein Saphyrcabochon
I Gfirtelschliesse: Desgleichen
I Powr Ohtinge: Mattgold mit other, graner Emaille,
Saphyrcabochon
I Hutnadel; Deaglelchen
I Paur Manchettehiknopfe: Desgleichen
I Ring: Altgold, 3 Brillanten,
I Ring: Altgold, Brat














J png: Altgold, 15 Perlin and 15 kleine Iubinen
&NelSchnalle mit Schiebrciber, grdar vergoldet mit
Perischalen
jilaschmfuck; 181 Aligold,, mit 11 Toth emaillirten Mahn-
blumen,,Oinein grossen Stuaragd und Brillanten
oihmc:181 Altgold mit 6 Toth emaitlirten Mohn-
blumuen,, 2 Sararagde, Brillanten und. Perlen
alsshmuck: lange Kette milt einem AnbAnger, inatt, Toth
und grtiner 'Emnafic, ein Saphyrcabochon
-eDamenkette: Altgold, durch 8 mit Brillanten and
Smaragdea besetzie Glieder unterbrochen
I Broche: Brillanten und Smaragde
Emaillermalexeica, Sclmuncksachen
LOUIS KUPPENHEDM Pforzheimu
Brielmappe: W. COLLN Berlin
e etc.: Frau GRENVUILLET-RJEDTMANN Base) und
Fraulein BRAUN Darmstadt.













Yo Hag BRDINGERDrstt
Wadeppich KUNSTWEBESCHULE i4ncerei~
Belenchtunsk6rper: LOUIS 13USCH ar
Teppich- J. GINZKEY Maftersdorf 1.bo
Fenster: H. SCHMIDT Darmstad
Kl. Fpnstar: ADOLF SCHELL Oftabigrg i.E
QjAser: LOUIS NOACK Drntd

fxilberseug: E. L. VIETOR Darmstadf
Tiscitgdeck: Leinenbaus WECKER rmtd
-Ellenbeinsachen- 0g. TRAUTMANN Erbac
Tischdecke: H.L BRjNG9R Darmstadt
Thil rgriff: Gg. LEYKAUP Nornberg.





..4
VERANDA
Mabel: SCHULZ Konig i. 0.
Fassboden: HARTSTEIN-INDUSTRIE Ober-Rem t
Blumer: Holgarteninspktor GOBEL Dra











&-riee: G. E-lHRHARDT
:adlis GPEM VIERHELLER Dlarmtadt
fsO _.HARTSTEIN-INDUSTRIE Obef-Ramstadt
Auizug: J. DEUTSCH Darmstadt.

SCH4LAZIMMER
Schreinerei: DARMSTADTER MOBELFABRIK
Fenster: ADOLF SCHELL, Offenburg i. B.
utpich: KUNSTWEBESCHULE in Scherrebek
Teppicb: J. GINZKEY Meaftdorf i. B.
Toilettegarpitur: HEIM Ober-Ramstadt
Bcleucftzpgkorper LOUIS BUSCH in Maiaz.

KINDERZMMER
Sebretueref: DARMSTADTER MOBELFABRIK
Tenster.- ADOLF SCHELL Offenburg i. B.
Teppich: J. GINZKEY Maffersdorf 1. B.
'Ypesielsachev: D. FAIX &SOHNE Darmstadt.

BADEZIMMER
Schreinerei: G. EHRHARDT Darmftadt
Badetinrichtoug: J. ROCKEL Darmastadt
Wandfltesen: GEBR. VIERHELLER Darmstadt,














-Tevch J. GINZKEY.Maftergdorf L B_
Tapeten P IVN & Co. Altona gel. vom TAT
CARL HOCHSTAETTER Darmstadt
Schrelibmappe: W. COLLIN Berlin.'

11. STOCK. KINDERPMMER,
Schremnerei: DAIMSTAD)TER MOBELFABRIK
Fenster- FR. ENDNER Darmstadt
Teppih: J. GINZKEY Maffersdorf
Tapetea: Tapetenfabrik ,Hansa' IVEN A Co. geL ip
TAPMTN HAUP CARL HOCHSTAETTER Dr

LINES ATELIER
$tudieu und Gemalde yop Professor Hans C
Rahmneu you 0. ZAUN Darmstadt.



Schreinerei: DARMSTAD)TER, MOBELARKF ,
Taptten:. IVEN & Co. Alton. Pi. -om TAE
CARL HOCHSTAETTER Darmstadt-












boeaHARTSTEIN-INDUSTRW,, ObrRnstadt'
P~ese: -G% IL VIERHELLR Do"sp
taugkorper: LOUIS BUSCH Mainz
nse:W. SCHELL Kunatgltserei Offenburg 1. B.

S HRIWKZImMR,
'Schreinerei: 0. EHRHARDT Darmstadt.

