Gemeindeblatt der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig amtliches Nachrichtenblatt der Gemeindeverwaltung

MISSING IMAGE

Material Information

Title:
Gemeindeblatt der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig amtliches Nachrichtenblatt der Gemeindeverwaltung
Physical Description:
4 pages; brittle; torn
Language:
German
Creator:
Israelitische Religions-Gemeinde
Publication Date:

Subjects

Genre:
newspaper   ( sobekcm )
Spatial Coverage:
Europe -- Germany

Record Information

Source Institution:
University of Florida
Rights Management:
All applicable rights reserved by the source institution and holding location.
Resource Identifier:
GS11
System ID:
AA00013431:00001


This item is only available as the following downloads:


Full Text















AM


Gemeindeabend


Der schon friiher angekiindigte Vortrag des Herrn
Dr. Arthur Eloesser,
(Berlin-Charl. 5, Lietzenseeufer 1) fiber
,,ieinrich Hteines Rfickkehr zum Judentum"
findet nunmehr endgiiltig am Sonnabend, den 27. February 1937, pfinktlich 20 Uhb (EinlaB 19.30 Uhr) im Kulturbandsaal des.,
Battenberg-Theaters, Tauchaer StraBe, staft.
Als Unkostenbeitrag (zugleich zur Abgeltung der Garderobengebiihr) wird ein Einheitspreis von 40 Pfg. fir alle Plitze erhoben. :|
Die Karten sind ab Montag, den 22. February 1937, in den Kassenstunden (von 1/2 10 Uhr bis 13 Uhr) an der Kasse des.<';I
Gemeindeamtes, Walter-Blimel-Str. 10, 1, erhAltlich. Soweit dann noch Karten vorhanden sind, findet ein Verkauf am Abend vor
dem Vortrag im Battenberg-Theater statt.
Wir laden alle Gemeindemitglieder herzlich zu diesem Vortrag ein. f.'
Leipzig, den 15. February 1937. Der Vorstand der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leiptig-l


Purim im deutschen Mittelalter.
Von Hans Lamm, Miinchen.
Seit jeher ist es guter Brauch, in der ,,Purim-Droschah" oder
,,Purim-Thora", wie anderwarts die Tischrede beim Festmahl an*
Purim genannt wird, Dinge sagen zu durfen, die man an den Libri-
gen Tagen des Jahres nicht auszusprechen wagen durfte. So darf
auch der Verfasser eines Purim-Aufsatzes einmal einem so gelehrten
und verdienstvollen Mann wie Z u n z entgegentreten und versuchen,
ihm gegenuber das Purimfest zu verteidigen. Wir wissen nicht,
warum der Vater -der Wissenschaft vom Judentum-so schlecht auf
diesel frohen Tag und insbesondere sein Festbuch, die Megillath
Esther zu sprechen war" jedenfalls klingen die Worte, die seine kri-
tische Feder dariiber hinterlassen hat, wenig humorvoll und -
man erlaube uns an Purini diesel horribile dictu! reichlich ledern
und schulmeisterisch. Altmeister Zunz liBt sich also vernehmen liber
das Buch Esther: ,,Das Buch bleibt ein merkwurdiges Denkmal un-
prophetischen Geistes; denn obwohl es Raum hat, deii persischen
.Kinig IS7mal ind seine K6nigin 26mal zu nennen, so fand es doch
keine Gelegenleit, Gottes auch nur ein enziges Mal zu gedenlken."
Nun, daran, daE Zunz richtig gezahilt hat, zweifein wir niclit und
auci sonst ist seine Ruge durchaus schlussig: und docli: er war
hier wenn dieser kuhne Vergleich statthaft erscheint ,,p-ipst-
licher als der Papst", denn ware er hunter den gcoBen Mannein ge-
wesen, die den Kanon der 24 Bucher des T'nach festgelegt haben,
er h5tte bestimint gegen die Auinahme dieses bunten Buchs sein
wissenschafthlich wohifundiertes Veto eingelegt. Ja, wir gehen nochi
einen Schritt welter und wagen zu behaupten; ,,Hier irrt Zunz!"
und unser Widerspruch hat einen guten Zeugen an den Juden und
an unserer Geschichte. Waire die Megillah in der Tat das lose
Buch, als das es Leopold Zunz mit pedantisch zahlendem Finger


gerne hinstellen mochte: dann hatten sich die Juden nicht all die "
Jahrhunderie hindurch mit solcher Leidenschaftlichkeit fir diesen.' .%.
,,Jom-Tow" eingesetzt und ihn freudiger begangen als manchenf
anderen. Wir schreiben ,,Jom-Tow" und wir stocken schon: zwar..-
wissen w\ir, Purim fuhrt seinen Titel ,,Jom-Tow" mit vollem Recht..
ja hier heginnt schon die Rei.he lustiger Einzelzilge dieses Tages -.
es ist de- einzige, der mit diesem gel.ufigen Namen in der Heiligef
Schrift erwahlnt wird: und doch, wir fuhlen und wir wissen es alle:
Purim ist doch anders ,,Jom-Tow" als unsere librigen Feiertage. '
Geschaftlichen .und handwerklichen Beschaftigungen nachzugehen
ist an Purim fast uneingeschrinkt erlaubt und die Zahl der reli-
gibsen Pflichten, die uns das Fesi auferlegt, ist gearing und so ge-
artet, daB auch jener, der ansonsten etwas lau zu sein beliebt, gem.r
Lund eifrig ihnen obliegt. AuBer dem Anhoren der synagogalen Vor-
lesung der Megillah am Abend und Morgen des Festtags ist uns ,
nur noch vorgeschrieben, ein besonders gediegenes Mahl zu halten .
und uns des Jom-Tows nach Herzenslust zu erfreuen; dazu tritt-nochr .t
der Gebrauch, Freunden Festgaben zu senden (Mischloach Manogloch'i
eine Sitte, die selbst der als sch6n empfindet, der mit dew nende
,,Geben ist seliger denn Nehmen" nicht voll einverstanden is( nw .d
zweifellos bekommt auch er ,,Schlachmones" gesandt 1, E
seinerseits daran ,,selig" werden. So verstehen wir es, 'gi
,,Enfant terrible" im edlen Kranz unserer Jom-Towim. t
erschfitlert von allem Geschehen unserer ereignis- unci'n
reichen Geschichte immer so groBer Beliebtheit im
daB beispielsweise schon vor Jahrhunderten bei Famro
italienischer Sephardim der Familienname ,,Purim"'s
sein soil.
GriesgrAimige Gelehrte und einige wenige besotl
biner waren dem Fest des 6oteren nicht besorst


I berweist eure Monatsbeitrage fur die jfid. Winterhilfe p

iH f t 1'sV" -' .,.:.. :. : .. -: :. ,: .; ^,. ::: -.:: :


IL x





Seize 2 GEMEINDEBLATT DER ISRAELi-ScHl1EN' 3EU.ONSQEMEINDE ZU LEIb 19


Gemeindebeitrag. .. -
Durch Steuerbescheid haben wir Ende 1936 von denjenigen Gemeindemitgliedern, die zur Oerhieindeanlage 1935
.:hicht zu veranlagen waren, als Mindestbeitrag zu den Gemeindelasten
SRM. 3.-
gefordert; von denjenigen Gemeindemilgliedern, die mehr listen konnen, wird erwartet, daf sie ihren VerhAiltnissen
entsprechend mehr bezahlen. Die Gemeindemitglieder, die mit dem Beitrag noch Im Riickstand sind, werden gebeten,
denselben unverziglich zu entrichten.
Von jedem Juden wird verlangt, daB er seine Zugehorigkeit zur Gemeinschaft durch die Tat bekundet. Wer den
geringffigigen Betrag von 3.- RM. nicht bezahlen kann, soil wenigstens durch einen kleineren Beitrag seine Verpflich-
tungen gegen die Gemeinde anerkennen
Von der Zahlung dieses Gemeindebeltrages ist nach dem Gemeindestatut die Ausfibung des Wahlrechtes der-
jenigen Gemeindemitglieder abhangig, die fir 1936 keine Gemeindesteuern zahlen.
Einzahlungen sind entweder an die Gemeindekasse von 9.30 bis 13 Uhr oder auf Postscheckkonto Leipzig 50533


zu leislen.
Leipzig, den 15. February 1937.


Der Vorstand
der israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig.