KOCHE
,Scfittinerel. G. EHRHARDT Darmstadt
Peleuchtungskirper: LOUIS BUSCH Mainz
Hrd. ER ROEDER Darrstadt
Kllchensachent A. ANTON Daymstadt "
fussboden: HARTSTPIN-INDUSTMI Ober-Pametadt
and Deckenliese: GEBR. VIERHELLER Darns~t-d

GARTEN
.Garotenanlagen: Hofgarteninapektor FR. G6BEL
Pfiftzen geliefert durch die Handelsgkrteireiep von
SCHNEIDER, HENKEL und NOACK
ebener!Drahch undGitter: H. EMMEL flarmstadt
Gartenthor: W. RAHN Darms~tdt










TV,

0MAV, NnSCHE
ROBERT KLUMP
H. D. LEIPHEWR
ALBERT DRAEOER
EDUARD ULLMANN

JACOB 13REIDERT BildWmet
FRANZ RFILAND LAhrling.












Entworfen von Professor Joseph 101Obrich

Das-Haus beit denselben Grbrndris's wie dai Hau40lbrich;
seihe Lage indess vertangte eine audere Gliedlerung
SeiceS Aeussern. Ein mAchtiges Satteldach w~xe in
maucherlei Beziebung stbreud gewesen, und so stelite
sic die Aufgabe, den Hlauptraum, die zweigescftossig~e
Katie, .fHach abzudecken und die anI der Nordhilfte
datber hinaus rechenden 1RAume des obersten Sto,*-
works unter eine gesondertt Dachabtheiluing zu fassen.
Neben dem flachen Holzcementdach der Halle, welcheg.
eicme sehr ausgedebute Plattform bilde4 ware wiederum
eih susgeprochenes Satteldlach anorganisch erschienen;
drmethielt dieser zwelte Dachtheil als frontalea
Abschluss bogenformige Giebelmanern and wurde mft
Zink und Schiefer gtdeckt. Im iftbrigen lag das Be-
streben ver, sehr grosse rubige Mlchen mit zierlichen
architektouischen Unterbrechungen obwechselit zu lassen,
so 'umentlich an der dem Alexandraweg zugekebrten
Nordfront.

Die inuere Eintichtung, nach Entwarfen von
PATRIZ HUBER










DER O TER
Scheiner-, tapezirer-, Applications-, PoUler-, Bettser-,
Wichser-; Lackirer-, Decorations- und Parquet-Arbite..
J. GLOCKERT Darnnsadt

Schlosserarbeiten und Beschlige
SH. EMMEL Darmstadt

Kuplerfullungen
PAUL STOTZ Stuttgart

Laster
K. A SEIFERT Mafgel bei Dresden

Malerei
GEORG WARNECKE Darmstadt
Marmor in der Vorhalle
HORTTERICH & PRASSLER Stuttgart

Sonstige Marmorarbeiten
CARL KRUPP Frankldrt

Teppiche
VEREINIOTE SMYRNA- UND KREFELDER
TEPPICH-FABRIKEN

Herde
S OEBR. ROEDER Darmstadt


65
h-; ,'V ";





























Entwurf Patria Huber. ii


VORPLATZ

Tannenholz weiss lackirt: zweifttglige Thrl, Treppen-
beleuchtung
Entwurf Patriz Huber
Laterne, kleine Hausthlr, Treppengelader mil schmaled-
eisernen Arbedten
Entwurf Professor J. M. Olbrich.














M~armorfumbden, Hausthure mit Gitter und leschlag,
Treppengelaider, Ausseres, Ththund Bok, Heiz Wtpe-
verkledun g, NischenscbrAnkchen, Fenst crschritachen,
Wandmnalereli Beleuchtuugakbrpet.


GARDEROBE
Entwarf Patriz Huber und Glackert
Heizkirpevrmkiledung, Messingstange mit Haken fill
Kleider, Spiegel, Waschgelegenhect, Schirmgestell, Wae-
lung mit Kielderhaken, Beleucbtgngskarper, Portitre
rnit Applicatlion.


DIELE
Nussbaumholz gebeizt, ungewichst
Entrurf Patriz Huber
Plafond, WAtde mit Holzverkleidung ausgebildet,
Gjalerie, eug fa9teiigrBchersebrank,
h'dian Lir, efflaglige Zimmetthfiren, Heizkbrper
wuit, Oberbau, Podest, Tisch, Sessel, Teppicb, IAlster'
Poteemit Applitation,' Fenstervothang


A .. ....7 .













Plafond mit Malerei, Tkug
Schrlnkchen' Bank, h ,
mit Applicatiov, F





Gewal6bt.Plafondmi ~ ~ ~ l-6 'MTafelung,
Zimmerthdr mit Baffet, Krdenz,
Absltelltche, u;h Sttahle.: Ssisel Teppich,
Heizkdrper, Weite, I goser; I Wleiner Fenstrubu
Fensterdecorationen
Entwurf Pattiz- Haber.

GROSSES SCHLAFZLMER
Mahagoni, pouid
Betten, Ndachttische, Tailettentish, Waschtisch, Spiegel,
Heizkarper, Ulster, Fenster -Vothang mit Application,
Teppich, Zimmertheren TischSessel, Kleiderkfston,,
Sockel, Abschlumcdecoration mit Application,
Bettecoration mit Applikatio., Msigrgr
oetwvorlagenj eppich, Waudwaterei
Entwurl Patrix Huber.