Nicht allein, daB ausgela.-senc Jugend ihren nichtswurdigen Spott an
diesem Tag uber chrivurdigmte Haupter trie-b, nicht genug, dabl homi-
letische Perkn in Jen tri \ .ihlntien ,,Purim-Droschoth"' parodiert t-ur-
den, nein, inaii going -,gar so weit -- klare Gesetzes\orschrift mili-
achtend Manner Frau-inkleider und Madchen Mannergetandung
anlegen zu lassern: das going zu \'cit und da; mulite gtmiBbilligt
werden. M u [it e es %irklich gemlibilligt werden? Netn, Js ser-
l es, der nicht nur di- Autoritat inscrer Dezisoren gewesen ist,
.sondern arsclitincnd aich c i finer Psychologe, hat den besonder-en
Chdar.ktrr diese- Fest-s. alierlkannt und au-driicklich sich fur Maske-
rade und Muirmmen-.hlan, anL dIC.i.m L i nen Tag, des judischen
Jahres enischicden Die unsihuldige Frcude am Purim fand noch
ihre besondere Legitimation d;durch, daB die studJerende Jugeud,
die Bachuinn auchi dci huch-eten Sem rist--r fur 24 Stunden alit: Cie-
setztheit und allen Lerneifer an d,:n Nagel hangten und in narrischer
Utmliullung, Spottliedlein im Chole sangen und ihre Mit\\elt durch
allerhand Schberiack tirheilrnrd und -irgcrnd, ilren \X'cg durchi die
Gassen der ludensiadt nahien Bs-,,nders bei der indenheit dtes
inittelalte liclln It.iliens. to die 3Gott .'gelhrsamkuet ohneli In e--
l-o, idels stark lhinttr I.elt nslu it und LIi\us ?uruckgetretcn war, liat
,iin imn Eii-imn.ni lbe wonders raffiniertcr Purimsclihrze cine b.sootllere
F rligkeit eint\\ickelt Kleie odcr Sand in den Kuchen zu backed ind
sic dani am Milivergnugtvn de, enttauschten E;.ers zu lahcn, galt
als becvnders tcibre tet und iusi, originell \\ahrend die Jugend
einarlder mil NuscII ,:hilachten liefcrti, zog,;n die Er ;.clisenen
linch zu Aoli, Tannetnrislyg in den Hjndeii und hunter den Klinugen
von "irompeten und Posaunen durch-ilire Ghetli. Verkleidiungen und
Maskentrelbtn scheinen runachst bhm den Juden des Stidejis iin 14.
und 15. Jahrhundert aufi.kommen zu sewi und man geht wohil nicht


S... l er ofTlm aindfre
geben laBi, aner felhnf
nidis gebhen will, der lai
cin miBgunflig$es Huge
aur das Seinige. fer gernf
felbfl gibi und aud) gem
andere geben iel)i, der ift
eCI frommer. .isprmu deru r

Ocin Ocbcn

Si O rpplI 1!

Opfere der

J DIS CHEN
WINTERHILFE


fell mit del Annahme, daO hier der berulimte ,,rmische Karnei\;l"
Vorbild ge%\esen ist
Alter jedoch soil dcr Brauch des Theaterspilekns an Piulin isein.
Ini alljudischen Schrifttuin finden sich nicht einmal AIISaI/I eiles
Dramas und Israel Abrahams, dessen grolBartigem \\ erk ,Jcwisli Lifti
iii the Middle Ages" \\ii in deuticher Spracht nichts an die selic
zu slellen vciinuogen, hat wohl recht, wcvnn er seine Betrachitug uhL'r
Purim- und ahnliche Spicle mit der Fest-tellun, schliclit: ,,\V'a! ikch
inmer die Sendung Jraelk scin mag, die Schafiung drainatislier
Meister\terke hat augenscheinlich daran keinen Anteil" Aber, so
darf man fragen, kam e; dem Publikum auf diesen lilerarischen
Matistah an'? Nein, man hat sich bei jenen A nfituhriingen all die
Jahihunderte hindurch anscheinend glanzend amusiert; in Frankfurt
so berichtet un, Rektor Schudl. des Frankturter Ghetto-Zeit-
geno4ben 1und getreuer Chromnist hatten die Darbietungen grolien
Ziilauf, "z\ci Soldaten muften zur Auirtechterhallung der Ordnung
vor die Tule des Theaters gestellt \\erden und als dtr Zuzug selbst
aus christlichen Kreisen simmer mehr zunahmrn, muBten sich die Vor-
steher der judenschat,. ,,Baumeister" genannt., sclIlClich 7um Ver-
bot des Theater; entichlielen. In der Tat '.Tar da- Feiern des Fest s
mit solchen Spieltn gerade damals, beli Beginn des 18. Jahrhunderts,
auf einem Ho6hepunkt angelangt Schon in der Zeit der Gaoniin,
alsi im 9. und 10 Jahrhundert, swollen die allkrersten hcscheidennii
lAuffuhrungen stattgefunden haben, aber um die \\ende des 17. und
13. Jahihulndeits, als die Juden im deutschen ihetto sich relative
der gi Btein iinim:rei und aul3eren Sicherheit erfrcuen konnten, waren
uinfangieiche Dramen, die auch eine besondere buhnenmaBige C(c-
staltung foiderlen, an der Tagesordnung. Freilich bei der Entwick-
lung durch die Jahrhunderte hat sich das lPuriinspiel nui in die
Breite entwickelt, die Art der Handlung und Gestaltung der Cha-
rakltere hat s .ch \\emg verandert und uns muten die einzelnen uns
uhLi-liefertei ,,Dramen" zumeist tatsachlich reichlich fad an.
Aks Vor%%urf der Purimspiele %\erden uns ,,Mechiras (Verkauf)
Josef", ,,David und Goliath", das Leben Moses und \or allem die
Esther-Geschichte selbst au. dem Mittelalter uberliefert; auch ein
damals noch in Frankfurt bekanntes ,,AIhasverus-Spiel" sci erwhnt.
Nicht minder gern und ausgiebig brachte man an Purim der
holden Frau Musica ihre Tribute. Der \erfasser des kleinen Buches
der Fiommen, das in scherster Notzeit entstanden ist, erlaubt ge-
legentlichct Musizieren mit dem ausdrucklichen Hinweis, daB es
:-eltit, bel fiolien Anlassen an Purim, bei Hochizeten und zu Chlia-
nukkah, wohlgerustet zu suin
\ le stand e- nut dL.m ,,Spiel" m uhrigen an Purim? Von arga.
losen Kinder- und-. esellschallsspielen abgcsehen, \aren Glncks-
und \\ettspiele mni gern gesehen und nichtsdestoweeniger oft unglaub-
lich verbreitet Das Karten-plr l -,ar untcr d,-n deutschen Judcn irn
14. Jahihundert, nach den furchtbaren Jahren des Schuai 'Ini Tods so
vel breitet, dali mancher Rabbiner dagegen dic Strafe des Banns aus-
sprechen mule und im lebenslustigen Jtalien gab man sich \V tirfle-
iind anderen Hasardspielen nicht selten ausgiebig hill. Aber gelade
\on Puimin hidien \\ir, dalI an diesem Tag (luckispiele nichit lIb
tiieben vurdeni, \edl dieser Jomn-To\\ ohnehin schon so viel eigene
Fonimen der freudigen Feier gefunden hatte. -
7; ., 4"..
i, ,b. ". .
,,. "t,'.'/....





g^its ..- ,~~~.. _" n:T. gni..NlpLA 1I U"K IIL KALITI SCI EN-N RELIUIONSOEMgiNDE ZU LEIPZIOG ...... ",t 1


Jifdischer Frauenbund i" Ortsgruppe Leipzig

fm Iflontag, den 22. Tebruar 1937,2015 Uhr pkil. spredien im Jugendheim, Eislerstr. 7
Frau Cilly Neuhaus Frankfurt nd Frau DoraM. Ury Leipzig, Norderneyer Weg 3a
r rau Ctily euiiau Kletenbergstr. 6und Frau Dora Ury


(indruke von einer Trauenbundstagung in heutiger Zeit
(Frauen- u. Kinderauswanderung, Schul- u Erziehungsfragen, aktuelle Fragen der Ffr-orge usw ) Gaste, auch Herren u. Jugendl. wilikommen


Annliese
Unser kleines Madei ist angekommen
Dr. Walter Leopold und Frau Hilde
Leipzig, Tauchaer StraBe 4 a, 14 II. 37. geb. Bliimlein

Zu der am 27. February in der Bel Jehuda Synagnge, Farber-
straBe It, stattfindenden Barmizwah unseres Sohne4 Harri laden
wir hierdurch alle Bekannte ein. S. Briick und Frau.
Empfang 12 bis 2 Uhr. AuenstraBe 18, pt.
Berta Lindaner p-
Osian G4oldberg
Verloble
Leipzig Adar 5697 Zwickau

Rosa Katz
Salomon Sprei
Leipzig Verlobte Leipzig
Wetiiner Sir. 14 14. February 1937 NordstraBe 49.

Am 17. Febr. verschied sanit, nach kurzem Krankenlager, unser
geliebter Vater u. Schwager, GroBvater, Schwiegervater u. Onkel
Phllipp Ziilzer
im 80. Lebensjahre. Im Namen der Hinterbliebenen
Leipzig, Sao Paulo, Max und Felix Ziilzer,
Tel Aviv, Berlin. Fran Sara Rosenberg.
Die Beisetzung findet am Sonntag, den 21. February, mittags
12.15 Uhi, auf dem neuen israel. Friedhof statt. Von Beileids-
besuchen bitten wir abzusehen.