--RAO.
wiss Idekirt
Wachtihjl Ulster, Wanne; Fussbodertbelig, That,

VORPLATZ 1, Stock
zweififigliga TWIt nach' der Halle, Fussbodenbelag,
HelAfterverkleidung Tatmenho1z.
6
WINES SCHLAMMMER
Birnbaurn polirt
Platond, Mt, Bankchen, Nachtlisch, Sofa, Weisszeug-
schratik, Kleiderschrank, Heizkbrper rfflt Ob4bau,
'MalereJ, 7eppich- Laster, Fenster-Vorhang mit Appli-
cation, Zimmerthar, Tisch, Stuhl, Plafoud mit Abschluss,
Sockel, Wandlaster
Entwurf Patriz.Huber.

ARBEITSZIMMER
Eichenholz gerluchert
Plafood, TkWuug HeizkOrper, ftberbauter Divan, drei-
theillger Bdcherschrank, Schreibtisch, Scbreibsme),
macrel, stphlt,' Laster, Teppichi Vorhang mit Appli-

Entwurf Pattiz Huber.














ZWMER DER
Hell Aho P91jit:
Plafond mit reicher, frieC eltigebautes,
'Bett complete thit 2= eq, 2 WakhkAsthtn,
Malerel und Abschlust, dreitheiliger Wei8azeupelm
Heizdrper mit: Autsatz, Toilettentisch m4t.angebau
KleiderkhrInken, Tischch&,, StUhle; lleiAtpt-
Vorhuge mit ApplIcatlob, Teppicjvot*im" zimmcf'
thilt", Durckugsportift e mit Ap lic on, Poji't'
TafelungFussbiDdertbel#gBeftdeco4Ut)b mitAppI;Cb0on
Entwurf Pattiz Hubet.:



Tannenbolz We* fackirt
HeizkbTpoverkleidvng.nxit Mintz; Kkfldersdirartk ein','-,
gebaute Betten complete ange8cfijosieneWmchekdstchen
Nachtfische, Waschtiscb, mndq Tisch, Stable, Abschia"'
mit Vorhang und Applicatiovi Ustw ThIlm, Fenster-
vor uge, Betthischenlambreqoin Thtirporfiki:Mlf'
Application, Fussbadenbetagif3ettvorlag6,Wandmal,
Entwarf Patriz Hutter.


0'









77


Ell Von Ptolenor Joseph M. Olbricb

Waken& alle, abrigen Wohahlinset'den Umfang Im
ganzen nicht fiberschreften, den der Besteller flat seine
augenblicklicheurid dm.ahtige Leben sfflh rung, n6thig
hat, ist bei (Iiemn Bat von vornherein Bedacht ge-,
nommen, i4n so umingreich und in seiner Grundrlss
eintheilung so zu gestalten, class er jederzeit als Vet-
# kaufwbjiekt betrachttt twd darin eine ziernlich aus-
gedchnte Haushaltung tnit grosser Dierierschaft gefdhrt
werden kann. Auch des, zu diesem Hause gebOrige Gar- j
tenamal ist grosser als jedes der f1brigen Wohuhluser.
Hier ist plannQssig von det bei den andeten Hausern
xur Geltung gebrachten ldee jedes; Haas ffIr scinen
bestimVn Bewobner individuell zu gestalten, ab-,
gewichen fqrden, and zwar nicht aus Inconsequenz,
sondem um heute bestelienden VerhAltnissen Rechnung
zu tragen, welche selbst im Laute des folgenden Merr-
schenalters. sich nicht werden beseitigen lassen. Aber
andrerseits war die selbstgestellteAuigabe dumhuf Uhren,
auch ita Verkatifs- oder Vermiethhaus gutern Geschmack
nach jeder PJcbtung hin Gelturig zu yerschaffen,





71
M
































Ierdanlage etc.
GEBRODER RODER Darmsladt

Schlosserarbeiten
HEINRICH EMMEL Darmstladt

VErglasungen
FRIEDRICH ENDNER Darmstadt

BeschdAge
D. LA PORTE Bannen






























Manrorboden
HOERTTERICH & PRASSLER Stuttgart

Intarsien
ROBERT MACCO Heidelberg

Mauerarbeiten
WILHELM OANZ Darmstadt

'... Zimmerarbeilen
PH. L WITTMANN DannstadL


78














EINLEITENDE BEMERKUNGEN


Architektur heist Bankunst und verelnigt in ihrem
Namen zwel Begriffe: die Kunst des Konuens, des
( Beherrschen des praklischen nfltzlicben Faches und die .
Kansi des Schdnen. Es liegt etwas Befrelendes darin
; in cinem Worte die belden Begriffe, den des praktischen
Nutzefes and den andern des abstract SchOnen ver-
elsigi t sehen, die betden Begriffe, die oft, in anserer
Zeit bedauerlich oft, einander feindlich gegenfber stan-
den. Wir haben eine Zeit erlebl, wo sie fast das
Gegentril bedeuteten. Wir haben diese Zelt hinter
[' na and kOunen mit Befriedigung behaupteo, dass die
Anzelchen der Versohnung immer erkennbarer werden.
Der praktische Gegenstand scheint uns nicht mehr
: ganz prosaisch nur seinem blossen Zweck zu dienen,
so: ndern verbindet mil seinem Nutzen ein Wohlgefallen.
SMan war auch friher bestrebl. die Ntchtemnheit des
Salltglich Nltzenden durch Verscrhnerangen zu beleben
Sound flgte dem einfach dienenden Objekte Zierate,
."Ornamente an, gab vieles daun, um den plumpen all- .::