Eine besondere, nur an Purim gekannte Fcicrfreude still dias
Klopfen dar, da.J ja auch bei uns zu%\eilen noch bei der Neiniung %oni
Hanians Naimen erklingt Schudt beschreibt dii: folgendi inalH-n:
und %\ann iin Lesc.n dc-, Hamans Namen geneiiint uirdl
machen jung unJ Aill eirn gro Geraui,:ch. i.ampeln not den Fullen
sclilagen auch %uol nit Steinen oder holzernen KIbppel und H:iminern
wie ich in Altoia gesehen auif Stuhl und Bancke. Anno 1714, den
28. Fehr Ahendc uin Uhr jlI, das Buch Esther in dLr S'i:gog all-
lhier eile-ein solte %eurden ridn der Schul-KIvr-pper zuoi aurs dull
die Jugend nicit ni.hr a!- .: .. ymaIl -ulte kI upFii.-n sle kc.hrtcii .ich
aher niclihts daran und klopften \iermahl, und zwar jedesinal last
eine lialbe viertheil Stunde mit solchem Lcrmen daiB e; kaui 'ziil
beschretben --.
Zu einern Autiajt urer den Froh-inn an Prn im dcutschcnr
t ilettu de;. Mittelalter' gehort an ich zwedLItllos auch noh ii ine Be-
trachtung uh.b r die ,,.--uda" jCne.' Tages, denn dis,: festliclie Mahl-
teit ust utns la beciinders Lorgeschrieben und icli lkaii zui Bcrulbi-
guiig aller Leser tersichern, dal' sich unsere \'orfahren allciorts Lind
stets d-r BedLutiiun, di- e- r'cr,.; -: .. l~i -in ei'-r jnder:r-
seits fuhit -ich der \crias-cr auf kulinarischein Ocbi t wcit mincr in
destiuktivei als produktiver Hinsicht kompetent und sclililichl wurde
auch eine Beschlreibung der Puriintafid den Ralimcn unscrer Be-
traclitung :umlirnhli sprengcn nlussen, denn lede Lan-dinannsclhatt
im FIejchi lat eine Unmenge hochkun-tlericclier Spzialit.ten fur
diesen Jonm-Tow, die zu \erspelsen zweifellos iacit \cignugsianicr
und ersprieCliclier iNt al- hier in langer Reihe zu %\izeiclinen
Wir wilnschen unseren Lesern, dalI sie Purin mit lenem Frolisinii
und der Unv'erzagtheit begehen, die der Feier dieses Join-Tows noch
all die Zeiten, hindurcl ihr C(eprage gegcben, und die den Juden


'0 -


Unser treusorgender, lieber Gatte, Vater

und Schwiegersohn



Xerrjeinrid JRepner

ist nach langer, schwerer Krankheit erl6st

worden.


Paris,
London,
Leipzig,


11.2 37. Nelen Xepner.

Edgar u. ofty Ktepner.


Unsere geliebte Mutter
Frail Flora Cahil
geb. Michael
ist nach langem, schweren Leiden sanft entschlafen.
Leipzig, Lyon, K6nigsberg Victor Calm
18. February 1937. Evie Lewin
18. February 1937. Rabbiner Dr. Lewin
Die Beerdigung findet Sonntag, den 21 Februar, Mittags 1 Uhr
auf dem alten jaidischen Friedhof sIati.

noch stet, den Mut tund das \ ertrauen \erlichcn haben, freudig und
eiho heiin- Haupte- ihrer Zuktmnft cntgegenzu-ehen.
In diesem Sinne: ,,Gut Punrm!"

Mischloach Manoth.
Fin hcrbir hellcr Vorfruhlingstag i-t un- von dunklen Eruine-
rungcn uberchiattet Ein T a ni t Ii gcht mit langcn Stunden durch
diesel Tap uind la;tet mit jahrtausendalten, nie vergtssenen Angsten,
die tich uns crnreiiein, %i s-.ie sich den \atern erneuten, mit jedemr
1'3. Adar. Em [ Taniith schliel't Turen zu und krampft die Herzen zu-j
samnmen, \\ie ernt in Susa -.ich Herzen in Furcht \or dem kommen-
den Tag \cr-chilossen und Turen bang verrieaelt wurden Noch
-inmal und inirner wiLdiLr ILLditIn wir mit dcin Brudern das drohende
Verhangnir, tind \\ie -ie nlcigt ganz Israel in schmerzensschwe
ULmkehr das Haupt zu Boden, mit Fasten und Weinen EQ
Fast:n und Mordechai_,, Lsthers Sichbereiten fur de:n Bittg
,nig -- ,,Tanith E-tther-" ehit durch Israels Hauser und
DI sinkt die Sonne. IUnd nut der Dammerung reiit
Still,: des Fa,'tt:~ig der leI lubel, wandelt sich Hoffn
i\\liheit, em Sichherciten in -tralilende Bereitschaft.
Der Tainthi sikt mit der Sonne hinab, iund mi
loinimrt d.ri Tau der Lo-e, lkommt Puri m, da- Fes
das Fest des freundschafthchen Mahls, das Fest
Kinder das Fe.t des ,,Mischloach Monaus". Wi
freiten \,uu S lusa hellen auch wir den 14. Adar w
sind Ait-Erl6ste, Mit-Bestatigle Kinder des Bund e,-
chien Schicksals; die gleiche L'nentrinnbarkeit belasti
gleiche GewiBheliit beflugelt uns auch.
Und \aiihrend wir durch die abendlichen Stra


.t









I
^(u





Ii^r**r



hi




. I
SF'l"-BLAT .. Ll :" .0
-ntxA-aEs1rnlarurn TTi iPfFi.r~jf


4


huiusern gehen, di: Metillath Esther zu horen, die Liebliche, die
Myrthe Israels init heiriemr Herzen den Wee ihrer Erwahlung und
ihrer tapieren Biireschaft fur ihre Bruder und Schwestern gehen
zu wissen \iahrend dieses \\ egcs und wahrend des Weges wieder'
heim ins fethiche Haus habcn \vir Liunen Bcgleiter, der uns w\e ein
Bote Gottcs ;chcinen ill: Vorfreude
Da plappern die Kinder x.om Tag, der morgen kommt, von
sich maskieren und Schelmenstuckchen machen, da tun sie geheim-
nisvoll, \wa_. da allies kornmen wird und denken an Theaterspielen.
und Verseauflageni gute: und schlechte und gulgemeinte an
Purimgeld, nicht zu \ergcesen, und an all das (ute, das sich in
Mutters Spvi-.ekammer schon vcrlockend darstellt und noch groBere
Verlockungen \erhtilit, we-nn's erst gar ist.
Da denken die Haur-fraien schon an den festlichen Raum, den
festlichen Tisch, an Blumen und blanke Glaser, an die ,,Krappchen"'
und die ,,Hamanni:r' -
Und zur gleichen Zeit springen schon flinke Magde in schnee-
weifien Schurzen uber die StraBe und Iragen, sorglich in Papier,
auf flacher Hand, die Torte oder die Schale mit dem Naschwerk,
Boten klingeln aut Fahrradern heran, und in die Hauser Israels tritt
hinter der Vorfreude die holde Freude ein die Freude am
Schenken und die Friude am Bcschenktwerden.
Schoner \nird ein Fest als alle anderen seiner Art, wenn es ein
Fest der Gaben ist. ,,Mischloach Manot h", der frbhliche Aus-
tausch von etwas Gutem, das heiter-gluckliche Hinuber und Her-
fiber von festlichen Spcisen, die zur ,,Se'uda" beitragen sollen -
gehort zu den Purimbrauchen und hat die Judengasse und die eng
gerfckten Nachbarschaften uberdauert. Es ist dabhi, als wollte man
die Gemeinscha ft, \\o sie nicht beim Purimmahl selbst urm den
Tisch sitzt, wenigslens mit dem Backwerk, mit dem Obstkorb, dem
lich angerichteten Geflhigel, der Schachtel Pralmnen, der Flasche
oder Likor ganz matertell ver g c ge n\\ artigen, gebend
s ei n, wenn man's nicht nehmend sein kann.
siehe da ,,Mischloach Manoth" hebt die Zwischenraunme
hlingt ein buntes Band von Freundschaft und Festfreude
le Huauser Israels; da rucken sie nahe zusammen, und
t'rom der GewiBheit rauscht herrlich durch sie hin, der
'rburgten GemiBheit unserer Dauer.
-hen Tisch steigt der Jubelruf auf: ,,AI hanissirn" und
i Gaben von Freundeshanden. spurt Israel- der Gott
schickt an diesem Tage seine ,,Monaus" in unsere
nkt mit diesem Fest und diesen Erinnerungen selbst
.'erheiBung, den Bund und die Erwahlung, daB sie
en in Israel erneuern und bestAtigen sollen. Die
lie er unseren Vaitern tat, sind uns die ,,Manoth"
einst als an ihm die Lose der Befreiung fielen.
M. W..


Judisches Lehrhaus Leipzig
Winter 1936 37
D[?r Lehrgang Carlebach (Elternhaus und judische Schiile), der
mit Rucksicht aul die Kultiirbundlvran.taltung am 15. d. M. aus'fallen
muBte, findet am M on ta g, d r n 22. Fe br uar 1937, um 20,30 Uhr
in der Schule statt.
Mit Rucksich: auf die Erolfnniin i.e-icr fur die hchraischen Sprach-
kurse und aiu den Gemeindcabernd Dr Eloesser fallen die Kurs-
abende Or. Rabinowitz am 20. und 27. Fcbruar aus. Der Zeit-
punkt de.s \'ederheginii dircs Lehrganges \\ird noch bckannt-
gegeben.
Der naichste Kursabend des Lehigangs Dr. Lutl inldel eist a;i
3. M i z 1037 statt.

Judische Zeitschau
Oberkantor Prof. Emanuel Kirschner, Miinchen, 80 .ahre all. In
diescr \\ oche, am 15. February, being Prof Emanuel Kirsch ner,
der im Ruhestande lebende Oberkantor der Munchencr Synagoge,
das Fest seine- SO (jeburtstages. \'on nah und Itrn, \on liebenden
Schulcrn, von bcgeisterten Verchrcrn, xon dankbaren Geineindemit-
gliedern und selbst erstjndlich von seinen iin hochschjatenden Be-
rutsgeno-isen, dem Allgemrinen Verbande judischer Kantoren in
Deutschland, werden thm die innigsten Gluckwunsche zug-gangen
sein. Auch die verschiedenen judischtln Ztitungen habcn gleichfalls
seine- Ehientages ruhmend gedacht. Und wahrhaftig, er verdient
diese Ehiungen. Jahrzehntelang hat er, die Zierde seines Standes,
am Vorbeterpult seiner Synagoge gewirkt und die Gebete seiner er-
griffenen Oemeinde zum Allerhochsten emporgetragen. Seine tiefe
Religiositat, seine innerste Musikalitat und sein seelenvoller Vortrag
belihiglen ihn hervorragend zu seinem lihiligen Amte, das ihn
nimmer rastend antrieb und ihn zutiefst erfullte von fruhrster Ju-
gend an bhis in sein Greisenalter. Glanzend Irifft auf ihn der Satz
aus dem Propheren Jesaja zu ( 40, 31): ,,Die aul den Ewigen
harren, legen neue Kraft an, erheben die Schwingen gleich den
Adlern, sie laufen und ermuden nicht, sie gehen und ermatlen
nichl." In seiner kurzen Lehrtatigkeit als Professor des Gesanges
an der Akademie der Tonkunst in MLinchen hat er wurdig seinen
Platz ausgefullt und bedeutende Schuler hrrangebildet Seine zahl-
reichen Abhandlungen uber Synagogenmusik, uber die Poesie des
Mittelalters und ihre Singweisen machen seem fleiBigen Forschen,
seem gelehrten Denken alle Ehre. Seine fesselnden Vorlrige
- es sei ganz beionders an den ,,Sommer dcr Musik" in Frank-
furt am Main 1027 erinnert -, in denen sein gLtiges Herz und seine
groBe Bescheidenheit hell zutage traten, zogen alle dankbaren Zu-
horer tiel in seinen Bann. Das Haupt\,crk seines Lebens aber -
verbffentliht von 1800 1426 ist sein ,,Tehillot level eljon", 4 Bande
Synagogengesange fur Sabbat und Festtage. Diese tiefempfundenen,
meisterlich gearbeiteten und eminent jihdisch gehaltenen Stucke nicht
nur in Noten zu besitzen, das ist ja allererste Vorbedingung, aber
fur den schafienden Kunstler hochst bedeutungsvoll und anspor-
nend -, sondern sie einer aufgeschlossenen Gemeinde nutzbar zu
machen, sollte die selbstverstandliche Dankesaufgabe derlenigen sein,
die berufen sind, in ihren Gemininden edle synagogale Weisen zu
pilegen, %ieniger Gutes auch vwenn es scheinbar ,,traditionell"
ist auszumnerzen, Besseres, ja Bestes an deren Stelle zu setzen.
Vir in Leipzig dtirfen uns ruhmen, langst zu diesen Dankbaren zu
gehoren, aus jedem der vier Bande erklingt etwas %wenigstens in
unserer Synagoge. Man denke u. a. an die beiden schbnen ,,Mismaur
schir leiaum haschabbos in E- und C-Dur. an den ,,Adaunoj mo-
loch", verschiedene K'duschaus oder an das innige ,,kapper cha-
toenu" am Jaum-kippur. So feiern w i r Emanuel Kirschner, dem
w\ir einen gesegneten Lebensabend wunschen ad meoh weeBrim
schdnoh. Oberkantor S. Lampel.
Gesamtvorstandssitzung des Jiidischen Frauenbundes. Die vielen
drangenden Fragen unserer Zeit bedingen in getissen Abstanden
in allen Organisationen eine Zusammenkunft der fuhrenden und
vefantwortlichen Persbnlichkeiten zu gemeinsamer Aussprache. Aus
diesem Giunde hat der Judische Frauenbund fur Deutschland filr
die Zeit vom 18.-21. February eine Gesamtvorstandssitzung nach
Lehnitz einberufen. Es werden dort Fragen der Frauen- und Kinder-


..





'Jfdische Winterhilfe

Postscheckkonto Nr. 20516
(Israel. Religionsgemeinde, Abt. Winterhilfe).

Lebensm ittel-Ausgabe.
Dienstag, den 23. February 1937, in der Ausgabestelle
Briihl 47, Hof
Gruppe I und 5-10 von /, 10 bis '/, 1 Uhr,
Gruppe 2 bis 4 von 3 bis 5 Uhr.
EinlaB nicht vor 1/410 Uhr und '/,3 Uhr.


- \


~dg-- -c-~E~i~ZiFUSR&BJF~Yarrl


/ ..


1 ,




r.a.n.~,.. Lfl.S&.CS S S a,&...~ SJStfl' S


feipzig, Barfuligasse 15. Das Talast- Cafe
Eigene Konditorei Kalte und warm
Jeden fittwoeh. Samstag Unterhalt/
und Sonntag
Gesellschaftszimmer fir kleinere

auswanderung, aktuelle Fragen der Fursorge, Schul- und Erzie-
hungsfragen zur Sprache kommen, eine Aussprache uber metho-
dische Fragen bei Arbeitsgemeinschaften ist vorgesehen Interessant
ist, dall in die Tagung eine Schabbath-Feier einbczogen ist, uin
auch den bisher dem judischln Brauchtum fernstehenden Fraucn
das Erlebnis eines Freitagabcnids und eines gemeinsamin Gort.'s-
dienslcs zu vernittein \Wic an anderer Stille dieser Nummer zu Cr-
sehen is(, w.ird der Luipziger OrIsgruppe des Jud. Frauenbunde.
(Glegenheit gegcben, cincn hunter dcim frischen Eindruck des Er-
lebten stehenden Biricht zu hurcn.

Amtliche Bekanntmachungen
Anmeldung zur Verschickung von erholungsbediirfligen Kindern
unbemittelter Ellern!
In diesem Jahre kinnen zur Erholung durch iinsere Vermittlunc
n ur Kinder von Eltern % crschickt werden, die iichiMelshich nicht
selbt die Kosten tragen kunnen.
Anmeldungen we:rden enlgeengenoninmen am.
I[onneistag. den 4. M:iz 1937, izisclicii 11- 1 Uli,
Montag, den S Mar, 1937, z\i.cheiin i 11-1 U lii
ii (emeinde:amt, \\ aller-Blumel-Stral.- 10, II. Stock
Die Antragsteller mussen tuns genauc Angaben iibr die Schule
ind Klasse des anzumeldenden Kindes machlin.
Unlerstutzungsempiangei hahen Stuinpelkarte, bz\v Fursorge-
ausweis mitzubringen. \\ enn diest Unttrlagen nicht beigebracht
werden, wird der Antragstellcr zuruckgei:icsen
WVir machen ausdrucklich darauf auifmerk-am, dal. die Anmel-
dungen nur an diesen beiden Tagin entgcgciingenommen und Aus-
nahifien in keinem Falle gesrattit werden.
a w\ir nur eine beschrankte Zahl von Kindern \crschicken
konnen, behalten %\ir uns deren Auswahl vor. Durch die Anmeldung
wird also ketnerlei Ansp ruch erworben.
Leipzig, den 11. February 1937
\X'ohlfahririsamt
der israelitischen Religionsgemeinde Das Durrtnberg-Komitce.
zu Leipzig.

Gottesdienste
Gemeindesynagoge. Sabbatgottesdienst: Freitag, 19. Febr.,
Abendgebet 171'* Uhr, mit Predigt. Sonnabend, 20. February, Mor-
gengebet 9 Uhr, Jugendgottesdienst 15'. Uhr mit Predigt, Nach-
mittagsgebet 17' L Uhr, anschliellend Lehrvortrag, Abendgebet
18,18 Uhr.
Gottesdienst an \Verktagen in der Ez-Chaini-Sviagoge.
Gemeindesynagoge. Outtesdienst an Purim: Mittwoch, 24. Febr.,
Abendgebet 17', Uhr, Donnerstag, 25. February, Morgengebet 7 Uhr.
Gottesdienst an Werktagen in der Ez-Chaim-Synagoge.


Tann fahren fie?

Zadz Taldstina?

Ford- und Jldamerika?

Ilidalrika?
und Oiberall sonst wohin?

Relsedienst fUr Jildisdie fouristik u. Jiusmanderung
Zeitschriftenverlag Elsa Goldfreund
HainstraBe 16 Telefon 16722

I':: k-. ............


" m l


Re ta ra t ird or der Jesse erlfinet.
e Keiche Biere Weine Likiire

flla efOfnd Jeden Sonntag 4 Uhr Tee. .1
und grifiere Veranstaltungen.