74
4: *,, 74 '-^q










let el
wav't '.''I"Imitu"Ofigetn' Zwe&IoFem Und Tuve
dad Aber such in anderer HiusfW,"'
Crgb.Aje Addition elu Minus: man ffihIte ano sah
niclit Mtht des Zvveckyolla des Objektes urid so wurde
eipem unbewAsst die Lust zum Otbrauch getNbt. Da
kam dle, Erke untnis des psychischen, Wohlge fallens
am Natzlicheu, am ZweckmAssigen. Man wanschte den
Zweqlc, zu, merken, die ZweckmtWgkeit zu. erkenn0h.
Mar, libertrugditsen Wunsch auch auf die I-Itrstellong
man legte Wert auf die Koristruktion, apf das Material
des Objektes. Man Fing weiter und betonte den Zweek
und Ole l(onstruktion, hob sie hervor, zeigte die Bau-
A; art, ftrtigte, Formen st die zum Gebraueh ein luden
and kam dabin, logisch In diesern das kfinstlerisclie:
Element zu erblicken. Diese logische Entwickelung
eines kOnstleriacben Erkennens, vereftit mit dern Fo!rt- _7
schritt anseres Technik und den neuentdeckten Mate-
rialieb':bitrg far die Fruchtbarkeit and die Berech-
fig eines aeuzeitlicben Stiles. So werden wir jeW
durcb die-Vereirii&ng der b.eiden Kunstbegriffe auh,:
wfeder %mit berecNigter Cberzeugung von efner
h6chsteu Verstande zettgemAssen Raukunst reden durfen.
Mu that, sich heute so sehr viel zu Oute daragi,
sagen, ein Haus sei von innen nach aussen zu babiea;,
das it 4ber.doch wohl etwas SelbstyeTstgridliches, Es-


4. 75










p iE awrnimupnenKj wa- s UR spuI anw er---
)^ lisdieFasaden bedingt. iEl Hamais upze
I ut auf eine Buaserliche and mniateile Zweckmalgsig-
.'.elt vereilt sind, muss notwendig in selner FPaade
**-die kleine Behagllchkeil der Ausserlichen erschOpfen-
S.den Lebensweisen spiegeln. Dagegen mtssn sich mit
Sgl echer Notwendigkeit aus einsr Orundriss-Anlage, die
vo einer geistigen and verfeinerten Lebens-Anordnung
.; dktert ist, Faqaden ergebeu, die einen solchen edleren
and also tieieren Oenuss des Lebens In kinstlerischet
Gestaltung der Verhdltnisse nach Aussen kehren. Diese
SUnteracheidung ist for die ThltigIkeit des Banmeisters
ii neuen Sinne die allererste Voraussetzung und dies
t.in noch h6herem.Grade als die Erwlgung, ob reicbe
oder bescbrlikte Geldmittel zur Verflgung stehen:
Sdean man kann sich ebensowohl bei grossen Mitteln
Sin'eiaer applgen Entfallung heiterer Angehmlichkeiten
wohlgefAlig ergehen, als man bet knapper Bausuume
vergeistigtem Wesen und vroneInner Haltung genug nz
;., tun vermag. Nach der eineo oder nach der andern
SSeite hin sirbh z bethatigen sleht dem Baumeister. je
.nach seiner persrnlichen Art, frei, and vielleicht ist die
I. Zeit nicht so learn, in der man die Richtung innerhalb
A, r Baukunsi niheb mehr nach dem lberwiegen histo-
Sriacher oder moderner Dekonerung, sondern nach der
Lebene-Anffassnng kennzeicinen wird, flr welche der


S. 76












schiedeh bat und nachtr Ai Lebeasflltrng Ckt Bail
herytn tnticheidea, mussate Zvoelen, wir do ncht
dws die tUndeinde Graziie des Iook tre rsce
hat I e. 4A der leichttertigen auf Ausserliche Anmut
richteten Sinnlichkeit eiper gewissen Epoche der euro-
paischen Gesellchaft and dass anidererseits, die Stile
der Alten der streagen, ernsten,, innigen Geitgwetm
efines wdhdevolleren 'Zefialters eutsprapgea, -ja wit
scheuen uris nicht efinmal, dhese Stilbezeichn'ungen auch
auf die entsprechenden Perioden geigtiger Entwickelurtg
anzuwenden. Und es ist ja auch ganz begrefflich, dass-
in einer Zeit werdender KuLtur zwei Stil- unod Geistte-
Richtungen so lange neben emnander herlaufan, bis, bel
gelestigt er Kultur, die im Leben des Schwacheren wurm:
zeinde von derjenigen restlos, aufgenommen wurde d'Ie,
im Gieiste der Starkeren ihre nahreude Graindtag& hat.


Bei dem von Mir erbauten Hause war ich nun durch"-M"
die Orthichen Verhaltnise darauf hingewiesent, den".
-Flkcheninhalt des Grnmdrisse ant das mighichst gi-
rnegpte Mams 7u beschrftken find andgersetts doch
genst!gt die titr das Leben efiner Fammile you mittlerer
AngehOdigen-Zahl erfordeflichen, Raume darin einzu-,
t'00 faOw~hwarn die Rnume derarti z lgn dm m A










't beclrelme Komin ulkation d- I;ec nac'h"
UumeDgehbriger Zimmer ehbghchi wurdt,,eW P.bulp,'
das eine %din&fe Jrweltening und,.,
IegenZflge Entlastung der eipzel nVuine innerbalbi
eim4 jeden' Raum-Gruopp m Folge hat. Far die
AOahl der R6me:war die Auffassung 6estimme'nd, TI,
dass die VorattsseUung freudigen, etfrischenden Zu -
s" Plebens far verfeinerte Menschen die jeder ein-,
z&eu 'Person -gewabrte Moglichkeit der Separierang
Jst, nicht abet der Zwang zu gemeinschaftlicher Be-
nutung eines einzigeni aU abrigen GernAchor an
GrOsse weit Itberrage-nden Raumes durchialle Farnilien-
-Mitglieder. Daher war eine sogenannte Halle weder
r0tig noch m6glich. Der Englander neurit seine Diele
hall" und 'bildet sle als eineri bewohnbaren Ort aus.
Wohnfichniachen der Diele ist von veistaud
lich& Votteile, idarf abet unter keinen U stamlen
dahin fahren, aus dern Treppen-Raume den Ort stan-
digenAi;ftnthaltes zu m#chen oder einen vielleicht gw
prqqkvollen Reprawntations-Saal da vorzusehen, wo die'
:fiwtiliaTen und sozialen VerbAltnisse durchaus kefuen,
ve ffiCb_
ZwAlig zu ausgedehntereb reptAsentati n Verp
tungen erketnen. lassen.
Das 'gebotene Prinzip freer Sepatirungs-MdglichWt Z
far'jede einzelne Mitglied des Haostandes. stellte Dun
die Aufgabe, ffir jiden Raurn mich Thunlichkeit die


A78












hfehen Muc ein uo"erwngen aus donZeeb
ztitmungin abgeleitees Systemn des In- un d Aneinahdof.
ordneud der Raume iR alien Dimensionen. U u
erzielen, dass das ,Musik-Zinimet', recht eigeqtlfhb
der festliche Raum des Hauses; seiner Bestimmung,'
enitsprechend h~her warde wie die umliegendeu Ratum."
lichkeifen, war es nothwendig, von dem Vorplktze u
zwei Stulen hinabzufabreu und ausserdem die Decke;
des Musik-Zitnmers noch um ungefght ebensoviel be her.
2u legen als die des anstossenden fEss-Zimmers. Die."-
beiden Stufen haben den genannten praktischen Zweck
dann abet auch den 'velteren, vergelstigten, dew Ver,-
kehr zwischen Speise- und Musik-Zimrner eine rhyth-m
mische Bewegung zu veriefihen. Das Herabsteigen gibt
uns das psychische Gefthl des Bereitseins zu Etwas,
das Heraufsteigen das des.Erhebens zu Etwas und in
diesen Gieflthlen geben sich sehr wesentliche Stirmmungen
jim Menischen zu, erkennen. Dadurch nun, dass die
beidtn' vorderen Raume des Parterres (Vestibal ud
Musik-Zimmer) hiber sinid als die beiden hinteren,
ergab sich fdr die beiden vordereRT m de arer
liegenden Geschosses eine Verminderung der Zimmhr-
1-11henl, welch eodr e der Bibliothek, die Aur
3 m Hifte hat, augenfallig wird. Det daneben liegende
Raum ist in erster Linie als Arbeitsratim des Hierra


79












srrlg, sei es Ede arten eir r
odrauch als wolnliches Konvq -qn Zimmer. Er
wolite demnach, von dieser von uuten her bedingen
Verringerung der H45he nicht mitbetroffen und in
seiner' Zwe*ekelallng nicht beeintrachtigt werden,
weshalb er unter Austifitzung des Dachgiebels nach
oben hia erweitert wurde. Auch zwischen diesen
btiden Raumen ergab sich ebenso natiarlich wie die
,Ausserlich weck[mAssige die innerlich- zweckrnasgige
Beziehung in klar auftretender Betonung. .Das nie-
dere, bacherumstellte ese-Zimmer mit seiner H~olz.
decke, der Ort der Sammlung und des geistigen
Aubehmens kommuniziert dutch einre grosse Oeffoung
unmittelbar mit demn hohen, lichten Arbeits-Raume als
der Statte des sich dutch Thgtigkeit nach Aussen hin
gebenden Lebens. Urn diese korrespondierenden Ge-
gensitze, die zusammen eine Ahnliche Harmonie bildell
wie die zwischen Musik- und Speise-Zimnmer im Par-
terre noch mehr zu betonev, erhielt der Arbeits-Raum.
eine grosse, e~inheitliche Lichtquelle nach Norden, whb-
Tend die Bibliothek mit kleinen Feustern nach zwei Rich-
tungen versehen wurde. Neben uud innerbalb diqese
einaen Systems des Ineinander-Ordrens der Raume war
be e rnrs-Anlage ein zweites Prinzip in Gel-
tung: ein Acbsen-System. 'Hierdurch wurde eine zwar