Donnerstag (Konzertdirektion A. Ehrlich).

A|Kulturbundtbenter!
Tauchaer StraBe
Mirz
l^ lnmniallies Gastspielt!




IMa Ehrlich

und Ensemble


Vorhang auf!

Revue in 19 Bildern

in Berlin 30 X ausverkauff
Vorverkauf Manelis, Zellner, Preismann, Kaufmann, Willner, Klein,
Rosenthalgasse 1 u. Anz.-Verw., Hainsir. 16, Ehrlich, Tel. 24551

Gemeindesynagoge. ,ahbatgottodienst: Freitag, 26. February,
beniidgebet 17"', LJhr Soiinabend. l I-h.briur, Moigtngebet 9 Uhr,
Nachmittagsgebet 17,55 Uhr, :inschlitl:end Lelirvortrag, Abendgebet
18,20 Uhr
Gottesdienst an \Werktagen in der Ez-Chaim-Synagoge.
Ez-Chaim-Synagoge,Otto-Schill-Str Freiltag, 19. February, Abeind-
gebtt 17,30 LUhr, aiinchlirllend Schrilterkl:irung von Rabb. Dr. Ochs.
Sonnabend, 20. February, Morgengebet S,30 Uhr, Minchoh 16,30 Uhr,
anschliellend Schulchan-AruTh-ErkMarung von Rabb. Dr. Ochs, Aus- '
gang 18,18 Uhr.
Wochentags: Morgens 7 Uhr, abcnds 17,15 Uhr. Don ner s-
tag Pu ii m Morgens 6,45 Uhr.
Ez-Chaim-Synagoge, Otto-Schill-Str. Freitag, 26 Februar, Abend-...j
gebet 17,15 LUhr. Sonnahbiid, 27 Februar, Morgengebet 8,30 Uhr.
Minchoh 17 Uhr, anschhlillend Schulchan-Aruch-Erklhrung von Rabb
Dr. Och-, Ausgang 18,24 Lihr
W'cchentdi Morgens 7 Uhr, abends IS Uhr.
Talmud-Thora-Synagoge, Kcilstr. 4. Freitag, 19. Febru
17,30Ulhr. \\ochentags truh 7,15 Uhr, Mittwoch, 24. Fe
PurLnm 17,45 Uhr, Donnicrstag, 25. Februiar, Purim fruI 7-
17,30 Uhr.
Talmud-Thora-Synagoge, Keilstr 4. Freitag, 26.
17,45 Uhr. Sonnabend fruh 8,31. LIhr, Mincha 1
18,20LIUhr. \Vochentags fruit 7 Uhr, abends 17,45
Synagoge ,,Ohel Jakob", Ptaffendorfer Str. 4.
Abendg. 17,J0 Uhr, anschl. Lehrvortrag des I-lerrn
Sabbat. 20. February, Morgeng. 8,30 Uhr, Mincha
1S,1S Ulir \X'ochentags: Morgeng 7 Uhr, Abe
Synagoge ,,Ohel Jakob", Pfaffendorfer Str.
Abendg. 17,45 Uhr, anschl Lehrvortrag des I
nitzk:. Sabbat, 27. February, Morgeng. 8,30 Uh
Abendg. 18,29 Uhr. Wochentags: Morgeng. "






,Seite 6


GEMEINDEBLATTLDER ISRAELITISCH1


Personenstandsnachrichten
Barmizwa:
nnabend, 27. February 1937, Ingobert Moritz Lastmann, Sohn des
*Herrn Salo Lastmann und Frau Marie Therese geb. Bachmann,
Eisenbahnstrade 16, in der Gemeindesynagoge.
bnnabend, 27. FebWi.'r 1937, Arthur Gold, Sohn des verstorbenen
Herrn Osias Gold und Frau Lea geb. Dollinger, Promenaden-
straBe 17, in der Ez-Chaim-Synagoge.
Sonnabend, 27. February 1937, Bernhard Klein, Sohn des Herrn Mo-
ritz Klein und Frau Elsa geb. Plotek, EberhardstraBe 9, in der
Bernstein-Schul, EberhardstraBe 11.
Sonnabend, 27. February 1937, Max Hilsenrath, Sohn des Herrn Fei\vel
IHilsenrath und der vurstorbenen Frau Mirel geb Hermann,
Gottschedstrate 10, in der Ez-Chaim-Synagoge, Otto-Schill-Str.
Sonnabend, 27 Februar, Harry Bruck, Sohn des Herrn S. Bruck und
Frau Sail geb Fichmann, AuenstraLic I,, in der Beth Jehuda-
Synagoge, Farberstrafle 11.

Trauung:
Sonntag, 21. February 1937, 11 Uhr vorm Fraulein Anneliese Lesch-
nitzer, ElsterstraBe 7, mit Herrn Max Ostrog6rski, AuenstraBe 25,
in der 'Wohnung von Herrn Rabbiner Cohn.


Aus dem Gemeindeamt
Herr Verwallungsdirektor Katzenstein tritt in den Ruhesland.
Herr Ver\altungsdirektor Katzenstein, der seit 1913 das Gememnde-
amt leitel, hat dem Oemeindevorstand schon %or mehreren Jahren
mitgeteilt, daB sein Gesundheitszu.-tand scinen Obertritt in den Ruhe-
stand notwendig mache. Er 1st jedoch auf dringende Bitten des
Gemeinduvoisiindes im Hinblick auf die schbierigen Zeiten bis
jetzt im Dienst geblieben Nunmehr haben ihn ihn Icider diee Gesund-
heitsrficksichlen gczwungen, um seine Versetzung in den Ruhestand
zu bitten. Die Genciendesiilung \om 11 Februar 1937 hat auf Vor-
schlag des Gclneindt.-cistand'es dici-s ueuch zum 31. Mai 1937
genehmigt und einstiminig dalei die be;sndcrt Dankbarkeit der
Gemeinde Wfr die jahr7ihnitelanen Ircuen und wertvollen Dienste
zum Ausdiuck gebracht, die Herr V'eraltung,-direktor Katzenstein
in sch\\ieriger und auireibendcr T.iti2keit der (.U meinde geleistet hat.
Zum Nachfolger '\urde \on der Gemcindc:itzunig der bereits sell
lingerem im Ocmeindcdienst tatiLc Herr Dr. fur. Fritz Grubel ge-
whilt, der sein nreues Amt al. \ eraltungsdiruktor am 1. Juni 1937
ibeinehmen "ird.
HiirtebeiliilIen ffir die von der Zinsermailigung betrolfenen In-
laber offentlicher Anleihen. Die Reichvertr-tung der juden in
Deutschland tullt iiit. Im Anschlul3 an uns-ir Rundschrciben Nr. nO
.vbm 17. Febr. 1936) is. auch Informationiiblitter 1930, Nr. 3 4, S. 3o)
weisen %vir darauf hin. daB nach dej Achtirn Verordnung zur Durch-
ffthrung dc s (Jeetzec uber Zinscrm:inliigungcn bei den 6ffentlichen
Anleihen vom 20. January 1937 (RIjBI I. S. 101) der als Hochst-
grenze fur die Gcewahrung 'on Hartubeihillcn vorgicehene -esamt-
betrag der EinkuTniht- on 1211Iu RM fur die Beihilfezahlungen ab
L Jub 1937 auf 150ii RM. erhoht wird.
Antiage auf GeOwahrung von Hartebeihilfen konnen Jaher kunf-
tig von allen liihahern zingesienkter \\ crtpapicre gestellt werden,
deTen Jahreitlnlkconmen 13UU RM nicit uburstcuit.
Im ubrigen sind die Bestinmilnungen uber die Geahrung von
Hartebeihillen uriver.indert ebhlichin. \\ ir w\ei-en insbesondire noch
einmal darauf hin, dal die .Antri ge aul Ge :ibhriung der Beihilfen in
jederm Jahr innerhalb der fe-tue-ctzten Frist (bis zum 2S. February )
zu erneuern aind
Die Aur iagi au G airung e i n e r Harte bei -
hil fU in der Zit uiom Juli 1937 bis Juni 1938 z u m Aus I e c h
; des 1 insauslalles im Kalender lahr 1936 sind also
bis zum 28. Fe bruar 1037 und z war bei dun zustand i -
gen B z i rk f r s r ge L i badn c i nz ur i c n.


Bevorstehende Veranstaltuhgen
120. Febr." Zionist. Vereinigung: ,,Deiiin edchtnis Acliad Haams".
2Q Febr.: Zionisti-che \lci eiIgting: Feierliche Kundgcbung ani. der
Erolfnung der lihel. Sprachlurse der lirael. Rcligionisgc-
ilicuinde Leipzig
Ji.. Jud. Frauenbund Orlsgr. Leipzig: .,Eind iicke ron einer
Frauenbundstagung In heutigr Zeit".
emeindeabend: Dr. Eloesser, ,,Heinitch Heines Ruckkelir
im JudentLiumn".
E.. Messeball und Kabaict.
unte Kalrein.
.: Max Ehrhclih-Rceue.
ein Israclitischer Ge\ erbetreibender iE. V.) zu
Feier des 501ahrigen Bestelihens.
In: \'era3nstalLlng.

Onzert und Theater
Lieder- und Duettabend. Susanne Lbsenstein
nn brachten ein gut gewahlites Prograinmm mit,
n Geschmacksrichtungen der Zuborerschaft voll


Der Verein selbstind jId. Hondwerker


W bittet bei Vergebung von AuftrAgen seine
nachfolgenden Mitglieder zu berlcksichtigen

Oeschiftsstelle: Max Singer, Uhrmacher.PlauenscheStr.2,Tel.27327


Budblinder
J. Federmnnn Klasingslr. 17
a. d. Dresdner Sir. benutzt Tel. 607 37
Budidrudier
Oeorg KAiuner Nachf. Inh. M. Schmoll,
Roscherstr 23 Tel. 58474
Sigall & Co Reichzs;r. 14 Tel. 24751
Albert Teicher, Brandenburger
Sir. 16b, Indusiriepalast Tel. 16209
M. Zeidler, Rtterlr. 9-13, Tel. 10354
Biduer und Konditor
S. Lotrowsky, Berliner Sir. 13, Tel. 25287
S. Scheinowitz, Nordilr. Ecke
Kelctr. uiNd Oerberstr. 40Tel. 23161
R. Schmeidler, Nordstr. 25 u.
Franklurter StraBe II Tel. 25568
Dentisten
K. Hausmann, Bluchersir. 39 Tel. 16257

Elektro-Installateure
Mich. Baschis. Waldstr. II, Tel. 16536
Alired Muscatblan, Ransildier
Scemweg 12 Tel. 11696
Friseure
M. Klein, Kcilsir.9,Ecke Nord.
strale Tel 101 85
Fleisdier
S. LOb, Ransiidter Steinweg 7 Tel. 21195
J. SchuBheim, Plauensche Sir 3-5,


Wilhelm Zellner, Norditr. 13


Tel. 13801
Tel. 224 87
u 2248,


Goldsdcmled
Ch. Klotz, Nordstr. 17
Gravierungen
M. Singer, Plauensche Sir. 2, Tel. 27327
Klempner u. Dadidedier
R. Ei-erberg. Bitnerreld,
kaiierstraBe 12 Tel. 2182
A. Herzhere. Waldsir. Ill Tel. 10465
GebrOder Zollmann, Moltke.
straBe 62 Tel. 32286


Kiirsdiner
R. Danzig, Bruhl 26
I. Dresner, Reich-sir. 36/3-
K. Falek, Brihl 10-12
S Frinkel. Brfhl 34-40
S. jackel, Ulersir. II


Tel. 25833
Tel. 193 77
Tel. 23337
Tel. 27382


Maler, Dehorationsmaler
und Tapezlerer
S Goldenmacher, BarfuBgasse 7
S Schliom. Emiliens-r. 4. Tel. 26649
Ch Vogelhua. Packholstr. 1. Tel 23835
Maler, Firmensdailder- u.
Reklamemaler
L. Arian, Karl-ir. 12 benutzt Tel. 13245
L Pomeranz, Tauchaer Sir. 16i
Tel. 24572
Medlaniker fUr Sdireib-
und Redienmasdilnen
1. Jakubowitsch, Eberhardstrafe 10
Tel. 291 25


Monogrammstidierel
(Knopfldiher, Plis-ee,
Hohlsaum, Zierstlite)
C. Tannenberg, Brandtorwe k-
sir, 18 Tel. 30271
Neon-Leudhlreklame
Alfred Musatbblall Ranstadler
Steini.eg 12 TeO. 11696
Ofenselzer (Ofen- Herde)
M. Loewenihal, Bayrische Sir. 96, 35922
Optlk
M. Siegelbaum, Hamstr 21,
benulzi Tel. 16126
M. Singer, Plauenscbe Sir. 2, Tel. 27327
Photograph (Photohdig.)
A. Mittelmann, Peiersstein-.
"eg 15 Tel. 29823
Polsterer u. Dekorateure
J. Tanzer, Anger;tr. 13/19 Tel. 28335
Rundfunk
A. Goldschmidt, Dufourstr. 15
Alfred Muscaiblali, Ransladier
Sieinueg 12 Tel. 11696
Sdineider fiir Herren
M. Frilz, Ooldhahngasse 4, Tel. 10753
Leon Gran Kreuzsir. 49, ben. Tel. 63539
A.HIcker, Frankfurter Sir. 19 Tel. 11896
L. Herschkowniz, Am Hall. Tor 10, 26189
M. Hoffmann.Guslav-Adolf-Str. 27, 21577
M. Meister, Wir.dmuhlenstr. 20 Tel. 21510
S. Nachbar. Bruhl 2, Tel. 11337
Mi Rubel. Ufersirabe II Tel. 10104
I.Silbermann. Wall..Blumel-Sir. 12, 11648
A. Tadeliss, Langesir. 38, benutzt 10544
R. Wajnrch (Weinrich), Tauchaer
SiraBe 15, Tel. 234 18
A. Zilhersmil, Arnditsr. 42 Tel. 38590
Sdhneider fitr Damen
H. Wenz, Hainsilr. 6 Tel. 28995
0. Zimmermann, Eberhardsir.7 25799
Sdineiderinnen
Bertha Geritle-Brandes, Funkenburgstr. 9
Elsa Iilsenraih. Eberhard.lr.I I (f. Kinder)
Kate HirschFeldl, Inielsir 13 Tel. 15697
Sdauhmadier
J Barr, Berliner Sir. II, benulzt 28188
A. Dresser, Wiitenberger
Siradie 75 Tel. 56103
S. Eisen, Hainsir. 21, OroBe
Fleischergas.e 9, benutzi Tel. 16126
I Henzin-ki, Lindenthaler Sir 33
A. Neumann, Humboldiir. 18
S. Nudelmann. Schdizensir. 21,
inging Hahnekanm
A.Sussmann, Lei.;nglraBfe 29,
Ecke Frankfurter Sir. benulzt 28105
P. We;n;iock, Gerberstralle 30
Tisdiler (Glaserarbeilen)
S. Oabor, Wilienberger Sir. Wo Tel. 51964
M. Plate, Naundorfcnen 7, ben. Tel. 27327
Uhrmadcer
I Krau6, Frege-'r. 5a Tel. 15703
M. Siegelbaum, Haunsir. 21
benulzi Tel. 16126
M. Singer, Plauensche Sir 2, Tel. 27327
Vervlellffilligungen
(Sdchreibmasda.-Arbelfen)
A. Orunnaum, Brdhl 23 Tel. 18039
ErnaH Mahn, Main.str.5,Aulg.A. II, 14308
I Kruszynski, Karnerslr. 2t. Tel. 31996
Zentralhelzungen
G. Eisenberg, Tal-ir. 12 Tel. 16444


. U .


,.I.
-MI "-


EN RELIGIONSQ.MEINDED ZU LEIPZI : ..19-FelMit


und ganz befriedigen konmte, Die Reihenfolge der .Darbietthgen
verstanden die Kunstler fein abzustufen, indem sie die erste Ab-
teilung- mit Liedern von Franz Schubert und Joh. Brahms und drei
Duette \on Eduard Lesy ausfullten. Dann folgten im zweiten Tell
verschicdene Opernarien und am SchluBi seclis kurze, lustige Duette
in Kanonform von Robert Kahn. Susainne Loewenstein, die iln
vorigen Jahre gemeinsam mit dem Ltipzigei Collegium musicum
vomn Kulturbund Dresden zu einem Konzert eingel:iden i ar, ist
eine Kun-tlerin ersten Ranges. Ihr \\ohlgepflegter Mezzosopran ist
in alien Regi-tern tadellos durchgebildet iiiid sic hesitzt eine inineri
Intelligenz von feintuhlender armedme Beiondels Irewles sic dlas in
dcn %ler Liedern \on Joh. Bralinms; 1111 dritten I.LdL ,,Von ewigel
Liebe" eiieichte si dii Kunsthohe, die ich glcichernii:ille niiur bel
Elenai (Gelhardt erlebt liabe Die Opernajicii 'on Mev yrliici, Saint-
Saiens und Bizet sang sic mit Schieid, dohli dle I ii illtnist s.llte
ihie ganze Zukunit geloren \\'llilelmi iJiuttImii Ist LciiC LLeili.