80











der 4ume
voti der K41fior'l6khe a" I"q*-A 4U4 mtt
Aleiii A,4&c derAebse foW, wekke:Aimh the Bteitt
des Mu!OPmm Aber, den. VoqAA4 and die Treppe
bis-zom'Trieppoie0tor iti-det Wo-hlmuer fthrij io'
um4mAni, Xnan titma, im verw(uls zu d= Gesalut-

da, 9! wob) ar durch

*eivisien Ek"t mAmmogtia-mg V*d 'D"_Sjtjc
gut beim Outitt von der, d.e Admt%
,*the 'd,,isrb die TUr mischm Eu- imd Domeg.
voo der, OsNwd 4m Ess&mmn bis indm
Blua=-ErlwrAespact we wsa
prumers gedai:ht werden kana, sowie Von der Ahse
vme,'sicb von der Sad -Waud des Spe*- Zimmus
mii der, Nordseito des Mi"Zimmem
Ws, -es*ch, such You der als WgAdel4ohn wlu
z. Nipn A4ise, Wekbe duxch die, pize Liu&
On Bibljotb* d d* gume J3;pjte i*A440 1111im
durcbzieUL Im Wdoemi ist das Priu4,, noch
bbzeAbw in. der Anglitde=g des. Kndar Scbla6m
jl AOErk,& an das SdM-Zimmex 4or Frlu.
die Gsrt*,Anlgr wird vou 1:1m Arjlsw4
Mut-dit H**-Achso voa,'dn &Vaw,












Allfenthaltsort PrOfen-19C& An d c-,
Sejt dieses Arhteckes b in! et sO, or ef d Tre pen.- 5 W,
gegenAber, ; bank. Ap 'cilt, Bastej kommi, spl*w
enle 1. ,
tpqo eift Bt4anea- Ant der W"t-Selte "des, GarteaS
ist ein 141jaer-Splelplatz.v-g"'en i gonst 9sq
mit'vieleti blOhftdenBlu;pen., lin Uebrigen waratich
die Oestaltung des GarWas Am Itir das ganze Ha"
geltendert Ollistikheq MQm4enttn zu. unterstelle'll, ud es
w daher im Anschhm an das nichstMen leit ht I gt-,,
Bcdacbt darauf geno6itneu, dtlrchstko:
ebe Terra s",aiederung zu erxiclef4 welcbe 460 Si.
A
3 wegungen und Gruppicrungen der
odet verweilenden Pe"6ven efnen gewissen
veritibt
Dit, Pliji-te der Fapden bestebt aus Eisen.10ftem.
4.
iur-Wnstruktiven. Betonung der FllcbeuverAItnisse,
treten die Usenen auf, die gl ichzeifig dp HaW-,
Kbmuck dciFa0den,,gewioermaosco
llbeie R,,,Ae;l datstellen. Dle.Abdeckung etfQiL
ill fawi.gelit, die zurstlltkemn.Betonuuz der
tikalexi "is ge2eichnet wurdta, Die BeUchung d'a
Spd-iir60r:des- Dachgeschonei ist gegeb Hitze utid
Kafte durch KoTkstein-Verschalting isoliert, die ebeaw
bei d er SpeisekamiAe 'im Erdgeschosse At ge-
W












peratur zu erbalten.
hn der, Diele ist dutch Efinbau and Ineinand iodnuagd
6ntree and Garderobe 'zugleich gewonned. Die am
Ende der Diele einstossende Treppe wirkt, obgleich
iu einem richtigen Stiegenbause gefithrt, durch eine
Seitwatts-Wenaung wit tine Fxeltreppe, womit, der
eigentlicke, Charakter der Diele erreicht wird. Bei
der Ausge Istaltung des Musik-Zimmers war vatillich
die Akaistik, entscheidenid. Deshatb besteht der Fuss-
bodeu aus Holzmosaik, welches zugleich den schal-
dfmpfenden Teppich aberflilssig macht, der Belag dot
'Waude aus blauemn Glas. Mit Ausnahme des Vor-
hanges, siud keine Stoffe verwendet, dagegen abet
Marmor and zwar an den Wladen grauer Aduer Schn611,
au den Stufen toter Adner Schnoll, ein 4em Marmot
der WAnde verwanidte8 deutsches MateriaL D"s
'Speise-Zimmer wurde, am auch im Sommer eine n
jgenehme Kilble zu bewahren, mit eittem Fassboden
aus Stiften-Mosalk versehen, es ist dagegen im Winter
durch die daranter belindliche K(Iche vor Fusskilte
geschiatzt. -Be~i der Anlage des GCAste-Zimmers im
Dachgeschosse ,war dem TPrinzipe der Separitrungs-
miglicbkelt in erhihtemn Maasse Rechnung za tragen.
Hier sollte dem Gaste gleichsamn im Kleinea alle Woh-
:#ngsbequetnlfchkeit gebatea werden. Indem die Stuhl-












"giiedertt Bich dient ift eivci WWW-, und
*bbll-RaoinOd der
" 'dinea flMek okim Ihn mh
In, Bcdhiuag
via( wu Auch Int Eiaxthma voskm as xbkkeill
*a Aer.IUW voo tinigen Behodw, die
akwichotm Pdazoien 44deoth zu k&am
Aulago des Ham oaW V4*m



STAM Mat IWI pen Bmv"q.



"A'













-04










Tt



IMYnfllcfie PlUe and Fat*4rie sowohl der Gesamt
Architektur a)s der hinen-Raume und aller Eiftelheitm
der Ausstaftug tind Von Prdfessof Behremg ersftIJ6
gezefchnet ordtn. bti t)e6itt- lavd Werkmichmingert
wurden slintlich ia kinom Atelier unter seiner Lcitung



ALLOFNXIME BAUAPBFITEN

Maurmrbeiten und BAdaMn-Ueferung
J. MOLIER Darmstadt
ZimmerwbeUtn urid Treppemuiage
W. RAHN Darmstadt

Weisgb1inderarbeiten
THEODOk KLUMP Da=stadt

Gran glasierte Verblendsteirie
VILLEROY BOCH Mettlach

Verblender (F-isenklinker) rotbranne und sctxwarz
9 insiertk Abdeckplatten
PkHLJPP HOLZMANN & Co. Fmnkfurt a. M.

86










ng
RUD OTTO MEYER 0. mb. H. Hamburg

D&chdeckerarbeitm p
JEAN KELLER Damustadt

Dachfal=icgel nach atuem. Entwutf
CARL LUDOWICI Jockgrim 1. Pfalz

Spenglerarbeiten
J. POCKEL Dirmstadt

Installation
VOLTZ & WITTMER. Strassburg
J. ROCKEL Darmstadt

Bauschreinerarbeiten
LUDWIG ALTER Darmstadt
ANTON BERNHARDT Mainz

Tapeziterarbetten
HgRYLAM HENSEL Fran1durt a. M.'

Glaseratbeiten
HERM. SCHULZ Darmstadt

Schlosserarbeitea und schmiedcJsLmer Gartebxatm,
LUDWIG KOCH Dannatadt v,

f











W. SCHOLLER DarmataM
Grand Sandstein-SWen
HWkjCjf SCHULTE Anr6chte L W.
rbenaulageund Blumen-AiTangement
1j. FIENKM Darmstadt
Mosaikfuse odtn vor dem Haupteingang
JOHANN: ODORICO Ffanftlrt a. M,
tl
't BTDn beschiag,
Elierne Hausthtr'ml ce
B. C. E. EGGERS & Co. HmbuvP-ilbtck t,
E16ene Hat lath(Ir der Westfaqade
ANTON BEPNHART Mainz
ThurbeschlAge dazu
S. A. LOEVY Berlin

Zwei Bahnet am Eingang
SANKT BERNWARD-INSTITIft Mainz
Str6hmatten
PREDRICH I-MTTER Darmstadt.

ENTREE
mosaMusbodenbelag
VRJXROY & BOCH Mettlach


47,











H. C-E: EOG b tl

Thotboolup
LISTMANN 9 WAOW Ytafnz


ft SEI MT & Co. Dmdm



DIELE
'k-
MomMussbaden
VILLEROY & BOCK MeMach

H"Orpergitter
H. C. E. EOtMR$ & Co. Hamhurg-Eflb&k

Tieppengelander
AMON KRNHiRT Maim

Bijeuchtungskbtper
K. M, SE*TRT'a Co. Diesden

Thiftbeschl4ge
LISTYLAMAIMANAGEN Mgift


KPEFELDZR TEPPWFABRFK, AM.










mifti ch




MUSIKZWMtR

Parket-Talelfanbodea aa,4 Naturh6lzem
4; W, GAIL Wwe. Bieblirb a. Rh.

mbel
L. I PETER AaAnhtim

Flijgtj mit litUmim
SCMEDMAM Stuttprt

latksten
WOLFFL SttiftW

Sichiebethat-ftowftrkleidung
H. C F- EGGERS & Co Hamburg-filbec k

De*enverp)dunlg
J. PERTCHEN DarmoUdt


H C. E. EGGERS A Co. Himbarg-Eilbeck


VILLEROY & BOCH i tch


89










n w wii4
N %qFDtRFR Cu, f'flrth il yern

Marmotgewindt und Sbl'Pl
4tienk wlischAft filt MormorwIndW4 )XIEFER,
Kiefersfeldea, Obet-Bayem
"Flin Tfaum", Temperagemilde-,
PETER BEHRENS
'Heizkorper-Oifter
SANKT BERNWAPD-IN$TITUT Mainz

Gestickter Fenster-Vorhang
FrL PAULINE BRAUN Darmstad't


SPEISE-ZIMMER

MosaMussboden
VILLERIDY & BOCH Mettlath

Mobel
J. D. HEYMANN Hamburg

BeleuchtungskOtper
K. M. SEIFERT & Co. Dresden

Thor und Feristerbeachlige
LISTMANN & STELLWAGEN Mainz


-,go








.,, T , ,, ", Ap"r
77,71, M,

9RSTP- DEUTSCHE RAMM Y-Ll,ckFT%-.N
Emdltbdlngtn, Baden

Silber-Besteck
A J. ROCKEU Maitiz
PussbodenFelle
VVILHELM MOLLER Frankfurt a. A

DAMEN-Z"EP

Parketfasooden
V GAIL Wwe. Biebrich a, Rh.
MObel und Vertafeluug
LUDWIG ALTER Darmstadt
HeizkOrpergitter
H. C. E, EGGERS & Co. Hamburg-Hilbeek
Thonplatteiri fiber der Heirung
GEORG ALT Darmstadt
Teppiche
KREFELDER TEPPICHFABRIK Akt.-Ges., Krefeld
BeleuchtungskarPeT
K. M. SEIFERT & Co. Dresden


91









7-117TY77-7,
Tt*- "d Fern,4t


Mobel-StoBezage
R. SCHEIDGES Co. Kreleld

apanische Wandmatten
REX Co. Berlin.