..


as-- h-





'b:':"-1Y;' reoruar


Sonntag, den 2S. February 1937 im Anguste-Schmidt-Haus
Dresdner StraBe 7 (5 Minuten vom Angustusplatz)
Zutritt hat jedes Mitglied der juidischen Gemeinschaft R-Ausweis nicht n6tig Karten zu RM. 1 u. 1.50 bei Zellner, Manelis, Klein,
Rosenthalgasse 1, Kaufmann, Willner, Ooldfreund u. Preismann gW Der Purimball am 25. Febr. wird mit dieser Veranstaltung verbunden


Opeineischeinung, sein Bag-Bariton belierrscht alle lIagen Ii denl
Schiiheit-Liedern gestaltete eri den ,,Erlikoiig" mit dir.iiinatml-icr
Kialft und brachit ,,Nacht und Traumne" init lei1sltin iii e/zoi-\oce
heilaims kSine St.lrkL. zeigte sich in den Opernaricii oii Ofciilln:ih,
Bruil Iind McYerLiCLr. Die Zugabe von 1'(,SiniS ,iti In 1I-Ai ic" he-
\ies hIichstles Komien de-, C)perngesaianges. Die d.rei Mljiniilii ipl
Duette von Ldiird Levy sind in Autbau, Farbe miiid MuAikllit.it LILl
miudilneii Riclitung StrAulP-Schilling zugeneigt Be-ondei lebeidig,
flii.Ll gcliilten iiid die zvei ,,Diaullen am 1'lat/, in dci Kir-cllhlut"
undi ,,\ ie cnI RaIasch i -st dine Liebe"'. Die bciden KUinilstlel iali iI Ii
-.iich dieser D uette init iel Liebe an. Mit grollem Erfulg uiii ,.n
die wltzigen humoi\ollen ;echs Kanons voil Rohelil Kalin, deiii Ic-
kaniitiien o zuglichliii KomiponimitLcn, \on liiinseieni Pllh lilnIIm iau i
gcnoniniL-ii. Aim Flugel allteti- Erna Klein als pllanta-:tisci gLiii:i]l
Begleitli. iii. 'A ii \\ in-.ihcii unn linlt denll d i Kunilitlh-ric LIII hlalilh gL-
V ledt-h.'I l hlii it.
Herau-gegeben vom Vorsind der israelili-chen Religionsgemeinae zu Leipzig
Schriftleitung. Oemeinderahbiner Oustav Cohn, Leipzig C 1, Walter.Bluimel-Sir. 10, III.
Anzelgen: Vering Elsa Goldfreund Leipzig Cl, Ha-instraBe 16, Zimmer 303. Tel. 16722
Anzeigenieiter: Ernst Ooldfreund,.ClchoriussiraBe 2 a. Tel. 60771
f(ir die Aufnahme von Anzeigen in bestimmlen Nummern und an bestimmlen PIJtzen
und fur telefonisch aulgegebene Anzei en wird keine OewAhr fibernommen.
Druck: Jordan &Oramberg vorm. Druckerei der Werkgemeinschafl, Leipzig, Brflderslr.19
D. A. IV. Vj 36. 3433. Pr. L. Nr 6.
FOr den Inhalt der Inserate fibernehmen Gemeinde-
vorstand und Schriftleitung keine Verantwortung.

Vereinsnachrichten
Zionistische Vere;nigung Leipzig. Wir machien daraui animerk.l
sam, dal unsere Veranstaltung am Sonnabeiid nach-
in itt a g u m 17 U h r nichtl, wie angekiindigt, in il.r I iinille,l
so _dern. ebenso wie die Ahendveranstaltung, inm K u I I i r hi ni d -
ava 1, fauchaer Sir. 32, slattfindet.
Agudas Jisroel Jugetidgruppe. HiiiiIduLcli telen wiml uniscicni Mit-
gliedern die Zeiten fur uns.t am Purim stattfindendes Minjan im
Heim mit: Am raanis Esther um 17,45 Ul-r Minchloli; ini 18,23J U :hi
Maariw mit Krias Megilolh. Am Purim fruh um 7 Uhr- Schacharts
mit Krias Mcgilloh \\ ir bitten um punktihches Ersc'hemnen.


Junge Dame
aus gutem Hause such Stellung
als Sprechstundenhilfe (Vorkennt-
nisse vorhanden) evil. Milhilfe
im Haushalt. Oil. u. 152 an die
Anz.-Verw., Hainstr. 16

Kinefrliebes HN ide
sucht Beschiftigung fir '/ tags,
mnglichst vormittags. Off. unter
150, Anz.-Verw., HainstraBe 16.
Junge gepr fte
Sau gli ngsschwester
sucht p. 1. April Stelle zu Siugling
bis I Jahr. Offerten unter 168,
Anz.-Verw., HainstraBe 16
Nann, verh., Ende 30, such
Stell. jed. Art,scheue keine Arbeit.
Off. 165, Anz.-Verw, Hainstr. 16.
Mod. mobi. Zimmer i. ruh. Haush.
Zentrumsn.z 1.4.suchtjg. Kaufm.
Preisoff. 1b2 A -Verw. Hainstr 16I
2 Zimmer u. Kflche
mod. m6bl. ev. teilm. b. einz. Dam.
sof. od. sp. z. verm. Nordstr. 52p r.
Berufstfitige Dame
such per 15. Ill gui m6blierl.
Zim.m.all. Comf. mogl. Zenlr.
Off. 171, A -Verw Hainstr.6.

Jedes Inserat
ein Erfolg!


= lle BUfther bel n. W. Knufmnln, Brlihl 8


Jildischer Frauenbund, Orisgr. Leipzig. Am Montag, deni 22. Fe-
-- hrLbuar, '211' L ihr punktlich, sprechen im Jugendheim,
Elt-,trilr 7. Frau Cill N ui h a ii s. Frianilkfuit a.M.,
Klettenbergstr. r, und Frjni Dora Ur y, I Lip/ig, Nor-
dcrneecr V e 3 u't fiber ..Eind r LI k o e i n e r
Frajienbund tagung in heutiger Z ei t".
Es \\crden Fragen der Ausu anderung, del Berufs-
ausbildtiing tind deL sozi-alen Arheit zur Rpralic:ii kommen. Gaste
\ illlcnimnen
Jildischer Sporterein Bar Kochba Leipzig e.V. FliLiii Sp'inl-
S k pkl utrit/isch, I ubener Land.ti -iihmille],: (mistav-
Adolfl-'ti 7 (j_.cchajftkstelle: Brulil 45 -- Am koiuinmn-
d:n S ,itia S.pieliii z\iel K ihii',,i i.lnii., liaften dtics Mag-
dcbuige: ,,Malikabij" gegen .'ii im-.ier Jugciidinann'-
schaiten tin Handball
E[inlL uns-erir lugin. lidIiL .ii 11 Ici in dLr Tumlih lli:
Wertsaclieu abi'egebcn und 'eige--c-n, abuhliolen. .)ieselhieu sind in
der Geschalmsstclle abzuholcn.
Dih Forinulare fur die Anmcldiiug tum tIl itli-UUterrchlt slid
in der je-,chaft.stelle abzuliolen
\\ ir da:.iken auf diesem \X'.gL iiohinLl la mccli mel lier/lich iinsr-rcii
QuartiriLebern anial:3lich uiiinsere- Tis.ch-Teimnis-T miirimnlr
Nachfulgendc Psiionen -ind aus uniserei MitgledeJi[i.sliin gestri-,
Lhcn, deremi Mitghedkartiin init dcmi hiIutigIn Idge il u \11 iikunli
\erlieren:
Nr. 97 Bruck-Schrage, Siaiclie, Aueni.ir IS,
96 Bruck-Schirage, Joachini, AuiLenir I5.,
94 Brtick-Schrage, I ora, Auien-tr IS,
1084 Neufeld, Mirjam., Lortzingstrallc 7 9,
10902 Rubin, Friedai, Humbolitstr. 2u.
554 Mandelbaum, Isi, Funlkenbuigtr. 15,
104? Kahne, Alexandicr, Alti S-tral;e 1,
..o7 Rath, Regina, Fuiikenburgstialle 11,
115211 Ro-enbluth. Jakob, Leitiizst-ralc 4.


Vergeoen Sie Ihre Spedition:
Mobel- und Warentransporte
in Leipzig u. nach alien Teilen der Welt, speziell Pallistina
durch Julius Kranue, Leipzig N 22, Wangerooger Weg 17
Telefon: 52963 (M. d. j. G ,
A. HACKER emp. m. erstkl. Matschnei-
A. HACKEIIR 9 derei u. garant. tadellos. Sitz
Frankfurter StraBe 19, 1 Rut 11896 sowie beste Ausf. z. niedr. Pr.
Haman-Taschen,div.Torten. Fladen, Zucker-
kuchen, Purim-Barches in bekannier GOite empfiehit
S. Seheinowitz. Nordstr. Ecke Keilsir. Telefon 23161
Ihre Tdschde liDsdit lhnen sauber and geflssenlhaflal
Sm aierelund flaterei. Diedemann,W7olikesir.25, Tel. 388071
Damenschneiderei M. Krzepicki, AlexandersiraBe 46, ptr.
Empfiehit sich zur Aniertigung von Kostiimen, Miintel, Complets
zu den niedr. Preisen unler Garantie f. put SIIz u. beste Ausfiihrg.


Elegantm6bl.
Wohn- und
Sehlafzimmer
v. selbst. Kfm. zu mieten gesucht.
Beding. zentr. gel., wirkl. eleg.,
m. Bad, flieB. Wa., Tel. Preis-
oil. u. 156, Anz.-V., Hainstr. 16.

Gut mibilertes Zmmer
m. fl. kali. u. warm. Waiss. Vorder-
gohl bess. Herrn p. 1.od. 15.3. fr.
Off. u. 161, A.-Verw.. Hainsir. 16
2 leere Zimmer, eig. Kuche, Bad,
IWC p. 1. 4. im Centrum ges.
Preisolf. 172, A.-Verw. Hainstr. 16


I Junges Ehepaar
such gutm6blierles Zimmer,
Bad, Telefon, evil. mit Pens ,
Center i. bess., gl. Hsh. Off.
u. 154, Anz.-V., Hainstr. 17.
Behagliches Zimmer
fiir beruist. Dame Nordpl. nahe
ees. Off. 163 A.-Verw Hainstr. 16

Such Stiitze
mit Kochkenntn. zum 1. Mirz.
Zu melden 9-12 v. 2- 4 bei
Schussheim, WaldslraBe SO.