TOUIETTE

Wandfliesen
VILLEROY & BOCH Mettlach

Mosaildussbodeu
VILLEROY & BOCH Mettlach

Wasddollette und Closet
VOLTZ & WITTMER Streasburg

BeleuchtungskOrper
K. M. SEIFERT & Co. Dresden

Thilr- und FeristerbeschIgge
LISTMANN A STELLWAO'EN Mainz.



-9Q














LLYDWIQ ALTFSR Pajnstsdt
4
MosaikfussboOen
VILEROY & BOCH Meftlach


i(. A SEIFET & Co. )Dmsden

Thilt- and PensterbeseWAge
LISTMANN & STELLWACEN Maitm


IM KO-LZRG

MOM- und Kadengerathe
G. R. SCI-HELEj FIOTZ TROST Fmnkfurt a. M.


H C E.,EQGERS Co. HawiW-Eflbeck,

Htrd uA Cue-Sratojw
GEE PGFPER Ooms,4di

Waad- un& Fmbodft-Kesert
VMLEWY & BO'Cji MtWach


v












LISTMANN & STLWA

Beleuchtungskarpe
K. MA SEIFERT &Co. Dresden.



L OBER-oESCHOSS


BIBLIOTHEK

MObel und Vertifelung
L. J. PETER Mannheim

Parketfussboden
W. GAIL Ww. Biebrich a. Rh.

Teppich,
KREFELDER TEPPICHFABRIK Akt,-Ges.. Krefeld.

Beleuchtungskerper
K. MA SEIFERT & Co. Dresden

Thilr- und Fensterbeschldge
LISTMANN & STELLWAGEN Mainz

Gestickter Wandbehang
Frau LILLI BEHRENS











L,, J PETER Mann vid.

Stefilamo (Brontefigar)
'ST. BERNWARD-INSTITUT Mainz

Ducheinblinde
EDUARD LUDWIG FraAkfuTt.



ARBEITSZWMEP DES HERRN

Parkeffuesboden
GAIL Ww-Biebrich a.,Rh.

Teppich
KREFELDER TEPPICHFABRIK Akt.-Gts. Krefeld

Beleuchtugsk6rper
K. M. SEIFERT &'Co. Dresd"

Thilrbeschllp
LISTMANN & STELLWAGEN Mainz

Oberlic4t aus Luxter-Prismen
WILH., MOLLER, Glaserei M. Knh,. Fr'ankfart a. M.

BildQisse und GemAlde
PETER BEHRENS.













MOW
I D. HEYMANN Rai6urg


Park0imboden
W. GAIL Ww. Biebrich a. Rb.


Vorblrge
MATT. MOLLER Frankfurt a. M.


Bdenchtungski5rper
K. M.'SEIFERT &'Co. Dresden


Thor- und Fenstubesdiage
LISTMANN & STELLWAGEN Matz


Bettbezoge
I-H.,HEYL, Qber DMFENBACH- ROMER Damstadt


liefzkrpergitter
H. C. E. EGGERS & Co- Hmbsrg Eilbtk










SCHLAFaIiMMItO HEMR

M6bel
L. J. PETER Mannheim

Beleuchtungskarper
K . SEIFERT & Co. Dresden

Parketfussboden
W. GAIL Ww. Blebricb a. Rh.

Thflrbeschlage
LISTMANN & STELLWAOEN Mainz

Besrhlge flr Mbbel und Thorbeldeidungen
H. C. E. EGGERS & Co. Hamburg-Eilbeck

Fenstervorhange und Sesselbezlge aus Batiks
LA MASON MODERNE Paris
Rue Des Peltis Champs 82

HeizkOrper-Gitter
H. C. E. EOGERS & Co. Hamburg

Bettbez0ge
TH. HEYL nfrler DIEFENBACH-ROMER Darmstadt


:.
':
';...
1. %
I.?:.






I:.:.:
.' '


1S!


97
..: .,'


'''
-:: :





















HeizkOrpergltter
ST. BERNWARD-INSTITU$ Mainz
ThOr- und Fenslerbeachlage
LISTMANN & STELLWAGEN Maina.


TREPPENHAUS

Treppengelander
ANTON BERNHART Bau- und MObelschreinEr f
Mainz ;
BeleuchtnngskOrper-:
K. M. SEIFERT & Co. Dresden
Thbr- und Fensteibeschldge "'
LISTMANN & STELLWAGEN Mainz
Parketfussboden
W. GAIL Ww. Biebrich a. Rh.


on .:: .




University of Florida Home Page
© 2004 - 2010 University of Florida George A. Smathers Libraries.
All rights reserved.

Acceptable Use, Copyright, and Disclaimer Statement
Last updated October 10, 2010 - - mvs