, ,


ZahnArzlin
Dr J. Proskauer
K6nig-johann-StraBe 9
verreist
BeruI'stfiige
such gutminbl.Zimmer
m6glichst mil voller Pension z.
15. 3. 37 im WaldstraBenviertel.
Angebote mit Preisangabe unler
149, Anz.-Verw., HainstraBe 16.
Zimmer
fiur Herrn gesucht. M6gl. Zentr.
Off. u. 159, Anz.-V., Hainstl. 16.
Streng koschere
Pens., f. etwas pflegebeduirfige
sonst aber riistige, 85jihr..
gesucht. Off. u. Nr. I5
Anz.-Verw.. Hains
Rauchwarenf*
kaufm.
Ausfiihrliche
169, Anz.-Ver
Schoines
i. Centr. 5 Mi
bess. Hs. leer
verm. Zu erfr

L
m.gl.Schulb
handig. p I
N'. 170, An


L ':.. ',"..


I


Der grosse Messeball
mit Elite-Kabarett-Programm





i


Parfhmerie und Drogerle
Dr. H. Fainstein Wwe.
ReichsstraBe 36-38, Tel. 14487


MaB-Corselets
Mieder, Cqrsets,
auch orthopid.
BUstenhalter etc.
mit MaD-Anprobe
prima Sitz u. gute Figur
nicht teurer als Fertigware
Reparaturen mit chemischer
Reinigung werd. angenomm.
Frau Altmann
. Plauensche StraBe 3 5


mit Vorkenntn. in Steno und
:Schreibm. sowie guter Allge-
meinbildg. gesucht. Angeb.
m. sellbotgeschr. Lebensl. erb.
u. 160, Anz.-V., Hainstr. 16.

U. WEITZ
Erustl. WVim, Damensdineiderel
Sostiiml, Mintel, Complets
Anferti-. ii. d. neuest. Frfih-
jahrs- u..Sommer-Mod. Gar.
fur best. Sitz u. feinsterAus-
fiihrung zu billigen Preisen.
Hainstr. ,j H, Ill Tr. Tel. 28995.
aunges Madchen
flir kleinen, modernen Haus-
halt gesucht. Bindefeld,
Borkumer Weg 5a, Tel. 57598.

,em nude erKfluferin
(m6gl. schulfrei) gesucht.
Felix Pergamenter,
Johannisplatz 1-2.
Sehr kinderliebes
junges liidehen
S mit Nihkennin. per solort zu
2jahr. Kind gesucht. Madchen
voThanden. Frau Nelly Zanders.
Apolda Thur Langemarckstr. 2.
Person en 5 sttG
d. auch kochen kann fir sof. od.
spiter gesucht. Dr. Scherbel,
Frankfurter StraBe 18.
Wirtachafterin
fir Diltkfiche in rituellem Haus-
halt gesucht. Offerlen unter Nr.
167, Anz.-Verw., HainstraBe 16.
20. Lehrling
20. F L od. lern. Kontoristin [ifir
-esucht. Sonnbd. geschl.
SIAnz -V. Hainstr. 16.
FrAn erfriulen
F Kind gesucht
lUi ipzig C 1, Rich.-
tl11. Tel. 12147.
"n Spazierengeh.-
f. vorm. ges.
rei., Hainstr. 16.
.iepaar
I grolBes od.
(heizb) mit
.11. Leerkiiche.
ahnh. Preis-
Hainstr. 16.


GroBes Lager In- and AuslIndischer Parffimerien und Seifen. Fir Purim Geschmackvolle Oeschenk-
packung von Mk. 1.- an. Puderdosen von Mk. 1.25 an sowie alle modernen kosmnetischen Artikel
auch in billigen Preislagen. Bade-Oele, -Extrakte, -Salze a. -Tabletten. Telefon 14487


U U U


Truhjahrj.


fleuheiten
fur
Kleider
Camplafs
KostUme
sind eingetroffen




hydts


GriiBte Auswahl von
Beleudhtungs-Kirpern
ljeglidier Preislage
Ausfiihrung elektrischer Anlagen
t Leipziger
Beleuihtungs-Zentrale
AX Justin Sch5nwasser


MargrafenstraBe 8 Fernruf 29396


Gymnastik und tanzI
:Dr. Olga Juxbaum |
: Indanthrenhaus Grimmaisdie StraBe 26 '.
Anmeldung Kaiserin-Augusta-StraBe 21, Ill Telefon 35928 "
rr~r~y 'flfl',-nryr~ r V Vy 7f r ,r^p- /*-. V *-rA--- A.' .....E... =-- -------~j~t*r ..-'


Frauenarzt
Dr. Stein
zurUick
Menckestr. 51 a Tel. 52894
Alle Kassen


Meine Damen I
Hoder unnd trotzdem billig werden
Ihre Gardinen
vom jiidisdi. Fadimann angesteddl
lnn.-Aich. Martn GBlaser Lpzg. 05;
Crottendorfer StraBe 14, parterre
Rufen Sie 11142
Altertlimer
M6bel (Biedermeier Barock)
- Bracken echte Porzellane
- Zinn (auich defekt) kauft
Hollaender, Sternwartenstr. 15/21.
Feine Damenmasditneiderei i
O 0. Zimmermann il
Eberhardtstr. 7. Tel. 25799.1
Partiewaren in Gardinen,
k'seidene Damenwisdie u. Pullover.
Mingelgrfiin, Rosentalg.2,II, r.
2 schone, 2r. Zimmer
leer, mit Kichenbenutzung, preis-
wert zu vermieten.
Zimmermann, Berliner Sir. 34,1.
a leere Zimmer
a. kinderl. Ehepaar per I. Marz 37
zu verm. Hindenburgstr. 28, II.
Saub., leeres Zimmer
ev. mit Kiuchenbenutzung solort
gesucht. Zucker, Eberhardstr. 11.
Gut mibl. Zimmer
per 1. 3. preiswert zu vermieten.
KeilstraBe8a llr. Ecke Nordstr.
2 I. Zi. evi. mit Kichie, Bad-
ben., N. Kristallp. p. 1.4, gesucht.
Preisoff. 164, A.-Verw.Hainstr. 16
Hit nachuelsb. Erloli
ert. staatl. gepriifl. Lehrer Unter-
richt i. jiid. u. alien and. Fich.
Off. u. 151, Anz.-V., Hainstr. 16.
Woer hot gormitt. Zelt
an bill. engl. Kursus teilzunehm.
bei geb. Englinderin. Niheres
Elsie Rommel,05, Lorenzslr. I p.
Franz. Sprach- Unterr.
Noch einige Anfinger(innen) fir
Tageskurse gesucht. Leibnizstr. 6.
Bieberkraut-Picard.
Fiur unseren
Kindergarten
suchen wir fir die Zeit von
S bis 1 Uhr eine junge Kraft
als Helferin zum I. 4. 1937
Lelbnizstr. 30, II.
FIir l.jiilhrigen,
gesunden Knaben
wird f. einige Monate liebe-
volle Pflegestelle gesucht.
Off. u. 157, Anz.-V., Hainstr. 16.


.1


Leipziger Fisdihalle Reidisstrafle 34 Tel. 24424
H. & S. Berweger
1. lebende Karpfen, reinsdimeikend 500 g I.- RM.
if. Stettiner Bleie, Heihte in alien GriBen.

,, 0 L E I Radio- Vertrieb Lebtenkar
NikolaistraBe 21/23 Das jiidische Radiofachgeschaft
ReichsstraBe 14 Verkauf samtlihi. fiihrender Marken-Apparate
wie Kirting, Blaupunkt, Philipps, Nora, Mende usw. Fadim. Reparat.
Kilhlsdiranke, Frigidaire. Audi Beratung f. Auswanderer n. Palastina

ZuTr IrihiahrSSaijon empliehlt sidh zur finlerllgung eleganter

.I i f errengarderobe
r G1oldhahnafbmoen 4 Telelon 10753


r8sLEss TN( Sz nsassszzs


I Wffi I


'." "...
A .. .( = :: ::


Lj.$te 4'- GEMEINDEBLATT DER ISRAELITISCHEN RELIGIONSGEME1NDE ZU LEIPZIG 19.:Febrnlar:1937
u'n I'e""" u I" ...

SSchlafzimmer in allen Holzarten Halpern & Weiss m6bel, Rauchtische, Leselampen usw.
G r o R e A u s w a h I NiHruberger StraBe 20 Rul 22408 Au f Wunsch u ch Tei zah lung




Full Text
xml version 1.0 encoding UTF-8
REPORT xmlns http:www.fcla.edudlsmddaitss xmlns:xsi http:www.w3.org2001XMLSchema-instance xsi:schemaLocation http:www.fcla.edudlsmddaitssdaitssReport.xsd
INGEST IEID EDUR9T60L_T25UPF INGEST_TIME 2013-01-18T14:17:09Z PACKAGE AA00013431_00001
AGREEMENT_INFO ACCOUNT UF PROJECT UFDC
FILES